Sonne, Sport und Wasser - so funktioniert die Malibu-Diät

Abnehmen mit Sonne, Sport und Wasser? Das klingt in den Ohren vieler Abnehmwilliger einfach traumhaft. Die Malibu-Diät verspricht genau das. Sonne, Bewegung an der frischen Luft und Wasser sollen den Stoffwechsel stimulieren, den Fettabbau anregen und gleichzeitig Muskeln aufbauen. Die Malibu-Diät ist also ein Muss für alle, die sich gerne draußen aufhalten und die Sonne lieben.

Wissenswerte Grundlagen der Malibu-Diät

Die vier Säulen der Malibu-Diät

Die Malibu-Diät basiert auf vier Faktoren, die das Abnehmen unterstützen und Fett schmelzen lassen sollen:

  1. Die erste Säule ist die Sonne. Sie soll den Fettstoffwechsel stimulieren und dazu beitragen, Pfunde wie von selbst schmelzen zu lassen.

  2. Die zweite Säule ist Wasser, welches den natürlichen Stoffwechsel unterstützt.

  3. Frisches Obst und Gemüse versorgt den Körper als dritte Säule mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen.

  4. Säule Nummer vier ist Bewegung, die natürlich vonnöten ist, wenn man abnehmen möchte. Durch regelmäßige Bewegung soll die Fettverbrennung angeheizt werden, gleichzeitig sollen sich Muskeln aufbauen.

Erlaubte Lebensmittel

Wer die Malibu-Diät ausprobieren möchte, darf

essen. Ergänzt wird der Speiseplan durch ausreichend Wasser, das dem Körper auch von innen gut tut und ihn beim Abnehmen unterstützt.

Die Bewegung in der frischen Luft und an der Sonne hält fit und macht einen schönen, sommerlichen Teint. Die Malibu-Diät kann man grundsätzlich so lange durchführen, bis man sein persönliches Traumgewicht erreicht hat. Manche Menschen - bevorzugt die, die an der kalifornischen Küste leben und das tolle Klima dort genießen können - machen die Malibu-Diät auch zu ihrem Lebensmittelpunkt und halten sich täglich daran.

Kritik an der Malibu-Diät

Im Grunde gibt es keinerlei Kritik an dieser Diät-Methode zu äußern, da man sich ausgewogen ernähren kann und keine Mangelernährung zu befürchten ist. Frisches Obst und Gemüse liefert genügend Mineralstoffe und Vitamine, Fisch sorgt für die nötigen Omega-3-Fettsäuren, das Fleisch für reichlich Eiweiß.

Hin und wieder sollte man auch ballaststoffreiche Nahrungsmittel in den Speiseplan einbauen, wenn man sich länger an diese Diät halten möchte.

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt: Je weiter weg das Meer und je schlechter das Wetter, desto unmotivierter sind wir für regelmäßige Bewegung an der frischen Luft.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Beautiful blond girl drinking water © Andrejs Pidjass - www.fotolia.de
  • Raw chicken wings and drumsticks on cutting board on white background © Jacek Chabraszewski - www.fotolia.de
  • Cavedano ai ferri - Secondi di pesce - Emilia Romagna © Comugnero Silvana - www.fotolia.de
  • fruit © Andrey Armyagov - www.fotolia.de
  • dish 11c © Alx - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema