Die Steinzeit-Diät - Pläne und Tipps für die LOGI-Methode

Nahaufnahme übergewichtige Frau kneift sich seitlich in Bauch

Prinzipien und Vorteile der LOGI-Methode

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Begriff LOGI-Methode steht für Low Glycemic and Insulinemic Diet. Es wird auf eine stärke- und zuckerreduzierte Kost geachtet, die überwiegend zur Therapie und Prävention von Übergewicht eingesetzt wird. Auch Patienten, die am so genannten metabolischen Syndrom und an Typ-2-Diabetes leiden, können von dieser Ernährungsmethode profitieren.

Prinzipien der LOGI-Methode

Im Gegensatz zu anderen Diät-Methoden basiert die LOGI-Methode auf einer wissenschaftlichen Grundlage. Sie kann übergewichtigen Personen mit Hang zum Bauchfett helfen und wird auch bei diversen Stoffwechselstörungen eingesetzt.

Mit der LOGI-Methode kann Übergewicht abgebaut werden, ohne dass Patienten hungern müssen. Unregelmäßigkeiten im körpereigenen Stoffwechsel werden durch eine zucker- und stärkereduzierte Kost ausgeglichen.

Logi-Diät verbessert die Blutfettwerte bei Insulinresistenz

Abnehmen - Die Buchstaben DIET auf einer Gabel
Diet © Carmen Steiner - www.fotolia.de

Diäten gibt es viele und meist versprechen sie mehr als sie halten können. Wer dauerhaft abnehmen will, sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine kurzzeitige Diät auch nur einen kurzzeitigen Effekt haben wird und die Kilos schnell wieder zurückkehren werden, sobald man nach der Diät wieder in alte Ernährungsmuster zurückfällt.

Wesentlich effektiver ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung, wie sie etwa mit der Logi-Diät angestrebt wird. Die Logi-Diät ist keine Diät im eigentlichen Sinne, sondern zielt vielmehr darauf ab, sich dauerhaft gesünder zu ernähren. Entwickelt wurde die "Low Glycemic and Insulinemic Diet" ursprünglich für Menschen mit einem sogenannten Metabolischen Syndrom.

Auswirkungen des metabolischen Syndroms

Betroffene leiden unter einer Insulinresistenz, einer Stoffwechselstörung, bei der die Bauchspeicheldrüse unaufhörlich Insulin produziert, wodurch die Blutfettwerte und der Blutdruck dauerhaft ansteigen, was später zu Diabetes Typ 2 führen kann. Um die Insulinproduktion zu verringern, sollten Betroffene auf eine kohlenhydratarme Ernährung umsteigen und genau dort setzt die Logi-Diät an.

Kohlenhydratarme Logi-Diät

Bei der Logi-Diät orientiert man sich an einer Lebensmittel-Pyramide. Das Grundgerüst der Pyramide bilden Obst, Gemüse und Salate, wovon man so viel essen darf, wie man möchte. Es folgen eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch, mageres Fleisch, Milchprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte und Eier, sowie gesunde Fette aus pflanzlichen Ölen.

Unterteilung der Kohlenhydrat-Produkte

Die kleinste Schicht der Pyramide bilden die kohlenhydrathaltigen Lebensmittel. Diese werden in zwei Gruppen unterteilt: die guten und die bösen Kohlenhydrate. Zu Ersteren zählen etwa Vollkornprodukte, dunkler Reis und Salzkartoffeln mit Schale. Diese Kohlenhydrate dürfen bei der Logi-Diät in moderaten Mengen gegessen werden. Die bösen Kohlenhydrate, wie sie etwa in Süßigkeiten, Weißmehlprodukten und zuckerhaltigen Getränken enthalten sind, sollten gemieden werden, da sie für einen starken Anstieg des Insulin- und Blutzuckerspiegels sorgen.

Verringerung der Blutfettwerte

Doch nicht nur für Menschen mit Insulinresistenz eignet sich die Logi-Diät. Die Blutfettwerte und den Blutdruck gering zu halten, wirkt sich generell positiv auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Ein netter Nebeneffekt der Logi-Diät besteht darin, dass auch die Kilos mit der Zeit purzeln, da die Insulinproduktion verringert wird und Insulin als wichtigstes Speicherhormon für die Fetteinlagerung zuständig ist.

Lebensmittel wie in der Steinzeit

Eine radikale Ernährungsumstellung ist nicht nötig. Verwendet werden hauptsächlich traditionelle Grundnahrungsmittel. Auf dem Speiseplan stehen vor allem Lebensmittel, die bereits unsere Vorfahren in der Steinzeit zu sich genommen haben. Obst und Gemüse stehen bei dieser Ernährungsweise im Mittelpunkt.

Laut LOGI-Methode sollten wir mindestens drei Portionen Gemüse pro Tag essen. Zwei weitere Mahlzeiten sollten aus Obst bestehen. Außerdem gibt es eiweißreiche Lebensmittel wie

Zusätzlich zu diesen Nahrungsmitteln darf man

essen.

Verzichtet werden sollte vor allem auf Backwaren und Brot aus raffiniertem Mehl. Kartoffeln, Zucker und Süßwaren sollten ebenfalls vermieden werden.

Vorteile und Tipps

Ein Vorteil dieser Ernährungsweise ist, dass es sich hierbei keineswegs um eine radikale Diät handelt. Abnehmwillige Personen müssen sich also nicht von heute auf morgen an einen strengen Ernährungsplan halten. Sie bekommen Tipps für eine gesündere Ernährung und werden im Laufe der Zeit auch einige Kilogramm abnehmen.

Beginnen Sie langsam mit der LOGI-Methode: Verzichten Sie morgens beispielsweise auf das Brötchen mit Marmelade und ersetzen Sie es durch einen gesunden Obstsalat.

Mittags gibt es kein Schnitzel mit Pommes, sondern leckeren Fisch mit gedünstetem Gemüse und abends können Sie einen kräftigenden Salat mit Putenstreifen verzehren.

Bauen Sie kleine Snacks in Ihren Alltag ein. Vormittags gibt es einen Apfel, eine Banane oder ein anderes Stück Obst und nachmittags eine Handvoll Gemüsestreifen mit erfrischendem Joghurtdip.

Tom Jones nahm mit Hilfe der Steinzeit-Diät 15 Kilogramm ab

Steinzeit-Diät - Tom Jones hat 15 Kilo abgespeckt

Maßband auf Waage, Übergewicht, Diät, Abnehmen
scale libra measurement tape diet © picsfive - www.fotolia.de

Obwohl die Paläo-Diät bei Experten sehr umstritten ist, setzen vor allem Prominente gerne auf den Erfolg der sogenannten Steinzeit-Diät, da man mit ihrer Hilfe innerhalb kurzer Zeit viel Gewicht verlieren kann.

Tom Jones nimmt mit Steinzeit-Diät ab

Auch Sänger Tom Jones hat auf diese Weise in knapp fünf Monaten ganze 15 Kilogramm abgespeckt. Den Entschluss zu einer solchen Radikal-Diät habe er gefasst als er bemerkte, dass er mit seinen 1,78 Metern mehr als 100 Kilogramm auf die Waage brachte, wie der 71-Jährige in einem Radiointerview auf BBC2 verriet.

Wie der Name schon vermuten lässt, darf man bei der Steinzeit-Diät lediglich die Nahrungsmittel zu sich nehmen, die die Menschen während der Steinzeit finden konnten. Im Klartext bedeutet dies: ausschließlich frisches Obst, Gemüse sowie rohes Fleisch und Fisch.

Kritik an der Steinzeit-Diät

Durch die Einseitigkeit der Ernährung und die rohen Nahrungsmittel bestehen jedoch einige Gefahren für die Gesundheit, weiß Ernährungsexperte Sven David Müller. Zum Einen kann der Körper aus rohem Obst und Gemüse nur sehr wenig Nährstoffe beziehen, wodurch das Risiko eines Mineralstoff- und Vitaminmangels besteht, zum Anderen ist rohes Fleisch sehr oft mit Keimen belastet.

Engländer wählt Diät der Höhlenmenschen und nimmt in acht Monaten 50 Kilogramm ab

Die Anzahl an Diäten steigt stetig und so gibt es immer wieder neuartige Formen, die ein effektives Abnehmen versprechen. In vielen Fällen kommt es jedoch zu dem berühmten Jojo-Effekt. Der Engländer Jeremy White entschied sich für eine eher altmodische Diät - er aß nur Speisen und Lebensmittel, die einst Höhlenmenschen zur Verfügung hatten.

Der 29-Jährige wog über 130 Kilogramm und entschied sich schließlich für eine Diät. Diese bestand größtenteils aus Fisch, Fleisch, Nüssen und Beeren; auf industriell verarbeitets Essen verzichtete White komplett. Neben der Ernährungsumstellung machte der Engländer viel Sport - auch hier wählte bediente er sich aus der Steinzeit und entschied sich für das Seilklettern und Hammerwerfen.

So gelang es ihm, innerhalb von acht Monaten 50 Kilogramm abzunehmen und deutlich Muskeln aufzubauen. Sein Fitnesstrainer sagt, White habe die besten Ergebnisse erbracht, die er innerhalb dieses kurzen Zeitraums je gesehen hätte.

Grundinformationen und Hinweise zur LOGI-Methode

  • Die Steinzeit-Diät - Pläne und Tipps für die LOGI-Methode

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Uebergewicht © bilderbox - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema