Kartoffel-Diät

Bietet viele Rezeptvarianten und kann durch Kombination mit anderen Lebensmitteln eingesetzt werden

Die Kartoffel-Diät ist eine Monodiät bei der jeden Tag etwa 600 Gramm gekochte Kartoffeln sowie Beilagen in einer fettfreien Zubereitung verzehrt werden. Kartoffeln liefern viele Kohlenhydrate, hochwertiges Eiweiß und födern die Körperentwässerung.

Frisch gekochte Kartoffeln mit grünen Kräutern
Pellkartoffeln mit Kräutern © Carmen Steiner - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kartoffel-Diät

Die Kartoffel-Diät gehört zu einer der beliebtesten Diätformen überhaupt und wird unter der Rubrik Reduktionsdiät geführt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Kartoffel einer der täglichen Hauptbestandteile im Ernährungsplan.

Die Ernährung bei der Kartoffel-Diät

Während der Diät sind pro Tag 600g Kartoffeln erlaubt, die durch ihre Eigenschaft der Entwässerung bei der Entschlackung ein wertvoller Begleiter sind. Neben den

sind Lebensmittel wie etwa

sowie maximal 20g Fett erlaubt. Verteilt auf fünf Mahlzeiten am Tag scheint die Kartoffel-Diät auf den ersten Blick eine hervorragende Diätform zu sein.

Nachteile

Bei einer genauen Betrachtung allerdings zeigt sich, dass diese Diät zu den Monodiäten gehört und damit auf Dauer keinen wirklichen Erfolg beim Abnehmen bringt. Je nach Auswahl der weiteren Nahrungsmittel kann es durchaus sein, dass sich

aufzeigen. Sportliche Betätigung wird zwar innerhalb der Diätdurchführung empfohlen, jedoch findet

statt. In den meisten Fällen zeigt sich nach der Beendigung der Kartoffel-Diät zudem auch der

und die Freude über das eine oder andere verlorene Kilo währt damit nur kurz. Als kurzfristige Diät zu empfehlen, sollte man von einer längeren Durchführung lieber absehen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Kartoffel-Diät

Allgemeine Artikel zur Kartoffel-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen