Ernährungsexperte warnt vor Diäten, die den Krebs aushungern sollen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Krebspatienten brauchen Lebensmittel mit einem hohen Nährstoffgehalt. Das heißt, "ausreichend Eiweiß und Fett", sagt Prof. Hans-Konrad Biesalski, Leiter des Instituts für biologische Chemie und Ernährungswissenschaften der Universität Hohenheim im Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau.

Ausdrücklich warnt er vor Diäten, mit denen der Krebs "ausgehungert" werden solle: "Das ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich", so Biesalski. Denn Tumore holen sich, was sie zum Wachsen brauchen, aus dem gesunden Organismus. Der Körper, vor allem das Immunsystem, dürfen aber durch Mangelernährung nicht auch noch geschwächt werden.

Krebspatienten leiden allerdings oft auch unter Appetitmangel. Biesalski rät deshalb, ihnen keine unnötigen Beschränkungen aufzuerlegen: "In Sachen gesunder Ernährung lieber mal ein Auge zudrücken und den Schwerpunkt vorübergehend auf Genuss verlagern."

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 196 Bewertungen
  • 5352 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=2517

Quellenangaben

  • Gesundheitszeitschrift Apotheken Umschau 10/2005 B

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Rheuma

Neues Rheumamittel? Helfen Orangen?

Einige Wissenschaftler aus Manchester untersuchten das Ernährungsverhalten von Rheumapatienten. Sie stellten fest, dass diese wesentlich wenig...