Die Ernährungspyramide und Tipps zur Behebung einer ungesunden Ernährungsweise: ein Ratgeber

Wer Gewichts- oder Verdauungsprobleme oder Blutwerte hat, die aus der Norm fallen, sollte am besten eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Geschulte Ernährungsberater klären Sie über gute und schlechte Nahrungsmittel auf und erstellen einen auf Sie zugeschnittenen Ernährungsplan.

Ziel und Zweck der sechs Stufen der Ernährungspyramide, Grundlagen einer abwechslungsreichen Ernährung und typische Gerüchte um Lebensmittel

Die Ernährungspyramide

Unter der so genannten Ernährungspyramide versteht man Empfehlungen, die die gesunde Ernährung betreffen. Ursprünglich sollte damit der Anteil von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen, die wir zu uns nehmen sollten, optisch dargestellt werden.

Der pyramidenförmige Aufbau dient dazu, die Wichtigkeit von Lebensmittelgruppen darzustellen. Am wichtigsten sind die Nahrungsmittel, die sich in der Pyramide ganz unten befinden.

Stufe 1

Ganz unten befinden sich für gewöhnlich Getränke wie

Pro Tag sollte man laut Ernährungspyramide mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Hierbei handelt es sich um eine Mindestangabe. Es ist durchaus sinnvoll, noch mehr zu trinken.

Stufe 2

Eine Stufe darüber finden wir Getreideprodukte, die wir mehrmals täglich verzehren sollten. Dabei sollte man bevorzugt zu gesunden Nahrungsmitteln wie

greifen.

Stufe 3

Direkt über den Getreideprodukte ist Stufe drei: Obst und Gemüse. Laut Ernährungspyramide sollten wir täglich zwei bis drei Portionen Gemüse sowie zwei Portionen Obst essen. Diese Angabe überfordert viele Menschen, da sie natürlich nicht nur Obst und Gemüse verzehren möchten.

Eine Portion Obst könnte ein Glas frisch gepresster Orangensaft oder ein Apfel sein. Eine Portion Gemüse besteht zum Beispiel aus einer Handvoll gedünstetem Gemüse oder einem kleinen Salat.

Stufe 4

Stufe vier bilden Fisch sowie Milchprodukte. Die Ernährungspyramide empfiehlt, ein- bis zweimal pro Woche Fisch zu essen.

Außerdem sollte man mindestens zweimal täglich Milch und Milchprodukte zu sich nehmen. Dazu zählen

Stufe 5 und 6

Alle bisherigen Stufen enthielten vorwiegend gute Nahrungsmittel. In Stufe fünf und sechs befinden sich "schlechte" Nahrungsmittel. Dies ist folgendermaßen zu verstehen: Diese Lebensmittel sind dann schlecht, wenn man zu viel davon isst.

Zwei- bis dreimal pro Woche Fleisch zu essen ist erlaubt. Ebenso kann man zwei bis drei Eier pro Woche verspeisen. Tierische Fette und Süßigkeiten sollten laut der Ernährungspyramide den kleinsten Teil der Nahrung ausmachen.

Zum Inhaltsverzeichnis