Diättagebuch

Ein Buch, das detailliert während einer Diät geführt wird und zur Kontrolle sowie Motivation dient

In einem Diättagebuch werden die täglich gegessenen und getrunkenen Lebensmittel mit der jeweiligen Menge und den Kalorien exakt aufgeschrieben. Durch die akribische Dokumentation wird der Verlauf der Diät nachvollzogen und das Ziel im Auge behalten.

Mandarinen und Maßband auf Kalender: Abnehmen, Vorsatz
Ab heute gesund! © Kathrin39 - www.fotolia.de

Ein Diättagebuch wird oftmals während einer Diät als psychische Unterstützung eingesetzt.

Eintragungen

In solch einem Buch wird Tag für Tag nicht nur

aufgezeichnet, sondern in besonderem Maße

  • die einzelnen Lebensmittel und Getränke, die man konsumiert hat.

Viele Diätwillige schreiben in ihr Tagebuch auch,

  • wie sich an dem einzelnen Diättag gefühlt haben

und bekommen damit eine gute Übersicht, inwieweit sie bei seelischem Stress ihr Essverhalten verändern.

Möglichkeiten

Möglichkeiten ein solches Tagebuch zu führen gibt es viele. So kann man entweder das jeweilige Nahrungsmittel grammgenau schriftlich festhalten oder auch nur in groben Portionen. Ein Diättagebuch zeigt somit auf Dauer die Erfolge oder auch Niederlagen im Kampf gegen das Übergewicht.

Tagebuch zur Erstellung eines persönlichen Diätplans

Oft wird gerade zu Beginn einer Diät ein Diättagebuch von Ernährungsberatern oder auch Ärzten erbeten, damit ersichtlich wird, worin das falsche Essverhalten begründet liegt. Anhand dessen lässt sich dann ein ganz persönlicher Diätplan konzipieren und durch die Aufzeichnungen auch kontrollieren. Ein Diättagebuch ist besonders zu Beginn einer Diät zu empfehlen und kann somit eine große Motivationshilfe darstellen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Diättagebuch

Allgemeine Artikel zum Diättagebuch

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen