Ruhiges Radfahren bringt mehr Abnehmerfolg als das Fitnessstudio

Wer sich regelmäßig auf das Rad schwingt, verbrennt mehr Kalorien als sich im Fitnessstudio zu quälen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Fahrradfahrer in der Stadt fährt entlang einer Häuserwand

Übergewicht bis hin zu Adipositas wird weltweit immer stärker zum Problem. Wer gegen die eigenen Kilos ankämpfen will, hat mit Ernährungsumstellung und Sport oft einen langen Weg vor sich. Die Reise beginnt meist mit der Frage: Welche Betätigung ist am sinnvollsten? Tatsächlich ist das Fitnessstudio gar nicht die erste Wahl, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Fitnessstudio vs. Radeln

Die Forscher teilten 130 Frauen und Männer in vier Gruppen ein. Alle waren mit einem BMI ab 25 und bis 35 übergewichtig oder bereits adipös. Während eine Kontrollgruppe nichts am Lebensstil änderte, wurden die übrigen zu Sport angehalten. Zwei Gruppen sollte jeden Tag nach der Arbeit ins Fitnessstudio. Die einen sollten moderat 35 Minuten trainieren (moderate Gruppe), die anderen auf maximaler Leistung für 55 Minuten (Leistungsgruppe). Was für den Einzelnen welchem Leistungsniveau entsprach, wurde mittels Herzmonitor bestimmt. Die letzte Gruppe fuhr jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück, was im Durchschnitt täglich 14 Kilometer für den Einzelnen bedeutete.

Nach einem halben Jahr hatte die Leistungsgruppe im Fitnessstudio 4,2 Kilogramm und die moderate Gruppe 2,6 Kilogramm verloren. Auf Platz 1 lagen die Radfahrer, die im Schnitt 4,5 Kilogramm weniger wogen. Die Kontrollgruppe hatte ihr Gewicht nicht verändert.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit erspart den Weg ins Fitnessstudio

Das Fazit der Forscher: Jede Form der körperlichen Aktivität ist für übergewichtige Menschen besser als der komplette Sportverzicht. Kurze Besuche im Fitnessstudio oder sehr intensives Training bringen jedoch weniger als tägliches Radfahren, denn im Studio wird vor allem Glykogen (Vielfachzucker) verbraucht, bevor die Fettreserven angegangen werden. Die Trainingseinheiten rücken daher den überschüssigen Kilos nicht zu Leibe und der verbrauchte Zucker wird im Anschluss beim Abendessen wieder aufgefüllt.

Statt Schweiß und Tränen bringt gemütliches Fahrradfahren mehr, solange es ausdauernd und dabei regelmäßig erfolgt. Das Umsteigen von Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln auf das Fahrrad könnte daher der beste Weg sein, schnell abzunehmen.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: biking in the city © SVLuma - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema