Mahindra-Diät - Prinzip und Wirksamkeit

Bei der Mahindra-Diät handelt es sich um eine ayurvedische Diätform, bei der die Entgiftung des Körpers im Vordergrund steht. Es gibt einige Grundregeln zu befolgen, dazu zählen vor allen Dingen der Verzicht aufs Frühstück sowie maximal drei Mahlzeiten am Tag. Obst und Gemüse spielen eine wichtige Rolle, ebenso die Trennung von Kohlenhydraten und Eiweißen. Lesen Sie hier alles Wissenswerte rund um die Mahindra-Diät.

Wissenswertes zur Mahindra-Diät

Mahindra-Diät - Prinzip und Durchführung

Grundgedanke der Mahindra-Diät ist die Entgiftung des menschlichen Körpers. So soll er von Schlacken befreit werden, die ihn müde und sogar krank machen können. Gleichzeitig wird der Verdauungsprozess gefördert.

Von großer Bedeutung für die Mahindra-Diät ist der pH-Wert im Körper. Dabei handelt es sich um das Verhältnis von Säuren und Basen im Organismus. Dieses Verhältnis soll die Mahindra-Diät beeinflussen.

Des Weiteren unterstützt sie die Abnahme von Gewicht. Wichtig für das Gelingen der Mahindra-Diät ist die Einnahme von viel Flüssigkeit.

Grundregeln der Mahindra-Diät und erlaubte Lebensmittel

Die Mahindra-Diät umfasst einige Grundregeln. Dazu gehört vor allem der Verzicht auf das Frühstück, welches man vollständig weglässt. Grundsätzlich sollten nicht mehr als drei Mahlzeiten pro Tag verzehrt werden.

Weiterhin wichtig: Eiweiß und Kohlenhydrate müssen getrennt werden. Außerdem sollte möglichst fettfrei gegessen werden.

Das Mittagessen besteht ausschließlich aus Obst. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass süßes Obst und saures Obst nicht gleichzeitig verzehrt werden dürfen. Lediglich neutrales Obst lässt sich mit süßem oder saurem Obst kombinieren. Außerdem sollten möglichst vier Obstsorten gleichzeitig gegessen werden.

Obstsorten

Richtige Obstsorten wählen
Richtige Obstsorten wählen

Zu den sauren Obstsorten gehören:

Süße Obstsorten sind:

Unter neutralem Obst versteht man:

Gemüsesorten

Richtige Gemüsesorten wählen
Richtige Gemüsesorten wählen

Zu beachten sind auch saures Gemüse wie:

Als neutrales Gemüse gelten:

Trennkost

Besonders wichtig ist die Trennung von Kohlenhydraten und Eiweißen. Müssen beide Stoffe gleichzeitig verdaut werden, führt dies zu einer unnötigen Belastung des Körpers. Daher sollte während der Mahindra-Diät konsequent Trennkost angewandt werden. Weil der menschliche Körper etwa zehn Stunden zur Verdauung von Fett benötigt, ist es ratsam, möglichst fettfrei zu essen.

Die Verdauungsdauer von Obst liegt bei etwa zwei bis drei Stunden, während Kohlenhydrate und Eiweiße nach ca. fünf Stunden verdaut werden. Während der Verdauungsphasen darf dem Körper keine weitere Nahrung zugeführt werden.

Dauer und Wirksamkeit der Mahindra-Diät

Insgesamt dauert eine Mahindra-Diät ein bis drei Wochen. Nach dieser Zeit sollten sowohl eine spürbare Gewichtsabnahme als auch ein verbessertes Wohlbefinden eintreten.

Aus wissenschaftlicher Sicht entspricht die Mahindra-Diät nicht den modernen Anforderungen an eine optimale Ernährung. Einige Punkte stehen sogar im Widerspruch zu einer gesunden Ernährungsweise.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bunte Mischung aus vielen verschiedenen Sorten von Obst © unpict - www.fotolia.de
  • fruit © Andrey Armyagov - www.fotolia.de
  • fruta y verduras 1 © Ramón López - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema