Belegte Zunge - Ursachen für Zungenbelag und wie man ihn wieder los wird

Frau mit ausgestreckter Zunge, auf der Zungenmitte sind rote Markierungsringe eingezeichnet

Was eine belegte Zunge über unsere Gesundheit verrät

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Zunge hat normalerweise eine blassrosa Farbe. Bei den meisten Menschen sorgen Bakterien, Nahrungsreste und Körperzellen aber für eine mehr oder weniger stark belegte Zunge. Ein harmloser Zustand, der durch Mundhygiene und Zungenreinigung leicht in den Griff zu kriegen ist. Allerdings kann eine Verfärbung der Zunge auch tiefergehende Ursachen haben, die medizinisch abgeklärt werden müssen. Welche Farben eine Zungen annehmen kann und auf welche Ursachen und Krankheiten sich anhand des Zungenbelags schließen lässt, erfahren Sie hier.

Eine belegte Zunge ist nicht besonders ungewöhnlich. So entsteht der Zungenbelag durch die Ablagerung von Bakterien, Bestandteilen der Nahrung oder Körperzellen. Durch die morgendliche Mundhygiene nimmt die Zunge in der Regel wieder ihre normale blassrosa Farbe mit leichtem Belag an. Allerdings gibt es auch einige Erkrankungen, die für eine belegte Zunge verantwortlich sein können.

Funktion der Zunge

Die Zunge ist für den menschlichen Körper sehr wichtig. Vor allem beim Essen sorgt sie für die Bewegung der Nahrung im Mundraum, wodurch sie sich zerkleinern und mit Speichel versetzen lässt. Außerdem befördert die Zunge die zerkleinerte Nahrung in Richtung Rachen.

Eine weitere bedeutende Zungenfunktion stellt das Schmecken dar. So unterscheidet die Zunge zwischen den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Auch beim Sprechen nimmt sie eine besondere Rolle ein, da sich ohne sie viele Laute gar nicht bilden lassen.

Frau streckt ihre rosafarbene Zunge raus
Gesunde, rosafarbene Zunge ohne Belag

Ursachen für Zungenbelag

Durch die Zunge können Hinweise auf die Gesundheit des Menschen erlangt werden. Verschiedene Erkrankungen lassen sich durch den Zustand bzw. den Belag der Zunge erkennen.

Ist die Zunge gesund, präsentiert sie sich feucht und glatt. Zudem weist sie eine blassrosa Färbung auf. Typischerweise enthält sie einen dünnen Belag mit weißlicher Färbung. Er setzt sich aus Speiseresten, alten Zellen und Bakterien zusammen.

Bestimmte Zungenbeläge können aber Hinweise auf Erkrankungen liefern. Dabei ist nach der jeweiligen Färbung zu unterscheiden.

Weißer Zungenbelag

  • Bildet sich auf der Zunge ein ausgeprägter weißlicher Zungenbelag, gilt dies als Hinweis auf Magen-Darm-Beschwerden.
  • Manchmal zeigt er sich aber auch bei einem grippalen Infekt.
  • Tritt der Belag auf beiden Seiten der Mittelrinne auf, kann sich eine Bauchspeicheldrüsenstörung dahinter verbergen.

Weitere Ursachen für einen weißen Zungenbelag können sein:

Roter Zungenbelag

Roter Zungenbelag wird häufig auch Himbeerzunge oder Erdbeerzunge genannt.

  • Die rötliche Färbung kommt vor allem im Rahmen von Infektionskrankheiten wie Scharlach vor. Oft wird der Belag auch von kleineren Verdickungen begleitet.
  • Geht die Himbeerzunge mit Bauchschmerzen, Schmerzen an den Rippen oder Kopfweh einher, können neben der Magen-Darm-Region auch Herz oder Leber an den Beschwerden beteiligt sein.
  • Manche Betroffene leiden zudem unter Zungenbrennen, was auf eine Zungenentzündung (Glossitis) hindeutet.
  • Gelegentlich ist aber auch ein Mangel an Vitamin B12 für die Himbeerzunge verantwortlich.

Weitere mögliche Ursachen für einen rötlichen Zungenbelag:

Gelber Zungenbelag

  • Kommt es zu einem leicht gelblichen Zungenbelag, kann meist eine Pilzinfektion dahinter stecken. In diesem Fall fühlt sich die Zunge häufig pelzig an.
  • Tritt ein ausgeprägter gelblicher Belag auf der Zunge auf, gilt dies als Indiz für Störungen von Galle oder Leber wie zum Beispiel eine Gelbsucht.

Grauer Zungenbelag

  • Zeigen sich auf der Zunge graue Verfärbungen, sind oft eine Anämie (Blutarmut) oder
  • ein Mangel an Eisen dafür ursächlich.

Brauner Zungenbelag

  • Weist die Zunge einen bräunlichen Belag auf, können sich Störungen des Darms dahinter verbergen.
  • Leiden Betroffene weiterhin unter einem Anschwellen der Zunge, ist eine Nierenschwäche eine mögliche Ursache.
  • Manchmal hat der braune Zungenbelag aber auch ganz harmlose Gründe wie den Genuss von bestimmten Lebensmitteln oder den ständigen Gebrauch von Mundspülungen.

Schwarzer Zungenbelag

Ist die Zunge schwarz-grau belegt, wird dies auch Haarzunge genannt. So verändern sich die Zungenpapillen, wodurch die Zunge ein haariges Aussehen annimmt.

  • Mitunter ist die Haarzunge ein Hinweis auf ein geschwächtes Immunsystem.
  • Meistens handelt es sich jedoch um harmlose Auslöser wie Mundwasser, Tabakwaren, bestimmte Nahrungsmittel oder Kaffee.

Weitere mögliche Gründe für eine belegte Zunge sind:

Wann zum Arzt?

Nicht immer muss bei einer belegten Zunge sofort ein Arzt aufgesucht werden. So sind die Auslöser meist harmloser Natur wie zum Beispiel Lebensmittel, Zigaretten oder Erkältungen, sodass sich der Belag von allein wieder zurückbildet.

Verfärbt sich die Zunge jedoch außergewöhnlich oder besteht der Zungenbelag über längere Zeit, ist ein Arztbesuch durchaus sinnvoll. Gleiches gilt, wenn der Zungenbelag von Beschwerden begleitet wird.

Beste Anlaufstellen für eine Untersuchung der Zunge sind Hausarzt oder Zahnarzt.

Diagnose bei Zungenbelag

Im Rahmen der Untersuchung befasst sich der Arzt mit der Krankengeschichte des Patienten, die ihm wertvolle Hinweise liefern kann. Nicht selten leiden die Betroffenen auch unter weiteren Beschwerden wie zum Beispiel Halsschmerzen, Schwächegefühlen oder Fieber.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bildet die Zungenuntersuchung einen wesentlichen Bestandteil der Diagnostik. Dabei bestimmt der Therapeut Erkrankungen nach der Färbung und der Position des Zungenbelags. Auch die Zungenbeschaffenheit ist von Bedeutung.

Neben der Zunge kontrolliert der Arzt auch die Mundschleimhaut. Liegen Zahnfleischerkrankungen oder zahnbedingte Probleme vor, erfordert dies einen Besuch beim Zahnarzt. Um weitere Aufschlüsse zu erhalten, nimmt der Mediziner einen Abstrich der belegten Zunge vor, der anschließend in einem Labor auf bestimmte Bakterien, Pilze oder Viren analysiert wird.

Um der Ursache des Zungenbelags auf die Spur zu kommen, können weitere Untersuchungsmethoden durchgeführt werden. Dazu gehören unter anderem bildgebende Verfahren, eine Blutuntersuchung oder eine Magenspiegelung.

Behandlung bei Zungenbelag

Die Behandlung einer belegten Zunge hängt von der auslösenden Ursache ab. Wichtigster Schritt ist die Therapie der jeweiligen Grunderkrankung wie zum Beispiel eine Darmerkrankung oder Magenschleimhautentzündung. Verläuft die Behandlung erfolgreich, normalisiert sich auch die Zunge wieder.

Ist eine Erkrankung von Zahnfleisch oder Zähnen für die belegte Zunge verantwortlich, erfolgt die Behandlung durch einen Zahnarzt.

Was man selbst gegen eine belegte Zunge tun kann

Wird der Zungenbelag durch harmlose Auslöser verursacht, kann die betroffene Person auch selbst aktiv werden, indem sie einer konsequenten Mundhygiene nachgeht.

Zungenreinigung

Dazu gehört die tägliche Reinigung der Zunge mit einem Zungenschaber. Ist kein Zungenschaber zur Hand, lässt sich auch ein gewöhnlicher Esslöffel benutzen. Mit der hohlen Seite wird mehrmals über den Zungenrücken gestrichen, um die Beläge zu bekämpfen. Ebenso kann die Zahnbürste dafür zum Einsatz gelangen. Allerdings sollte sie anschließend gründlich gesäubert werden.

In der Drogerie lässt sich ein spezieller Zungenreiniger erwerben. Er ist mit einer Bürstenseite ausgestattet, mit der über die belegte Zunge gestrichen wird. Auf diese Weise kann der Belag gelockert und anschließend mit der Schabeseite von der Zunge entfernt werden. Zuguterletzt wird die Zunge mit Wasser oder einer Mundspülung ausgespült.

Frau reinigt ihre Zunge mit einem Zungenreiniger
Entfernung des Zungenbelags mit einem speziellen Zungenreiniger
Mundspülungen

Als Ergänzung zum Zähneputzen gelten Mundspüllösungen als sinnvoll, mit denen danach der Mundraum gründlich ausgespült wird. Die Mundspülungen gehen gegen schädliche Bakterien vor. Manche Mittel bewirken allerdings selbst nach einer Weile einen bräunlichen Zungenbelag.

Harte Kost verzehren

Auch das Essen von knackigem Gemüse oder harten Brotkrusten kann auf natürliche Weise dabei helfen, die unschönen Zungenbeläge zu beseitigen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Lingua di donna © Two Brains Studios - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Frau streckt Zunge raus © UK - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman Cleaning Her Tongue © Andrey Popov - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema