Zunge

Muskelorgan des Mundes, das sowohl für die Lautbildung als auch für den Geschmack verantwortlich ist

Die Zunge ist ein Muskelorgan des Mundes, das mit einer Schleimhaut überzogen und maßgeblich am Kauvorgang, dem Schlucken und der Sprachbildung beteiligt ist.

Frau steckt die Zunge raus, in der sich ein Barbell-Zungenpiercing befindet
Zungebpiercing © YBond - www.fotolia.de

Die Zunge befindet sich im Mund des Menschen. Sie ist ein Muskel, welcher mit Schleimhaut überzogen ist. Der Muskel sorgt für die Beweglichkeit der Zunge. Die Zunge enthält auch Speicheldrüsen zur Produktion des Speichels.

Aufbau

Die Zunge lässt sich einteilen in

  • die Oberseite, den Zungenrücken
  • das Zungenbändchen
  • den hinteren Teil, die Zungenwurzel sowie
  • das Zungenbein im oberen Bereich des Halses

Der Zungenrücken liegt frei und hat am Ende das so genannte blinde Loch, bei dem es sich um eine Vertiefung handelt, in welcher sich Schleimdrüsen öffnen. Das Zungenbändchen verbindet den Zungenmuskel mit dem Boden der Mundhöhle und das Zungenbein dient der Befestigung der Zungenwurzel und ist mit dem Kehlkopf verbunden.

Unterhalb der Zunge befindet sich der Mundboden. Im hintersten Bereich der Zunge, dem Zungengrund, befindet sich die Zungenmandel. Diese Mandeln werden zum lymphatischen System gerechnet und haben zur Aufgabe, Krankheitserreger vom menschlichen Körper fernzuhalten.

Funktion

Auf der Zunge befinden sich die Geschmacksknospen, die dem Menschen ermöglichen, süß, salzig und bitter zu schmecken. Alle weiteren Geschmäcker erfährt der Mensch durch den Geruchssinn der Nase. Ist also die Nase durch einen Schnupfen verstopft, schmeckt meist alles gleich fad.

Der Mensch benötigt die Zunge zum Kauen, Schlucken und Saugen. Das Saugen betrifft vor allem Babys, die an der Brust oder der Milchflasche saugen. Beim Kauen schiebt die Zunge die Nahrung zu den Zähnen, bis sie voll zerkaut ist und schiebt sie dann beim Schlucken in die Speiseröhre.

Eine überhaus wichtige Aufgabe der Zunge ist auch die Lautbildung. Ohne die Zunge können viele Laute nicht gesprochen werden.

Erkrankungen und Veränderungen der Zunge

Zu den Veränderungen und Erkrankungen, die die Zunge betreffen können, zählen

  • das Ankyloglosson
  • die Zungenentzündung
  • die Landkartenzunge
  • die Faltenzunge und
  • der Zungenkrebs

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Zunge

Allgemeine Artikel zum Thema Zunge

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen