Nebennieren

Teil der endokrinen Drüsen

Die Nebennieren liegen direkt auf den Nieren auf und gehören zu den endokrinen Drüsen. Man gliedert sie in Nebennierenrinde und Nebennierenmark.

Grafik Anatomie Nebennieren, weißer Hintergrund
Anatomy of the Adrenal Glands © hakan çorbaci - www.fotolia.de

Jeder gesunde Mensch hat zwei Nieren, auf denen jeweils eine Nebenniere sitzt.

Aufbau

Jede Nebenniere besteht aus

  • dem Nierenmark und
  • der Nierenrinde

Funktion

Beide Bestandteile produzieren Hormone. Im Nebennierenmark werden die Hormone Adrenalin und Noradrenalin gebildet.

Das Adrenalin wirkt auf das Herz ein, so dass sich der Blutdruck des Menschen verändert und führt ferner zu einer Blutzuckererhöhung. Das Noradrenalin hat Einfluss auf einen Teil der Muskeln und steigert dadurch den Blutdruck.

In der Nebennierenrinde werden männlich prägende Hormone gebildet, ebenso auch Hormone, die den Blutzuckerspiegel anheben oder entzündungshemmend (zum Beispiel das Hormon Kortison) wirken.

Beschwerden und Erkrankungen

Dadurch, dass die Nebennieren so viele verschiedene Hormone bilden, kann es bei einer Erkrankung der Nebennieren zu schweren Störungen im menschlichen Körper kommen. Ein Tumor im Nebennierenmark kann beispielsweise dazu führen, dass die Betroffenen ganz plötzlich unter extremen Blutdruckschwankungen leiden, Kopfschmerzen und Herzklopfen verspüren.

Zu den weiteren Erkrankungen der Nebennieren gehören

Untersuchungsmethoden

Wird eine Erkrankung an der Nebenniere vermutet, fertigt der Arzt meist eine Computertomografie an und untersucht das Blut des Patienten auf die von der Nebenniere gebildeten Hormone. Je nach Art der Erkrankung kann es nötig werden, die Nebenniere ganz oder teilweise zu entfernen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Nebennieren

Operationen an den Nebennieren

Allgemeine Artikel zum Thema Nebennieren

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen