Forum zum Thema Leber

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Leber verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Gamma GT Wert erhöht

Vor einiger Zeit wurde bei mir ein erhöter Gamma GT Wert festgestellt (367). Mir wurde dann zig mal Blut abgenommen, auf alle möglichen Krankh... weiterlesen >

101 Antworten - Letzte Antwort: von seisi

Erhöhte Gamma-GT Werte

Ich bin 47 Jahre alt, habe seit fast 20 Jahren eine jährliche Steigerung von etwa 8 Punkten; mein aktueller Gamma-GT Wert liegt bei 220 - Chol... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von claudia

Gamma GT

Hallo. habe morgen MPU und etwas angst das meine Gamma GT werte zu hoch sind. Der wert ist grad 58.. kann mir jemand weiter helfen weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Sascha

Kann man mit Hepa-Merz-Granulat die Leberwerte senken?

Wenn man viel Alkohol trinkt, wird die Leber natürlich geschädigt und die Leberwerte steigen. Jetzt verriet mir ein Freund, daß man mit Hilfe ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von wolfplay

Wieso habe ich erhöhte Leberwerte?

Hallo zusammen! Ich hatte mich vor zwei Tagen mal zur Routine untersuchen lassen und habe dabei erfahren, dass ich wohl leicht erhöhte ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von s-somewhere

Erhöhter GOT und GPT; Mariendistel

Bei mir (m; 48J) sind, vermutlich medikamentenbedingt (Ich spritze seit 10 Jahren ein Interferon 3x wöchentlich), die Leberwerte, primär GOT u... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Kann man auch die Leber ersetzen?

Wenn man keine Nieren mehr hat, kann man ja "einfach" zu Dialyse gehen, aber wie ist das bei einer kranken Leber, gibt es da auch so eine einf... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von tessy81

Warum mault meine Leber nichts stimmt

Mein Gama - GT liegt bei 91; das sind angeblich 30 zuviel. Wenn ich aber die Zahlen von anderen lese, bin ich offensichtlich noch gut dran. Ic... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Leberwerte sind zu hoch

Meine Leberwerte sind zu Hoch, wer kann mir tips geben zu senkung der drei Werte. m.f.G weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Erhöhrer Gamma GT - Xanthelasmen: Zusammenhang?

Hallo allerseits, mein Gamma GT-Wert liegt seit einiger Zeit im 170er-Bereich. Wie bei den meisten Anderen hier hat sich bisher auch no... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von ina

Leberzellkarzinom - wer hat damit Erfahrungen?

Bei mir wurde im Dezember 2012 ein Leberzellkarcinom festgestellt. Wer hat damit Erfahrung damit ? Liebe Grüße weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Litola

Leberschaden, CT

Hallo zusammen, bei mir wurde am Donnerstag dieser Woche auf einem Zufallsbefund eines Lungen-CTs ein schwerer Leberschaden (ich bin 2... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Sunshine86

Ursofalk 500

Hallo, bin hier Neuling,und möchte gern einmal nachfragen ob sich jemand mit Ursofalk 500 auskennt.Mein Hausarzt schreibt mir dieses ni... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von alibaba

Anst vor Lebererkrankung

Guten Tag Seit ca. sechs Wochen habe ich im rechten Oberbauch ständige Schmerzen und ziehen. Zusätzlich seit ca. drei Monaten ständigen Durch... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Stern

Ständige übelkeit

Hallo zusammen. Mein name ist stefan. Ich habe folgendes Problem: Ich wurde in einem halben jahr 3 mal operiert,2 mal am Handgel... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Ines

GGT

Hallo,ich habe Folgendes Problem ,mei GGT schwankt zwischen 100 und 180,Facharzt sagt das es wahrscheinlich Gen bedingt ist (Mutter +Schwester... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Marc

GGT-Werte irrational

Ich habe Anfang Januar Blut gegeben (GGT-Wert 160), dann 1 Monat gar keinen Alkohol getrunken (normalerweise trinke ich mässig, aber regelmäss... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Marc

Extrem hohe Leberwerte

Hallo zusammen, Am 11.02.2011 war ich zur Einstellungsuntersuchung beim Werksarzt. Dieser hat bei mir zu hohe Leberwerte festges... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Marc

Welche Symptome treten auf wenn die Leber krank ist?

Hallo! Ich habe ständig Sodbrennen und Gallenprobleme. Bisher habe ich immer gedacht, ich hätte ein Magenproblem. Doch heute sagte mir ein Fre... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Marshmallow

Geht GGT bei Alkoholreduktion zurück

Ich habe eine Frage zum Thema GGT. Mein GGT Wert ist leicht erhöht. Ich habe bisher abends 2 bis 3 Gläser Wein getrunken. Das der Wert zurückg... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von baluderhamster

Leberwerte erhöht und keine Diagnose

Hallo, ich bin 33 Jahre alt und ich habe schon seit einigen Jahren erhöhte Leberwerte. gGT 373, GPT 239, GOT 77, AP 157. Außerdem habe ich... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Bernhard

Hoher Gamma-GT Wert ?

Ich trinke ca. 2x (!) im monat (meistens an Wochenenden, Samstags) Alkohol (ca. 2-3 Bier, 1 Bikers Farm und ein paar Schnäpschen), jedoch unte... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Giering

Leberpunktion

Hallo Ich habe nächste Woche eine Leberpunktion, und möchte von euch einmal erfahren ob dies schmerzhaft oder nur ein wenig schmerzhaft ist.D... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Brigitte

Leberwerte

Hallo zusammen... vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen,mein got u.gpt sind im normalbereich.mein ggt so wie das da steht ist bei... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Gebirgskräuter

Kann man die Leber nach zuviel Alkohol entgiften?

Hallo! Morgen gehe ich mit meinem Freund feiern. Es wird wohl wieder ein Abend mit viel Alkohol, wie meistens. Wenn ich danach morgens wach we... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Grit

Erhöhter Gamma-GT-Wert

Hallo, bei meiner letzten Leberwertuntersuchung ist ein erhöhter Gamma-GT-Wert von 107 festgestellt worden. Kann mir jemand sagen, ob dieser ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Thomas

Nach Leber-Op kein Hungergefühl und Luft im Bauch

Hallo, mir wurde vor ca 4 wochen die eine hälfte der Leber entfernt (wegen eines gutartigen Leberadenoms), seit dem kann ich so gut wie garnic... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von franz

  • 1
  • 2
Zeige Leber Forenbeiträge 1-50 von 59

Unzureichend beantwortete Fragen (4)

Mitglied Dominik123 ist offline - zuletzt online am 12.08.15 um 20:56 Uhr
Dominik123
  • 66 Beiträge
  • 94 Punkte

Was hilft, wenn das Bilirubin chronisch erhöht ist?

Wie kann man der Leber helfen, wenn der Bilirubin-Wert immer erhöht ist, ohne dass eine Krankheit dahintersteckt?
Gibt es Vitamine oder Mineralstoffe, die die Leber entlasten könnten?
Oder wie könnte man, ausser Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, der Leber etwas Gutes antun?

Nina
Gast
Nina

Geh zu einem guten Leberarzt.Das sollte man abklären..Kurkuma,Cholin,Wehrmuttee..Rucola sind gut..Wenig Zucker..Null Alk

Mitglied Jessi84 ist offline - zuletzt online am 08.11.13 um 08:44 Uhr
Jessi84
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leberschaden wegen Alkohol?

Hallo an alle.

Ich habe so eine Angst und könnte mich gleichzeitig selber in den Hintern treten.
Ich habe es mit dem Alkohol immer locker genommen,zu locker,denn ich bin wohl das was man funktionierende Alkohollikerin nennen kann und das seit Jahren,mal mehr mal weniger.
Habe auch schon sehr lange eine Fettleber,die mir aber nie Probleme bereitet hat.
Mitte des Jahres ging es dann los. Schwäche ,Müdigkeit und Übelkeit.
Die Übelkeit wurde immer schlimmer,so dass heftig abgenommen habe.
Nun bin ich dann letzte Woche endlich zum Blutabnehmen. Dann der Anruf : GGT bei 210 (Norm unter 40), GPT bei 57 und GOT bei 47 (beide unter 30 Norm) .Zudem Ferritin erhöht und Autoimmunwerte nicht in Ordnung.Nun kommen einige Untersuchungen auf mich zu.

Ich habe so eine Angst,dass ich nen gewaltigen Leberschaden habe. Habe keinen Tropfen Alkohol mehr angefasst.

Vielleicht kann mir hier jemand Rat geben. Sind die Werte besorgniserregend?Kann diese Übelkeit von der Leber kommen?
Was erwarten mich jetzt für Untersuchungen?

LG Jessi

Nina
Gast
Nina

Mache einen Fibroscan und geh zu einem guten Leberarzt mit Duplexultraschall.

suirotras
Gast
suirotras

Kommt Alkohol mit dem Urin wieder raus?

Hallo an alle!

Ich habe neulich mal darüber nachgedacht, ob man eigentlich auch einen Teil des Alkohols den man trinkt auch wieder durch das Pinkeln raus lässt, oder ob das komplett in der Leber abgebaut werden muss. Wie ist das? Man muss ja auch ständig auf die Toilette, wenn man zum Beispiel Bier trinkt. Hat das etwas damit zu tun? Wie läuft das im Körper genau ab?

Mitglied mondbaer ist offline - zuletzt online am 31.08.15 um 16:28 Uhr
mondbaer
  • 39 Beiträge
  • 43 Punkte
Alkoholabbau

Schön wärs, wenn man den Alkohol einfach auspinkeln könnte - geht aber nicht, weil alles von der Leber abgebaut werden muss.
(Wie das mit dem Bier genau läuft, weiß ich auch nicht.)

Crocky85
Gast
Crocky85
Bier und "Laufen"

Bier hat doch nur rund 4 Prozent Alkohol! Da lach ich doch drüber! Von Alkohol spreche ich erst bei Whisky etc :-)

Simi
Gast
Simi

Chronische Hep.B seit der Geburt und jetzt Druckschmezen

Hallo, bin seit meiner Geburt Hep.B chronisch Traeger, vor einem Monat habe ich mich geg. Hep.A impfen lassen, da ich jetzt in den 3. Laendern unterwegs bin. Jedoch habe ich seitdem Druckschmerzen im Oberbauch, teilweise dadurch Atemprobleme, meine Zunge brennt, und ich habe auch Blaehungen und angeschwollen Unterbauch bekommen. Die Druckschmezen kommen und gehen. Ist das ernst zu nehmen? Sollte ich meine Reise abbrechen? Oder sind die 2 Monate noch zu ueberstehen. LG ind danke im voraus.

Lisa
Gast
Lisa
chron. Hep.B

hallo, ich habe dein Artikel gelesen. Leider habe ich keine Antwort auf deine Frage. Ich wollte dich fragen, wie du mit chron.Hep.B im Leben klar kommst. Ich bin auch Hep.B träger und das seit vllt meiner Kindheit. Die Ärzte konnte nicht feststellen, wann ich die Viren bekommen habe.
Neben Hep.B habe ich noch ein anderes Problem, aber weiss nicht genau, ob es was damit zusammen hängt. Obwohl die Ärzte meinen, dass das "Ganze" nichts mit Hep.B zu tun hat. Daher wollte ich gerne wissen, wie leute mit Hep.B so leben, d.h. ob sie andere Probleme/Symptome haben.
Falls es dir nichts ausmacht mit mir über chron.Hep.B zu reden bin ich dir sehr dankbar (lisa.mueller@gmx.de).
LG Lisa

andy
Gast
andy
Lisa's Bericht

Hallo Lisa,

habe Dein Bericht bei Paradisi.de gelesen, habe mir erlaubt Dir zu schreiben.

Ich habe auch Hep B seit einige Jahren, und meine Werte waren auch hoch mein Arzt hat mich zu den Untersuchungen geschickt und wurde tatsaechlich Chronische Hep B festgestellt, aber meine Werte sind nach einiger Zeit auch wieder runter so das ich wieder einigermasse angenehme Werte hatte.
Vor ca 6 Jahren bin ich nach Thailand ausgewandert und habe dann vor zwei Jahren meine Blutwerte untersuchen lassen, es waren also nichts die Werte waren soweit ok. Danach habe ich so um die 1 Jahre mit Alkohol und wenig schlafen gelebt und zur Zeit habe ich das Gefuehl das ich unterhalb der rechte Rippen zeit zu zeit ein Druckschmerz habe..

Mich wuerde interessieren , wie weit Du gekommen bist und was Du fuer welche Erfahrungen hast ?
Falls Du Interesse hast koennen wir ja mal Erfahrungen austauschen

Gruesse
Andy

Unbeantwortete Fragen (32)

ELKE
Gast
ELKE

ALT und GGT seit einem Jahr 2-fach erhöht

Leider macht der Internist seit dieser Zeit, nichts anderes , als alle 3 Monate Blutwerte checken . Nieren wurden letzes Jahr untersucht , alles ok. Leber war laut Befundschreiben des Nierenarztes unauffällig. Sonst wurde aufgrund der Blutwerte nichts mehr gemacht. Es besteht weiterhin Druckschmerzen rechte Seite , aber das wäre sicherlich ein Wirbel , der den Schmerz verursache. Gesamteiweiß im unteren Referenzbereich . In den letzten Wochen ist mir aufgefallen , das der Stuhl immer gelber wird ...Ich habe Angst , denn meine Mutter ist vor 1,5 Jahren an einem Gallengangskazenom ,innerhalb von 3 Wochen verstorben . Man hat sie mehr als ein Jahr auf Entzündung der Wirbel behandelt , bis ein Arzt mal stutzig wurde und zunächst Sono, dann CT und MRT gemacht hat , aber da war die Leber schon fertig , andere Organe ebenfalls befallen. Stands haben nichts mehr gebracht . So langsam geht mir die Düse ...Ich komm mir beim Internisten langsam vor , wie ein Hypochonder , aber es ist ja etwas , sonst würden die Werte doch nicht dauerhaft erhöht bleiben und immer wieder ganz leicht ansteigen . Er weiß von dem Krankheitsverlauf meiner Mutter und macht...Nichts. Von irgend etwas müssen die Werte ja erhöht sein und ich verstehe nicht, warum man nicht weiter nach dem Auslöser sucht , der hat nun leider auch Krebs im Körper bedeuten könnte. Ich wäre ja froh , wenn der wenigstens ausgeschlossen werden könnte ....Aber nichts dergleichen passiert . Es sind ja nicht nur die erhöhten Werte , die Flankenschmerzen rechts , jetzt der ockerfarbene Stuhl, das Sodbrennen nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln und Fettgehalt , die übelkeit nach dem essen , die immer öfter kommt ...Ist nicht immer der Fall . Dann das lange Völlegefühl, das Abends immer noch vom Mittagessen da ist ...Eigentlich ist der Internist ein sehr guter Arzt , aber...ich weiß nicht , ich mache mir sehr große Sorgen. Entschuldigt der lange Text , ich dachte , vielleicht hat jemand einen Rat für mich , oder hat vielleicht das Gleiche hinter sich ....Ich bin für jeden Ratschlag dankbar . Lg Elke

Ines
Gast
Ines

Multiple Leberherde

Hallo,
bei wurden im rahmen einer thorax ct inkl.kontrastmittel als nebenbefund multiple leberherde entdeckt.."überwiegend zystisch, jedoch teilweise nicht sicher zuzuordnen".....soll jetzt nochmal zum mrt um klarheit zu bekommen...jetzt schiebe ich natürlich hier panik und kann kaum noch schlafen ...habe mögliche sachen im kopf wie metastasen usw :-(......vor 6 jahren wurde mal in einer sono die leberzysten gesehen,mir sagte keiner das man die beobachten sollte...hmm naja.....kennt das jemand auch von euch hier??

lg ines

Prime1981
Gast
Prime1981

Leberwerte - muss ich mir Sorgen machen?

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem mein Blut wieder testen lassen.

Leberwerte wie folgt:

MCV 87
GGT 38
GOT 40
GPT 101 ( das macht mir Sorgen )

Zu meiner Geschichte:

Hatte bis Februar 2016 ein schwerwiegendes Alkoholproblem. Jetzt trocken seit 13 Monaten.

Der GPT Wert war Anfang 2016 bei 80; Mitte 2016 bei 60 und jetzt wieder bei 101.

Was kann es sein? Chronische Leberentzündung? Ist das immer noch die Nachwirkung meiner Alkoholgeschichte?

Habe am Freitag einen Termin bei einer Internistin.

Möchte besonders Hepatitis ausschließen.

Bin gespannt auf euer Feedback oder eure Erfahrungen!

Mitglied Calvados ist offline - zuletzt online am 28.11.16 um 20:46 Uhr
Calvados
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leberreinigung bei meinem Problem sinnvoll?

Hallo
Ich habe mal ne frage. Hatte hier im forum etwas über gallen leberreinigung gelesen mit lecithin bwz. cholin.
Mein Problem ist folgendes. Ich hatte eine hochgradig schwermetall Vergiftung durch Amalgam. Seit 2 Jahren entgifte ich permanent. Da ich keine schildrüsen mehr habe muss ich tabletten nehmen. Das Problem die umwandlung von t4 in t3 funktioniert nicht hab jetzt gelesen das es hauptsächlich in der Leber umgewandelt wird da ich auch leichte schmerzen. Ziehen im oberbauch teilweise rechts. Teilweise mittig habe. Vermute ich daß meine leber überlastet ist und evtl sich Steine angesammelt haben. Mein Cholesterin ist auch relativ hoch bei 280. Was denkt ihr darüber?

Saphira92
Gast
Saphira92

Hilfe ich habe ganz schlimm Angst vor einer Fettleber oder Leberzirrhose

Hallo zusammen,

Bitte bitte lest meinen text, auch wenn er so lang ist. Ich hoffe so sehr das mir jemand von euch helfen kann und das ich viele hilfreiche antworten bekomme.

Ich bin 24 jahre alt und wegen einem schicksalsschlag vor fünf jahren trinke ich seit dreieinhalb jahren täglich große mengen alkohol (entweder bier - so um die sieben bis zehn flaschen am tag - oder wein - so ein bis zwei flaschen am tag. Wochenends manchmal auch whisky oder vodka).

Vor zweieinhalb jahren bekam ich dann auch noch schlimme angstzustände und panikattacken. Ich hatte ständig wegen irgendwas todesängste, was auch noch dazu beitrug, das ich noch mehr trank als vorher und ich den alkohol noch mehr brauchte als sowieso schon, weil die ängste quasi immer weggegangen oder weniger geworden sind wenn ich alkohol trank. Dann war ich vor zwei jahren bei einer ärztin und habe ihr erzählt das ich soviel trinke und warum ich das tue.

Sie war ganz entsetzt und meinte das sie es ganz schlimm findet das so ein junges, nettes mädchen wie ich soviel trinkt und wie traurig und schlimm sie das findet.

Sie hat dann ein ultraschall mit mir gemacht und gesagt das meine leber vergrößert wäre und es eine alkoholische fettleber wäre und ich aufhören soll alkohol zu trinken.

Diese diagnose machte mir dann so eine heidenangst das ich drei wochen fast keinen alkohol getrunken habe doch ich hatte dann einen rückfall und habe nach drei wochen wieder angefangen täglich zu trinken.

Kurze zeit danach war ich wegen einem sturz auf den kopf und verdacht auf gehirnerschütterung im krankenhaus und musste zur beobachtung drei tage dort bleiben.

Am dritten tag fragte ich den arzt dann wie denn meine leberwerte sind und er meinte das sie ein klitzekleines bisschen erhöht wären aber noch im normalen bereich, also ganz ok eigentlich.

Er fragte mich dann wieso ich denn danach gefragt habe und ich erzählte ihm dann halt das meine ärztin gesagt hat das ich eine alkoholische fettleber habe und ich deswegen schlimme angst habe eine leberzirrhose zu bekommen.

Er hat dann nur gelacht und sowas wie:" also wenn so ein junger mensch wie sie schon eine fettleber haben würde dann würde ich aber den glauben an meinen job verlieren", gesagt und meinte das man echt eine lange, lange, lange zeit täglich große mengen alkohol trinken muss um davon eine leberzirrhose zu bekommen und das ich ja noch so jung bin und mir eigentlich keine sorgen machen muss und ich auch keine angst (davor) haben muss.

Als ich dann entlassen wurde und nach hause fuhr fragte ich mich warum meine ärztin mir gesagt hatte das ich eine alkoholische fettleber habe aber der arzt gesagt hatte das das eigentlich garnicht sein kann. Mir kam dann der verdacht das sie das nur behauptet hatte weil sie wollte das ich aufhöre zu trinken oder zumindest weniger trinke,

was ich nicht mal schlimm von ihr fand denn deswegen habe ich fast drei wochen nichts getrunken und dadurch konnte sich meine leber mal ein bisschen regenerieren.

Als ich dann wieder zuhause war habe ich natürlich wieder alkohol getrunken und zwar mehr und intensiver als jemals zuvor. Vor einem halben jahr bekam ich dann plötzlich wieder angst wegen meiner leber und ging wieder zu meiner ärztin.

Als ich mit ihr im sprechzimmer war fragte sie als erstes wieviel alkohol ich denn im moment trinke und ich sagte ihr dann auch das ich nachdem letzten ultraschall mit ihr zwar drei wochen lang abstinent gewesen bin aber dann einen rückfall hatte und ab da wieder täglich getrunken habe. Natürlich fand sie das nicht sehr schön.

Sie machte dann wieder einen ultraschall mit mir und sagte danach :" Die leber ist nicht mehr so vergrößert wie beim letzten ultraschall. Also, es hat sich eigentlich schon ein wenig gebessert ".

Danach nahm sie noch blut ab weil sie mal gucken wollte wie meine leberwerte denn mittlerweile sind und sagte dann das ich ja nächste woche anrufen kann um nach den leberwerten zu fragen.

Ich rief in der nächsten woche dann auch bei ihrer praxis an und fragte die arzthelferin wie denn meine leberwerte sind.

Sie meinte dann das alles gut aussieht und meine leberwerte normal sind, was ich zuerst irgendwie garnicht glauben konnte weil ich ja so viel und so oft getrunken habe und dazu manchmal sogar noch wochenlang tabletten gegen meine angstzustände genommen habe und tabletten sind ja bekanntlich auch nicht gut für die leber.

Jetzt habe ich aber gerade wieder extrem angst das ich es mit dem alkohol einfach übertrieben habe und jetzt doch eine fettleber oder zirrhose habe.

Vor allem hab ich heute morgen in den spiegel geguckt und fand das das weiße von meinen augen ein bisschen gelb-rot sind/waren.

Also meine augen sind eigentlich seit gefühlten jahrzehnten nicht mehr wirklich schnee-weiß und zum beispiel haben die meisten menschen die ich sehe auch nicht so wirklich schnee-weiße augen

und meine augen waren als ich heute morgen in den spiegel geguckt habe jetzt auch nicht extrem knall-gelb oder so aber richtig weiß sind sie auch nicht so wirklich finde ich. I

Ich hatte deswegen natürlich direkt wieder übelst die angst und war und bin immernoch voll am verzweifeln.

Ich weiß auch nicht wie das mit den gelben augen bei einer zirrhose ist, also ob die augen dann eher von zeit zu zeit so stück für stück immer gelber werden oder ob das eher von heute auf morgen passiert. Wie ist das denn wenn ich fragen darf??

Aber ich habe komischerweise auch in letzter zeit irgendwie probleme mit meinen augen, die fühlen sich oft so an als wären die trocken oder brennen kurz und/oder füllen sich kurz unwillkürlich mit tränen und so.

Ich weiß auch nicht ob ich mir das nur einbilde und/oder durch meine angst irgendwie übertreibe und alles für schlimmer sehe und empfinde wie/als es eigentlich ist oder so.

Ich habe auch mal im internet nach symptomen einer zirrhose geguckt und ich glaube ich habe eigentlich nichts davon.

Meine schwester versucht mich auch immer zu beruhigen und meint das meine angst völlig übertrieben und unbegründet ist weil es zum beispiel ja leute geben würde die zehn jahre so krass trinken wie ich und trotzdem nichts an der leber haben und das ich noch garkeine leberzirrhose haben kann weil ich noch so jung bin und so.

Ich würde ihr so gerne glauben aber kann ich irgendwie nicht. Ich würde jetzt am liebsten zu meiner ärztin oder allgemein zu irgendeinem arzt gehen und ein ultraschall machen lassen damit ich gucken kann da ist nichts oder da ist was aber die ärztin hat heute zu und alle anderen ärzte sind so weit entfernt.

Bitte könnt ihr mir irgendwie in irgendeiner art und weise helfen oder so?? Danke schon mal im vorraus. Ich wünsche jedem von euch alles erdenklich gute der welt. Ganz liebe grüße

Daniel
Gast
Daniel

Diagnose Leberfibrose durch Fibroscan

Hallo liebe Community,

für mich ist das ganze Thema noch neu und fühle mich im Moment ziemlich erschlagen, ratlos und hilflos und hoffe hier ein paar Meinungen zu bekommen...

Zu meiner Geschichte:
Im Spätsommer wurden bei einer Routineuntersuchung erhöhte Leberwerte im Blut festgestellt:
GOT (AST): 54 (ok bis 50)
GPT (ALT): 131 (ok bis 50)
GGT: 77 (ok bis 60)

Daraufhin folgten in den kommenden Wochen zwei weitere Bluttests, bei denen die Ergebnisse jeweils besser, aber noch erhöht waren.
Test 2:
GOT (AST): 48 (ok bis 50)
GPT (ALT): 111 (ok bis 50)
GGT: 59 (ok bis 60)

Test 3:
GPT (ALT): 98 (ok bis 50)
GGT: 41 (ok bis 60)

Ansonsten war Cholesterin leicht erhöht, sonst alles ok. Bereits beim zweiten Test war als GOT und GGT bereits wieder ok. Beim Ertasten wurde eine Fettleber noch ausgeschlossen, es wurde jedoch beim Ultraschall dann doch eine Fettleber festgestellt.
Ergebnis Ultraschall:
"Steatosis Hepatitis ohne Hinweis auf fokale Läsionen, Gallenblase gut entfaltet, Inhalt echoleer. Ductus hepatocholedochus sowie Pankreas und Milz unauffällig."
Ein zweites Ultraschall kurz darauf bestätigte dies. Da ich keinen Alkohol trinke lautet die Diagnose NASH.
Mein Arzt wollte dann, dass ich noch sicherheitshalber einen Fibroscan/Elastografie mache.

Bin daher ins Krankenhaus um das machen zu lassen, dort wurde auch nochmal das Blutbild untersucht. Inzwischen waren sowohl Cholesterin, als auch Leberwerte wieder im grünen Bereich, nachdem ich einige Wochen zuvor begann meine Ernährung zu verbessern und mehr Sport zu treiben, sowie einmal täglich eine Mariendistelkapsel einnahm.
Laborwerte im Krankenhaus:
GOT (AST): 27 (ok bis 35)
GPT (ALT): 37 (ok bis 45)
GGT: 26 (ok bis 71)
Einzige kleine Auffälligkeit war ein minimal erniedrigtes Coeruloplasmin (18.8 / ok ab 20) bei normalem Serumkupfer.

Ich hatte auch noch nie irgendwelche Beschwerden und die habe ich auch jetzt nicht, doch dann der Schock:
Bekam vorgestern einen Brief, der Fibroscan hätte eine Fibrose Grad 3 diagnostiziert:
Stiffness: 9,9kpa IQR 2
IQR med: 20%
CAP: 301 db/m IQR 50

Im Brief wird mir nun geraten mich zwecks einer Leberbiopsie zu melden. Habe nun große Angst was das alles bedeutet und wie es weitergeht. Ist es möglich, dass die Leberwerte optimal sind und ich mich gut fühle und trotzdem eine schwere Fibrose vorliegt, bzw. kann es sein, dass der Fibroscan ungenau ist und die Biopsie welche ich nun machen muss ein anderes Ergebnis bringt? Und was bedeutet diese Diagnose für mich? Steuere ich nun mit Sicherheit auf eine Zirrhose zu? Was bedeuten die Leberwerte? Wenn die jetzt passen, heißt das ,dass der Fibroseprozess derzeit gestoppt ist und wenn ich meine Ernährung so beibehalte es nicht zu eine Zirrhose kommt? Kann sich meine Leber in diesem Stadium noch zu einem gewissen Grad regenerieren und wenn ja welche Möglichkeiten gibt es für mich? Ich nehme an die Biopsie muss ich jetzt erstmal auf jeden Fall durchziehen, ist die schlimm?

Habe erst nächste Woche einen Arzttermin.

Viele Fragen, aber bin im Moment echt fertig... :(

Vielen Dank!

helga
Gast
helga

Ist mein Ta-Leberwert bedenklich?

Hallo, mein ta leberwert liegt bei 50. ist das ein bedenklicher wert. konnte im internet noch nichts finden.würde mich freuen eine antwort zu erhalten. lg helga

lola23
Gast
lola23

Leberwerte ok, aber lt. Ultraschalluntersuchung ein heller Fleck zu erkennen - ist das bedrohlich?

Mein Vater hat kürzlich eine Generaluntersuchung gemacht und soweit war fast alles in Ordnung.
Obwohl die Leberwerte gut waren, wurde auf dem Ultraschall ein heller Flecke auf der Leber entdeckt und eine CT soll genaueres ergeben.
Kann so ein Fleck bedrohlich sein oder ist das meist harmlos?

richard
Gast
richard

Erhöhter wert von gama gt

Hallo ich hab eine frage mein wert ist leicht erhöht 1260. Ich verstehe nicht warum seit zwanzig jahren trink ich intensiv täglich 10 bis 15 0,5 bier. Könnte das der grund sein das der wert so erhöht ist?

Mitglied daStefan ist offline - zuletzt online am 16.02.12 um 19:58 Uhr
daStefan
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was sagt man zu diesen Leberwerten?

Hallo,

meine leberwerte nehmen stetig zu...

Eine Sonographie war bei mir in ordnung!

Hier mal meine Leberwerte...

04.01.2012: ALT: 2,5; AST: 0,82; Gamma-GT(GGT): 2,98;;
18.01.2012: ALT: 3,6; AST: 1,25; GGT: 3,10;;
13.02.2012: ALT: 5,95; AST: 2,01; GGT: 3,5

Würde mich über eure Meinungen freuen!

BG!

Sabine57
Gast
Sabine57

Was bedeutet ein Zucken in der Lebergegend?

Seit zwei Tagen habe ich ein merkwürdiges Zucken,da wo sich die Leber befindet.Muß ich mir Sorgen machen,oder ist das Zufall?

turker
Gast
turker

Kleinkind mit Leberwert 40, was ist zu machen?

Mein kind ist 10 monate alt hat die leberwertung 40 ist es schlimm...was solte ich machen

Schnawwel
Gast
Schnawwel

Autoimmunerkrankung bei PSC

Hallo;

habe o.g. Autoimmunerkrankung. Leber ist nicht mehr viel vorhanden, wie sind meine Chancen.

Danke

Elisabeth
Gast
Elisabeth

Kryptogene Leberzirrhose ???? Hilfe

Guten Tag! Bitte um Hilfe und Ratschläge. Ich 67 habe den Befund erhalten Kryptogene Leberzirrhose A. Angefangen hat es vor 2 Wochen das bei einer Untersuchung Aszites im Bauch festgestellt wurde (ca 4 Liter), bin dann sofort ins Krankenhaus ein geliefert worden. So gehts mir gut mir schmeckt das Essen und habe sonst überhaupt keine Symptome. Es wurde dann Blut abgenommen bis auf GOT 55 (Ref.33) GPT 25 (Ref-34), LDH (Ref-247), GGT 183 (Ref-40), CRP 2,4 (Ref-0.5), Anti HAV positiv, Handi-HBc positiv, Anti-Hbc IgM positiv wurde im Blutbild nichts festegellt. Jetzt habe ich in 2 Wochen erst Befundbesprechung und bin total fix und fertig. Bei Ultraschall;Magenspiegelung, CT ist noch folgendes aufgefallen :
Grobknotige Leberzirrhose wobei das Organ nach Kontrastmittelfarbe relativ homogen imponiert.
Pfortader ist partiell thrombosiert (retrahierter Thrombus)
axiale Hiatusherine klein
Refluxösophogitis II Barret
Ösophagus Varizen I
Lugenabschnitte zeichen sich Dystelektasen
Zirrhosis hepatitis
partielle Pfortaderthrombose
mäßige Pleurarergüsse
Das Bauchwasser wurde untersuchert ist est eine gelbe klare Flüssigkeit. Ich habe für 1 Woche entwässerungstabeletten bekommen, der Bauch ist jetzt wieder normal.
Folgende Untersuchungsergebnisse fehlen noch Tumormaker (kann es ein Tumor auch sein ????) PCR Untersuchung, Auto Antikörper. Was erwartet mich bei der Besprechung ? Werden mir die Ärze sagen wie schlimm es um mich steht ? Vielen Dank Liebe Grüße

Mitglied kenneth ist offline - zuletzt online am 27.10.10 um 21:52 Uhr
kenneth
  • 8 Beiträge
  • 10 Punkte

Alk trinken bei Einnahme von Aknenomin?

Ist aknenormin sehr schädlich für die leber ?
darf ich noch alk trinken ?
was ist mit rauchen ?
weiß das vill einer ich bedank mich schon mal und würde mich über eine antwort freuen

Mitglied mipebe ist offline - zuletzt online am 26.09.10 um 08:27 Uhr
mipebe
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gp 210 (+) Blot

Guten Tag. Wegen rheumatoider Arthritis war ich im Juni diesen Jahres im Krankenhaus. Unter Einnahme von Sulfasalazin sind alle Leberwerte angestiegen (ggt 700). Im Entlassbrief war bei pathologischen Werten auch
gp 210 (+) Blot aufgeführt. Als ich meinen Hausarzt danach fragte, wusste er nicht was dieser Wert bedeutet. Auch der Gastroenterologe und der Rheumatologe konnten mir nichts sagen.
Also was bitte bedeutet gp 210 (+) Blot?
Muß man da Kontrolluntersuchungen machen?
Zwischenzeitlich nehme ich MTX. Die Leberwerte halten sich im Normbereich.
Vielen Dank für eine Antwort.

Gruß mipebe

schmidt anni
Gast
schmidt anni

Morbus sudek - leberbeschwerde

Habe mir im februar 2010 das rechte handgelenk gebrochen. nach arzt wechsel wurde dann entlich ein sudek erkannt. habe jetzt spitzen bekommen
die mir in einer weise schon geholfen haben,(beim sudek ) aber so wie es aussieht mir an die leber gehen. letztes wochenende nur shlecht,konnte nichts essen und der magen rebellierte. da ich mich nicht übergeben kann war dies eine stundenlange quälerei.auch solche roten flecken hatte ich.

wer hat einen ratschlag für mich.

vielen dank anni

bach
Gast
bach

Maschendrahtfibrose

Nachdem ich immer wieder Leberwerte um 70 habe wurde nun ne Biopsie gemacht

Maschendrahfibrose
kein fibrotischer oder zirrhotischer Parenchymumbau

diskrete perizentrale Maschnedrahtfibrose

wedre ich aber bald an Leberzirrose verrecken oder??

Mara
Gast
Mara

AST - GOT Wert ist beim Bluttest schlecht, woran kanns liegen?

Habe heute meinen Bluttest zurückbekommen, und zum ersten Mal in meinem Leben ist einer meiner Werte schlecht, und zwar der Wert AST - GOT (84), während alle anderen Werte gut sind. Ich habe nun etwas nachgeforscht und überall was von Zirrhose, Krebs und Hepatitis gelesen. Ich war in der letzten Zeit sehr müde, allerdings habe ich auch wenig geschlafen. Ein befreundeter Arzt, den ich anrief, meinte, da alle anderen Werte perfekt seien, würde er den erhöhten Ast-Got eher auf Alkohol zurückführen. Ich trinke nicht viel, hatte aber in der Tat am Abend vorher zwei Gläser Wein getrunken.Ist es möglich, dass der AST-GOT dadurch erhöht ist?

Melani
Gast
Melani

3x Leber Transplantiert

Hallo ich wurde 3 mal Lebertransplantiert was nun schon über mehrere Jahre zurück liegt ohne komplikationen oder andere beschwerden also sehr erfolgreich.
Nun Habe ich 2 fragen und hoffe das sie mir jemand beantworten kann. Ich nehem das Medikament Sandimun Optoral 75mg morgens und abends jetzt ist meine frage wen ich die medikamente nicht ein nehme wie schnell taucht eine abstoßungsreaktion der Leber auf? Und kann es sein das ich da durch das sich bei der letzen op meine Unterblutgruppe in die des Spenders geändert hat ob ich da durch eventuel die medikamente garnicht mehr brauch.

Gast
Gast
Gast

Weißer Fleck auf Leber

Hallo ich hatte vor kurzen eine Bauchspiegelung wegen ner OP und als ich wieder auf Station gefahren wurde konnte ich in den OP Bericht schauen und da stand das man einen weißen Fleck auf der leber entdeckt hat. Sonst stand da weiter nix zu, der Pfleger meinte dann das ist nix schlimmes, sonder nur binde gewebe das z.B. mal durch nen Sturz oder Schlag entstanden sein kann.
Hab aber jetzt vergessen den Arzt zu fragen, hatte da andere Probleme :).
Kennt hier vielleicht jemand sowas und kann jemand die Aussage des Pflegers bestätigen oder kann des was schlimmeres sein, aber dann hätte die wohl in KH reagiert?

Vielen Dank schonmal

Gruß

Selma
Gast
Selma

Vitamin C hochdosiert für die Leber

Hey,
habt Ihr schonmal Vitamin C Hochdosiert als Infusion bekommen? Soll eine gute Wirkung auch auf den Leberstoffwechsel haben. Die Infusion ist nicht schlimm. Meine Ärztin hatte mir diese empfohlen und habe die dann mehrmals bei ihr bekommen. Es geht mir jetzt echt besser- bin auch nicht mehr so müde. Bin mal auf meine neuen Werte gespannt.

Vertugo
Gast
Vertugo

Immer noch keine Lösung

Meine Werte bleiben stetig hoch. Ich gebe mittlerweile monatlich Blut und notiere was ich den ganzen Monat so treibe. Trotzdem; mein Arzt schickt mich erneut zu einer Ultraschalluntersuchung. Ich glaube kaum das dies etwas bringen wird.
Im Gegensatz zu den meisten in diesem Forum trinke ich gerne Alkohol. (Am liebsten viel) Durch meine hohen Werte habe ich nun massiv reduziert. Nach dem vorletzten Moant ohne Alkohol sank der Wert von 309 auf 203. Ich nahm den Monat darauf 28 Standartheinheiten (Jeden Tag ein Glas was ja Gesund sein soll), der Wert stieg von 203 auf 238. Der Frust ist enorm
Ich werde es mal mit Bachblüten versuchen, wenns klappt geb ich Bescheid.

ca
Gast
ca

Begleithepatitis bei Lungenentzündung

Seit Anfang februar habe ich eine doppelseitige Lungnentzündung.Mein GGt liegt bei 175.Mein Arzt sagte dies sei eine Begleithepatitis.Hat jemand Erfahrungen damit?Worauf muß ich jetzt achten?

Cathrin
Gast
Cathrin

Gamma GT

Wenn ich eure Werte höre geht es bei mir ja noch, habe seit 4 Jahren einen erhöhten Gamma GT wert er liegt immer so bei 120-198, 2008 wurde mir die Gallenblase samt winzigem Stein entfernt, damit dachten meine Ärzte das Problem wäre gelöst, leider nicht, dazu kommt das seit 4 Jahren auch der Entzündungswert zu hoch ist!
Man ist so ratlos, und auch so hilflos! Ich kann auch ehrlich gesagt diesen Satz, probieren sie mal das un das und dann sehen wir uns in 4 Wochen wieder zur Blutentnahme!
Von was kann soetwas kommen??

Gina
Gast
Gina

Wie funktionieren Leberschutztabletten

Hallo,

ich hoffe ich bin in diesem Forum richtig, denn eigentlich gehts um den Hund nicht um den Mensch. Also: Unser Hund hat eine Autoimmumhämolytische Anämie (ja, ja ich habe lange gebraucht es am Stück zu schreiben) und bekommt daher Imurek (ein Mittel, dass eigentlich bei Menschen mit Organtransplantation eingesetzt wird) und Cortison. Kurz gesagt, ihre weissen Blutkörperchen bekämpfen die roten, da diese als fremd angesehen werden.

Um den Leberschaden der dadurch entsteht geringer zu halten (sie muss die Medikamente wohl lebenslang nehmen) bekommt sie jetzt zusätzlich Leberschutzpräparate aus der Humanmedizin.

Nun habe ich mir mal den Beipackzettel durchgelesen und festgestellt, dass es bei Leberbelastung durch Alkohol nichts bringt (ersetzt nicht die Vermeidung der leberschädigenden Ursachen, z.B. Alkohol). Nun meine Frage, wenn doch die Medikamente Leberschädigend sind und dauerhaft genommen werden, bringen die denn die Schutzmedikamente nun was oder nicht? Sonst kann ich mir diese Ausgabe ja sparen

Oder?

Danke Gina

Martina Benkenstein
Gast
Martina Benkenstein

Autoimmune Hepatitis...?

Bitte sofort den Arzt und Klinik wechseln. Die Leber werte sind extrem !! hoch und nehmen sie mit erfahrenen Spezilisten SOFORT Kontakt auf. Rufen Sie in der Uni Hannover an und fragen dort sich durch zu Prof. Dr. Brolsch! Dort werden auch Leber seit jahrzehnten erfolgreich Leber. Ich selber hatte gleicheSymptome. Bei mir ist es seit 15 Jahren nun klar - eine autoimmune Hepatitis. Mein Immunsythem bildet Antikörper gegen glatte Muskultur (z.B. Leber) also Eiweisse die im Blut nachzuweisen sind. Diese rufen eine Abstoßung der Leber hervor und somit die Entzündung.

Dagegen nehme ich nun Cortison, womit erstmal die Entzündung der Leber zurückgeht - sehr wichtig bei so hohen Werten - denn bei einer Entündzung stirbt Lebergewebe ab! Und Immurek - immundepressive Medikamente - damit die Abstoßung bzw. Antikörperbildung ausbleibt!
Also ein Tip, Blut auf Antikörper gegen glatte uskulatur untersuchen lassen (Eiweiße)....

Also, bitte sofort einen Leber Papst aufsuchen...die Werte sind lebensgefährlich hoch! Bei Rechtsproblemen geht ja man auch zum Fachmann, oder?

Ich drücke Euch die Daumen und wünsche schnelle Genesung!

ER
Gast
ER

Erhöhter PGT-Wert

Hallo,
Ich (72) war kürzlich zur ärztl. Untersuchung. Grund für diesen Check
war plötzlich einsetzendes Herzrasen. Im Rahmen der Untersuchungen wurde ein großes Blutbild gemacht. Hierbei zeigte sich der GPT-Wert erhöht (Wert bei 64), GOT-Wert grenzwertig (37).
Der Arzt war nicht sehr auskunftsfreudig und sagte nur, es sind weitere Tests erforderlich.
Was kann sich dahinter verbergen ? Ich habe schon seit längerer Zeit chronische Zahnherde, die schon längst hätten beseitigt werden sollen.
Kann es da Zusammenhänge geben?
Für eine Antwort wäre ich dankbar.
ER

NIKO
Gast
NIKO

LEBER WERTE

19.03.2008
guten Tag
mein Problem ist habe erhöhte Leber werte ,

BILI = 2.75 diese werte beunruhigen mich am meisten normal ist 1. 00
GPT = 110
Y - GT =74
LEU = 7.6
HB = 15.3
HK = 46
MCV =70
M- HC = 33
THR = 241
( NICHT RAUCHER ) ICH TRINKE AUCH KEIN ALKOHOL )
was würden sie mir empfehlen , damit meine werte sich wider normalisieren , was kann ich machen

DANKE IM VORAUS

GRUSS

NIKO

Remhagen
Gast
Remhagen

Leberentzündung?

Hallo,

ich habe einen yGT-Wert von 109. Kann man da bereits von einer Leberentzündung reden?

Gruß - und Danke im voraus

Remhagen

Nicole
Gast
Nicole

Leberpunktion

Hallo,

ich hatte Ende Januar eine Leberpunktion. Musste 2 mal gemacht werden weil beim ersten mal nicht genug raus kam. Nun, es verlief ansonsten komplkationslos...Allerdings habe ich seit dem ab und an ein richtig heftiges stechen da an der Seite. Kann das durch die Punktion sein? Oder vllt irgend etwas nicht in Ordnung? Habe langsam Angst, weil es nicht besser wird.

MfG Nicole

Schwarz,Maria
Gast
Schwarz,Maria

Leberenzymwert

Bei meinem Mann 40J/88kg wurde bei einer Blutentnahme ein Leberentzymwert von SGPT 85 U/I festgestellt.
Wie ist dieser Wert zu bewerten ?
Was ist ein normaler Wert ?
Besorgnisserregend?

Neues Thema in der Kategorie Leber erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.