Frequenzabhängiger Linksschenkelblock

Gast
rosemarie

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen, denn sogar vom Professor in der Kardiologie bekam ich die lapidare Antwort.....sie sind organisch gesund, versuchen sie ihr Übergewicht etwas abzubauen und sonst kann ich ihnen nicht mehr dazu sagen.
Eine Herzkatheter-Untersuchung und jetzt letzte Woche erneute intensive diagnostische Untersuchungen wurden durchgeführt und wie bereits erwähnt, zum Glück nichts Schlechtes gefunden.

Doch meine Beschwerden, die sich in Atemnot und Druckgefühl am Brustbein bei Belastung äußern, sowie absoluter Leistungsabfall in Ruhe sind meine Begleiter im Moment.

Gast
Kati

Belastungsabhäniger Linksschenkelblock

Hallo,

bei mir wurde vor drei Jahren per Zufall ebenfalls ein belastungsabh. Linksschenkelblock auf dem Ergometer festgestellt. Dann wurde bei mir
eine EPU gemacht und die Aussage war, es sei nicht so schlimm und eigentlich auch normal anzusehen. Hat mich dann weiter nicht gestört, weil der LInksschenkelblock erst bei einer Pulsfrequenz ab 160 auftrat. Seit zwei Jahren kommen immer wieder sowas wie Schübe, wo ich den LInksschenkelblock schon bei einer Pulsfrequenz von 90 bekomme und nun ist er doch sehr belastend für mich, da ich ebenfalls einen Druck und Schmerz am Brustbein verspüre. Herzkatheter, MRT, alles wurde gemacht, ausser einer abgelaufenen Herzmuskel und Herzbeutelentzündung wurde nichts festgestellt. Und bei jedem Spezialisten wurde mir gesagt, dass ich damit leben müsse und er bei mir womöglich auch in Ruhe auftreten und bleiben wird. Es sei eine Schwächung der Reizleitung, Ursache unbekannt.
Inzwischen bin ich in meinen Lebensgewohnheiten sehr eingeschränkt, komme den zweiten Stock ohne Schmerzen nicht mehr hinauf und an Sport brauche ich nicht zu denken. Ich würde mich freuen, von Ihnen hier zu lesen, wie es Ihnen mit dem LSB geht?
Alles Gute und Liebe
Kati

Gast
Rosemarie

Frequenzabhängiger Linksschenkelblock

Hallo Kati,
sorry, habe erst heute ihre Nachricht gelesen und ziemlich viel Gemeinsamkeiten entdeckt. Bei mir ist es ähnlich, wobei ich sagen muss, seit ich Blutdrucktabletten nehme, sind die Schmerzen am Brustbein weg. Es besteht aber nach wie vor die extreme Atemnot, die jetzt im Moment wieder, sogar auch im Ruhezustand, ganz schlimm ist. Das Treppensteigen vom Keller in den ersten Stock kostet mich auch viel "Schnauferei". Bin auch beim Homoöpathen, war anfangs besser, im Moment keine große Hilfe. Was die Bewegung angeht, habe ich von meinem Mann ein Fahrrad mit Elektro-Hilfsmotor bekommen, sodass ich wenigstens etwas mobil bin. Das Radfahren heute, war sehr sehr anstrengend. Bei meinem Rad kann ich zwischen drei Stufen wählen, wobei ich in der letzten Zeit wieder ausschließlich mit der höchsten Stufe (60 % Hilfe) fahre. Die Aussagen von meinen Ärzten sind die gleichen, wie die von Ihnen. Sie können mich auch gerne unter meiner email xxxxxxxx kontaktieren.
Einen shcönen Abend und hoffentlich bis bald..........Alles Gute weiterhin.
Gruß
Rosemarie

Gast
Kati

Frequenzabhänigiger Linksschenkelblock

Hallo Rosemarie,

habe ehrlich gesagt nicht gelaubt, dass ich eine Antwort bekomme, umso mehr freut es mich jetzt. Leider die Ihre Mail-Adresse nicht lesbar. Ich war heute wieder beim Kardiologen zwecks Kontrolle und vor drei Jahren bekam ich den LSB bei einer Pulsfrequenz von 170 und nun ist es so, dass ich ihn schon bei einem Puls von 100 habe. Die Aussage, dass es wohl so aussieht, dass ich ich ihn auch komplett immer haben werde, war sehr erbauend. Jedoch habe ich auch eine Autoimmunerkrankung, die auf das Herz gehen kann, aber wiederum die Aussage der Immunologen, sei derzeit keine Aktivität im Blut sichtbar. Ich komm mir ehrlich gesagt ziemlich verlassen vor und nicht wirklich ernst genommen. Aber das kennen Sie bestimmt. Aber ich soll mir keine großen Sorgen machen, da ansonsten das Herz nach jetzigen Stand gesund ist. Super! Aber man wird ja älter und dann wird die Angelegenheit schon mal schlechter. Vielleicht klapp es ja mit meiner Adresse, die wäre Kati1211etaolpunktcom. Vielleicht können Sie sie lesen und ich würde mich sehr freuen, von Ihnen was zu hören. Denn offensichtlich ist das Problem, welches wir haben, nicht so häufig, da die Ärzte ziemlich ratlos sind. Darf ich fragen, wie alt Sie sind? Also ich bin 38.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und wir lassen uns nicht unterkriegen!
Viele Grüße
Kati

Gast
guggi

Linksschenkelblock

Hallo ihr
bei mir wurde auch vorige woche vestgestellt als ich beim ekg lag wegen einer op freigabe, weis aber nicht warum ich das habe keine schmerzen ausser hin und wieder so ein ziehen in der gegend es durch zieht mich wie ein strom lässt aber wieder nach dachte immer das es von magen aus geht da ich auch magenprobleme habe und mir meine hausärztin immer sagte das es von magen her geht. würde aber gerne wissen von was das kommen kann, hab noch nicht viele untersuchungen gemachtr belastungs ekg, herzultraschal und blutabnahme, aber sie sagen es ist alles in ordnung und man kann sehr gut damit leben, aber wenn ich da so lese das es vieleicht schlimmerwird oder werden kann, mach ich mir schon meine gedanken. ist bei euch festgestellt worden warum ihr das bekommen habt?? vieleicht kann mir ja jemand sagen von was man das überhaubt bekommt??
vielen dank in voraus
guggi

Gast
Claire

Linksschenkelblock

Ich habe vor einem Monat auch die Diagonse frequenzabhängiger Linksschenkelbock erhalten. Bei der Herzkatheteruntersuchung wurde nichts auffälliges festgestellt. Auch mein Arzt (Internist) mein, viele leben damit, sei nichts lebensbedrohliches, schränke halt einfach ein und die Ursache sei schwer zu finden (eine Boreliose-Infektion wurde ausgeschlossen). Könne ein vergangener Viraler Infekt gewesen sein, der den AV-Knoten beschädigt hätte oder auch angeboren. Ich nehme nun seit 3 Tagen das Medikament Procoralan, welches meinen erhöten Ruhepuls auf normal bringen soll und somit die "Attaken" von Klemmendem Schmerz in der Brust mit Ausstrahlung in den linken Arm und die erschwerte Atmung verminden soll.
Das ganze ist sehr mühsam und belastend, zumal der Artz mir auch nicht sagen kann wie das Krankheitsbild in ein paar Jahren aussieht. Bin auch erst 39 jährig....Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Procoralan?
Gruss, Claire

Gast
reni

Medikament procoralan

Ich nehme schon fast 2 jahre procoralan ein gutes medikament und es regelt sehr gut den ruhepuls herrunter bin auch erst 42 und leide schon fast 5 jahre an den selben symtomen liebe grüße ps das medikament hat kaum nebenwirkungen also gut verträglich

Gast
rosemarie

Frequenzabhängiger Linksschenkelblock

Hallo claire,
schön dass Du Dich auch hier gemeldet hast. Ich nehme kein Medikament ein, da mir dahin gehend kein Arzt etwas gesagt hat. Meine Beschwerden habe ich durch Hynpnose sehr gut in den Griff bekommen, ich versuche durch Radfahren meine Kondition zu stärken und lebe im Moment ganz gut mit dieser Diagnose. Mit einem normalen Fahrrad könnte ich allerdings nicht fahren, ich habe von meinem Mann im letzten Jahr ein Elektro-Fahrrad bekommen, sodass ich auch kleinere "Bergchen", die in meiner Gegend vorhanden sind, relativ gut bewältige. Allerdings merke ich schon, wenn ich mich sehr anstrenge, dass ich wieder das Drücken im Brustbereich bekomme. Mal sehen, wie es weitergeht und was in diesem Zusammenhang noch alles kommt. Schöne Grüße Rosmarie

Gast
Kati

Linksschenkelblock

Hallo,

bei mir hatte man ja vor vier Jahren einen frequenzabh. Linksschenkelblock festgestellt, der damals noch inkomplett war, nun habe ich ihn immer auch in Ruhe und komplett. Die Ursachen sind der schwierig festzustellen. Meistens sind Durchblutungsstörungen, also eine KHK, eine abgelaufene Myokarditis (war bei mir der Fall), Kardiomyopathien, Vergiftungen, Schock, Autoimmunerkrankungen, oder auch einfach eine Leitungsschwäche die Verursacher. Eine MRT ist evtl. anzuraten, weil man die Funktion des Herzens dort genau feststellen kann und auch erkennen kann, ob der Herzmuskel Vernarbungen aufweist, fibrotisch verändert ist etc.

Gast
Ursel

Linksschenkelblock

Habe seit 2002 einen Linksschenkelblock und bin dieses Jahr mit ärztlicher Empfehlung meinen dritten Marathon gelaufen. Nehme keine Medikamente und merke ausser der verminderten Leistungsfähigkeit - sprich ich bin nich tmehr so flott - keine Einschränkungen. Geht doch!

Gast
Roland

Linksschenkelblock

An alle mit Linksschenkelblock.

Ist schon ne blöde Sache und führt bei mir immer wieder zu Angstzuständen. Auch bei mir ist die Leistungsfähigkeit eingeschränkt, aber ich habe dagen angekämpft und bin regelmäßig Fahrrad gefahren. Inzwischen bin ich Leistungsfähiger als vor den ersten auftretenden Problemen.

Gast
rosemarie

Linksschenkelblock

Hallo Zusammen,
es freut mich wirklich, dass sich seit meinem anfänglichen Schreiben im April 2009 mittlerweile mehrere Leidensgenossen gemeldet haben.
Ich habe tatsächlich dieses Forum total vergessen, mir ist es die letzten Jahre mit meinem damaligen frequenzabhängigen Linksschenkelblock ganz gut gegangen. Doch jetzt geht die ganze Dramatik wieder von vorne los.
Letzten Woche hatte ich eine Tachykardie von über 150, worauf mich gleich meine Hausärztin mit dem Sanka ins Krankenhaus transportieren lies. Doch im KH wurde aus EKG und UKG gar nichts gemacht. Nach 6 Stunden hat sich der Puls von alleine wieder normalisiert, das "Entlass-EKG" war auch wieder normal, ohne LSB., das UKG war auch absolut in Ordnung. Zum Glück. Heute
bekam ich wieder eine EKG bei meiner Hausärztin in Ruhe und siehe da....Linksschenkelblock ohne Anstrengung. Na toll. Zudem kommen im Moment wieder ein erhöhter Blutdruck und was für mich am Störendsten ist, die Atemnot und dies in Schüben. Ein versuchweise eingesetzter Betablocker (2,5 mg) für 2 Tage, brachte mir Angstzustände, da ich nur noch um Luft gekämpft habe. Ich bin überhaupt nicht belastbar und die Erkenntnis, dass das mein weiteres Leben so bleiben soll, ist schrecklich. Mit 53 Jahre schon ein Wrack, wie manchmal kaum ein 80. jähriger ist.
Mal sehen......wie es weiter geht.....
Gruss Rosemarie

Gast
Anja

Linksschenkelblock

Bei mir wurde letztes Jahr ein Linksschenkelblock diagnostiziert, nachdem ich nach einer Lungenentzündung ständige Atemnot schon bei der kleinsten Belastung hatte.
Alle Untersuchungen ergaben Werte " über die sich ein Gesunder freuen würde", nur ich leider nicht aufgrund der Atemnot!!!
Bekomme jetzt einen Medikamentencocktail mit dem ich in der Lage bin weitgehend alles wieder zu machen. Gibt halt solche und solche Tage. Habe mittlerweile gelernt Rücksicht darauf zu nehmen und zu akzeptieren, wenn es mal einen Tag nicht so geht!
Gruß Anja

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

@rosemarie

Liebe Rosemarie,
mich würde interessieren, ob Sie inzwischen in den 4 Jahren die Empfehlung Ihres Arztes, Ihr Übergewicht etwas abzubauen, beherzigt haben? Und wenn ja, mit welcher Methode haben Sie das geschafft? Und wenn nein, warum versuchen Sie es nicht; ich kann mir vorstellen, dass jedes Kilo mehr auf den Rippen für das Herz eine zusätzliche Belastung ist.

Ich hab auch ca. 10 kg Übergewicht und "kämpfe" schon seit 10 Jahren damit (hab einen Sitz-Job), versuchte auch mit Cardio-Training, was ich aber wegen Meniskusschaden zwischenzeitlich unterbrechen musste. Bin 48 Jahre alt.

Danke+Gruß
marsupi

Gast
Sabine

Linksschenkelblock

Hallöchen,
ist dieses Forumsthema noch offen? Würd mich gerne mit euch austauschen und hören wie es allen geht, die hier geschrieben haben. Kurz zu mir, ich hab die gleiche Diagnose, Belastungsinduzierter Linksschenkelblock, wobei die Belastung inzwischen sehr niedrig ist. Dann krieg ich Schmerzen hinterm Brustbein und weiß sofort, jetzt schlägt mein Herz nicht mehr richtig. Doofes Gefühl... Wo es herkommt, weiß man noch nicht. Diagnosiziert wurde es vor einem Jahr, die Symptome hab ich schon 2 - 2 1/2 Jahre, und jetzt soll ich im Januar zum Myoszintigramm, um nachzuschauen ob nicht doch Durchblutungsstörungen dahinter stecken. Bisher meinte meine Kardiologin, ich sei zu jung dafür. Bin 45. Ich hab echt Angst vor diesem Befund mit dem block. Wie wird es mir in 5 Jahren gehen? Die Ärztin meinte, ich müsse damit leben. Toll.
Würd mich freuen von euch zu hören, viele. Grüße, Sabine

Gast
Matze

Linksschenkelblock

Hallo zusammen,
Beschwerden sind ja fast alle gleich. Jich (50-Jahre) habe auch einen kompletten Linksschenkelblock. Habe diese Woche erfahren, dass es dafür spezielle Herzschrittmacher gibt. Zu finden unter dem Thema "Resyncronisationstherapie" oder auch "Biventrikuläre Schrittmachersimulation". Damit wird künstlich die linke Herzkammer wieder zum Schlagen gebracht. Geht bei ca. 30% der Problemfälle. Werde das machen lassen, wenn es bei mir geht.
Gruß Matze

Gast
Smithy

Hallo zusammen.
Mir geht es ebenfalls wie euch. Vor 2 1/2 Jahren bekam ich zum ersten mal bei starker körperlicher Belastung ein Druckgefühl mit Schmerz hinter dem
Brustbein. Bei mir trat der LSB bis dato erst bei einem Puls von über 180 auf, sodass erst beim zweiten B-EKG, dass ein halbes Jahr später gemacht wurde zum ersten mal auf dem EKG was zu sehen war.

Von da an hab ich alle möglichen Untersuchen machen lassen vom Stress Echo, zur Myocardszintigraphie bis zuletzt einer Herzkatheteruntersuchung. Die Diagnose: Es wäre alles in Ordnung, man habe nichts festgestellt und ich müsste damit leben.

Mittlererweile ist es so, dass dieser LSB schon bei geringster Anstrengung Auftritt mit diesem komischen Gefühl, was mich sehr sehr stark belastet. Mir hat das schon gewaltig auf die Psyche geschlagen und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie das noch weitergehen soll. Übrigens bin ich 29.

Es würde mich mal interessieren wie es Euch im Moment dabei so geht?

Gast
Justin

Linksschenkelblock

Hallo Zusammen,
ich hoffe hier schaut noch gelegentlich jemand von Euch vorbei.
Mich würde interessieren, wie es Euch im Momemt so geht. Sind Beschwerden aufgetreten oder lebt es sich mit dem LSB einigermaßen normal.

Bei mir wurde letzte Woche in kompletter LSB bei einer Routineuntersuchung festgestellt. Das hat mich ziemlich aus dem Sattel gehauen. War heute beim Belastungs EKG und der Block hielt sich eisern. Ansonsten top Werte, auch alle Blutwerte (das Herz betreffend) sind super.
Beim letzten EKG im November 2013, also vor einem Jahr war mein EKG noch top in Ordnung. Auch jetzt hab ich keinerlei Beschwerden. Ausser die Psyche seitdem ich es weiss.

Nächste Woche muss ich zum Herzultraschall. Ich weiss gar nicht wie ich die Zeit bis dahin überbrücke. Mich hat das alles in Angst und Schrecken versetzt.
Man liest soviel verschiedene Meinungen darüber. Von "ist nicht beachtenswert" bis "es werden früher oder später 100 %ig schwerwiegende Probleme auftreten".

Bin 41, normalgewichtig.

Wie sind Eure Erfahrungen bisher?

Liebe Grüsse
Justin

Gast
rosemarie

Frequenzabhängiger LSB

Hallo zusammen,

nachdem ich lange nicht mehr hier war, hat sich doch einiges getan und ich möchte all jenen, die diese Diagnose neu gestellt bekamen, etwas die Angst nehmen.
Ich lebe nun schon über fünf Jahre mit dieser Diagnose, mit wechselhaftem LSB, teils frequenzabhängig, aber auch in Ruhe. Bei meinem letzten EKG meinte meine Ärztin, er wäre im Moment nicht da. Doch teilweise habe ich das Gefühl, ich spüre es, wenn es wieder "umschnackelt" und der LSB wieder sein Unwesen treibt. Mir geht es zu diesem Zeitpunkt nicht ganz so gut und bin dann auch nicht wirklich leistungsfähig. Doch alles in allem: ich nehme dahingehend keine Medikamente, wenn ich wieder eine Tachykardie mit um die 120-150 Pulsschläge habe ( ist aber unabhängig vom LSB und ist wohl eine eigene Rubrik), habe ich meine Notfall-Tablette und dann ist es nach einer halben Stunde wieder oK...kommt zum Glück selten vor.
Meine Frau Doktor meinte, mit dem LSB kann man alt werden (sofern nichts dazwischen kommt :-)...mein Kommentar) und es gäbe sehr viele Patienten mit LSB. Ein Besuch im Klinikum beim Rhythmologen erzählte mir das gleiche. Also entweder glaube ich es oder ich mache mich verrückt. Ich mache im Moment das Erstere....wie es in ein paar Jahren aussieht, kann ich jetzt noch nicht beurteilen. Eine vorausgegangene Herzkatheteruntersuchung, sowie die regelmäßigen Herz-Sonos sind immer unauffällig, auch während eines Krankenhausaufenthaltes wg. Tachykardie mit über 150 Pulsshclägen im Ruhezustand.

Soweit der aktuelle Stand und ich freue mich, wieder von Euch hier zu lesen!

Alles Gute und liebe Grüße
Rosemarie

Mitglied Justin01 ist offline - zuletzt online am 31.01.15 um 14:07 Uhr
Justin01
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Linksschenkelblock

Liebe Rosemarie,
ich hätte gar nicht gedacht das ich hier so schnell eine Reaktion auf meine Zeilen bekomme. Umso mehr hab ich mich gefreut.
Das was Sie schreiben macht mir etwas Mut und ich versuche etwas positiver über die ganze Sache zu denken.
Inzwischen sind auch die Untersuchungen (Ultraschall/ Zintegraphie) gemacht wurden und es ist soweit alles gut. Lediglich eine leichte diastolische Dysfunktion wurde festgestellt, die aber nicht behandlungswürdig ist. Sollte etwas mehr Sport machen.

Leider ist es so, das ich schon seit Jahren an einer Angststörung leide und die ganze Sache jetzt bei mir ganz schlimme Ängste ausgelöst hat. Hab irgendwie immer Angst wie sich die Sache weiterentwickelt und das ich daran frühzeitig versterbe.
Normalweise sollte ich ein Antidepressivum bekommen, damit ich erstmal wieder irgendwie zur Ruhe komme. Dumm ist nur, das meine Ärzte unsicher sind, weil bei allen bis jetzt in Frage kommenden Medikamenten drinsteht, das es bei Erregungsleitungsstörungen nicht genommen werden sollte...
Eine Psychotherapie bekomme ich frühestens Ende Januar und Beruhigungsmittel wie Tavor sind nur eine ganz kurzfristige Notlösung. Ich kann Nachts kaum noch schlafen und werde von Angstzuständen gepeinigt.

Haben Sie vielleicht einen Rat für mich? Wie gehen Sie mir diesen Ängsten um?

Auch würde mich interessieren, ob Sie inzwischen schon Menschen kennengelernt haben, die schon lange Jahre mit einem LSB leben?

Ich würde mich sehr freuen wieder von Ihnen zu hören.
Alles Gute für Sie
Justin

Gast
Smithy

Belastungsinduzierter LSB

Hallo,
ich melde mich auch mal wieder.
Schön das man hier ab und an noch etwas liest.
Es tut gut zu wissen, dass man mit diesem LSB nicht alleine da steht gerade wegen dieser Ungewissheit und wie es aussieht (hoffentlich) keine ernsthaften Erkrankungen zu erwarten sind.
Zu mir meinten die Ärzte das gleiche, dass man auch damit alt werden könnte ohne Einschränkung, ich allerdings nicht unbedingt einen Marathon laufen, aber durchaus Ausdauersport machen sollte.

Mittlererweile sieht es so aus, dass dieser LSB schon auftritt, wenn ich z.B. vom Sofa aufstehe, was etwas störend ist, allerdings mich nicht mehr beunruhigt, da es nicht mehr schmerzhaft ist, wenn er Auftritt, eher ein leichtes Druckgefühl mit einer Art von Kribbeln hinterm Brustbein.

Justin, ich weiß ganz gut, was du durch machst mir geht es ähnlich.
Bei mir hatte sich Anfang 2011 eine Angststörung mit Panikattacken entwickelt warum auch immer, die ich nach ca. 1 1/2 Jahren im Griff hatte und verschwanden mit Hilfe von SSRI's und einem Psychotherapeuten. Einige Zeit später trat dann der LSB auf und die ganze Show mit Angststörung wiederholte sich wieder und hält auch bis heute an. Mit oben besagten Antidepressiva und einem Therapeuten hab ich das ganze wieder einigermaßen im Griff.

Mal sehen wie es weiter geht.

LG Smithy

Gast
Justin01

Hallo Smithy

Hab jetzt paar Tage hier nicht reingeschaut und mich sehr gefreut das sich mal wieder jemand gemeldet hat.
Ganz aktuell muss ich sie mal fragen, wie ihre Ärzte das Thema SSRI und LSB einstufen?
Da ja gerade bei SSRI auch noch die Gefahr einer QT Zeit Verlängerung steckt.
Gern würde ich mich auch mit Ihnen per Mail austauschen. Stehe schon in Mail Kontakt mit einer Frau die auch hier in diesem Forum geschrieben hat.
Vielleicht haben sie ja Lust auf gegenseitigen Erfahrungsaustausch.
LG Justin

Gast
Smithy

Hi Justin

Wir können uns sehr gerne per Mail austauschen ich freue mich ehrlich gesagt mit jemanden reden zu können mit dieser LSB Geschichte, weil einfach niemand das verstehen kann, der so etwas nicht hat.

Ehrlich gesagt war mir nicht bewusst, dass SSRI die QT Zeit verlängern können, aber ich schätze wenn dies bedenklich gewesen wäre, hätte mein Kardiologe oder Psychiater mich mit Sicherheit davor gewarnt oder so. Ich merke jedenfalls keinen Unterschied nachdem ich mit der Einnahme von Sertralin wieder begonnen hatte, außer, dass er bei immer niedrigeren Herzfrequenzen schon auftaucht, aber das war auch schon vor der Einnahme des SSRI.

Sind Sie hier im Forum angemeldet, damit ich Ihnen eine private Nachricht schreiben kann? Würde nur ungern hier öffentlich in dem Beitrag meine E-Mail Adresse schreiben.

LG Smithy

Mitglied Justin01 ist offline - zuletzt online am 31.01.15 um 14:07 Uhr
Justin01
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Hallo Smithy

Schön das sie sich wieder gemeldet haben. Ich bin hier angemeldet und wahrscheinlich können sie ja so meine mailadresse sehen. Wollte diese hier auch nicht so öffentlich reinstellen.
Also wenn Sie Lust haben, schreiben sie mir einfach.
Bin auch schon in Kontakt mit Kati, die hier weiter oben schon geschrieben hat.
LG Justin

Mitglied Smithy ist offline - zuletzt online am 18.02.15 um 14:11 Uhr
Smithy
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Hi Justin

Hi,

irgendwie seh ich keine E-Mailadresse auch nichts, womit ich Ihnen direkt eine private Nachricht schicken könnte.
Evtl. sehen sie vielleicht meine Mail Adresse.

Gruß Smithy

Gast
zauberhex

LSB

Hallo
Ich habe 2004 einen Stent erhalten in der LAD .immer wieder bei Belastung LSB
Seit 4 Jahren ständiger LSB .
Immer wieder Atemnot hoher Ruhepuls .
Nächsten Montag gehe ich ins Krankenhaus bekomme Herzkathederuntersuchung und dann einen Schrittmacher implantiert.
Bin 59 Jahre und möchte noch gerne ein paar Jahre ohne Angst leben .

Gast
Leonie

Zufallsbefund: LSB

Hallo,
ich bin 33 Jahre alt - gesund (dachte ich bislang zumindest) und habe nun bei einem Routine EKG einen frequenzabhängigen Linksschenkelblock diagnostiziert bekommen.
Dieser tritt bei Frequenzen um 90-100 auf.
Ich merke ihn nicht. Pumpfunktion des Herzens ist auch gut im Echo.
Ich mache mir dennoch Sorgen...
wie geht es euch heute damit?
Danke!

Gast
konrad

LSB: Zufallsbefund

Hallo zusammen,

ich habe 2004 beim ersten EKG meines Lebens i.R. einer betriebsärztlichen Untersuchung den permanenten Linksschenkelblock festgestellt. Ich leidete damals gelegentlich unter Brustenge, war auch zwei- dreimal beim Arzt. Wobei es sich wohl eher um psychosomatischen Beschwerden handelte, denn man fand nichts. Seit vielen Jahren bin ich nun ohne Einschränkungbeschwerdefrei. Zweijährliche Echokontrollen und Belastungstests bei Kardiologen geben mir Sicherheit. Mangelnde Leistungsfähigkeit beim Sport war ein Konditionsproblem. Ich trainiere aktuell wieder regelmäßig, habe 10 kg Gewicht verloren und fühle mich sehr wohl. Gibt es den LSB angeboren?

Viele Grüße

Gast
Leonie

Angeboren Oder Myokarditis

Hallo, ich habe mittlerweile viel zu dem Thema LSB gelesen und die Ärzte befragt. Ich habe noch ein MRT bekommen und da sieht man tatsächlich eine Herzmuskelentzündung. Das wird wohl der Grund für meinen LSB sein. Durch schonung geht es vielleicht Weg, vielleicht bleibt es auch. Muss man abwarten. Möglich ist, dass du mal eine leichte unbemerkte Herzmuskelentzündung hattest und daher dein LSB da ist. Es gibt wohl nur wenig fallberichte zu einem angeborenen LSB. Hatte das auch mal meinen Arzt gefragt. Wie alt bist du dein? Es kann natürlich auch von den Herzkranzgefäßen komme, aber das ist bei jungen Menschen wenig wahrscheinlich...

Gast
Smithy

Belastungsabhäniger LSB

Hallo Leonie,

ich werde bald 31 und habe auch einen belastungsabhängigen LSB.
Es ist schön, dass man hier auch Leute trifft im gleichen Alter und mit den selben Problemen.
Vor etwa 3-4 Jahren trat dieser bei mir erst bei einem Puls so ab 160-180 auf, mittlererweile schon ab 70-80.
Ich verspüre jedoch, wenn dieser LSB auftritt. Damals bei den höheren Frequenzen hatte ich sogar Schmerzen hinter dem Brustbein, heute ist das zum Glück nur noch wie ein leichtes Ziehen bis fast überhaupt nicht mehr spürbar.
Ich hatte schon unzählige Untersuchungen bis hin im letzten Jahr zu einer Herzkatheteruntersuchung.
Gefunden hatte man auch nichts, wie viele andere bekam ich gesagt, dass ich halt damit leben müsste, dass Herz selber wäre an und für sich in Ordnung bis auf dieser Blockate.
Im Alltäglichen vor allem bei meinem handwerklichen Beruf merke ich jedoch, dass ich definitiv nicht mehr so belastbar bin wie vor dem LSB, was ich mir auch nicht einbilde.
Vor 2 Jahren machte mich das noch ziemlich fertig, mittlererweile hab ich mich jedoch damit abgefunden, schon alleine deswegen, da selbst beim Herzkatheter alles in Ordnung war.
Wann wurde der LSB bei dir festgestellt?

Gast
Leonie

Hallo Smithy,
Bei mir fiel der LSB im Rahmen einer kleinen OP auf. Ich nehme jetzt einen Beta Blocker. Damit ist die Frequenz niedriger und der LSB tritt weniger oft auf. Wir haben nochmal ein LZ EKG gemacht. Da sieht man, dass ich pro Stunde ca. 2 Minuten den LSB habe. Es ist zumindest eine kleine Verbesserung. Da der vorher eigentlich immer da war, sobald ich mich bewegt habe. Ich habe manchmal in Ruhe kurze Momente der Luftnot. Das ist vielleicht wenn der LSB wieder kommt...keine Ahnung. Kennst du das auch?

Gast
Smithy

LSB

Hallo Leonie,
ähnlich wie du merke ich den LSB auch, allerdings nur wenn ich mich bewege bzw. körperlich anstrenge. Mal eher, mal weniger schneller und im Moment ist er bei mir schon fast ständig da auch wenn ich auf dem Sofa liege.

Leidest du an Bluthochdruck?

Ich nehme auch Tabletten deswegen und zwar Verapamil, was ebenfalls die Herzfrequenz senkt.

Wie kommst du damit zurecht?

Gast
Daniel38

Linksschenkelblock nach OP

Hallo zusammen
Ich habe nach einer Herzklappen-OP (mechanische Klappe aufgrund von biskupider Aortenklappe) einen kompletten Linksschenkelblock im EKG diagnostiziert bekommen. Dass dies passiert, ist offenbar ein bekanntes Risiko (v.a. bei Mini-Sternotomie-Eingriff). Derzeit wird der Linksschenkelblock kontrolliert; ein Schrittmacher ist noch nicht notwendig (ausser es treten Symptome wie Ohnmacht auf). Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Kann sich der Linksschenkelblock wieder 'bessern'? Ich bin 38, Nichtraucher, und war vor der OP sehr sportliche, ohne grosse Einschränkungen). Ich bin nun verunsichert, dass meine Leistungsfähigkeit nicht zurückkommt...
Besten Dank!

Gast
Smithy

LSB

Hallo Daniel38,

der Linksschenkelblock hat ja zur Folge, dass das Herz asynchron schlägt und deshalb nicht so leistungsfähig ist wie das von einem Gesunden. Das dieser sich wieder zurückbildet ist leider nicht zu erwarten hat man zumindest zu mir gesagt ist eine Sache, mit der man Leben müsste.

Gast
Marianne

LSB - unsichtbare Ursache, aber Beschwerden

Hallo zusammen, ich habe auch einen kompletten LSB bei Belastung und meist auch bei Ruhe, der zufällig bei einer OP-Vorbereitung festgestellt wurde. Daran schlossen sich viele Herzuntersuchungen an, die alle keinen Befund ergaben, also mein Herz ist gesund. Trotzdem merke ich seit ca 6 Jahren, dass ich bei plötzlicher Belastung eine brennende Enge in der Brust spüre, schon wenn ich die Treppe schnell hochlaufe oder etwas Schweres trage. (Muss wohl damals eine Myokarditis gewesen sein, vermuten die Ärzte, ich bin aber damals nicht zum Arzt gegangen) Also, auch wenn keine Entzündung, kein Herzmuskelschaden, keine Arterienverengung o.ä. zu finden ist, eingeschränkt bin ich schon.

Kann denen also schon zustimmen, die es ähnlich erfahren.

Gast
Smithy

LSB

Bei mir scheint der noch damalige belastungsabhänige LSB auch in Ruhe nun da zu sein. Vor 3 Monaten erst kam dieser wieder bei hoher Puls Frequenz worüber ich mich freute, aber nachdem ich mit Hausbau etc. mal wieder körperlich richtig ran musste, verschlimmerte es sich wieder und ist nun ständig da. Ich persönlich kann es daran gut erkennen in Ruhe anhand von meinem sonst immer kräftigen Herzschlag.

Gast
Enrico

LSB

Hallo zusammen,
War heute mal beim Kardio, Belastungs EKG 175 Watt geschafft, demnächst noch Langzeit- RR und -EKG...danach vlt. noch eine Sono.
Das letzte mal war ich 2010 beim Kardio, die Diagnose ha be ich 2007, gestellt bekommen. Nehme keine Medikamente, hatte auch bis vor kurzem keine weiterenBeschwerden, bis das man im Ruhezustand das Herz schlagen hört. Seit kurzem habe ich einen nicht starken Druckschmerz hinterm Brustbein links. Ist das normal? Mit Luftnot habe ich noch keine Probleme, obwohl ich Rauche....
Ich bin 35 Jahre.
LG Enrico

Gast
Smithy

LSB

Enrico was für einen LSB hast du denn? Inkomplett/Komplett, nur unter Belastung? An deiner Stelle würde ich nochmal zum Kardiologen gehen wenn du seit kurzem was verspürst, bzw. warst du mittlererweile schon dort und wurde was festgestellt?

Gast
Smithy

LSB

Da man von den ganzen anderen Leuten hier nichts mehr hört, will ich mal in die Runde fragen, wie es denn euch nun so dabei ergeht? Ist es schlimmer geworden oder wurde letztendlich doch ein Auslöser hierfür festgestellt? Ich hoffe mal, dass das jetzt kein schlechtes Zeichen ist und sich mal wieder jemand hier meldet. Ich kenne kein einziges Forum, bei dem sich so viele hier gemeldet haben, die auch einen LSB ohne offensichtlich erkennbare Erkrankung haben. Wäre schade, wenn dieses Thema hier in Vergessenheit geraten würde.

Gast
Leonie

Hallo, seit ca. einem Jahr weiß ich von meinem Frequenz abhängigen LSB. Man vermutet dass eine herzmuskelentzündung diesen ausgelöst hat. Er ist manchmal recht viel da, bereits bei kleinen Anstrengungen (HF 80). In einigen LZ EKGs war er nur 2 Min in 24 h da. Naja, ich finde mich damit ab. Pumpfunktion war zum Glück immer gut, auch bei Belastung. Ich merke allerdings auch, dass ich bei starker Belastung etwas luftnötig bin. Kann aber auch untrainiertheit sein, daher ist mein Ziel endlich wieder Sport zu machen...richtig Sicherheit werde ich wohl erst haben, wenn einige Jahre vergangen sind und alles stabil bleibt. Die Berichte hier machen aber Mut.

Gast
Beacze

LSB

Hallo Alle,

Frage: Geht der lsb in irgend welchen situationen weg? Ist er vlt (koerper)lageabhaengig? Kommt das von den bandscheiben oder ist es psychosomatisch? Bei mir entstand es vor ein paar tagen - nach einem kraeftigen krampf entlang der linken bws-seite hinauf zum schaedel. Ein steiler, streifenfoermiger krampf.

Vlt kann jemand mehr dazu sagen?

Danke und alles Gute,
Beacze

Gast
Beacze

Ergaenzung ausm Befund

Ruhe-EKG: Sinusrhythmus, linkstyp, periphere niederspannung, lsg, abnormales ekg, intervalle, hf 72, rr 837, p 106, pq 166, qrs 132 (zuvor 136), qt 396, qtc 434, p 37, qrs -12, t 67.

Gast
Smithy

LSB

Ich bin zwar kein Arzt, aber weg wird man diesen LSB nicht mehr bekommen. Zumindest nicht nach heutigem Stand der Medizin. Da ist eben in der linken Herzhälfte eine "Leitung" verzögert oder unterbrochen, weswegen auf einem Umweg die linke Herzhälfte "angesteuert" wird.
Wenn es diesbezüglich eine Heilung mal geben würde, dass wäre für mich mehr Wert als alles andere auf der Welt.

Gast
Smithy

LSB und mögliche Ursache

Hallo Leute,
da mich das Thema LSB seitdem ich einen habe nicht mehr aus den Kopf geht und mir damals im Krankenhaus gesagt wurde, dass dieser auch hervorgerufen werden kann durch eine Autoimmunerkrankung, hab ich die letzten Tage diesbezüglich mal ein wenig im Internet recherchiert und bin auf interessantes gestoßen, was gerade all diejenigen ebenfalls interessieren könnte, die einen LSB haben ohne erkennbaren Grund.

Es ist sehr gut möglich, dass man unter einer sogenannten "Sarkoidose" leidet. Diese befällt vor allem die Lunge, aber auch andere Organe unter anderem das Reizleitungssystem vom Herz, Thema LSB. Den Befund Sarkoidose am Herz kann man nur schlecht bis überhaupt nicht sichern, allerdings kann bei Verdacht eine Therapie eingeleitet werden mit sogenannten Kortikosteroiden.

Wem es interessiert einfach mal nach "Sarkoidose" bzw. "Herzsarkoidose" googlen und auf ein paar Seiten die Berichte mal lesen.

Da ich in knapp 2 Wochen wieder mal einen Kontrollbesuch bei meinem Kardiologen habe, werde ich diesen daraufhin mal ansprechen. Es würde zumindest bei mir sehr gut zutreffen, was darüber so steht.

Schönes Wochenende euch! ;-)

Mitglied Minumi ist offline - zuletzt online am 07.07.17 um 10:00 Uhr
Minumi
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Habe ich auch

Hallo,
habe mich jetzt extra wegen diesem Thema angemeldet :-)

Bei mir wurde ein belastungsi. LSB zuerst 2006 festgestellt, ab einem Puls von 160, da war ich gerade mal 19 Jahre alt.
Ich merke diesen auch sofort, da spingt mein Herz so komisch. Herz-MRT ergab nichts, da ich selten auf 160er Puls kam, wars mir dann auch egal.

Jetzt ist es so, dass ich den LSB immer früher bekomme, schon ab ca. 120er Puls. Trotz Betablocker befinde ich mich im Alltag schon oft in diesem Bereich. Mein Herz fängt dann an so seltsam zu schlagen, mir wird schlecht, ich hasse dieses Gefühl.

In 2 Wochen habe ich wieder ein Herz MRT, mal sehen ob man jetzt etwas findet.

Ich glaube, hier ist der einzige Beitrag im
ganzen Internet wo sich Leute mit LSB herumteiben ;-)
Scheint dann wohl doch eher seltener zu sein.

Grüße

Gast
Leonie

Hallo, hast du denn eine normale Pumpfunktion? Und soll das MRT zum Ausschluss Myokarditis gemacht werden? Drücke die Daumen. LG

Gast
Leonie

Ich würde gerne nochmal fragen, wie es euch allen geht mit dem LSB. Ich nehme mittlerweile keine Medikamente mehr. Der LSB ist manchmal ab 90/min und manchmal erst ab 120/min da. Es geht mir aber gut. Ab und zu gibt es extrasystolen, die unangenehm sind und sehr starke Belastung macht mir auch eine Art Enge. Aber es geht weg, sobald die Herzfrequenz runter geht. Prognostisch sagen mir die Kardiologen, dass es wahrscheinlich so bleiben wir. Das Herz pumpt ganz normal und ich weiß von dem LSB jetzt seit 2 Jahren. Sehr wahrscheinlich kommt es von einer Herzmuskelentzündung. Trotzdem bleibt die Ungewissheit und ein paar positive Geschichten wären schön...;-).

Gast
Smithy

Ich melde mich auch mal wieder zurück.
Schön, dass dieses Thema nach wie vor noch aktuell ist und ab und zu jemand sich diesbezüglich meldet.
Bei mir ist es so, dass ich den LSB jetzt ca. 5-6 Jahre schon habe.
Erstmals fiel er mir bei sehr hohem Puls bzw. körperlicher Belastung auf, mittlererweile reicht es an manchen Tagen schon, wenn ich vom Sofa aufstehe, dass ich ihn spüre.
Naja was will man machen, weg geht er nicht mehr, hab mittlererweile gelernt damit zu leben bin auch wieder die letzten 2 Jahre in den Urlaub geflogen. Einmal im Jahr soll ich zu meinem Kardiologen gehen zum Ultraschall und EKG.
Beim letzten Check war alles i.O. also keine Auffälligkeiten im Ultraschall. Wenigstens etwas.
Wie oft geht ihr eigentlich zum Kardiologen?

@Minumi
was kam bei deinem MRT heraus? Wie ist da eigentlich der Ablauf? Bekommt man etwas gespritzt, das die Herzfrequenz erhöht oder einfach nur ein Kontrastmittel?

Gast
Michael

Linksschenkelblock in Verbindung mit Muskelbrücke

Hallo zusammen,
auch bei mir wurde bereits 1998 als ich 40 war, anlässlich eines Belastungs EKG ein Linksschenkelblock festgestellt. Auch bei mir erst bei Puls 160, sodass dies im Alltag nicht aufgefallen ist. Mit den Jahren hat es sich immer mehr verschlechtert, sodass das pulsierende Druckgefühl, welches wohl durch den LSB ausgelöst wird, bereits bei Puls 130 und seit einigen Jahren bereits bei unter 100 zu spüren ist. Mir ist aufgefallen dass die Befindlichkeit sich bei einem Infekt verschlechtert, oder wenn der Körper, etwa durch eine Anästhesie, wie beim Zahnarzt oder einer OP beeinträchtigt wird. Auch ich bin normalgewichtig, rauche nicht, trinke keinen Alkohol und mache Sport, wie Radfahren, Wandern, Skifahrn etc. Ich ernähre mich gesund habe einen guten Vitamin D und B12 Spiegel und ausreichend Magnesium. Mein Blutdruck ist zu niedrig, nicht zu hoch (meist 90 zu 55)
Hat aber bisher alles nix genutzt die Beschwerden und unangenehmen Empfindungen haben sich über die Jahre verschlechtert.
Auch Betablocker 2.5mg die ich mal eine Zeit lang probiert habe, oder Calcium Antagonisten, haben nix genutzt. Irgendwie irreversiebel scheint das ganze aber doch nicht zu sein. Denn dieses Jahr im Frühsommer war ich in den Bergen und hatte die Pulsuhr dabei. Dabei ist mir aufgefallen dass das Pochen hinter der Brust erst bei 120 und später sogar erst bei 130 / 140 aufgetreten ist. Habe mich schon gefreut dass sich die Sache gebessert hat und hoffte das hält. Leider ist irgendwann im Spätsommer nach einem leichten Infekt das ganze wieder schlechter geworden und jetzt spüre ich den LSB bereits bei Puls < 80 :-/ In einem anderen Beitrag auf einer WEB Seite habe ich gelesen, dass der LSB auch in Verbindung mit einer angeborenen Myocardbrücke stehen kann. Die Frage dies sich dabei stellt wieso werden die Symptome dann mal schlechter und auch mal wieder besser? Das ist sehr seltsam und ich gebe nach wie vor die Hoffnung nicht auf noch den roten Knopf zu finden, den ich drücken muss um das ganze wieder abzuschalten.

Wenns neue Erkenntnisse von anderen gibt immer her damit.
Da wollte doch vor längerer Zeit mal einer einen Versuch mit einem Schrittmacher unternehmen um die Herzelektrik damit zu normalisieren. Hat das funktioniert ?

Mich kann man erreichen über die webseite topfruits.de dort entweder das Kontaktformular verwenden, oder die Mailadresse die da genannt ist, wird dann an mich weiter geleitet. Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Gast
Smithy

LSB

Ich hoffe auch einmal auf neue Erkenntnisse, jedoch glaube ich nicht, dass man danach jemals suchen wird, da ja angeblich bei Herzgesunden ein Linksschenkelblock sehr selten ist (komisch das es hier dennoch viele Leute damit gibt) und dieser bei solchen in keiner Weise Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, Ausdauer etc. hat so wie es vielleicht in den Schulbüchern steht.

Gast
Ute

Linksschenkelblock

Hallo und guten Tag. Habe letzte Woche den Befund eines Linksschenkelblocks unter Belastung bekommen. Muste ein BEKG machen lassen. 130/Min bei 150 Watt. Unter Belastung polytope Ves zum Teil gekoppelt. Ich soll zur Kathederuntersuchung. Kann man es vielleicht auch anders abklären. Vielen Dank.

  • 1
  • 2
Seite 1 mit den Antworten 1-50 von 64
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Herz erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Aussetzer?

Hallo! Ich bin 25 Jahre alt! Mir ist einmal während dem Volleyballspielen aufgefallen (während der Anstrengung)..dass ic... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Mamaloo

Wie hält man die Herzfrequenz am gesündesten hoch?

Macht es einen grossen Unterschied, ob ich meine Herzfrequenz mit Hilfe von Coffein hochhalte, oder ob ich sie mit sportlichen Aktivitäten akt... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Deniz

Diagnose: Erhebliche SKlerose der AK

Hallo zusammen Habe in dieser Woche ein Check ( Belastungs EKG und Ultraschall ) machen lassen. Nun steht im Bericht : Erhebliche SKler... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von alex34

Herzschläge

Hallo, ich habe mal eine Frage, mein Herz hat 3 Herzschläge zuviel in der Minute, hat das was zu bedeuten? Danke! weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Miss_Nurse

Herzprobleme...

Hallo, ich war gestern mit meiner Freundin in der Stadt unterwegs. Wir hielten an einem Mcdonald um was zu Essen zu holen. ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von jziegler

Die Herzfrequenz

Hallo, ich bin für meine Diplomarbeit auf der Suche nach einer EKG / Herzfrequenzkurve, die das gesunde Herz bei körperlicher Anstreng... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Johann Sebastian Bach

BNP-Wert erhöht, Herzinsuffizienz?

Hallo! Es ist dringend, meine Frau macht sich und mich fertig. Ihr BNP-Wert ist erhöht (NT-proBNP 218.8 Normalbereich: weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von rudi karl