Statt Schwitzen starkes Jucken!

Seite 2 mit den Antworten 51-100 von 100
  • 1
  • 2
Gast
Robert

Cholinergische Urtikaria

Ich hab dieses Forum schon öfters besucht und mir geschworen, dass ich es posten werde, wenn ich rausgefunden habe, was es ist. War auch schon beim Haus- und Hautarzt deswegen, und was es ist, ist die Cholinergische Urtikaria.

Auf dem untenstehenden Link findet ihr eine Beschreibung, links im Menü finden sich auch noch die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Ich hoffe, zumindest einigen "Mitleidenden" damit helfen zu können.

http://www.urtikaria.net/index.php?id=194

Gast
Axel

Ebenfalls Nadelstiche bei Wärme

Gut zu lesen, dass ich nicht der Einzige mit diesem Symptom bin. Sobald mir warm wird (Pool, Sport, Aufregung), habe ich diese Nadelstiche. Meist an den Händen. Manchmal jedoch am ganzen Oberkörper. Ich hatte das Symptom plötzlich vor zwei Monaten. Bis September 2011 habe ich regelmäßig Sport getrieben (seit ca. 30 Jahren). Seit dem habe ich ein Leistenproblem und kann momentan kein Sport machen. Ich gehe oft in die Sauna oder in den Pool. Soweit zur Vorgeschichte.

Auf der Suche nach der Ursache meiner Leistenprobleme hat man nun B12 und Folsäuremangel gefunden. Dieser Mangel soll angeblich auch diese Nadelstiche hervorrufen. Nächste Woche schaut sich das ein Internist genauer an. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich.

Hier scheinen jedoch zwei Symptome angesprochen zu werden. Die "Nadelstiche" und das "Jucken". Beides scheint nichts miteinander zu tun zu haben.

Gast
Davut

Stoffwechsel

Hi Leute
Ich habe auch das gleiche Problem so ätzend !
Ich kann mir das nur erklären das der ganze Stoffwechsel das heisst die ganze Ernährung und die sportliche aktivität ist im Winter ein wenig anders !! Habe auch ein analekzem !
Ich treibe eigentlich 3-5 mal die woche Sport und ernähreich gesund !
Diesen Herbst und Winter habe ich mich gehen lassen :-( nun die Quittung ! Jucken und Rötungen bis zu Pickel .
Das ganze hat unter anderem bestimmt mit der Niere/Leber zu tun
Habe mir Blut abnehmen lassen und dabei sind ein wenig erhöhte leberwerte aufgetaucht !
Das heisst wenn der stoffwechsel mal total runtergesetzt wird , dann weiss auch die Niere / Leber auch nicht mehr wohin damit ! Es bleibt im Körper und nur durch schwitzen und sauerdtoffzufuhr geht das in bestimmter Zeit weg ! Ladet eure Leberwerte testen auch fett Werte und so !
Ich starte eben mein Programm unter ärztlicher Betreuung !
Berichte in nächster Zeit !
Viel Glück Davut

Gast
Johannes

Cholinergische Urtikaria

Ich mache nun schon seit 3 Monaten meine Therapie, und die Symptome sind nun soweit zurückgegangen, dass ich keine nenneswerten Probleme mehr habe.

Als Ursache für die juckenden Nadelstiche sehe ich nicht mehr die "Ichthyosis vulgaris" (die sich laut Recherche nur gelegentlich mit Juckreiz äußert), sondern, wie Robert sagte, die "Cholinergische Urtikaria".
Vielen Dank für den Link, Robert!

http://www.urtikaria.net/index.php?id=194

Meine Therapie:
einmal die Woche Sauna
etwa alle zwei Tage Sport
viel trinken (etwa 3 Liter am Tag)
gesunde und abwechslungsreiche Ernährung (viel Obst und Gemüse, mehr Fisch, weniger Fleisch)
ausgewogene Psyche!

Gast
Tommy

Jucken wenn`s warm wird

Ich hatte auch das Picksen und Jucken, rote Flecken oder Pickelchen usw.
Bei mir wurde durch Zufall dann eine Borreliose festgestellt, weil ich noch andere Probleme bekam.
Hatte schon ganz vergssen, dass ich vor Jahren einen Zeckenbiss hatte!

Gast
Mark

Stechender Juckreiz überall bei bewegung

Hey Leute ich bin 18 jahre alt und habe jetzt seit ca. 4 monaten einen stechenden juckreiz sobald ich mich körperlich bewege oder ertüchtige.
Ich weiß auch nicht mehr was ich tun kann ich habe schon sehr viel probiert
ceterezin, aerius und viele andere medikamente haben bei mir nichts gebracht.
Das inzigste was mir geholfen hat ist viel sport zu machen und jeden tag viel wasser zu trinken. Ich versuche meinen histaminspiegel weit unten zu halten indem ich viel kartoffeln und reis esse und wenig nahrung wo viel histamin enthalten ist oder welches freigesetzt wird wie zumbeispiel Soja.
Ich weiß wie verzweifelt jeder von euch ist jedoch kann ich euch nur ermutigen nicht aufzugeben. Momentan kann ich gar keinen sport mehr machen weil ich das jucken nicht aushalte. Gebt jedoch trotzdem nicht auf! Und ich würde mich freuen wenn wemand EINE LÖSUNG DES PROBLEMS HIER POSTEN WÜRDE :) DANKE

Gast
FKB

Juckreiz

Habe dieses Problem auch. Ist ähnlich wie bei Axel: Habe mein ganzes Leben bis jetzt regelmäßig Sport gemacht. Im letzten Sommer hatte ich dann erst eine Zerrung im Oberschenkel, habe dann nach 3 Wochen Pause wieder angefangen und mir 2 Wochen später einen Muskelfaserriss zugezogen. Dann kam der Herbst und als ich wieder angefangen habe war mein kompletter Oberkörper am jucken und rot...Fortan habe ich nach Auskurierung meiner Verletzungen die ersten Trainingseinheiten zu Beginn starken Juckreiz verspürt, nach ein paar Mal sportlicher Betätigung hat das Jucken nachgelassen . Dafür hat mein Oberschenkelmuskel nach allerhöchstens 3 Wochen dicht gemacht und das ganze ging von vorne los. Habe einen professionellen Sportarzt aufgesucht, doch das hat auch nicht gegen die Verletzungen geholfen. Mittlerweile glaube ich, dass der Juckreiz und meine ständigen Muskelverltzungen zusammenhängen könnten(da beides fast gleichzeitig angefangen hat), war jedoch noch nicht bei einem Hautarzt. Vorhin bin ich nach 3 Wochen Sportpause wieder Rad gefahren, nach 10 Minuten war mein kompletter Oberkörper rot und an meinen Armen haben sich Blasen gebildet, als wäre ich in Brennesseln gefallen.
Werde nächste Woche einen Hautarzt aufsuchen, da es bei mir von mal zu mal schlimmer wird...Bei Stresssituationen verspüre ich auch das Jucken und es bilden sich rote Flecken am Oberkörper. Hoffe der Arzt kann mir/uns weiterhelfen!

Gast
Des

Urtukaria

Hallo zusammen, ich komme aus der Schweiz und habe diese problem seit ca. 9 Jahren. Jetzt habe ich entlich einen Arzt gefunden, der mir helfen konnte.

Die Krankheit heisst cholinergische urtukaria. Ich habe von meinem Arzt ein Medikament erhalten, dass sehr sehr Gut nützt - Telfast - ich weiss nicht ob das bei euch auch erhältlich ist, aber informiert euch mal im Internet über die cholinergische urtukaria / nesselsucht und redet mit eurem Arzt darüber. Ich nehme momentan 1 Tablette am Tag und das jucken hat komplett aufgehört.

Ich hoffe ich konnte euch helfen

Gast
Marco

Cholingerische Urtikaria

Hallo Leute,

(bin M,19 Jahre)

ich leide auch unter dieser besch***** Krankheit seit ich 14 bin. Das Jucken tritt immer auf, wenn der Körper normalerweise beginnt zu schwitzen. Wenn ich Sport treibe, dauert es bei mir schon ca 20 Minuten an, bis das Jucken aufhört und ich anfange zu schwitzen. Bei Stresssituationen ist es auch sehr schlimm, wenn ich in der Schule Referate halten musste und aufgeregt war, fing es unerträglich an zu jucken. Wenn ich mir aber bei meinem Referat sicher war und alles konnte, war das Jucken nicht da. ICh denke man muss da einfach ein bisschen Selbstbewusstsein haben und sich keinen Stress machen, dann hat man das Problem in Stresssituationen schonmal nicht.

Bei mit tritt weiterhin das Jucken sehr stark auf der Kopfhaut auf wodurch ich starken Haarausfall am ganzen Kopf habe -.-. Ich meine, ich bin 19 !!! und jetzt schon so starken diffusen HAarausfall zu haben ist dazu auch noch sehr belastend.
Hat jemand ne Lösung für den Scheiß? Ich hab auch schon versucht bei nem Homöopath ne Lösung zu finden, hat bis jetzt aber nichts gebracht, nur das ich psychisch noch labiler geworden bin...

Für ein Medikament welches hilft wäre ich seeeeehr dankbar. :)

Gast
Axel

Nadelstiche bei Wärme

Ich hatte ja am 27.01.12 versprochen wenn es neue Erfahrungen gibt diese zu posten. Bei mir wurde damals Folsäure und B12 Mangel festgestellt. Der B12 Mangel verursachte eine Veränderung des Blutbildes und zu geringe Blutbildung.

Inzwischen gab es viele Untersuchungen. Ich erhielt 4 Wochen lang B12 gespritzt da ich es über den Magen/Darm anscheinend nicht mehr aufnehmen kann. Die Symptome, Schlafstörungen, die Nadelstiche bei Hitze usw. sind so gut wie verschwunden. Als die Wirkung des gespritzen B12 nachgelassen hat, waren die Nadelstiche (bei Hitze, Aufregung etc.) wieder da. Nach erneuten Spritzen waren sie sofort wieder weg. Zumindest kann ich davon ausgehen, dass bei mir der B12 Mangel Schuld an den Symptomen ist. Jetzt wird nach der Ursache des Mangels gesucht. Blasenbildung wie bei FKB habe ich nicht. Mein Krankheitsbild klingt eher nach dem von Marco (10.05.12 00:55)

Gast
Werner

Das gleiche Problem

Ich habe genau die gleiche Krankheit. Es ist ein Stechen, welches bei Anstrengung und Stress auftritt. Außerdem ist meine Haut fettig und ich habe Halsschmerzen.

Über eine Diagnose und Lösung würde ich mich sehr freuen.

Das bei so vielen Erkrankten sich kein Arzt bequemen kann, diese Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln, zeigt auf wie wenig Interesse die Ärzteschaft an der Gesundheit ihrer Patienten bzw. anderer Menschen besitzen. Einzig und allein wird behandelt, was mit wenig Aufwand viel Geld bringt. Also ich hasse diese Berufsgruppe.

Ich selbst war schon bei vielen Ärzten, welche auf Schilddrüse (negativ) Borreliose (positiv) bzw Behandlung (keine Besserung) Gallensteine (negativ)
Schuppenflechte (negativ) Urticaria (negativ) und vieles weiter untersuchten.

Ich kann nicht verstehen, wie ein Problem, an welchem so viele Menschen leiden, derartig wenig Beachtung von Fachleuten findet.

Ich hoffe auf eine baldige Lösung und Ursachenklärung.

Gast
erti

B12 hilft

Hallo Alex
Du hast Recht. B12 Hilft wirklich.
Glaube wir haben das selbe Problem

Gast
Luke

Ein zusätzlicher Denkanstoß

Hallo.
Schön zu sehen, dass ich mit dem Problem ganz und gar nicht alleine bin.
Ich habe mir sämtliche Beiträge angeschaut und bin froh, einige Tipps gefunden zu haben, was man machen kann, um diese nadelstichartigen Juckreize in den Griff zu kriegen.

Zur Ursache würde ich allerdings gerne noch etwas beitragen.
Ich bin FtM (Frau zu Mann transsexuell) und seit etwa einem halben Jahr auf Testosteron-Therapie.
Vor der Therapie habe ich niemals beschwerden dieser Art gehabt, obwohl ich NIE sportlich war und mich nicht sonderlich viel bewegt habe (bin aber zum Glück trotzdem normalgewichtig^^).
Erst seit ich Testosteron bekomme, haben diese "Anfälle" angefangen. Habe mich mit meinem Bruder unterhalten, der gerade in der Pubertät ist - er hat das gleiche. Und ich lese hier eben sehr häufig, dass diese Beschwerden bei vielen schon in jungen Jahren angefangen haben.
Meine Vermutung ist, dass (zumindest in einigen Fällen) der Testosteronspiegel auch eine große Rolle spielt.

Des Weiteren bin ich Vegetarier, esse also von Haus aus schon viel Gemüse und Obst - daran liegt es also in meinem Fall denke ich weniger.
Ich werde jedenfalls mal versuchen, meinen Wasserhaushalt etwas in den Griff zu kriegen (ich trinke viel zu wenig) und eventuell auch nach dem Duschen mal anfangen, mich einzucremen.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es hilft, wenn man unter der Dusche ein Peeling verwendet? Das regt die Blutzirkulation ja auch an...

Gast
Mete

Andere Leute mit Heuschnupfen und/oder Astma hier?

Sehr Interessant wieviele Erfahrungen sich hier schon gesammelt haben. Und ich bin echt froh nicht der einzige mit diesem Problem zu sein.

Ich denke auch das Problem ensteht durch die cholinergische Urtikaria.
Interessant ist, dass es oft Menschen betrifft mit Asthma und/oder Heuschnupfen.
(Quelle: http://www.urtikaria.net/index.php?id=194)
Ich selbst leide an beiden, daher trifft es voll auf mich zu :/
Ich kann mich jedoch nicht erinnern das Jucken je so schlimm war wie die letzten 2 Jahre bzw. dieses Jahr. Habe jedoch schon seit meiner Kindheit Heuschnupfen und Astma. Das einzige was ich direkt in Verbindung mit dem Juckreiz bringen kann ist der Beginn meiner Einnahme von Cetirizin, einem Antihistaminikum. Hab Cetirizin aufgrund von anderen Nebenwirkungen dieser Jahr (Frühling) abgesetzt und nehme nun keine Antihistaminika mehr. Jetzt ist das Problem jedoch noch schlimmer geworden. Keine Ahnung ob es eine Langwirkende Nebenwirkung von Cetirizin ist oder einfach nur Zufall. Wollte es nur anmerken und vllt können andere "Mitleidende" auch ein ähnliches Mittel in Verbindung bringen.
Anders als andere habe ich das Jucken neben Kopf und Rücken auch sehr stark auf dem Handrücken.

Das einzige was mir bisher half ist:
Das öffnen von Fenstern in warmen Räumen, unnötige Kleidung ausziehen (zwiebellook hilft) und/oder etwas kaltes zu trinken. Also im Prinzip alles was den Körper wieder abkühlt.

Gast
Klaus

Ratlos

Ich habe diesen Juckreiz bereits seit einem Jahr und es ist kaum Besserung in Sicht. Selbst die Ärtze wissen nicht was das sein könnte. Sie versuchen nur rum und soetwas ist doch eine unverschämtheit. Ich habe eine Salbe verschrieben bekommen, die jedoch ihre Wirkung nach einer Woche verliert. Der Wirkstoff der Salbe ist Triamcinolonacetonid.
Verwendet hier jemand ewentuell den selben Wirkstoff, und sind Verbesserungen in Sicht oder lässt die Wirkung, wie bei mir, ebenfalls nach ?
Ich verspüre den Juckreiz nur am Kopf, Nacken, Rücken sowie auf der Brust. Die Intensietät der einzelnen Regionen ist häufig unterschiedlich und tritt auch nicht immer zusammen auf.
Ich habe das gefühl, dass das Jucken erst dann auftritt, wenn ich einen Stich verspüre.
Der Juckreiz fängt an sobald mir warm wird, wenn ich ihn jedoch aushalten kann, so vergeht er nach einiger Zeit und ich kann meine Aktivitäten unbeschwärt ausüben.

Mit freudlichen Grüßen
Klaus

Gast
Cira

Nix Urtikaria

Hallo Schicksals bestrafte
Ich habe die Probleme seit meiner Geburt und bin jetzt Mitte 40.
Es gibt viele Arten von Urtikaria zb Schwitz Urtikaria oder wärme Urtikaria.
Bei Urtikaria egal welche Sorte sind Hautschwellung Rötung Quaddeln von Rede.
Wer ohne zu kratzen diese Stiche ertragen kann und keine sichtbaren Änderungen auf der Haut erkennt ,diese hat auch kein Urtikaria.
Ich habe so einiges probiert, was mir merkwürdig vor kam ist das ich nie B12 Mangel hatte.Trotzdem habe ich es probiert,Apo 10€ Spritze 10 Ampullen.Die Stiche sind für drei Tage verschwunden.Das habe ich mein Arzt
gesagt ,was es für ein Sinn ergibt .Er meinte das B12 bei vielen schlimmen Krankheiten verabreicht wird, vor allem um das Immunsystem zu erregen.
Vielleicht ist was im System falsch.
Ich werde mich melden wenn ich noch ein paar andere Versuche gemacht habe.
MfG

Gast
Harry

Habe das seit 4 Wochen

Hei . Das hat nichts mit regel oder unregelmäßig Sport zu tun . Betreibe Fitnes seit 30 Jahren. Ich denke da es nur am Oberkörper ist Hat das was mit trockener Haut zu tun. Wenn man anfängt zu schwitzen brennt das Körpereigene Salz . Deshalb scheint der Rat viel zu Trinken garnicht so schlecht zu sein. Ich hoffe es mit guter Lotzion wieder zu beenden

Gast
Someone

Antibiotikum

Ich nehme gerade seit wenigen tagen ein Breitbandantibiotikum:
"Clavamox"
Wirkstoffe: Amoxicillin/Clavulansäure
Dazu nehme ich ein Probiotikum: "NicaLact" mit Inulin aus der Zichorienwurzel.

Seitdem ich dieses Zeug einnehme, juckt meine Haut - vor allem dann, wenn ich schwitze. "Starkes Jucken statt Schwitzen" passt perfekt als Beschreibung.

Ich hatte bereits früher diese Symptome - allerdings noch nie so extrem stark.
Vllt. ist es auch nur ein Zufall - aber es würde zeitlich genau mit der Einnahme der Tabletten passen.

Gast
Olivio

Genau so

Ich bin Afrikaner , und genau so, das ist so schlimm , ich denke ich bin am ende , aber in Afrika ich kann laufen wie ich wil passiert so was nicht ,ich habe ganze meine leben Sport betreibt . bitte helfen sie mir.
danke
olivio

Mitglied backfish ist offline - zuletzt online am 24.07.13 um 13:19 Uhr
backfish
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Das klingt nach...

...Hyperhidrose. Versuch es doch mal mit einem starken Antitranspirant, und wenn das nicht hilft, wäre Iontophorese eine Überlegung wert, um den Schweiß an Achseln, Händen, Gesicht und Füßen wegzukriegen. Kompensatorisches Schwitzen ist nebenbei sehr unwahrscheinlich!

Gast
David

Aquagener pruritus

Einige von euch scheinen laut Beschreibung der Symptome eher an aquagenem pruritus zu leiden: Jucken / stechen wie viele kleine Nadeln, keine sichtbaren Hautveränderungen wie Rötungen, Pusteln o.ä. und Schweiß oder Wasser als Auslöser (vielleicht auch Kälte).
Was hilft?

Hitze auf den betroffenen Hautstellen, zB beim Duschen heißes Wasser drüberlaufen lassen, mit einem heißen Fön oder einer heißen Wärmeflasche Symptome lindern, bis sie nach 10-45 min von alleine aufhören.

UV-Bestrahlung durch den Hautarzt (Sonne und Solarium klappt auch, erhöht aber hautkrebsrisiko deutlich mehr)

Darüber hinaus: verschiedene Seifen ausprobieren, leichte baumwollkleidung, intensiver Sport und bei manchen soll auch Blut spenden helfen. Bei einigen wenigen schlägt auch die tägliche Einnahme von hoch dosierten antihystaminika an.

Krankheit scheint vererblich zu sein und ist heutzutage (noch) nicht ganz verstanden und demnach nicht behandelbar.

Gast
Cira

Nix Aquagener pruritus

Hallo David
Der Auslöser dieser Art von Krankheit ist nicht das Wasser, sondern das Schwitzen. Egal wo ,wann und womit !
Wenn man ins Wasser springt und sich so sehr anstrengt das man schwitzen muss ,ist es nicht anders als irgendwo egal unter welchen Umständen man auch schwitzen würde.
Der Beweis dafür ist unser Sommer 2013.
Schön sommerlich warm und keiner der sich seit April beschwert hat. Aber in einigen Wochen geht es wieder los.
David bist du ein Arzt oder ein Opfer. (warum ich das frage ?)
Weil du geschrieben hast...
Krankheit scheint vererblich zu sein und ist heutzutage (noch) nicht ganz verstanden und demnach nicht behandelbar.

Backfish du bist auf dem Holzweg!

Gast
Axel

Ebenfalls Nadelstiche bei Wärme

Wie ich schon am 27.01.12 schrieb, hatte ich auch diese Sympthome. Anfangs wurde B12 Mangel als Ursache ermittelt und behandelt. Inzwischen steht bei mir die Ursache fest. Diese Symthome waren die Vorankündigung meiner Leukämie. Diese brach Dezember 2012 aus. Inzwischen habe ich 4 Chemos hinter mir. Wie es weiter geht steht in den Sternen.

Gast
Roberto

Viele unterschiedliche Ursachen

Warum leiden die meisten ab September an Juckreiz? Vermindertes Schwitzen? Vielleicht wegen vermehrter Erneuerung gebräunter Haut? Ich jedenfalls leide vor allem im September darunter. Auffällig ist, dass das Jucken jeweils bei Temperaturveränderungen eintritt. Wenn ich z.B. von der warmen Stube ins kühlere Schlafzimmer wechsle. Vor dem Einschlafen ist dies ziemlich nervig. Wenn ich in der Stube schlafe, juckt es nicht. Aber immer nach dem Duschen, und wohl bemerkt auch ohne Seife, vermutlich aber wegen erhöhter Hautdurchblutung. Ich nehme an, dass viele von uns einfach eine zu empfindsame Haut haben.

Gast
ly007

Nicht einmal der oberarzt wusste was es ist!

Hallo ihr lieben,

ich habe mir auf dieser seite schon so gut wie jeden kommentar und jede meinung durchgelesen, weil es mir genauso geht wie euch. ich möchte endlich wissen was das für eine krankheit ist und wie man sie behandeln kann. jetzt muss ich auch mal von meinen erfahrungen berichten.

ich habe dieses problem jetzt schon seit 3 jahren und jedes jahr wird es schlimmer! das extremen stechen unter der haut wenn mir warm wird (z.b. beim sport) oder wenn ich aus der kälte komme und einen warmen raum betrete. es ist nicht nur ein unangenehmes pieksen, sondern ein richtiger schmerz! teilweise halte ich es nicht einmal im supermarkt aus und stell mich sofort neben das kühlregal wenn es wieder losgeht oder renn gleich aus dem laden raus.

da meine beschwerden von jahr zu jahr schlimmer werden, bin ich heute in die kautklinik gefahren um mir von spezialisten weiterhelfen zu lassen. die erste ärtzin, zu der ich geschickt wurde, hatte keine ahnung was es sein könnte. daraufhin kam ein zweiter arzt hinzu, der auf eine nesselsucht getippt hat. allerdings fehlen hierfür symptome wie quaddeln. man sieht an meiner haut nämlich nichts! da dieser arzt sich eben auch nicht sicher war, wurde ich zur arztversammlung geschickt und habe mein problem vor ca. 40 hautärtzen + oberarzt von der klinik + studenten vorgetragen und KEINER WUSSTE UM WAS ES SICH HANDELN KÖNNTE! stellt euch das mal vor! und diese krankheit scheint ja wohl nicht all zu selten zu sein, wenn man bedenkt wie viele schon alleine in diesem forum von ihren problemen erzählen! mein freund hat das übringens auch und auch andere mitglieder seiner familie und ihnen konnte bis jetzt auch noch kein arzt weiterhelfen!!

jetzt werden sie mich 3 tage lang stationär untersuchen und dann werde ich unter ärtzlicher aufsicht sport machen bis das starke stechen wieder auftritt. ich hoffe einfach, dass sie eine lösung finden werden. wenn etwas dabei herauskommen sollte, werde ich das hier posten! hoffentlich wird sich der klinikaufenthalt lohnen!

Gast
Cira

Danke an alle

Ob Aquagener pruritus oder Cholinergische Urtikaria ????
Wissen tue ich das nicht!
Ich hatte euch versprochen zu schreiben wenn ich was neues probiert habe.
Bin mal den tipp von Des am 30.04.12 nach gegangen, das Mittel Telfast.
Da ich kein Privatpatient bin,bekam ich Fexofenadin Winthrop 120mg.
Als ich es eingenommen hatte sind die Beschwerden am selben tag verschwunden .( Tausende Nadelstiche einfach weg)
Mochte es nicht glauben und hab dann ein tag ausgelassen, so kamen die Beschwerden langsam wieder.
Ich bin Sprachlos.
Der Arzt Weg wird sich für einige lohnen.
Danke an alle.

Gast
Stefan

Jahreszeit

Hallo zusammen

ich hab die Seite eben erst gefunden und bin doch überrascht wieviele doch diese Symptome haben.
Kalt und Warm ist bei mir auch immer so ne Sache....
Oft reicht es, wenn es mir kalt den Rücken runter läuft.. oder man Gansehaut bekommt.... so ein Gefühl das von einer Sekunde auf die andere kommen kann... man spürt sofort wie die Haut beginnt leicht zu schwitzen und schon geht das Stechen los. Sehr unangenehm und auch schmerzhaft. Bin ich zuhause, reis ich mir die Klamotten vom leib und stell mich auf den Balkon, kühle Luft is einfach ein Traum in diesen Momenten.
Im Sommer hab ich viel drausen gearbeitet, viel Sport gemacht und mir ist die Brühe grad so gelaufen.... da hab ich NULL Probleme. Erst jetzt wo es kälter wurde... kam es von heute auf morgen. Was ich auch bemerkt habe, zeitgleich sah man an den Ohren... Kopfhaut und andere Körperstellen... trockene Haut.... Schuppen....
Typisch im Winter und ich vermute stark das es damit zu tun hat.
Eincremen taugt nur bedingt. Ich hab umgestellt auf Baby Shampoo usw um der haut so viel Feuchtigkeit zu geben wie es geht....
Creme hab ich auch schon versucht.... aber es bringt nicht viel.
Geh ich jetzt ins Fitnessstudio... muss ich mich solange kratzen bis ich mich an die Temp gewöhnt habe.... bzw.. bis der Schweis die Haut genug durchnässt hat. Ab da kann ich loslegen bis ich klatsch nass bin.... das Stechen kommt nicht zurück.
Hauptstellen sind Rücken, Brust, Bauch.... Arme und Beine eher weniger.... und Kopf... ja auch eher weniger....
Ein Heilmittel hab ich noch nicht..... leider.....
Also an Essen kann es nicht liegen, denn da hat sich die letzten Wochen und Monate nicht geändert.
Das einzige was sich verändert hat ist das Wetter...

Bedeutet.. ich werd einfach mal verschiedene Cremes testen.... oder auch Seifen/Shampoos.....

Gast
MadM

Unerträglich

Hey ich hoffe das Thema ist nicht durch, weil ich habe das Problem auch und bin echt ratlos.
Ich habe es erst seit ein paar wochen aber ich merke schon wie es langsam immer stärker wird (das Stachen).

Kurze Daten zu mir:

Früher auch viel Sport (Fussball) gemacht allerdings schon seit 2 Jahren nicht mehr.
Im Oktober mit Fitness wieder Angefangen.
Ähnlich wie bei der Frau zu Mann Transe muss auch ich sagen, dass ich wegen dem Fitness auch Testosteron spritze seit November.
Das stechen allerdings hat Anfang Januar erst begonnen.

Während oder Nach dem Duschen habe ich es aber nicht höchstens während dem Baden wenn das Wasser heiß ist dann aber auch nur leicht und kurz.

Ich hoffe jemand hat schon eine Lösung gefunden und postet es hier!!

Gast
du da

Pilz

Der homäopat meinte es läge an hefepilzen verusacht durch zu viel Zucker im magen

Gast
kale

Hasan

Diese krankheit heist kälteurtikaria und nicht anderes dafür hilft retzeptfrei Cetirizin tableten aus der Apotehke Retzept frei die Tablette nehme ich vor schlafen gehen den macht müde aber morgens ist wider alles ok und ihr könnt wider frei von stechen im körper rote Kopf juckende Ohren brennende Hände sein Probiert einfach und ihr wird mir danken :)

Gast
Julian

Ernährung

Ich hatte selbiges Problem über Jahre hinweg. Nun ist es ganz plötzlich komplett verschwunden. Bei mir hängt es mit einer Nichtverträglichkeit eines Nahrungsmittels zusammen. Leider konnte ich noch nicht 100% herausfindet welches es genau ist. Ich empfehle mal als Selbsttest einzelne Lebensmittel wegzulassen und zu gucken ob sich etwas verbessert.

Mitglied Lambda85 ist offline - zuletzt online am 11.03.15 um 14:20 Uhr
Lambda85
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Akutelle Ergbisse der Betroffenen?

Hallo,

ich leide seit Oktober 2014 an den gleichen Beschwerden. Hat schon einer von euch die "Krankheit" erfolgreich behandeln können, bzw. liegt eine Diagnose vom Arzt vor?

Wäre euch sehr dankbar.

Gast
janik

Genau das gleiche wie ein gast

Hallo ich bin 17 und habe haar genau das slbe problem wie einer der gäste hier!
das thema ist ja schon sehr alt, ich hoffe hier schauen noch einige rein!

Seit einem Jahr mache ich so gut wie keinen Sport mehr,(habe vorher Fussball und Eishockey gespielt, 5 mal die woche)

nun ab September bekam ich auch so ein leichtes stechen auf der Kopfhaut und am Körper sobald ich psychischen Stress bekomme oder anfange mich anzustrengen bei der Arbeit(Gartenbau) Und genau seit September bekomme ich Kreisrunden Haarausfall. Leider verbreitet sich der Haarausfall auf den ganzen Kopf aus. Ich bin 17 und schon keine Haare mehr ? Habe letztens beim Dermatologen 20 nadelstiche Kortison in die Kopfhaut bekommen nach 2 Tagen hats wieder angefangen auszufallen. Kennt jemand sowas ? Momentan gehts mir echt beschissen.

Gast
Karim

Genau das gleiche

Man hält es einfach nicht aus !! ich weis nicht woran es liegt...sobald ich mich irgendwie aufwärme zum Beispiel unter Dusche kriege ich milliarden "nadelstiche"am körper !keine Symptome die Sichtbar sind ....Und das komische ist vor allem ,dass es nur am Körper ist und nicht an den Beine,Füßen etc.!!! Wenn er einer weiß wie man das behandelt oder zumindest woran das liegen könnte ,der solle sich bitte bitte melden!danke!

Gast
shzymon

Gleiches Problem

Hallo,
ich habe genau das gleiche Problem und zwar immer wenn ich im stress bin, aufgeregt bin oder Sport mache und dabei schwitze bilden sich rote Flecken hauptsächlich auf der Brust (Oberkörper) und am Rücken. Außerdem sticht es und juckt es unerträglich.
Hat jemand schon eine Lösung gefunden oder weiß was die Ursache ist?

Gast
Lambda

Nichts mehr

HAllo,

ich trinke jetzt seit 2 Wochen keine Kaffee mehr und nehme vermehrt Joughurt- und Quarkprodukte zur mir, z.B. Actimel, Yacult oder einfach normalen Magerquark.

Ich habe plötzlich keine Probleme mehr. Kein Juckreiz mehr beim Sport etc. Zusätzlich nehme ich noch Flohsamen für meinen Darm.
kA woran es jetzt gelegen hat... war mein Körper übersäuert durch den vielen Kaffee?

Im Nov. wurde ich mit Antibiotika behandelt, diese machen ja auch die guten Magen-Darm Bakterien tot. Vll. lag es daran?

Gast
Nils

Erklärung

Es liegt daran das die Schweißdrüsen leicht zu sind wenn du anfängtst zu schwitzen baut sich druck in der Schweißdrüse auf das pikst dann solange bis sie entweder "aufplatzen" oder bis du aufhörst zu schwitzen

Gast
Jesse

Nadel Stechen FtM

Hallo,
bei mir ist es auch so, dass ich stechendes Jucken am Rücken, Armen, Brust und Hals habe wenn ich das erste Mal am Tag schwitze.
Hände und Finger sind auch sehr betroffen. Nach ca fünf furchtbaren Minuten Sport ist für den Rest des Tages Ruhe.

Genau wie Luke (siehe oben) bin ich FtM (Frau zu Mann transsexuell). Das Auftreten des Juckens und Stechens steht bei mir ganz eindeutig in Zusammenhang mit dem Testestoronspiegel. Bei vielen die hier schreiben begannen die Beschwerden in der Pubertät - das weist für mich auch auf den Testosteronspiegel oder Nebenwirkungen von selbigem hin.

Grüße. Jesse

Gast
StefanK

1000 Nadelstiche

Hallo,

Ich hatte Jahrelang das selbe Problem aber ich war beim Hautarzt und der wusste direkt was los ist! Weiß gar nicht warum das sonst kein Arzt weis...

Das Problem ist das der Körper zuviel Histamin ausschüttet und dadurch treten die Symptome auf daher hat er mir Anti-Histamin Tabletten verschrieben, seit dem habe ich 0 Probleme mehr redet mal mit eurem Hautarzt und spricht ihn darauf an mir hat es auf jeden Fall zu 100% geholfen!!

Viel Glück!!

Gast
Andreas

Juckende Haut

Blöd wie es auch für mich am Anfang klang, ich mache mittlerweile Chemtrails dafür verantwortlich, das sind künstliche Wolken,erzeugt von normalen Verkehrsflugzeugen. Diesen Chemiekoktail atmen wir jeden Tag ein und wir verändern uns und unser Immunsystem über Jahre hinweg. Wir werden anfälliger für Krankheiten. Googelt doch mal Sauber Himmel . Ein Gegenmittel kenne ich bis jetzt auch noch nicht ausser wenn es los geht eine ruhige Atmung und mich zu klimatisieren.

Gast
jonas

Das zwicken isz schlimm

Ich habe das gleiche problem ich ahbe auch noch dazu neurodermitis und auf einer anderen seite stand das das von einer zwangpositzoin medikamenden und anderen problemen legen kann.ich endfpele wen es stark gribbelt und zwiegt schnell mit eiskaltem wasser oder glass oder anderem abkühlen oder sogar eiskalt duschen

Gast
Minion

Neue Erkenntnisse?

Hallo, ich habe auch dieses Problem, dass bei Schwitzen, plötzlichem Schwitzen ich tausend Nadelstiche verspüre. Hab dieses seit 4 Wochen ca.

Oberkörper, Rücken und Kopf

Nächsten Freitag habe ich einen Arzttermin, mal schaun..

Wa sich bisher rausgelesen habe:

- In die Sauna gehen
- Antihistamine nehmen
- B12 eventuell
- Analekzem

Da ich Sport mache, mich auch gesund ernähre, steht das nicht zur Frage.
Ggf. weniger Apfelschorle hab ich im Netz gelesen??

Gast
Blobfisch

Trockene Haut

Im Winter ist die Haut trockener als im Sommer, logisch. Wenn man im Winter schwitzt, reizen die Salze die ohnehin schon gereizte, trockene Haut und das Jucken entsteht. Hinzu kommt, dass die Schweißdrüsen bei manchen Menschen "dehnbarer" sind als bei anderen. Bei uns sind sie nicht so strapazierfähig, weshalb sie leichter verstopfen. Außerdem sollte man darauf achten nicht zuviel Säure zu sich zu nehmen (Zitrusfrüchte, Kaffee, etc), weil diese über den Schweiß ausgeschieden werden und die trockene Haut reizen. Einfach viel Wasser trinken und pH-Neutrales Duschgel verwenden. Dann hören die Beschwerden auf. MfG

Gast
anonym

Entgiftungsreaktion

Hallo :)

Der menschliche Körper entgiftet sich beim Schwitzen. Die giftigen Schadstoffe, die wir durch die heutige Ernährung und Lebensweise gezwungenermaßen zu uns nehmen, lagern sich im Gewebe ab bzw ein und werden beim Schwitzen ausgeschwitzt. Dabei werden die Giftstoffe durch die Haut abtransportiert und das führt dann zum Juckreiz.

Gast
Franz

Vielleicht hilft es jemandem

Ich hab die gleichen Probleme wie oben beschrieben schon seit über 10 Jahren. Bei mir bessert sich die Krankheit aber durch Sonnenlicht. Wenn ich täglich 30-45 Minuten in der Sonne verbringe dann zeigt sich nach 2-3 Wochen eine Besserung. Das hält dann gerne auch mal einen Monat vor. In dieser Zeit habe ich beim Sport oder bei scharfen Essen keinerlei jucken mehr. Man fühlt sich wie gesund. Wenn ich mal einen Monat vergesse in die Sonne zu gehen. Oder es im Winter nur wenige Tage gibt in denen man in die Sonne kann wird es wieder schlechter und ich muss mich wieder für einige Wochen in die Sonne quälen. Meine Erfahrung deckt sich mit einigen Aussagen hier im im Thread bei denen es durch Wandern, beim Sport oder im Sommer besser wurde. Bei sowas bekommt man auch mehr Sonne ab. Probierts mal aus. Dauert ein paar Wochen aber vielleichts hilfts ja auch für euch.

Gast
patrick

Mastzellerkrankungen

Hallo.

Ihr werdet wahrscheinlich unter MCAS/MCAD oder Mastzytose leiden.

Ihr solltet einen Versuch mit Palmitoylethanolamide(PEA)[0] wagen und anderen[1] Mastzellstabilisatoren. Es ist ein normaler Zustand, dass Wärme und Stress zu Mediatorausstoß führt, denkt mal an den Juckzeit bei Stress. Puritus kommt von Mediatorausstoß, v.a. Histamin, in oberen Hautschichten, Schmerzen kommen von Histamin und auch Serotonin in unteren Hautzellen. Der Grund für die Schmerzen sind also erkrankte Mastzellen. Eine Mastzellvermehrung und -erkrankung kann mit wirklich extrem außergewöhnlich viel Stress über eine längere Zeit hinweg, oder über einen Gendefekt bei der Zellteilung entstehen. Eine Vermehrung wegen des erst benannten Grundes wurde aber tatsächlich nachgewiesen, zumindest im Tierversuch (über lange Zeit gestresste Mäuse). Diese Mastzellstabilisatoren sollen die Mastzellen an der Ausschüttung (Degranulation) nun hindern, sie also hemmen.

Bitte haltet im Hinterkopf, dass PEA und manche andere Stabilisatoren die Bluthirnschranke überwinden können und dort dort eine Hemmung veranlassen, was jedoch kontraproduktiv sein kann, schlimmstenfalls sogar zu Depressionen und auch Schlaflosigkeit (Melatonin) führen kann, übertreibt es also auf keinen Fall! Verwendet von dem PEA 800 bis 1200mg, aber lieber nicht mehr und versucht eine untere Grenze zu finden, falls es helfen sollte. Es ist empfohlen Normast zu verwenden, da die ultra feines Granulat[2] verwenden, was sich in Studien als sehr vorteilhaft für die Bioverfügbarkeit heraus gestellt hat. Ergomax hat jedoch sehr gute Bewertungen[3], das gibt es auch in Deutschland.

Was auch helfen kann ist B12, Vitamin C Retard in sehr hohen Dosierungen, am besten Cetebe, Magnesium, Calcium und anderes. Das hilft alles beim Abbau. Was ich nicht versuchen würde, wäre Folat/Folsäure. Es fördert zwar auch den Abbau, kann aber auch sehr schnell zu langen Depressionen führen, da der Körper damit die Monoaminooxidase bildet, die baut Serotonin ab und Folsäure wird bis zu 4 Monaten in der Leber gespeichert, zudem hat die MAO auch einen gewissen Lebenszyklus. Wenn, dann maximal 400mcg Folat am Tag.

Das Hemmen der Mastzellen könnte sich bei dieser Erkrankung als das beste Konzept der Behandlung erweisen.

Zur Diagnosesicherung kann man eine Biopsie machen und mal den Tryptasewert untersuchen lassen (Bluttest beim Internist oder Hausarzt z.B.). Zudem kann man Cromoglicinsäure bei gesicherter Diagnose vielleicht auf Rezept bekommen, das muss man aber erst bei der Krankenkasse beantragen.

Noch ein Hinweis: Diese Medikation muss man, wenn, über längere Zeit einnehmen, um eine mögliche Veränderung zu erfahren.

Alles Gute!


[0] https://www.tandfonline.com/doi/full/10.4161/derm.3.1.14615 (PPAR-alpha ist ein Mastzellrezeptor, PEA bindet jedoch auch schwach an cb1 und cb2, welche auch an Mastzellen vertreten sind)

[0] https://academic.oup.com/painmedicine/article/13/9/1121/1864240

[0] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5645590/

[0] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5732963/

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3764846/

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5372953/

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4171547/

[3] https://www.amazon.com/Palmitoylethanolamide-OptiPEA%C2%AE-60-Capsules-400mg/product-reviews/B071HVC8PW/ref=cm_cr_arp_d_paging_btm_2

Gast
Markus

Bei mir ist es auch so wenn ich etwas länger gehe wird mir warm und mein Rücken und Brüst,Bauch fangen voll an zu beißen es war ma so schlimm das ich fast geheult habe
Und mein ganzer Körber war Knallrot

Gast
gast

Amitriptylin

Hallo Leute,
Ich litt und leide immer noch an dem Juckreiz, ausgelöst durch Schwitzen, wie kleine Nadelstiche, so haben es auch anderen hier schon beschrieben. Was bei mir eine starke Besserung hervorgerufen hat, war das Antidepressivum Amitriptylin. Das hat mir ein Arzt in der Klinik verschrieben. Ich habe erst nicht verstanden, warum ein Antidepressivum? Er hat mir erklärt, dass es Off-Label gegen starken Juckreiz verschrieben wird, weil man gemerkt hat, dass es dagegen hilft. Ich war skeptisch, aber habe es trotzdem ein paar Wochen eingenommen, 25mg, eine Tablette täglich und es hat wirklich geholfen! Ich bin nicht geheilt, mein Juckreiz tritt immer noch auf und ich habe andere Probleme mit der Haut, z.B. bekomme ich nach Anstrengung eine rote, warme Haut und leide an einer generalisierten Hyperhidrose, was ich dagegen machen kann, weiß ich leider nicht. Aber der Juckreiz ist um mindestens 90% weggegangen und falls er doch auftritt, ist es nicht so schlimm, er ist viel schwächer und geht relativ schnell weg.

Gast
Gast

Meine Erfahrungen

Hallo zusammen,
ich wollte mal meine Erfahrungen zusammentragen und sagen, was mir geholfen hat. Zunächst will ich aber noch sagen, dass Juckreiz hunderte von Ursachen haben kann, weswegen ihr auf jeden Fall zu einem Arzt gehen solltet, falls es nicht besser werden sollte.
Angefangen hat es bei mir so vor ca. 5 Monaten. Vor allem bei Sport oder leichten körperlichen Aktivitäten fing bei mir ein Brennen bzw. Stechen an, welches in Juckreiz übergegangen ist. Betroffen waren vor allem der obere Rücken, die Brust und gelegentlich die Beine. Selbst wenn ich mich kaum angestrengt habe, z.B. beim Sonnen, oder wenn ich einfach nur mit Freunden draußen unterwegs war, fing es an. Wie bei vielen von euch auch, hatte ich während dieser "Anfälle" keine Hautveränderungen, wie gerötete Haut, Quaddeln, etc. Als es draußen wärmer wurde, ist es immer schlimmer geworden, da man mehr schwitzt und es dadurch manchmal kaum auszuhalten war.
Also bin ich zu einem Hautarzt gegangen, der mich gründlich untersucht hat. Bluttest, Allergietest und Stuhltest wurden bei mir gemacht. Nichts auffälliges erkennbar. Und aufgrund dessen, dass ich keine Hautveränderung während dieser "Anfälle" hatte, wurden Krankheiten, wie Nesselsucht oder innerer Erkrankungen als Auslöser ausgeschlossen.
Mittlerweile leide ich kaum noch an den Juckreizbeschwerden. Wenn sie anfangs bei 100% waren, sind es jetzt vielleicht noch 5-10% und damit kann man ganz gut leben.
Was mir auf jeden Fall geholfen hat, war viel Wasser zu trinken und weniger Zucker zu mir zu nehmen, durch Süßigkeiten etc. Regelmäßige Saunagänge haben auch geholfen, obwohl es anfangs sehr unangenehm war, wenn die Symptome angefangen haben, weswegen ich empfehlen würde, nur in die Sauna zu gehen, wenn niemand anderes da ist bzw. man es auch aushalten kann.
Aber was meiner meiner Meinung nach am besten geholfen hat, ist, dass ich beim Duschen viele Dinge verändert habe. Ich dusche mich jetzt kälter und nur noch alle 2 Tage,um meine Haut zu schonen. Nach dem Duschen verwende ich oft feuchtigkeitsspendende Cremes an trocken Hautstellen. Das Duschbad habe ich auch gewechselt, was meiner Meinung nach in meinem Fall der Auslöser war. Ich benutze nämlich jetzt ein Duschbad von Seba Med, welches ohne Seife ist. Die Seife kann nämlich recht aggressiv wirken, falls sie mit sauren Stoffen, wie z.B. im Schweiß reagiert und dadurch letztendlich das Brennen auslöst. Viele Sportler benutzen auch Seba Med oder Eucerin, welches man in der Apotheken bekommt, da es die Haut selbst bei häufigen Duschen wenig reizt, da eben keine Seife drinnen ist.
Ich hoffe ich konnte einigen von euch ein paar hilfreiche Infos geben und wünsche euch natürlich gute Besserung!

Gast
Gabri

Lösung

Vitamin D3 (2000) und Calcium hilft bei mir sofort und dauerhaft.
Auch multivitamin.

  • 1
  • 2
Seite 2 mit den Antworten 51-100 von 100
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Haut erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren