Wirksamkeit von Aknenormin / Isotretinoin?

Gast
Nachtgespenst

Da ich bereits seit ca. 20 Jahren sehr unter meiner Akne leide, spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken, mich – trotz der möglichen Nebenwirkungen - mit Aknenormin (Wirstoff: Isotretinoin) behandeln zu lassen. Leider sind die Informationen, die ich zu diesem Produkt habe sehr widersprüchlich. Ich hatte bisher schon oft gehört und gelesen, dass die Akne bei den meisten Behandelten nach Abschluss der Therapie nicht mehr auftritt. Nun sagte mir mein Hautarzt, ich solle davon „keine Wunder erwarten“ – es kann helfen, aber auch nicht und der Erfolg muss schon gar nicht dauerhaft sein. Was stimmt denn nun bzw. wie hoch ist die Chance, dass ich anschliessend tatsächlich „geheilt“ bin??? Freue mich wahnsinnig über jede Antwort, da ich nun total verunsichert bin und mich nicht dieser Behandlung unterziehen lassen möchte, wenn die Wirksamkeit z. B. unter 50 % liegt!

Gast
Darkred

Aknenormin

Hey Nachtgespenst,
du plagst dich seit ca. 20 Jahren mit deiner Akne rum und überlegst jetzt zu Iso zu greifen? - Ich kann dich voll verstehen. Ich nehme Iso nun seit 40 Tagen. Ob es was bringt, weiß ich noch nicht, und ob es bleibt auch noch nicht. Aber: Ich hab fast keine Nebenwirkungen, ich komme damit klar nicht schwanger zu werden und keinen Alkohol zu trinken (für die Leber), und es ist meiner Meinung nach, die wirkungsvollste Waffe gegen Akne. Wenn das nicht hilft, muß ich wohl mit den Biestern leben. Ich hab schon sehr viel ausprobiert. Ich hab, bevor ich angefangen hab, in vielen Foren rumgelesen, das kann helfen, aber auch Angst machen.

Ich würde dir raten, such dir einen Hautarzt, der damit Erfahrung hat, fang mit einer niedrigen Dosis an und schau mal was passiert.

Grüßle Darkred

Gast
Nachtgespenst

Fragen zur Dosis u. a.

Hi Darkred,

vielen Dank für Deine Mail, die mich tatsächlich etwas beruhigt hat. Ich habe mittlerweile auch schon in einigen Foren nachgelesen und einige Antworten auf meine Fragen erhalten. Letzten Endes bleibt mir aber wohl nichts anderes übrig, als es selbst auszuprobieren und das Risiko der Nebenwirkungen auf mich zu nehmen, wenn ich den Mist für immer loswerden will (habe inzwischen in Erfahrung gebracht, dass die Chance bei ca. 80 % liegt, anschliessend für immer "geheilt" zu sein).

Ich habe mich schon so gut wie dafür entschieden. Warte jetzt nur noch darauf, dass mein Hautarzt aus dem Urlaub zurückkommt und dann muss ich noch den Schwangerschaftstest machen, der ja monatlich zur Pflicht gemacht wird - aber in dieser Hinsicht habe ich kein Problem (wir haben bereits zwei niedliche Töchter und die Familienplanung ist endgültig abgeschlossen).

Wie hoch ist denn Deine Tagesdosis? Da hört und liest man ja auch so viel unterschiedliches. Manche schreiben, man dürfe nicht zu niedrig dosieren, weil es sonst nicht wirkt - andere empfehlen sogar eine niedrige Dosis, um die Nebenwirkungen möglichst gering zu halten. Hast Du mit Deinem Arzt darüber gesprochen oder vertraust Du einfach darauf, dass er es schon richtig macht.

Würde mich sehr darüber freuen, wenn Du mir zurückschreibst. Vielleicht können wir ja auch noch eine Zeitlang in Kontakt bleiben - falls Du willst - zumindest bis die Behandlung abgeschlossen ist.

Liebe Grüsse

Nicole (das Nachtgespenst)

Gast
Jessi

Hallo,

ich bin zufällig hieher gekommen...

Und habe noch ein paar Fragen:
Darf man wirklich keinen Alkohol trinken? Mir war so, als wenn er anders wirken könnte, aber man darf trotzdem welchen trinken.

Und habt ihr was davon gehört, was noch helfen kann wenn Aknenormin nicht hilft? Denn ich gehöre anscheinend zu den 20%... Versuche es in Absprache mit meinem Arzt allerdings nochmal.

Würde mich über Antworten freuen!

Gruß
Jessi

Gast
Steffken

Halli Hallo, nehme Aknenormin seit Januar 05. Die ersten 3 Monate 30 mg am Tag, danach wurde die Dosis immer weiter herabgeschraubt, mittlerweile nehme ich jeden zweiten Tag noch 10 mg. Habe die Aknenormin-Therapie in Kombination mit Fruchtsäurepeelings gemacht und ich muss sagen, seit ca. Juni 05 habe ich so gut wie keinen Pickel mehr im Gesicht! :-) Sieht alles super aus und die Dosis wird nächste Woche wieder verringert und soll dann langsam auslaufen :-) Kann jedem nur empfehlen, die Therapie auszuprobieren, es scheint echt zu helfen und die Nebenwirkungen waren bei mir sehr gering. Außer sehr trockenen Lippen (weiße Vaseline hilft jedoch super) hatte ich keine Beschwerden!

Gast
Nachtgespenst

Therapiebeginn

Danke für Eure Antworten. Mache die Therapie seit genau einer Woche und habe bisher auch nur leichte Nebenwirkungen. Das Ergebnis ist echt verblüffend - meine Akne ist jetzt schon viel besser geworden. Mal abwarten, wie es wird - langfristig kann man ja noch nichts über die Wirkung bei mir sagen...

Gast
David

Aknenormin-Behandlung

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und werde derzeit mit Aknenormin behandelt. Meine Haut ist innerhalb 2 Wochen wirklich sehr trocken geworden und die Lippen sind trocken und spröde. Außerdem leide ich unter Rückenschmerzen, Hautausschlag, trockenen Augen, Nasenbluten und leichten Haarausfall. Ich kann im allgemeinen noch keine großartige Besserung meiner Haut feststellen, aber ich denke das liegt daran das ich es erst 2-3 Wochen nehme. Ich rate dringend, jedem Patienten sich dies gründlich zu überlegen ob er es wirklich nehmen sollte !!! Ich habe die Nebenwirkungen sehr unterschätzt und spiele schon mit dem Gedanken sie wieder abzusetzen ! Ich nehme täglich 2 Kapseln (morgens+abends). Wie schon gesagt, sollte man die Behandlung nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich wirklich im Klaren über die verherenden Nebenwirkungen sein. Sprecht bloß mit euren Hautarzt darüber.
David

Gast
Nachtgespenst

Hallo Dennis, das tut mir sehr leid für Dich, dass Du so sehr unter den Nebenwirkungen leidest. Ich nehme das Medikament jetzt seit gut drei Monaten und bis auf leicht trockene Lippen und ab und zu Nasenbluten ist alles bestens. Aber da reagiert halt jeder anders - ist auch sicher abhängig von der Tagesdosis. Diese liegt bei mir bei 30 mg. Vielleicht solltest Du mal überlegen, zu reduzieren?

Gast
Simone

Wundermittel "Aknenormin"

Hallo Nicole,

ich habe Roaccutan (dies ist das Original, nur denen ist jetzt die Lizenz ausgelaufen) vor zwei Jahren für 9 Monate genommen. Meine Haut wurde pickelfrei (nur über die Nebenwirkungen sollte man sich vorher im Klaren sein).
Die Haut blieb auch nach der Behandlung pickelfrei.
Seit Herbst letzten Jahres geht die Sache wieder los, aber lang nicht so schlimm wie vorher. Mein Arzt schlug mir jetzt vor, nochmal einen Zyklus von 3 - 4 Monaten mit Aknenormin zu machen.
Jetzt nehme ich diese fast einen Monat (mit den gewohnten Nebenwirkungen) aber die Haut wird klarer.
Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir direkt per eMail melden, da ich nicht sehr häufig auf dieser Seite bin.

Gruß

Simone

Gast
Nachtgespenst

Kontaktaufnahme

Zur Zeit habe ich eigentlich keine Fragen mehr, da ich selbst mitten in der Behandlung stecke und - bisher - alles prima läuft. Hätte trotzdem gerne Kontakt zu Dir aufgenommen, weiß aber nicht, wie ich an Deine E-Mail-Adresse gelangen soll.

Gast
eule

ich nehme auch aknenormin 30 mg am tag. von nebenwirkungen außer trockene haut+lippen hab ich noch nichts bemerkt. ich nehme das medikament nun schon fast 6 wochen, bisher hab ich noch keine besserung gespürt. alles sprießt nur hinaus. echt doof.
aber das man kein alkohol trinken darf davon hab ich noch nichts gehört, wegen der leber nicht? oder verschlechtert sich dann das hautbild?
ich hoffe, dass sich mein hautbild bald ändert..das ist mir so unangenehm im moment..

Gast
KullerKeks

Huhu :)

Hallo :)

Ich habe jetzt auch ca seit einer Woche Isotretinoin. Bis jetzt merkt man noch nichts-weder Nebenwirkungen oder eine Besserung. Naja vll. ein bisschen besser aber das kann ja auch einbildung sein ;) So, ich soll sie jeden 4 Tag nehmen. Das ich nicht schwanger werden darf usw. war für mich von Anfang an kein Problem. Mein Arzt sagte mir, dass diese Therapie von allen Methoden die er mit erklärt hatte die wirksamste sei-deshalb hab ich mich auch dafür entscheiden :) Er sagte mir auch, dass es in den ersten 2 Wochen etwas schlechter werden könne weil die Haut erstmal reagiert. Nach ca. 2/3 Monaten könne man schon die erste Verbesserung sehen. Nach 1 Jahr ist in vielen Fällen die Haut super rein und es entstehen keine neuen Pickel mehr. Das hoff ich doch auch mal. Naja bis ein Jahr vorbei ist-das dauert :(
Ich hoffe wirklich nur, dass dies nun endlich mal hilft. Ich weiß ja nicht wie es euch so geht aber wegen den Pickeln hab ich wenig Selbstbewusstsein. Wenn ich durch die Stadt geh, denk ich dass mich alle anstarren und hinter meinem Rücken über mich reden. Schon voll krank...also-das muss jetzt helfen...

Gast
Nachtgespenst

@Kullerkeks

Ich kann Dich sehr gut verstehen und denke, dass bei sehr vielen Menschen mit Akne das Selbstbewusstsein darunter leidet. Auch mir ging es da nicht besser. Zum Glück hat sich meine Haut jetzt dank Aknenormin deutlich gebessert. Bleibt abzuwarten, wie es nach Therapieende weitergehen wird. Davor habe ich jetzt schon Angst, denn ich habe nur noch ein paar Wochen der Tablettten-Einnahme vor mir.

Dir und allen anderen Interessierten kann ich übrigens sehr das Forum von http://www.aknetherapie.de/ empfehlen. Dort bekommt man Auskunft auf praktisch alle Fragen rund um die Einnahme von Isotretinoin und viele wertvolle Tipps.

Alles Gute für die Zukunft wünscht Euer Nachtgespenst

Gast
Anke Fuerstenau

Vielleicht klappts ? ... :-)))

Hallo,
ich habe ein Kosmetikstudio und behandle Kunden mit dieser Problematik gerne mit Produkten von Mary Kay Cosmetics. Wir haben eine Akneserie, die schon sehr erfolgreich bei den Kunden eingesetzt wurde. Schreib mir doch mal, wie Du Dich pflegst etc.
Herzl. Grüße
Anke

Gast
Nachtgespenst

Ich habe eigentlich keine speziellen Pflegemittel, sondern im Laufe der Zeit schon alles mögliche ausprobiert. Vor der Iso-Einnahme habe ich fast nur Benzoylperoxid verwendet und eine getönte Tagescreme darüber aufgetragen, um die roten bzw. entzündeten Stellen abzudecken. Außerdem Gesichtswasser zur Reinigung und hin und wieder ein Peeling.

Gast
Claudio

Ich weiß nicht

Also ich habe auch eine sehr starke Akne und war heute bei meinem hautarzt der mir gleich sagte das ich diese Tapletten nehmen sollte! Naja ich hab zugesagt ich will ja die s....... dinger weg haben. Aber dann hab ich mir in dem prospekt die nebenwirkungen durchgelesen und weiß net so genau! Aber ich denke schon das ich das durchzieh wenn ich eure Meinungen so lese glaub ich an das Zeug! Würd aber gern man mit einem von euch der ein bischen erfahrener mit den Tabletten ist reden.

Bitte meldet euch! ich weiß net mit wem ich sonst reden kann.

Gast
Name

Ich habe die Tabletten selber 6 Monate lang genommen und kann sie nur weiterempfehlen! Die Nebenwirkungen hören sich wesentlich schlimmer an als sie sind. Beim Durchlesen des Beipackzettels von Aspirin meinte man auch, man müsste nach einmaliger Einnahne sterben...

Gast
luna

wundermittel?

Ich hab vor knapp nem monat mit der behandlung angefangen. die nebenwirkungungen sind bei mir nur etwas trockene haut und lippen. mit cremes und lippenpflegestiften ist das allerdings problemlos in den griff zu kriegen. ne verschlechterung, die in der ersten zeit vorhergesagt wird ist bei mir garnicht aufgetreten. hab meinen arzt auch nach der rezidivrate gefragt, die ja bei 60 % nach der ersten behandlung liegen soll. er sagte die akne kommt nie wieder so schlimm wie beim ersten mal. sollte sie wieder kommen, kann man eine zweite behandlung einleiten. also ich kanns nur weiterempfehlen!

Gast
Martin

!!!

also ich kann aknenormin nur befürworten! ich nehme es nun seit ungefähr 4 monaten und bei mir hat es bestens angeschlagen! Die Pickel sind deutlich zurückgegangen und hoffe nach abschluss auch komplett weg! Zu den Nebenwirkungen ist zu sagen dass es mit den richtigen Pflegemitteln durchaus in den Griff zu bekommen ist! Ich nehme gegen die trockenen Lippen von bebe die mooncare creme und gegen die trockene haut eine einfache gesichtscreme von bebe... damit ist mir persönlich zumindest geholfen! Zum Thema mit dem Alkohol ist zu sagen dass es gar nicht so schlimm ist ... Hatte schon mehrere vollrausche und Leberwerte sind TOP! Man sollte natürlich nicht übertreiben aber dass ist ja auch unabhänhig von der Therapie der Fall! Alles in einem kann ich nur dazu raten euch dieser Therapie zu stellen! Alles andere hat bei mir sogut wie gar nicht geholfen... dachte schon dass ich für immer so rumlaufen muss.. Aber ich hatte glück! Wünsch euch auch das beste!

Gast
Frank

Hallo zusammen!

Ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen Aknenormin und muß sagen: Die Nebenwirkungen passen ziemlich gut! Sehr empfindliche und verletzungsgefährdete Haut, trockene Augen, Müdigkeit, Lustlosigkeit, schlechte Laune,trockene Lippen und Haut... Alles dabei! Leider, aber wenn ich mir dann mein Hautbild, abgesehen von der Trockenheit ansehe, freue ich mich und schöpfe neue Kraft und Mut um es durchzuziehen! Ich habe vor einigen Jahren schonmal eine Kur angefangen (damals Roaccutan), diese aber nach knapp 3 Wochen abgebrochen, weil ich nicht mal mehr wußte wie ich ein Brötchen essen sollte, weil die Lippen so weh taten! Jetzt bin ich wieder an diesem Punkt angekommen, aber da muß ich jetzt durch!

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg bei der Behandlung und kann das Zeug, auch wenn die Nebenwirkungen heftig sein können, nur empfehlen!

Gruß
Frank

Gast
energiebuendel

Meine Erfahrung

Ich nehme seit 3 Monaten Isotret und habe auch Nebenwirkungen, nur die Besserung stellt sich nicht ein... Nach wie vor wachsen neue Pickeldies... Meine Lippen und meine Haut am Oberkörper sind sehr trocken... Also reagiere ich schon drauf... Warum nur bemerke ich sonst keine Besserung? Mein Hautarzt ist schon soweit, dass er meint wir brechen die Therapie ab... Das ist zu vorschnell... Was denkt ihr? Gibt es noch jemdanden, bei dem es etwas länger gedauert hat? Ich möchte so gerne "geheilt" werden!
Liebe Grüße
energiebuendel

Gast
Fräncie

Behandlung abgebrochen

Hallo,

ich war am Anfang auch voller Vorfreude wie ich am Ende der Behandlung aussehe. Hab die Tabletten ca. 5 Monate genommen und muss sagen, meine Haut hat sich extrem verbessert! Leider kam ich mit den Nebenwirkungen nicht mehr klar woraufhin ich die Therapie abgebrochen habe. Ich litt unter Schlafstörungen, Depressionen, Lustlosigkeit und hatte irgendwie keine Freude mehr am Leben. Jetzt nehm ich die Tabletten seit ca. 3 Wochen nicht mehr und muss sagen, es geht mir von Tag zu Tag besser und es ist irgendwie als wenn der Druck innerlich von einem abfällt. Pickel habe ich trotzdem bisher keine bekommen. Im Gegensatz: Ich finde meine Haut erholt sich immer noch weiter.

Also ich kann nur allen die nicht so schwache Nerven haben wie ich empfehlen, nehmt das Zeugs es wirkt wirklich Wunder. Ich hätte nie gedacht das ich mal sagen kann: Ich bin zufrieden mit mir! Klar Narben bekommen die Tabletten nicht weg aber Rötungen und Flecke verschwinden ebenfalls nach einiger Zeit.

Ich muss noch dazu sagen, ich hatte mittelschwere - schwere Akne und habe aber nur 20 mg Tabletten genommen.

Nur Mut, mit den trockenen Lippen und bissel trockener Haut kommt man alle mal klar. Hoffe nur ihr habt nicht die selben Nebenwirkungen wie ich

LG

Gast
Martin

Aknenormin

Also, ich hatte damals eine Behandlung mit Aknenormin (3 Monate)dadurch sieht man nicht wirklich klasse aus. WIe in den Nebenwirkungen beschrieben sehr schuppige und trockene Haut und auch recht unangenehm, d.h. pflegen,pflegen und nochmals pflegen! Leider ist nach 12 Monaten die Akne wiedergekommen und frustet mich nun stück für stück mehr. Mitlerweile habe ich gesehen das man Aknemycin mind. 4 Monate und max. 6 Monate nehmen sollte und nicht 3 wie verschrieben. Dafür könnte ich meinen Arzt in den A**** treten, da ich nun wieder von neu anfangen darf und meine Sportlichen aktivitäten einschrenken muss (leichte Muskel und Gelenkschmerzen - Nebenwirkung) und mein Geldbeutel nun wiedermal leiden darf! Aber ich kann dieses Medikament empfehlen. Probierts aus, bei zu heftigen Nebenwirkungen würd ichs aber absetzten.
Grüßle
Martin

Gast
nachtgespenst

Dauer der Anwendung

Hi Martin,

Du schreibst, dass Du erfahren hast, dass man Isotretinoin mindestens 4 und maximal 6 Monate einnehmen soll. Meines Wissens nach ist das nicht richtig, denn die Dauer der Einnahme ist sowohl abhängig von der Schwere der Akne, aber vor allem auch von der Tagesdosis. Allgemein wird aber davon ausgegangen, dass eine Rückfallgefahr erst ab einer kumulierten Gesamtdosis von 100 mg / kg Körpergewicht unwahrscheinlicher wird.

An dieser Stelle möchte ich allen Interessierten die Internet-Seite www.aknetherapie.de SEHR empfehlen. Dort findet Ihr wirklich alles Wissenswerte rund um dieses Medikament und vor allem jede Menge Leute mit genau dem gleichen Problem. Dort kann man sich auch ausrechnen lassen, welche Dosis man im Laufe der Therapie bereits eingenommen hat.

Ich mache zur Zeit übrigens gerade meine zweite Iso-Therapie. Beim ersten Mal bin ich insgesamt auch unter 100 mg Gesamtdosis geblieben. Mit meiner Haut war ich während der Behandlung sehr zufrieden und die Nebenwirkungen waren nur gering. Doch nur wenige Monate nach Tabletten-Einnahme ging alles wieder von vorne los, weshalb ich mir das Medikament erneut verschreiben lassen habe. Mal sehen, wie lange es dieses Mal hilft, denn eine dritte Therapie macht wohl keinen Sinn mehr, wo ich nun schon fast 140 mg / kg Körpergewicht geschluckt habe.

Ich wünsche Dir und allen Betroffenen jedenfalls alles Gute, dass Ihr die Akne möglichst bald zum Verschwinden bringt.

LG nachgespenst

Gast
Dennis

Hey,
also ich habe auch mittelschwere Akne. Habe Aknenormin das erste mal 2004 genommen. Da hat es erstmals gut gewirkt. Ein halbes Jahr später kamen die Pickel aber wieder und so habe 2005 wieder 3 Monate es genommen. Nun sind Sie wieder da und ich nehme es nochmal. Also bei den meisten soll es wohl helfen aber bei machnen...
Naja...auf jeden fall sind die Nebenwirkungen eine Qual!! Immer spröde Lippen und Haut. Das ist echt scheiße!

Gast
Elfe

Meine Erfahrung....

Hallo,
ich habe im Dezember von meinem hautarzt Aknenormin verschrieben bekommen...Nehme die Tabletten also jetzt schon 4 Monate ( 1 Tablette pro Tag bei 165cm und 55kg), aber ausser trockenen Lippen, "herunterrieselnder" Hautschüppchen und Kontaklinsenbschwerden hat sich meiner Meinung nach bei mir noch nichts wirklich getan...Es ist sowie so etwas komisch...mein Arzt meint, ich hätte gaaaaaaaaaaaaanz schwere Akne, aber ich als angehende Kosmetikerin bin der festen Überzeugung, dass er total übertreibt...Ich kenne wirklich Fälle, bei denen man fast keine freie Stelle mehr im Gesicht findet, aber bei mir "sprießen" "nur" vereinzelt ein paar Unreihnheiten an der Kinnpartie, sowie im Wangenbereich...Naja...

Gast
Ralf-Luwig

Akne-Therapie mit Aknenormin 20 mg Weichkapseln

Tag zusammen!

Ich möchte hier lediglich meine bisherigen Erfahrungen mit dem Medikament Aknenormin schildern und anderen damit evtl eine hilfe sein...

Allem Vorraus ist zu Sagen dass ich ein Mann bin, 19 Jahre alt bin, ca 84 kg bei 1,86 m wiege und nehme nun seit dem 04.01.2007 Aknenormin 20 mg Weichkapseln ein!
Ich habe die Kur mit einer Dosierung von 1-0-1 also 40 mg pro Tag begonnen und diese nach 2 Wochen, nach Anweisung des Hautarztes, auf 0-0-1 reduziert.

Bevor ich nun zu meinen bisherigen Erfahrungen komme bleibt zu sagen, dass Frauen im gebährfähigen Alter die Therapie mit Aknenormin nicht zu empfehlen ist, da die Tabletten sehr fruchschädigend sind und dadurch eine Schwangerschaft evtl nicht mehr zu stande kommen kann.

Um auf mich zurück zu kommen bin ich im Großen und Ganzen bisher recht zufrieden. Ich bin mit einer mittelschweren - schweren Akne zu meinem Hausarzt gegangen und dieser hat mich zum, seiner meinung nach, besten Hautarzt der Stadt überwiesen. Letzterer war fast schon schockiert als ich ihm von früheren Therapieversuchen, wie Schälkcremes, Gesichtsalkohol etc etc etc berichtete. Kurz um hat er sich meine Haut genauer angeschaut, auch im Schulter-Rücken- und Brustbereich und sich entschlossen sofort mit einer Therapie durch Aknenormin zu beginnen.

Das Rezept habe ich direkt nach dem Termin in der Apotheke eingelöst und sofort die 1. Tablette eingenommen.

Einige Tage später konnte ich bereits feststellen dass meine Haut insgesamt trockener wurde, meine Lippen besonders. mit der Zeit wurde meine Gesichtshaut immer Fettfreier und ich musste, für mich bis dato total ungewohnt, sogar Feuchtigkeitscremes auftragen um Hautschuppen vorzubeugen!

Mittlerweile komme ich mit der Therapie ziemlich gut klar, habe mich daran gewöhnt ungefähr alle 15 minuten meine lippen einzucremen aber auch an positive aspekte z.B. nicht jeden morgen mit fettigen Haaren aufzuwachen.

Meine Haut im Gesicht hat sich in den 3 monaten komplett verändert. Naürlich ist sie viel trockener geworden, Entzündungen entstehen kaum noch und Pickel etc treten so gut wie gar nicht mehr auf, hier und da vereinzelt aber nicht mehr in großen kolonnen jeden cm² meines gesichts bedeckend! ;-)

insgesamt habe ich nun noch 11 Tabletten der 1. Packung übrig und werde mir die nächsten Tage ein neues Rezept ausstellen lassen.

Mein Hautarzt hat mit mir vereinbart die Kur mit einer Behandlungsdauer von 8-9 Monaten anzusetzen selbst wenn keine Besserung mehr sichtbar oder gar möglich ist um sicherzustellen dass keine Neubildung mehr auftritt. Damit bin ich auch durchaus zufrieden, da ich auch schon viel von verfrüht abgebrochenen Behandlungen mit Wiederauftreten gehört habe, zumal der Effekt sich nicht nur auf mich selbst sondern auch auf meine Umwelt positiv auswirkt.

Zum Schluss bleibt mir allen mit Akne betroffenen, die eine wirklich sichtbare Besserung wünschen eine Kur mit Tabletten zu starten!
Man sollte sich immer im Klaren sein, dass Akne eine Krankheit ist die nur duch Intensive Behandlung zu bekämpfen ist.

Viel Heilungserfolg

Ralf Ludwig

Gast
Margit

Wachstumsstörung

Hi, alles ist gut, soweit man die nebenwirkung des Wachstumsstopps nicht beachtet. Eine Wahrnung an alle menschen, die noch im Wachstum sind. Lasst eure Wachstumsfuge röntgen und setzt eventuell das Med. ab. Mein Sohn hat jetzt das Problem, nicht mehr viel zu wachsen. er ist 14 Jahre alt und sein Hautarzt hat nicht über diese Nebenwirkung aufgeklärt!!

Gast
Nachtgespenst

Anmerkung zu Kommentar über fruchtschädigende Wirkung

Ralf-Ludwig hat in seinem Beitrag darauf hingewiesen, dass die Therapie mit Aknenormin für Frauen im gebährfähigen Alter nicht zu empfehlen ist, da die Tabletten sehr fruchschädigend seien und dadurch eine Schwangerschaft evtl nicht mehr zu stande kommen kann. Dies stimmt SO nicht ganz. Tatsächlich sind die Tabletten stark fruchtschädigend, weshalb man unbedingt dafür sorgen muss, dass man während (und auch noch wenige Monate nach) der Einnahme nicht schwanger werden kann. Die Tabletten haben aber keine Auswirkung darauf, ob man nach abgeschlossener Therapie schwanger werden kann oder nicht !!!

Gast
Ralf Ludwig

naja, Fruchtschädigend heißt, dass die Fruchtbarkeit beeinträchtigt wird. Ich habe ja auch geschrieben dass die Fruchtbarkeit beinträchtigt werden KANN und nicht beinträchtigt wird!

Demletzt war eine Freundin von mir (18) bei meinem Hautarzt, da sie zur Zeit auch wieder starke Probleme mit Akne hat.
Ihr hat er Aknenormin nicht verschreiben wollen da sie noch zu jung sei um abschätzen zu können Kinder haben zu wollen oder nicht, er wolle das nicht riskieren.

Du selbst schreibst ja, eure Familienplanung sei komplett, ergo widersprichst du dir selbst!

Und studiert sind wir alle nicht in diesem Gebiet es sei denn hier weilen HautärztInnen unter uns!

Gruß
RL

Gast
Nachtgespenst

Noch ein Kommentar von mir zu dem Begriff "fruchtschädigend": Dieser Vermerk bezieht sich NICHT auf die FruchtbarKEIT, sondern darauf, dass die "Frucht" (sprich: der Embryo) im Falle einer Schwangerschaft geschädigt werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind missgebildet zur Welt kommt, ist sogar sehr wahrscheinlich, wenn man Isotretinoin während oder kurz vor der Schwangerschaft eingenommen hat! Deshalb sind die Ärzte (zum Glück) auch sehr zurückhaltend damit, jungen Frauen dieses Medikament zu verordnen, denn sie haben kaum eine Kontrolle darüber, ob diese schwanger werden oder nicht. Etwa ein Jahr nach Therapieende können und dürfen die Frauen jedoch wieder "ganz normal" schwanger werden!

Gast
eine mama

hallo, meine 14-jährige tochter (43kg) bekam letzte woche das erste mal die aknenormin. sie wurde auf alle nebenwirkungen hingewiesen und vor einer schwangerschaft gewarnt. ich und meine tochter mussten dafür unterschreiben. ich muss sagen, sie sah schon schlimm aus, und nun kann man fast zukucken wie sich ihr hautbild positiv verändert. ich bin froh doch endlich zum hautazt gegangen zu sein. ich hoffe dass das wundermittel hält was es verspricht. aber schon die positiven meinungen hier im forum zeigen mir , dass das medikament wohl genau das richtige ist. jetzt erst nach einer woche einnahme merkt sie die trockenen lippen , hat aber ansonsten keine beschwerden. der dok versprach ihr in 3 wochen beschwerdefrei zu sein. es sieht wohl ganz danach aus. was mich sehr freut, denn auch das selbstvertrauen meiner kleinen wächst wieder. allen anderen betroffenen wünsche ich viel glück bei der therapie. grüße einer mama

Gast
Julia

14 Jahre und 10 Mg Tgl auf 55 kg

Hallo, ich bin 14 Jahre jung und nehme seit 2 Monaten Aknenormin. Das Ergebnis ist echt umwerfend, ich habe nur noch einige wennige Pickel obwohl ich nur 10 mg täglich nehme. Zu den Nebenwirkungen kann ich dir nur sagen, dass die Haut extrem trocken wird. Ich hoffe das diese tolle ERgebnis dauerhaft ist, dafür soll ich jedoch (angaben meines arztes) das Medikament 1,5 Jahre nehmen. Ich finde das schon ziemlich lange aber wenn es dafür von dauer istas solls. Ich vertraue sehr auf das Produkt und kann es dir nur empfehlen. Liebe Grüße

Gast
Piccola_Frana

Hey
ich hab auch Aknenormin verschrieben bekommen (20 mg - ich bin 16 jahre) und nehme es bereits seit 10 tagen.
Da ich über die Nebenwirkungen (besonders trockene Haut und Lippen) bescheid wusste, habe ich mich gleich von anfang an gut eingecremt.
Und bis ungefähr heute, also dem 10. tag, hatte ich auch wirklich mit keinen Nebenwirkungenzu kämpfen, dafür hatte ich auf einen Schlag keine Pickel mehr. Es war wahnsinn, ich bin morgens wach geworden und meine ganze Stirn war frei von diesen lästigen Pickeln.
Gestern habe ich wieder einen bekommen aber über den kann ich nur lachen.
Dafür habe ich heute echt trockene Wangen bekommen, aber das bekommt man mit cremen gut in den Griff.
Insgesamt kann ich Aknenormin echt nur empfehlen.

Gast
Jens

Tagebuch

In Tagebuchform habe ich die ersten 100 von insgesamt 180 Tagen Aknenormin-Therapie mal aufgeschrieben. Vielleicht hilft es, sich im Vorfeld auf die Nebenwirkungen einstellen zu können.

Situation vor Therapiebeginn: Mitte 20; keine starke Akne; mal mehr, mal weniger Pickel;
Gesicht, Hals und Schulterbereich befallen

Beginn: 10.10.2006 mit Aknenormin Weichkapseln (20 mg Isotretinoin)

1. Tag: Augen, Haut und Lippen normal; bilde mir Zunahme der Pickel im Gesicht und auf der Schulter ein.
2. Tag: Morgens scheinen die Pickel wieder abgeklungen zu sein, brauchte vielleicht einfach Schlaf; sind meine Lippen schon trockener?
3. Tag: Meine Güte, meine Nase fühlt sich schon viel glatter an, glaube ich… Sehen kann ich allerdings keine Veränderung. Meine „Blütezeit“ steht mir wohl erst noch bevor.
4. Tag: Mann, sehe ich heute toll aus. Liegt wahrscheinlich an der Frisur. Obwohl… die Gesichtshaut kommt dem Aussehen eines pfirsichweichen Babypopos schon recht nahe ;)
5. Tag: Die Haut fühlt sich ziemlich kratzig an. Vielleicht sollte ich mich mal wieder rasieren.
6. Tag: Boah! Ein fetter, schmerzender Pickel auf der Stirn! Wie kann das denn angehen? Die Lippen sind inzwischen trockener. Ceralip von La Roche-Posay hilft ganz gut.
7. Tag: Die Haut im Gesicht ist trocken, an der Stirn schuppt sie sogar leicht. Selbst mein Sixpack scheint auszudörren. Aber wozu gibt es Feuchtigkeitscremes?
8. Tag: Wieso kann man es eigentlich nicht lassen, an den Pickeln herumzudrücken? Wieso können die es eigentlich nicht lassen, so frech zu sprießen? Keine besonderen Vorkommnisse sonst!
9. Tag: Trockene Hände, trockene Lippen einigermaßen im Griff mit Cremes.
10. Tag: Schon nervig sich mehrmals täglich eincremen zu müssen. Augen brennen leicht. Liegt aber wohl eher an zu wenig Schlaf als an den Kontaktlinsen.
11. Tag: Irgendwie wird alles ein bisschen trockener, Haut, Lippen, Kehle (habe mehr Durst), der Humor und die Augen. Linsen trage ich nach wie vor, wobei ich es etwas reduziert habe.
12. Tag: Die Nebenwirkungen lassen sich gut aushalten, immer in dem Gedanken in einem knappen halben Jahr ein fantastisches Hautbild zu haben. Und die trockene Haut tritt im Winter tendenziell sowieso eher auf, jetzt ist es eben noch ein wenig mehr.
13. Tag: Seit ein paar Tagen ist ab und zu ein ganz wenig Blut beim Naseputzen im Taschentuch gewesen. Kein Grund zur Panik.
14. Tag: Die ersten 14 Tage sind vorbei, ich lebe noch. Und zwar recht gut. So langsam fällt es mir schwer, täglich neue Nebenwirkungen festzustellen und zu beschreiben. Ich versuch es trotzdem.
15. Tag: Sollte die Lippe regelmäßiger eincremen. Gerade in den Mundwinkeln wird es doch etwas spröde.
16. Tag: So richtige dicke Pickel sind noch nicht wieder aufgetaucht. Dafür gibt es aber immer noch mehr als genug Mitesser. Also diese Poren, aus denen Talg austritt, wenn man dran rumdrückt, was man ja eigentlich nicht soll, ich weiß…
17. Tag: Der Spruch „eine dicke Lippe riskieren“ bekommt eine ganz neue Bedeutung. Die Lippen sind doch recht spröde und können leicht einreißen. Witzigerweise die Unterlippe mehr als die Oberlippe.
18. Tag: Sollte tunlichst die Lippe regelmäßig eincremen. Aber so lange es nur das ist…
19. Tag: Heute tierische Kopfschmerzen gehabt. Ob das daran liegt, dass ich die Aknenormin-Kapsel erst gestern Abend eingenommen habe, weil ich mittags nicht da war?
20. Tag: Nur leichte Kopfschmerzen gehabt. Hätte noch eher ins Bett gehen sollen.
21. Tag: Keine Kopfschmerzen mehr. Dafür erste „Kontrolluntersuchung“, sprich Blutabnehmen und kurz „Hallo“ beim Hautarzt sagen. Also nichts Weltbewegendes.
22. Tag: Ja, die Lippe und manchmal auch die Hände sind schon trocken. Wenn das alles an Nebenwirkungen ist, kann man kaum glauben, dass ich in fünf Monaten pickelfrei sein soll.
23. Tag: Wieso gibt es kein Mittel, das man einnimmt und – schwuppdiwupp – sieht man einfach nur gut aus? Das dauert so lange und die Fortschritte sind nicht so richtig zu sehen.
24. Tag: So langsam wird die Haut doch recht trocken und schuppt sogar fast nach dem Duschen. Gut, dass es Bodylotion gibt.
25. Tag: Am schlimmsten sind nach wie vor die Lippen betroffen. Beim Grinsen muss man aufpassen, dass die Lippe nicht einreißt.
26. Tag: Also richtig schön mit Ceralip einschmieren. Am besten wäre es jede Stunde. Aber das Zeug glänzt wie Lippgloss. Für einen Mann nicht unbedingt erstrebenswert.
27. Tag: Hatte heute Morgen ziemlich tiefe Augenringe. Ob das von dem Wirkstoff Isotretinoin kommt? Wahrscheinlich sollte ich einfach länger als vier Stunden schlafen.
28. Tag: Wieso trocknet eigentlich die Oberlippe nicht auch aus? Ich meine, nicht dass ich mich beschweren würde.
29. Tag: Inzwischen ist meine Haut kalkweiß. Nicht schön, aber Solarium ist nicht erlaubt, weil die Haut zu empfindlich reagieren würde. Na ja, sind ja bloß noch fünf Monate.
30. Tag: Geschafft, die erste Packung ist leer. Die nächste liegt schon bereit. Dann kann es ja munter weitergehen.
________________________________________
31. Tag: Inzwischen müsste sich meine Lippe schon das dritte Mal erneuert haben. So oft wie sie sich mittlerweile abgepellt hat.
32. Tag: Heute hatte meine Lippe offenbar keine Lust mehr, sich ständig rundzuerneuern. Ich hatte den Eindruck, dass sie zwar trocken, aber nicht ganz so spröde war.
33. Tag: Dafür waren jetzt meine Oberschenkel ganz trocken, musste ich erschrocken feststellen. Brauche bestimmt bald neue Bodylotion.
34. Tag: Die Hände, insbesondere die Bereiche um die Fingernägel, sind sehr trocken. Es bilden sich viele Notnägel, also kleine Hautfetzen, die leicht abreißen. Das sieht natürlich nicht schön aus. Handcreme hilft nur, wenn man sie regelmäßig benutzt…
35. Tag: Habe angefangen, Labello zu benutzen. Klappt bisher ganz gut. Wäre natürlich nicht so teuer wie das Ceralip. Hoffe, dass ich nicht täglich einen ganzen Stift fressen muss.
36. Tag: Ach, mir fällt gerade ein, dass ich die Ergebnisse der Blutuntersuchung vom 21. Tag unterschlagen habe. Sind natürlich alle gut ausgefallen. Sonst würde ich ja nicht weitermachen.
37. Tag: Labello klappt ziemlich gut. Blödes Ceralip. Hoch lebe Beiersdorf!
38. Tag: Oder hat sich meine Lippe von sich aus an den Wirkstoff Isotretinoin gewöhnt und angepasst? Was passiert mit mir? Meine Lippen sind mutiert…
39. Tag: Beim Sport habe ich mal wieder einen Blick auf meine Oberschenkel geworfen und entsetzt festgestellt, dass sie ganz trocken und gereizt waren. Dafür würde ich wohl keinen Schönheitspreis bekommen. Sah zum Glück nach Duschen und Eincremen besser aus.
40. Tag: In meiner Unterlippe hatten sich heute eine Art Wülste gebildet. Ich bilde mir ein, das lag am ungewöhnlich scharfen Essen in Kombination mit mangelndem Einschmieren. Hatte was von der schrumpeligen Haut an den Füßen nach stundenlangem Wasserbad – bloß eben in trocken.
41. Tag: Heute sind auf meiner Nase aus den Poren ganz viele kleine Talgfädchen ausgetreten. Ohne zu drücken! Kommt der ganze Mist jetzt endlich freiwillig raus?
42. Tag: Nun sind sechs Wochen vorbei. Mit den Nebenwirkungen lässt es sich ziemlich gut leben in Anbetracht des langen Beipackzettels mit viel schlimmeren Folgen als den wenigen, die ich bei mir beobachte.
43. Tag: Für die trockene Haut gibt es Cremes. Eine Lösung für die blasse Haut, mit der man vor die Tür gehen kann, habe ich noch nicht gefunden.
44. Tag: Mist! Wollte nur ein Stück trockene Haut von der Lippe abziehen. War leider noch nicht ganz abgestorben, also hab ich mir den Mundwinkel blutig gerissen. Jetzt muss ich besonders vorsichtig beim Lachen sein.
45. Tag: Je blasser ich werde, desto mehr rote Pusteln entdecke ich in meinem Gesicht. Oder hilft dieses Zeugs doch nicht?
46. Tag: So, jetzt wird es schwierig aus dem Gedächtnis die kommenden zwölf Tage zu beschreiben, denn heute nehme ich eigentlich schon die 59. Kapsel. Mal sehen, was sich getan hat.
47. Tag: Die Pusteln sind besser beziehungsweise weniger geworden. Das ist ja schon mal was.
48. Tag: Die Haut ist nach wie vor ziemlich trocken. Also scheint regelmäßiges Einschmieren am besten des ganzen Körpers weiterhin ratsam.
49. Tag: Wobei es eine Besserung gegeben hat. Zumindest kann ich es mal vergessen, die Hände einzucremen. Bei den Lippen geht das nicht.
50. Tag: Heute habe ich meinen Labello vergessen. Super, meine Unterlippe sieht aus wie Lavagestein. Und schwupps, da war auch schon ein großes Stück abgerissen. Dumm, dass die Lippe so gut durchblutet ist.
51. Tag: Jetzt reicht’s mit dem Blass-Sein. Habe heute mit einer Tönungscreme fürs Gesicht angefangen.
52. Tag: Bin kein Stück brauner geworden. Trage ich eigentlich die Eigenschaft Ungeduld in mir?
53. Tag: Aber zumindest die Haut sieht glatter aus. Diese Nivea Visage-Creme scheint ganz gut für die Haut zu sein.
54. Tag: Ach ja, Pickelsituation unverändert. Lippen sind nach wie vor trocken.
55. Tag: Fünf Tage lang soll die Bräunungscreme aufgetragen werden, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Tja, hat sich nicht wirklich viel getan, schätze ich.
56. Tag: Wenn noch mal Pickel auftreten, dann sind diese wenigen nicht mehr wie früher einfach auszudrücken, dass der Inhalt fast auf den Spiegel spritzt. (Tschuldigung!)
57. Tag: Scheint alles fester und weniger feuchtigkeitsträchtig zu sein, was sich da trotz allem immer noch an Talg unter der Haut in den Poren bildet.
58. Tag: So ein fieser Pickel auf der Stirn schmerzt richtig. Ausdrücken geht ja nicht mehr, macht es nur schlimmer. Schöne Bescherung diese Quaddel über der Augenbraue.
59. Tag: Verwende die Bräunungscreme inzwischen nicht mehr jeden Tag. Bilde mir einen leichten Effekt ein.
60. Tag: Heute kam die Bestätigung, dass mein Teint tatsächlich etwas mediterraner geworden ist. Sehr gut. Wieder eine Sorge weniger. Jetzt muss ich nur noch an die regelmäßige Einnahme von Aknenormin und das sorgfältige Eincremen denken.
61. Tag: Dieser fiese nicht auszudrückende Pickel über der Augenbraue hat sich dank unverbesserlichem Gequetsche in eine schöne Borke verwandelt. Optisch auch nicht besser, wenn auch der Druckschmerz weg ist.
62. Tag: Hmh, schon wieder den Lippenpflegestift vergessen. Habe es in meiner Not mit übelschmeckender Handcreme versucht. War nicht gut. Offenbar gibt es da doch Unterschiede in der Anwendung.
63. Tag: Mann (!) sollte sich nicht an zwei aufeinander folgenden Tagen nass rasieren, wenn mann sonst einen Elektrorasierer benutzt. Zumindest dann nicht, wenn die Haut besonders empfindlich ist, zum Beispiel durch Aknenormin. Sehen toll aus die Pusteln…
64. Tag: Habe beschlossen, mich nie wieder nass zu rasieren. Heute vorsichtige (aber wenig gründliche) Rasur mit dem Braun Synchro. Und viel Creme hinterher!
65. Tag: Na also, so langsam beruhigt sich die Haut wieder. Beschließe, mich nur noch alle zwei Tage zu rasieren.
66. Tag: Jetzt ist es schon so lange gut gegangen und dann habe ich vergessen, die blöde Kapsel zu schlucken. Hoffentlich muss ich jetzt nicht ganz von vorne anfangen.
67. Tag: Immer noch ein schlechtes Gewissen. Bilde mir ein, dass es schon wieder sprießt und mein Gesicht nach verpickeltem Teenager aussieht.
68. Tag: Bin wieder zur Kontrolle gewesen. Wie letztes Mal wurde Blut abgenommen. Habe dem Hautarzt von trockenen Augen erzählt und dass ich den Eindruck hatte, schlechter zu sehen. Er hat mir eine Überweisung zum Augenarzt gegeben.
69. Tag: War gar nicht so einfach, jetzt auf die Schnelle einen Termin beim Augenarzt zu kriegen. Nächste Woche kann ich hingehen. Hoffentlich werde ich nicht blind.
70. Tag: Blind bin ich nicht geworden, aber Nasenbluten gab’s. Schöner Mist. Seit ewigen Jahren nicht mehr gehabt. Ich führe das auf die allgemeine Austrocknung des ganzen Körpers durch das Isotretinoin zurück. Doof bleibt es trotzdem. In den nächsten Tagen nur ganz vorsichtig die Nase putzen!
71. Tag: Offenbar ist beim Nasenbluten gleich ein Teil meines Gehirns weggespült worden. Habe schon wieder die Einnahme meines täglichen Medikaments vergessen. Ich hoffe, ich bin nie auf lebensrettende Medikamente angewiesen, die ich regelmäßig zu mir nehmen müsste. Das würde ich wahrscheinlich nicht überleben.
72. Tag: Bin immer noch durch den Wind. Erst zweimal die Einnahme vergessen, dann Nasenbluten. Was passiert mit mir? Ich fürchte, ich mutiere.
73. Tag: Heute habe ich das Ergebnis von der Blutuntersuchung bekommen. Alles in bester Ordnung. Da bin ich ja beruhigt. Nächste Untersuchung wird fällig, wenn die nächste 50er-Packung alle ist.
74. Tag: So, habe gleich das Rezept für entsprechende Packung eingelöst. Sind zwar noch ein paar Kapseln übrig, aber irgendwie scheint keine Apotheke das Medikament vorrätig zu haben. Aknenormin muss witzigerweise immer extra bestellt werden. Bin ich der einzige, der das schluckt?
75. Tag: Heute war der Augenarzttermin. Ein ganz netter Arzt. Er hat mir versichert, dass ich keine Entzündung – gleich welcher Art auch immer – habe und mit meinen Augen alles okay sei. Gegen die Trockenheit könne ich Tropfen benutzen. Am besten ohne Konservierungsmittel.
76. Tag: Habe gleich mal meine alten Nachbenetzungstropfen herausgesucht. Das subjektiv schlechter empfundene Sehen hatte der Augenarzt mit den trockenen Augen erklärt, die eine Begleiterscheinung von Aknenormin sind. Wirklich besser gucken kann ich nicht. Aber das ist alles subjektiv. Vielleicht bilde ich mir das auch bloß ein.
77. Tag: Nicht eingebildet habe ich mir das Nasenbluten. Heute schon wieder. Direkt beim Aufwachen ging’s los. So fängt der Tag klasse an.
78. Tag: Nasenbluten nervt. Vor allem, wenn man nicht weiß, ob und wann es wieder passiert. Bin jetzt vorsichtshalber griffbereit mit Papiertaschentüchern bewaffnet.
79. Tag: Inzwischen bin ich etwas genervt von diesen Kapseln. Wünsche mir, dass die restliche Zeit schnell vorbeigeht.
80. Tag: Ab heute wären es „nur“ noch 100 Tage, die ich durchhalten muss. Geht man davon aus, dass die Therapie sechs Monate dauert.
81. Tag: Ach, und geht man davon aus, dass es beim ersten Mal klappt. Es kann sein, dass ein zweiter und im unglücklichsten Fall sogar dritter Durchgang nötig wird, bevor diese vermaledeite Akne besiegt ist. Wenn es nicht klappt, liegt es wahrscheinlich daran, dass ich an zwei Tagen nicht meine tägliche Dosis Isotretinoin gedacht habe.
82. Tag: Potztausend! Schon wieder die Einnahme vergessen. So langsam glaube ich, dass Hermal vergessen hat, im Beipackzettel unter Nebenwirkungen Alzheimer aufzuführen.
83. Tag: So, das war endlich die letzte Kapsel der zweiten Packung. Hätte ich auch schon drei Tage eher haben können, hätte ich nicht dreimal vergessen, die Tablette zu schlucken.
________________________________________
(01.01.07) 84. Tag: Neue Packung war heute fällig. Immerhin habe ich die Kapsel überhaupt noch genommen. Wenn auch erst nach Mitternacht. Sollte sonst ja eher nach dem Mittagessen sein. Man kommt auch zu nichts…
85. Tag: Heute schon wieder erst spät dran gedacht, wobei heute noch heute war. Muss mir was einfallen lassen. Irgendwie Erinnerungsfunktion oder so was stellen.
86. Tag: Hah, hat auch so geklappt. Mal wieder nach dem Essen direkt, die schicke weinrote Kapsel mit viel Wasser runtergespült.
87. Tag: Habe heute mal wieder versucht, mich an die Zeit zu erinnern, bevor ich mit der Einnahme begonnen habe. Das Hautbild ist deutlich besser geworden, finde ich. Meint auch meine Freundin, dass es besser aussieht als noch vor einem Monat.
88. Tag: Ich schludere mit dem Eincremen. Sollte etwas gewissenhafter Gesicht und Körper mit Feuchtigkeit verwöhnen. Immer diese guten Vorsätze…
89. Tag: Insgesamt scheint meine Haut aber einigermaßen gut klarzukommen mit Aknenormin. Ich pelle nicht wie eine getrocknete Fleischwurst, obwohl ich ständig vergesse mich einzucremen.
90. Tag: So, Halbzeit! Hoffe jedenfalls, dass bei mir sechs Monate reichen und kein zweiter Durchgang nötig wird. Den Rest schaffe ich doch jetzt auch noch locker…
91. Tag: Hmh, die Lippe verlangt mal wieder etwas mehr Aufmerksamkeit. Will ständig mit Labello gepflegt werden. Nachts nehme ich Ceralip. Das scheint länger zu halten. Tagsüber funktioniert aber Labello besser. Verrückt!
92. Tag: Habe immer weniger Probleme mit der Haut. Kommt nur noch recht selten vor, dass irgendwo am Körper (tatsächlich auch an den Beinen oder auf dem Bauch) ein Mitesserchen auftritt.
93. Tag: Tja, kaum spricht man vom „Teufel“, … Habe heute doch glatt zwei kleine Mitesser um Kinn und Wangen entdeckt. Nur gut, dass die Biester inzwischen genauso schnell verschwinden wie sie auftreten.

94. Tag: Gerade mal ein Vergleich mit alten Fotos von vor ein bis drei Jahren angestellt. Verblüffend beziehungsweise erschreckend, wie schlimm das mit den Pickeln doch ausgesehen hat.
95. Tag: Diese Lippen sind echt trocken. Probiere gerade einen neuen Lippenpflegestift aus. Lipfit (Edeka) ist deutlich günstiger als Labello, aber ich bin mir nicht so sicher, ob er genauso hilft. Labello hat bloß den Nachteil, dass er in der Hosentasche schnell schmilzt und man dann leicht zuviel aufträgt. Und das sieht nun gar nicht aus…
96. Tag: Frechheit! Da macht sich ein fieser Pickel einfach an meinem Hals breit. Das geht doch nicht! Was soll man in einem solchen Fall nicht machen? Richtig, ausdrücken. So eine Eiterbeule ist aber auch nicht schön. Also, was mache ich? Richtig, ausdrücken.
97. Tag: Der dicke Pickel am Hals hat kaum Spuren hinterlassen. Kann mir nicht vorstellen, dass es ohne ausdrücken schneller gegangen wäre. Da bin ich doch erleichtert.
98. Tag: Lipfit ist auch nicht so toll. Scheint nicht so gut zu sein. Na ja, werde das Zeug wohl etwas häufiger nutzen. Hoffe, dass das Dreierpack schnell aufgebraucht ist. Dann probiere ich wieder etwas anderes.
99. Tag: Nun ist es draußen auch noch recht kalt geworden. Die Lippen sind wirklich trocken. Regelmäßiges Eincremen darf ich jetzt nicht mehr vergessen, sonst trocknet vor allem die Unterlippe total aus.
100. Tag: So, die ersten 100 Tage seit Beginn der Therapie sind überstanden. 97 Kapseln Aknenormin geschluckt (dreimal vergessen). Den Rest kriege ich auch noch rum.
An dieser Stelle enden meine täglichen „Tagebucheintragungen“. Es passiert nicht mehr wirklich etwas Spannendes. Zum Schluss bin ich sowieso oft genug abgeschweift.
Um ein kleines Fazit zu ziehen, fällt mir zunächst ein, dass die Nebenwirkungen weitaus weniger schlimm waren, als in der Packungsbeilage aufgeführt. Das mag zum einen sicher daran liegen, dass ich nur eine geringe Dosierung von 20 Milligramm nehme, zum anderen daran, dass ich wohl einen recht robusten Organismus habe. Zu schaffen – wenn man es denn überhaupt so nennen will – hat mir vor allem die trockene Haut gemacht. Am schlimmsten betroffen waren die Lippen. Die sind eben regelmäßig zu pflegen. Danach kamen die manchmal trockenen Augen. Das aber eigentlich auch nur, wenn ich meine Kontaktlinsen zu lange getragen habe. Dafür gibt es aber gute Nachbenetzungstropfen. Für mich war Aknenormin kein Hinderungsgrund Linsen zu tragen. Dass die restliche Haut auch recht trocken war, hat sich nach einer Weile eigentlich von selbst eingependelt, so dass es meist auch nicht weiter tragisch war, wenn ich mal nicht den ganzen Körper eingecremt habe. Alle anderen in der Packungsbeilage aufgeführten Nebenwirkungen sind bei mir nicht aufgetreten. Zumindest hätte ich es nicht bemerkt.
Grundsätzlich empfehlen kann ich einen regelmäßigen Tagesablauf, rechtzeitig ins Bett zu gehen, gesunde Ernährung (also wenig Süßigkeiten! und Fast Food) und ausreichend Bewegung. Das sind aber Tipps, die eigentlich für jeden gelten. Wer Probleme mit der Haut hat, sollte sich vielleicht besonders dran halten. Ich muss zugeben, dass ich in der Hinsicht aber selbst nicht unbedingt das beste Vorbild abgebe.
Bisher sieht es trotzdem schon sehr gut aus. Ich bin sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf und dem jetzigen Ergebnis. Meinetwegen kann das sogar schon so bleiben. Besser geht es eigentlich kaum. Ganz selten ein harmloser Mitesser, der einen Tag später schon wieder verschwunden ist, lässt sich gut verkraften, wenn man in Betracht zieht, wie ich früher ausgesehen habe. Ich kann an dieser Stelle nur hoffen, dass nach dem Absetzen von Aknenormin in voraussichtlich 80 Tagen kein Rückfall eintritt und die Pickel wiederkommen. Dann ginge die Prozedur von vorne los. Erst mal will ich aber positiv denken und freue mich über mein schönes glattes Antlitz ;)

Gast
Yasminnn

hmmm

Also, ich hatte schonmal eine Therapie mit Iso 20 mg angefangen, aber irgendwie auch abgebrochen, wegen irgendwelchen Lapalien. Aber seit ca. 3 Wochen bin ich wieder mit dabei. Ich sehe bei mir viel mehr Nebenwirkungen, wenn ich es mit den anderen Erfahrungsberichten vergleiche. Hirsutismus, Appetitlosigkeit, meine Lippen (und Hände) sehen aus wie ein Schildkrötenpanzer. Ausserdem schält und schuppt sich meine Kopfhaut und die kleinen pickel, die sich nach Therapiebeginn in meinem Gesicht und Hals gebildet haben, gehen bei kleinsten Bewegungen von alleine kaputt. Schon morgens, wenn ich mein Gesicht wasche sieht es wie ein Massaker aus!! Ich möchte nicht wehleidig klingen aber dies ist wohl nur die Spitze des Eisbergs, was Iso betrifft, na ja für mich zumindest. So lange nicht wirklich wirklich dringenst notwendig, Finger weg von Iso. Wenn aber keine Alternative, Augen zu und durch. Ich pflege mich seit 3 Wochen viel mehr und intensiver um mich, meinen Körper, meine Haut und meine Seele. Und freue mich natürlich auch über den Therapieerfolg;)

Gast
shen

Seid ihr auch sensibler geworden, siet dem ihr diese Medikamente einnimmt?

Gast
Michael

Aknenormin / Isotretinoin

Ich muss sagen, dass dieses Mittel mir sehr geholfen hat. Natürlich hat jedes Medikament Vor-und Nachteile. Bei mir war es so, dass mein Gesicht sehr trocken war wie auch meine Lippen! Aber ansonsten hat mir Aknenormin sehr geholfen. Ich hatte eine schwere Akne doch nach 2 Monaten hatte ich ein sehr gutes Hautbild, viele beneideten mich sogar und waren über dieses Ergebnis erstaunt. Ich hatte aufeinmal ein "Babyface"! Die haut war sehr weich und geschmeidig! Man muss aber dazu sagen das dieses Ergebnis nur 1/2 bis 1 Jahr anhält danach bekommt man einige, nicht extreme, Pickel! Doch die extreme Akne wie man sie vorher hatte taucht nie wieder auf und das ist was Ich erreichen wollte! Letztendlich war es die richtige Entscheidung für mich und bin darüber auch sehr Stolz!!!!

Gast
Iced

Da ich auch große Probleme mit diesen dämlichen Dingern habe, bin ich mal zu meinem Hautarzt gegangen und er hat mir empfohlen diese Therapie mit Iso zu machen. Aufgrund der vielen möglichen Nebenwirkungen habe ich versucht, mich ein bisschen schlauer zu machen (im Internet, Bücher, andere Ärzte und Bekannte, die Erfahrung damit haben) um zu schauen, ob das denn wirklich nötig und richtig bei meiner Aknestärke ist. - wie es aussieht, ist es wohl das richtige... - (- Das sollte jeder für sich genau überlegen -)
Zu meinen Recherchen:
Im Schnitt kam dabei eine Erfolgsqute von 80-90% heraus, "geheilt" zu sein. Bei den Anderen ist dann eine zweite Therapie oder gar eine dritte notwendig, um ein zufriedenstellendes Ergebniss zu erziehlen. Bei 10% der "Geheilten" kann einige Zeit nach der Bahandlung erneute Akne auftreten, die allerdings meist sehr viel harmloser ausfällt als die vor der Therapie. Nur in Außnahmefällen sei ein erneute Behandlung nötig. Mein Hautarzt sagt, dass er damit gute Erfahrungen gemacht hat und das empfehle und die Therapie nur selten nicht funktioniert.
Ansonsten glaube ich, dass man sich genau überlegen sollte, ob man die Therapie beginnt. Schließlich ist ein halbes Jahr (normale Behandlungsdauer) nicht mal eben rum und die Nebenwirkungen auch nicht zu unterschätzen. Man sollte bei Therapiebeginn mit allem möglichen bewaffnet sein. Nach dem Ende der Therapie sollen alle Nebenwirkungen verschwunden sein wie die Pickel und ich habe von niemandem gehört, dass es da irgendwann mal ein anderen Fall gab, was nicht heißt, dass es ausgeschlossen, aber höchst unwahrscheinlich ist.
Da ich mit der Therapie erst in ein paar Tagen beginne, habe ich natürlich noch keine persönlichen Erfahrungen gemacht was z.B. die stärke der Nebenwirkungen angeht, die bei jedem sowiso ein bisschen anders ist. Da versuch ich mich auf wahrscheinlichkeiten einzuschießen und dem gleich vor zu beugen. (z.B. die Nebenwirkung, die fast immer auftritt: trockene Haut -> mit Crems eindecken; welche da die beste ist, muss wohl auch jeder für sich herausfinden, weil auch da eben unterschiedlich Empfindungen und Wirkungen sind) Ansonsten lese ich andere Erfahrungsberichte im Internet oder frage Bekannte die das selbe Malör durchmachen mussten. Naja, alles andere lasse ich auf mich zu kommnen; eben Augen auf und durch^^.

Ich hoffe ich konnte damit ein bisschen weiterhelfen, zu einer Entscheidung zu kommen. Ich rate es nach stärke der Erkrankung zu entscheien und nach den Beschwerden (auch nach dem Aussehen?! xD) und wie man sich damit fühlt. Bei leichter Akne gibt es allerdings noch andere Behandlungsmöglichkeiten, die ich erst testen würde. Bei mittlerer oder starker Akne gibt es kaum eine andere Chance als eine Therapie.
Iced:)

PS: Ich kann keine Garantie für 100%ige, inhaltliche Korrektheit geben, schließlich bin ich auch nur angehender Patient, den interessiert, was da so in etwa abgeht(auch biologisch und chemisch(!)) und kein Arzt!

Gast
Nadine

Isotretinoin

Hallo,

ich habe mit Aknenormin total schlechte Erfahrungen gemacht!
Ich bekam Hormonbedingt plötzlich im Alter von 26 Jahren Akne, mein Hautarzt verschreib mir Iso.
Ich sah nach 4 Wochen bereits erste Besserungen ich war begeistert von diesem Medikament:-)Doch nach 4 Monaten bekam ich kribbeln in Arme und Beine,Druck auf den Augen,Kopfschmerzen,Antriebslos,Tunnelblick und Müdigkeit.
Ich musste die Tabletten sofort absetzen.Was ich wirklich sehr schade finde!Ich hoffe jedoch das meine Akne nicht wieder in diesem Maß zurückkommt wie es war.

Ich wünsche Euch einen guten Erfolg mit Iso.
Lg Nadine

Gast
Johannes

Aknenormin-Nebenwirkungen!

Hallo,

Ich nehme Aknenormin nun seit 6 Monaten. Anfangs war bei mir keine Besserung zu sehen doch nun (ab 3.Monat) hat sich meine Haut deutlich verbessert. Es ist fast nichts mehr zu sehen, bis auf ein paar rote Flecken.

Doch der eigentliche Grund warum ich schreibe sind die Nebenwirkungen.
Mein Hautarzt meinte man sollte gegen Ende der Therapie seine Blutwerte unbedingt kontrollieren lassen(Blutfettwert usw.).
Hatt dies schon jemand getan oder wie war das bei euch mit den Blutwerten?

Und gibt es jemand bei dem es zu Schmerzen im Nierenbereich gekommen ist?

Achja mein Hautarzt meinte auch ich sollte auf KEINEN FALL ALKOHOL trinken, wisst ihr warum? Wie sieht es da nun aus?-> Wie lange muss ich warten -nach Absetzen des Medikaments- bis die Wirkung endgültig nachgelassen hat?

Ich hoffe es sind nicht zu viele Fragen^^!

Würd mich freuen wenn sie mir jemand beantworten könnte.

Vielen Dank
Johannes

Gast
Johannes

Aknenormin

Hallo nochmal,

@Michael: habe dein Beitrag zuerst übersehen, aber du schreibst dass die Akne nach 1/2- 1 Jahr wieder zurückkommt. Ist das allgemein so oder hast du das nur bei dir festgestellt?
Ich meine wenn die Pickel wieder zurückkommmen macht das Medikament doch keinen sinn.
Wollte eigentlich seit gestern das Medikament absetzen weil ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden bin, doch hab grad eben deinen Beitrag gelesen und bin nun etwas verwirrt.

Hoffe auf schnelle Antworten.
Danke

Johannes

Gast
nacht.gespenst

Rückfall nach einigen Monaten ???

Hallo Johannes!

Was die Rückfallgefahr betrifft, so ist dies individuell sehr unterschiedlich. Manche sind nach der Iso-Therapie für immer von ihrer Akne befreit und bei anderen geht es nach ein paar Monaten wieder los. Bei mir hat das positive Ergebnis nach der ersten Therapie etwa ein halbes Jahr angehalten, nach dem zweiten Mal sogar nur wenige Monate. Jetzt lasse ich die Finger davon, obwohl ich mit meiner Haut während der Einnahme wirklich sehr zufrieden war. Wie schon gesagt, für den Einzelfall gibt es leider keine Möglichkeit vorherzusagen, wie man auf dieses Medikament reagieren wird.

Im Übrigen möchte ich an dieser Stelle Dir und allen anderen Interessierten nochmals das Forum von www.aknetherapie.de empfehlen. Dort bekommt man Auskunft auf praktisch alle Fragen rund um die Einnahme von Isotretinoin und viele wertvolle Tipps.

LG und viel Erfolg.

Gast
Nordsee-Man

Aknenormin seid 8 Monaten

Man muss ja auch auf 119mg-124mg pro Körper KG kommen, damit man langfristig keine Pickel mehr hat! Errechnet man irgentwie durch das Körpergewicht und so... bei mir kommts genau hin! Bin bei 120mg wenn ich aufhöre. Sind noch 35 Tage! (ja, ich weis, sind etwas mehr als die empfohlenen 8 Monate. aber jetzt bin ich kurzm vorm Ziel und will nicht das es nachher an 35 Tagen scheitert...!

Was mich interessiert: Wie lange dauert es nach Beenden der Tabletteneinnahme bis die Lippen wieder normal befeuchtet sind, und nicht so spröde?
Und der Rest der Haut...?!

Würde mich um eine Antwort freuen.

Gast
Nordsee-Man

Ich nochmal, also ich lese gerade das es am besten ist, nach dem Mittagessen die Dinger einzunehmen! ^^ Ich hab am Anfang der Therapie immer morgens die DInger genommen, und so nach 2 monaten oder so je nach dem wie ich zeit hatte und dran gedacht habe. Mal morgen, mal mittags oder Abends - Nachts... evtl auch mal die doppelte Dosis (halt eine Portion morgens und eine am Abend)!

Und es klappt auch wunderbar...

Gast
nacht.gespenst

Dosis und Nebenwirkungen

@ Nordsee-Man

Ich möchte Dir zwar nicht die Hoffnung nehmen, aber ich habe die 120 mg pro kg Körpergewicht nach meiner zweiten Therapie sogar deutlich überschritten und trotzdem kam die Akne bereits nach wenigen Wochen wieder. Eine 100%ige Garantie gibt es sowieso nicht und nach meiner Information, gilt die Prognose "keine Pickel mehr nach Therapie" auch nur für ca. zwei Jahre. Danach ist die Rückfallquote relativ gross, auch wenn die Akne bei den meisten danach nicht mehr so schlimm ist wie am Anfang.

Die Nebenwirkungen sind bei mir übrigens bereits wenige Wochen nach Tabletteneinnahme vollständig abgeklungen.

Gast
Stephie

Ich habe im Oktober letzten Jahres mit der Behandlung meiner Akne mit Aknenormin begonnen (1 Kapsel täglich). Mittlerweile würde ich mir dreimal überlegen, ob ich dieses Medikament nocheinmal einnehmen würde. Meine Akne ist zwar fast vollständig weggegangen (ab und zu habe ich nochmal ein kleines Pickelchen) aber die Nebenwirkungen waren/sind verheerend!
Knapp 1,5 Monate, nachdem ich mit der Einnahme begonnen habe, habe ich mich verletzt und bis diese Verletzung geheilt war (nur eine kleine Wunde) dauerte es 5 Monate, bis diese wieder einigermaßen verheilt war, da mein Immunsystem ziemlich angegriffen wurde. Zudem sind meine Augen schlechter geworden (1 Dioptrien!). Die Wunde heilte nachdem ich Aknenormin abgesetzt habe wieder, es kommt allerdings immer mal wieder eine Entzündung an der Stelle zurück, die Augen sind schlecht geblieben. Außerdem darf man nach Einnahme des Medikamets mindesten zwei Jahre kein Blut spenden, sich nicht mit Antibiotika behandeln lassen und als Frau auch mindestens zwei Jahre nicht schwanger werden. Am Besten noch länger nicht.
Jetzt sind 6 Monate vergangen, seit ich Aknenormin abgesetzt habe (habe es "nur" vier Monate eingenommen), die Haut wird noch immer besser, aber einnehmen würde ich die Tabletten nicht mehr, sind mir einfach zu viele Nebenwirkungen.

Gast
nacht.gespenst

@ Stephie

Was Du schreibst, klingt ja wirklich ziemlich übel, aber Deine Nebenwirkungen sind auf keinen Fall zu verallgemeinern und eher selten. Dass Aknenormin kein "harmloses" Medikament ist, sollte dabei natürlich jedem klar sein und deshalb auch nur nach sorgfältiger Risiko-Nutzen-Abwägung eingenommen werden.

Es stimmt jedoch absolut NICHT, dass nach der Therapie zwei Jahre kein Antibiotikum eingenommen werden darf. Zum einen betrifft das Verbot nur einige bestimmte Antibiotika und außerdem darf nur keine GLEICHZEITIGE Einnahme stattfinden. Ich selbst habe diese Antibiotika eingenommen und - nur für diese kurze Zeitspanne - das Isotretinoin abgesetzt.

Gast
tortellini

hallo leute, ich hab ca. vor 15, monate mit aknenormin begonnen. mein hautarzt hat mir die 20mg dosis verschrieben u. ich habe bis jetzt täglich 2x aknenormin eingenommen. ich muss sagen es springt wirklich gut auf den körper an, meine pickel und mitesser sind schon sehr zurück gegangen, doch nun soll ich eine pause von 4 wochen erstmal einlegen. meine augen haben sich verschlechtert, i ch sehe teilweise verschwommen, leide unter kopfschmerzen und meine psyche ist stark belastet. ich finde die nebenwirkungen wirkich heftig aber da es so gut anschlägt will ich aknenormin unbedingt zu ende nehmen. meiner haut bekommt es sehr gut da ich auch unter mittelschwerer akne gelitten hab, abgeheilt ist sie trotzdem noch nicht ganz, doch ich hoffe das ändert sich bald.

Gast
Ex AkneMaster

Ich hatte übelst starke Akne... mein ganzes gesicht war rot xD dank akneormin ist jetzt alles weg (behandlung seit ca. 3-4 wochen abgeschlossen) hab jetzt manchma 1-2 pickel und n paar mitesser, aber das kommt auch glaub ich , weil mir gerade n bart wächst
Ich bin , aber nicht einmal zum arzt gegangen und hab mein Blut getestet -.-
Ich bin auch öfters ins Solarium gegangen :S
Zu den Nebenwirkungen:Meine Augenlieder haben sich manchma entzündet und meine Lippen waren trocken!

Gast
Olga

hey leute ich habe da mal eine frage an euch!ich nehme seit 1 woche Aknenormin ein!und mein gesicht hat sich total verschlechtert, voll viele akne und pickel die total weh tun!und mein gesicht juckt wie verrückt, ist das normal?ich will aber das die akne weggehen und nicht das noch mehr kommen!kann mir bitte jemand helfen, wer hatte das auch so??

Seite 1 mit den Antworten 1-50 von 159
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Haut erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

hab ein Hautproblem ..

Hallo ich bin grad 19 jahre alt .. und habe ein Hautproblem und zwar hab ich am Rücken nur Pickel und das schon seit 3 Jahre ... :( ich war au... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von guru

Ab morgen Aknenormin

Hallo ich bin 16 jahre alt und nehme ab morgen aknenormin... könnt ihr mir vllt sagen wann ca diese nebenwirkungen anfagen?(trockene lip... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von DJ94

Extrem trockene Haut

Hallo! Ich habe schon seit ca. 6 jahren extreme probleme mit der Haut und mir scheint kein Arzt hat dafür eine erklärung. Ich habe eine ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Rosch

Frage zum Thema: Leberflecken

Ich habe mal eine Frage zum Thema Leberflecken. Und zwar ist mir in letzter Zeit häufiger aufgefallen, das mir Leberflecken wachsen. An Stell... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Staubflu

Altern der Haut

Wann beginnt die Menschliche Haut zu altern? weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Franz & iii

Erneutes Aufflammen der Akne!

Hallo Leute, ich nehme z.Z. auch Aknenormin und dies nun schon seit run 5 Wochen. Bisher verlief die Behandlung laut meines Hautarztes ganz z... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Lennox

Kann "oxidativer Stress" zu Hautalterung führen?

Ich habe mit meinem Arbeitskollegen über Gründe der Hautalterungen gesprochen. Er hatte mal von einem "oxidativen Stress" gehört, der unter an... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von JohnLittle

Auschlag nach Intimbereich-Rasur

Hallo zusammen =), ich habe mich vor 3 Tagen im Genitalbereich mit Nassrasierer und Rasierschaum rasiert und habe jetzt eine Art Aussch... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Doris