Sorry, Ihr Thema konnte leider nicht erstellt werden, da folgende(r) Fehler aufgetreten ist/sind:

  • Sie haben keinen Namen eingegeben.
  • Sie haben keine Überschrift eingegeben.
  • Sie haben keinen Beitrag geschrieben.
  • Sie haben die Nutzungs- und Datenschutzbedingungen nicht akzeptiert.
  • Sie haben keinen Zahlencode eingegeben.

Bitte versuchen Sie es erneut!

Neues Thema erstellen

Forum zum Thema Geschlechtshormone

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Geschlechtshormone verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (17)

Wird ein Hormontest von der Krankenkasse bezahlt?

Hi, ich habe eine furchtbar unreine Haut und würde gerne einen Hormontest machen lassen, weil es ja sein kann, daß ich zu viele männliche Horm... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Diana

Führen Hausärzte auch Hormonuntersuchungen durch?

Hallo ihr! Ich würde gerne genaueres über meinen Hormonspiegel erfahren, unter anderem weil mich interessiert wie lange es noch dauert bis ic... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von tine23

Haben schlanke Männer mehr Testosteron als Dicke?

Ich bin mittlerweile sechzig Jahre und mein Testosteronspiegel muß wohl immer noch sehr hoch sein (meint meine Frau), da wir immer noch ein se... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von paula01

Haben aggressive Menschen zuviel Testosteron?

Nach meinen Beobachtungen sind Männer zum Beispiel im Straßenverkehr wesentlich aggressiver als Frauen. Könnte das am Testosteron liegen, was ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von akorny38

Kann Testosteron durch Sperma übertragen werden?

Hallo! Ich habe jemanden im Fitness-Studio kennengelernt der sich Testosteron spritzt. Gestern bin ich mit ihm intim geworden. Jetzt bin ich a... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von matze91

Unzureichend beantwortete Fragen (10)

elisha
Gast
elisha

Welche med. Hilfe ist nötig, damit man trotz zu vieler männlicher Hormone schwanger wird?

Hallo! Meine Frauenärztin teilte mir gestern mit, daß ich zu viele männliche Hormone habe. Die weiblichen Hormone wären in der Minderzahl und ich hätte es sehr schwer schwanger zu werden. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und möchte natürlich später auch Kinder haben. Ist das mit medizinischer Hilfe möglich? Falls ja, welche Hilfe brauche ich? Wer hat Erfahrungen damit und kann berichten? Ich danke euch für jede hilfreiche Antwort. LG elisha

Mitglied Babsie ist offline - zuletzt online am 09.03.16 um 18:32 Uhr
Babsie
  • 195 Beiträge
  • 225 Punkte

Hormongaben....Denke ich, sollten das Problem in den Griff kriegen. Da ist der Frauenarzt sogar eigentlich der richtige Ansprechpartner. Wundert mich, dass sie dich nicht beraten hat.

Durchblicker
Gast
Durchblicker
Bei der Frauenärztin und dann hier fragen...

Ist zwar schon ein alter Thread, aber wenn du schon bei der Frauenärztin warst warum hast du sie denn nicht danach gefragt. Vertraust Du mehr den halbwissenden oder sogar Trolls in den Foren anstatt einem Spezialisten. Wie verpeilt ist man denn in der heutigen Zeit... wunder... wunder...

bocelli
Gast
bocelli

Fast 30 und kaum Bartwuchs und sehe zehn Jahre jünger aus - Testosteronmangel oder was?

Ich habe schon immer jünger ausgesehen, aber jetzt bin ich fast dreißig Jahre alt und habe kaum Bartwuchs. Dauernd werde ich wesentlich jünger geschätzt und auch Frauen nehmen mich nicht richtig ernst (außer die ganz jungen Hüpfer). Durch Sport sind meine Muskeln gut ausgeprägt, aber irgendwas fehlt mir doch, oder? Kann das Testosteronmangel sein oder was könnte noch dahinter stecken? Bin für jede Info dankbar. Gruß, Bocelli

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9256 Beiträge
  • 9263 Punkte
@bocelli

Für den Bartwuchs ist das Testosteron verantwortlich und dieser Testosteronspiegel fällt bei jedem anders aus. Wenn du der Sache wirklich auf den Grund gehen willst, dann solltest du das einmal mit deinem Arzt besprechen, denn ohne Blutanalyse ist alles nur Spekulation. Abgesehen davon ist der Bartwuchs genetisch festgelegt. Wie sieht es dein bei deiner männlichen Verwandtschaft aus?

Mitglied michl_123 ist offline - zuletzt online am 06.02.16 um 19:48 Uhr
michl_123
  • 43 Beiträge
  • 49 Punkte

Du könntest mal einen Andrologen aufsuchen und dich untersuchen lassen. Vielleciht hast du wirklich einen Testosteronmangel oder sonst eine Hormonstörung.

Melli2002
Gast
Melli2002

Ich kenne viele Frauen, die Männer wie dich bärtigen Ungeheuern vorziehen! :-))

Mitglied Amy ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 18:24 Uhr
Amy
  • 190 Beiträge
  • 246 Punkte

Männliche Hormone und Damenbart - gibt es einen Zusammenhang?

Ich habe einen Damenbart, den ich ständig bleichen und zupfen musss, weil ich ihn als sehr störend empfinde.
Bildet mein Körper zu viele männliche Hormone, der den Bartwuchs fördert?
Könnte ich dem entgegenwirken, indem ich weibliche Hormone einnehme?
Wer kennt dieses Problem?

Mitglied bina47 ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 19:50 Uhr
bina47
  • 134 Beiträge
  • 144 Punkte
Testosterondominanz begünstigt Damenbart

Wahrscheinlich ist Amy gerade in den Wechseljahren. Während dieser rund 10 Jahre kommt es zu einem Nachlassen in der Produktion weiblicher Geschlechtsorgane, woraus sich ganz natürlich eine Testosterondominanz ergibt. Oder anders ausgedrückt: Es werden zwar nicht mehr männliche Sexualhormone produziert, aber das Verhältnis von männlichen zu weiblichen verschiebt sich zeitweise, sodass der prozentuale Anteil des Testosterons überwiegt. Das ist die Ursache des Damenbarts. Und dagegen kann man sich mit Hormonen behandeln lassen, wenn man sich nicht für eine dauerhafte Haarentfernung oder das Bleichen der unliebsamen Härchen entscheidet.

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 17.09.20 um 18:33 Uhr
david-matthias
  • 307 Beiträge
  • 325 Punkte

Testosteron-Gel fördert Sensibilität der Eichel?

Seit einiger Zeit setze ich auf Verordnung meines Andrologen / Urologen wegen eines deutlich zu niedrigen Testosteronspiegels täglich Testosteron-Gel ein. Seit meinem zehnten Lebensjahr bin ich beschnitten, wodurch meine Eichel vermutlich weniger sensibel ist, als wenn ich eine Vorhaut hätte (bisher fehlte mir der Vergleich). Jetzt beobachte ich, dass meine Eichel empfindlicher wird und bringe das mit der Zufuhr von Testosteron in Verbindung - zu den Nebenwirkungen von zugeführtem Testo kann z.B. gehören, dass die Brustwarzen sensibler werden; warum also nicht auch die Eichel? Jedenfalls ist das bei mir schon auffällig -

Geht es anderen auch so?

Mitglied hajo7 ist offline - zuletzt online am 19.09.15 um 12:22 Uhr
hajo7
  • 238 Beiträge
  • 292 Punkte
Mehr Testosteron im Blut macht dich rattig

Je mehr Testosteron im Blut ist, desto rattiger wird man. Und das bedeutet, das alles mehr juckt und kribbelt und drückt usw. Also auch das Glied mit der Eichel.

Claudia29
Gast
Claudia29

Habe erhöhte männliche Hormone, kann ich trotzdem schwanger werden?

Hallo! Ich habe eine wichtige Frage. Und zwar ist mein Hormonspiegel durcheinander geraten und ich habe zu viele männliche Hormone. Wäre es möglich, daß ich trotzdem schwanger werde? Ich meine, ohne ärztliche Hilfe? Wer von euch Frauen hatte das gleiche Problem und ist jetzt trotzdem Mutter? Würde mich freuen, wenn ihr euch bei mir melden würdet. Vielen Dank! LG Claudia29

Mitglied aipee ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 15:39 Uhr
aipee
  • 94 Beiträge
  • 96 Punkte
Hormonspiegel durcheinandergeraten

Da stellt sich mir die Frage, wodurch der Hormonspiegel durcheinandergeraten ist. Wenn man die Hormone wieder normalisieren könnte, wäre wohl auch eine Schwangerschaft möglich.
Aber warum um alles in der Welt willst du denn keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen???

Mitglied pieta1000 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 16:48 Uhr
pieta1000
  • 143 Beiträge
  • 157 Punkte

Ohne die Gründe für den Testosteronüberschuss zu kenne, kann man dir nicht helfen.

juan44
Gast
juan44

Sinkt der Testosteronspiegel ab einem bestimmten Alter bei Männern?

Ich bin zwar erst Mitte Dreißig, würde aber gerne jetzt schon wissen, ob mein Testosteronspiegel ab einem gewissen Alter sinken wird und ob das Auswirkung auf mein Sexleben haben könnte. Wie könnte ich dem vorbeugen? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Juan

Mitglied Bergmann62 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 10:30 Uhr
Bergmann62
  • 51 Beiträge
  • 55 Punkte
Hormonspiegel sinkt auch bei Männern

Männer haben zwar kein so auffälliges Klimakterium wie die Frauen, aber auch bei uns sinkt der Hormonspiegel. Bei Frauen ist es das Östrogen, bei Männern das Testosteron. Das geht eigentlich schon so ab Mitte dreißig los. Der Abfall geht aber sehr langsam und nicht wie bei Frauen ganz abrupt.
Die Auswirkungen auf das Sexualleben machen sich normalerweise erst zehn, zwanzig Jahre später so richtig bemerkbar mit Erektionsstörungen oder Unlust. Das ist aber bei jedem Mann anders.

Mitglied towerhill ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 21:52 Uhr
towerhill
  • 36 Beiträge
  • 40 Punkte
Vorbeugen

Du solltest dich regelmäßig von einem Urologen oder Andrologen untersuchen lassen und dem auch sagen, wenn dir irgendetwas verändert erscheint. Oft sind es aber gar nicht die Hormone, sondern Stress im Beruf oder Probleme in der Partnerschaft, die schuld an sexuellen Schwierigkeiten sind. Manchmal hilft ein offenes Gespräch mit dem Partner, aber hin und wieder kann auch ein Psychologe ganz hifreich sein.

susansan
Gast
susansan

Bekomme meine Tage nur bei Einnahme der Pille - fehlen mir Hormone?

Seit fast einem Jahr bekomme ich meine Periode sehr unregelmäßig. Nach Einnahme der Pille war das natürlich wieder ok., aber da wir Kinder haben wollen, habe ich die Pille wieder abgesetzt und die Perioden kommen jetzt wieder sehr unregelmäßig. Fehlen mir da irgendwelche Hormone und was könnte helfen? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Susansan

Anita
Gast
Anita
Zu wenig Östrogen im Körper?

Wenn die Periode so unregelmäßig ist, sollte vielleicht mal überprüft werden, ob du genügend Östrogen im Körper hast. Eventuell hast du aber auch eine Fehlfunktion der Schilddrüsen. Lass doch mal einen Hormonstatuts erstellen und von einem Facharzt die Schilddrüse untersuchen.

Mitglied akaedita ist offline - zuletzt online am 17.11.15 um 18:39 Uhr
akaedita
  • 161 Beiträge
  • 167 Punkte

Du schreibst ja nicht, wie alt du bist, also könnte es vielleicht sein, dass du dich bereits in den Wechseljahren befindest. Da ist es ja ganz normal, dass die Periode unregelmäßig wird. Es gibt Frauen, die schon mit Mitte / Ende Dreißig ins KLimakterium kommen. Normal ist aber so um die Fünfzig.

Skeptiker
Gast
Skeptiker

Welches Geschlechtshormon ist für die Erektion verantwortlich?

Ich habe leider etwas Probleme mit der Erektion. Mich würde dazu mal interessieren, welches Geschlechtshormon dafür verantwortlich ist (Testosteron?) und ob ich durch Zuführung von entsprechenden Hormonmitteln mein Liebesleben wieder positiv beeinflussen kann. Wer kann mir dazu entsprechende Infos geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, Skeptiker

Mitglied Krustenkaese ist offline - zuletzt online am 14.09.16 um 02:59 Uhr
Krustenkaese
  • 738 Beiträge
  • 799 Punkte
Ich denke mal..

Das männliche Sexualhormon: Testosteron.

Wo liegt denn das Problem? Mit der Erektion?

Timothy
Gast
Timothy

Frauen frieren schneller

Woran liegt es das Frauen mehr und schneller frieren als Männer? Hat es was mit den Testosteronen zu tun?

Heike Steinbrenner
Gast
Heike Steinbrenner
Frauen frieren schneller

Ich denke es liegt in allgemeinen´´Frauen haben zu wenig Fettzellen und Muskel masse ich selber bin eine zierliche Frau und leide unter schnellem Stoffwechsel erkrankung wie gesagt es kann viele Ursachen sein

gast
Gast
gast
Antwort

1. haben Frauen, wie Heike schon sagte, weniger Muskeln und
2. haben sie eine viel dünnere Haut als Männer.

Desshalb frieren sie auch schneller.

Itzacuatl
Gast
Itzacuatl

Testosteronmangel schlimm?

mein Freund hat das jetzt gesagt bekommen das er Trestosteronmangel hat. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ist das eine schlimme Sache? Wie äussert sich das?

Mitglied Saftschubser ist offline - zuletzt online am 26.01.11 um 20:10 Uhr
Saftschubser
  • 43 Beiträge
  • 49 Punkte
.. no panic!

Hallo Itzacuatl ...

schade, dass bisher noch niemand auf Deinen Beitrag geantwortet hat.

Bist Du noch mit Deinem Freund zusammen? Was hat sich ergeben? Weißt Du zwischenzeitlich mehr?

Ich habe das gleiche Problem und bin seit über einem Jahr in Behandlung. Falls Du (oder jemand anderes) etwas darüber wissen wollt .. meldet Euch einfach kurz.

Gruß, Frank

Unbeantwortete Fragen (25)

Marco
Gast
Marco

Testosteronmangel?

Hallo Coach, ich bin der Marco(männlich)und bin 38 Jahre alt und leide schon seid meiner Pubertät an die unten genannte Symptome!

Schlechtes Gedächtnis und Merkfähigkeit , leicht verwirrt und langsam.

Träge und erschöpft so ob ich immer nur mit halber oder geringen Batterie Leistung fahre....

Konzentrationsschwäche

Trocknes,mattes und diffusen Haarausfall

Gynäkomastie was ich seid der pubertät habe

Schwaches Bindegewebe mit Dehnunstreifen

kurze Muskelkraft und Schwierigkeiten Muskeln und Straffung ...trotz Anspannung ist die Muskulatur eher locker und nicht straff und fest. ..

Fettablagerung überwiegend an der Brust und am sogenannte Schwimmreifen Zone und Bauch! Restliche Körperstellen eher dünn oder eher normal!

Seit vielen langen Jahre auch Zungenbelag mal Landkarten artig mal weniger und Gelbe Zähne ( kein Raucher,kein Kaffee oder Tee trinker)

Meine Frage könnte irgendwas mit dem Stoffwechsel oder vielleicht ein Hormonemangel oder geringer Testosteron Wert die Ursache sein?

Schilddrüse war laut Untersuchung immer in Ordnung und nicht auffällig. ..

Mehr fällt mir jetzt in dem Moment nichtmehr ein!

Hier die aktuelle Werte:

FT3 3.1 pg/ml 2.0-4,2
FT4 1.1 ng/dl 0.8-1.7
TSH basal 0.93 ųlU/ml 0.40-4.00
LH 3.0 mlU/ml 1.5-9.3

FSH 2.6 mlU/ml 1.4-18.1
Testosteron 6.27 ng/ml 3.04-8.50
freies Test. 12.8 pg/ml 10.7- 41.2

was mir sehr stark auffällt das mein freies Testosteron nahe der Untergrenze liegt. ? Diesen Wert hatte ich auch schon 2012 gehabt. Wer kann mir hier da weiterhelfen oder einen Rat?

Liebe Grüße
Marco

JungerMann
Gast
JungerMann

Deutlicher Testosteronmangel mit 26 - Ärzte ratlos

Guten Abend zusammen,

Ich habe scheinbar seit einiger Zeit einen Hypogonadismus (Testosteronmangel).
Nachdem ich nun verschiedene Ärzte ohne Erfolg aufgesucht habe und mich mein Problem plagt versuche ich auf diesem Wege an neue Informationen zu kommen, die mir helfen können.

Kurz zu meinem Hintergrund: männlich, 26, 183cm, 80KG, Büroangestellter mit Verantwortung
Vorerkrankungen: Neurodermitis und allergisches Asthma

Vorgeschichte, die eventuell was mit meinem Problem zu tun haben könnte:
- Gewichtsabnahme von 103KG auf 80KG in 2018 innerhalb von 8 Monaten (Januar bis August), seitdem immer ein Gewicht zwischen 78-82KG
- Kortisonspritze in 2017 aufgrund von allergischem Schock ausgelöst durch Nahrungsmittelallergie
- 6 Jahre lang Raucher (2007-2013)
- Sprung von 15 Metern Höhe Ende 2015 - nachlagernd ein ziehen und zwicken in der Leistengegend (vom Urologen als eingeklemmter Nerv diagnostiziert) - seit ca. April 2016 nichts mehr davon gemerkt

Symptome: Erektionsprobleme, kaum bis gar nicht vorhandene Libido, manchmal schlafe ich schlecht ein (keine Ahnung ob es was damit zu tun hat)

Aktuell bin ich seit einiger Zeit in meiner dritten Partnerschaft. Davor war ich tatsächlich 5 Jahre lang Single ohne sexuellen Kontakt. Davor auch zwei Partnerschaften (2, 5 Jahre und 1,5 Jahre).
Seit meiner neuen Partnerschaft (fast ein Jahr) fällt mir das Problem auf - ich habe eigentlich gar keine Lust auf Sex und meine Errektionen sind reine Glückssache. Wenn man nun die 5 Jahre ohne Beziehung betrachtet fällt auch auf, dass das nicht normal ist. In meiner vorherigen Beziehung gab es hier und da auch Problemchen, doch die haben sich mit der Zeit aufgelöst. Da das Problem in meiner aktuellen Beziehung so lange besteht bin ich Ende 2018 zu meinem Hausarzt, der hat mir Blut abgenommen, und ein deutlich erniedrigter Testosteronwert wurde festgestellt. Also bin ich zum ersten Urologen, der auch sämtliche Werte gemessen hat. LH-Werte sind okay, genauso FSH-Werte, ACTH-Werte sind auch in Ordnung. Prolaktin-Werte sind leicht erhöht gewesen. Auch die Hoden wurden untersucht und alles für gut befunden. Daraufhin zum MRT mit Verdacht auf einen Tumor/Prolaktinom, o.ä. - dieser Verdacht hat sich nicht bestätigt. Cabergolin ist verschrieben worden um den Prolaktin-Spiegel zu senken und den Testosteronspiegel zu steigern. Nach 6 Wochen erneute Messung mit leicht verbesserten Ergebnissen. Auf eigene Faust bin ich zu einem Urologen - der hat erneut bestätigt, dass alles in Ordnung sei.
Eine physische Ursache konnte der Endokrinologe nicht ermitteln. Es steht der Verdacht im Raum, dass es eine psychische Ursache haben kann.
Daher bin ich zu einem zweiten Endokrinologen gegangen und auch dort wurde der niedrige Testosteronspiegel erneut bestätigt (4. Messung - Testosteron 0,75ng/ml / auch das freie Testosteron ist deutlich zu niedrig)

Dort war jetzt die zweite Blutabnahme - Ergebnisse stehen aus, falls diese erneut bestätigt werden soll ein weiteres MRT folgen.

Hat jemand eine Idee, was dem ganzen zu Grunde liegen kann? Ich finde keine Antworten bei eigener Recherche und auch die Ärzte können keine eindeutige Diagnose stellen.

Über jede Hilfe und auch ähnliche Fälle, sowie deren Lösung bin ich überaus dankbar.

Michael
Gast
Michael

Testosteronmangel - welche Medikation ist nun die Richtige?

Hallo,

ich bin Männlich, 32 Jahre alt und habe einen Testosteronmangel.

mein Wert war 2015 bei 1,30 mikrogramm/liter Norm ist bei 2,71-10,68
mein Urologe verschrieb mir ein Gel nach etwa 3 Monaten wurde gemessen und der wert stieg auf 1,53 nach dem es sich aber auf mein Hauptproblem nicht auswirkte meinte der Arzt das wir es weg lassen. Blutkosmetik machen wir nicht meinte er.

Da es mir dann schlechter ging bin ich 2016 wieder zum selben Arzt er verschrieb mir ein Anderes Gel dies half bei mir auch gleich null.

Dieses Jahr im März ging ich zu einem Anderen Arzt der Stellte einen Mangel fest mit dem Wert 1,50 norm siehe oben. Ich bekam Depot Spritzen Testoviron 250mg im abstand von 14 Tagen das ganze 3 mal. Mir ging es nach der Zweite Spritze um 100% besser, keine Müdigkeit mehr, keine Abgeschlagenheit, selbst Erektionen hatte ich wieder. Vorher ging auch das nur mit viel mühe und not.

Dann kam 1 Monat Pause und ich sollte zum Bluttest mein Wert war nun gesunken auf 0,94. Ich bekam Testotop Gel 125mg verschrieben. Seit ich das nehme Bekomme ich Hitzewallungen mit starken Schweißausbrüchen, Zeitweise Angstzustände und Depri anfälle. Eine Erektion ist nun gar nicht mehr möglich und Spätestens um 8 uhr abends bin ich so platt das ich nur noch schlafe. Meine Partnerin macht sich auch schon sorgen. Sollte das jetzt einen Monat probieren und dann zur Blutanalyse.

Ich habe nun heute beim Arzt Angerufen das die Wirkung total bescheiden ist. Die Helfern meinte sie Klärt das Ab und Gibt mir bescheid gehört habe ich nichts mehr. Ich weiß echt nicht mehr wie ich mich jetzt verhalten soll weil eigentlich sollte ich nach dem Testoviron auf Nebido eingestellt werden da sich nur alle 3 monate per Injektion verabreicht bekommen soll. Der Arzt schickt nur Arztbriefe mit dem Rezept ich habe ihn nicht mehr seit meinem Erstgepräch gesehen und langsam langweilt mich das.

Kann mir einer Erklären wie sich das nun mit Testosteron Verhält und wie ich mich jetzt dem Arzt gegen über verhalten soll. Ach ja ich habe warscheinlich einen mangel weil ich nur einen Funktionierenden Hoden habe der Andere ist durch einen in der Kindheit verursachten Hodenhochstand in mitleidenschaft gezogen worden.

Wie sieht es mit Kinder zeugen aus wir haben schon einen Kinderwunsch ist das überhaupt möglich mit einer Testosteron Medikation. Kein Arzt von beiden hat mich richtig aufgeklärt.

m24
Gast
m24

Als Mann kein Bartwuchs und Verweiblichung des Gesichts

Hallo,

ich bin fast 24 Jahre alt, männlich, besitze eine sehr ausgeprägte Körperbehaarung an Brust, Bauch, Achseln, Scham, Beinen und Hintern, jedoch nur eine sehr spärliche Gesichtsbehaarung, die am Kinn lokalisiert ist. Meine Libido ist normal ausgeprägt, auch sonst hat sich mein Körper normal entwickelt. Es ist jedoch auch unabhängig vom Bartwuchs eine leichte Verweiblichung des Gesichts zu erkennen.
Zu meiner Frage: Woran kann es liegen, dass der Bartwuchs nicht richtig einsetzt? Kann ich ihn beschleunigen? Dazu: Ich weiß, dass es genetische Veranlagungen diesbezüglich gibt, aber seit etwa drölf Generationen hat keiner meiner männlichen Vorfahren/Verwandten Probleme mit dem Bartwuchs gehabt.
Ich habe außerdem als Kind, mit etwa 3 Jahren denke ich, einen kompletten Blister der Verhütungspille geschluckt, es wurden vom Arzt jedoch keine Maßnahmen ergriffen. Kann dies in irgendeiner Relation zu meinem Zustand stehen? Kann es auch meine Sexualität verändert haben (ich bin bisexuell)?

Besten Dank für Eure Antworten

Mitglied Minnie77 ist offline - zuletzt online am 09.10.17 um 18:22 Uhr
Minnie77
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Progesteron und Östrogen - Mangel oder nicht?

Hallo, ich hätte hier bitte eine Frage. Ich stelle mich mal kurz vor: Ich bin gerade erst 40 geworden, hatte immer schon ein wenig Probleme mit meinem Gewicht, aber wenn ich immer hart daran gearbeitet habe, dann habe ich das gut immer wieder mit Diäten hinbekommen und gut abgenommen, bis mein Zielgewicht immer erreicht war. Ab meinem 15. Lebensjahr schon, hatte ich immer wieder Probleme mit den Hormonen, jedoch hat kein Arzt damals je geschafft, es durch die richtige Pille hinzubekommen, das ich keine monatlichen Zwischenblutungen hatte. Später dann wurde mir gesagt, wenn ich erst mal ein Kind bekomme, sei das vorbei...ich bekam eines mit 25 aber es war nicht vorbei....muss auch dazu sagen, ich wurde extrem schwer schwanger damals, aber nach über 1 Jahr hat es dann doch gepklappt und ich machte mir keine weiteren Gedanken. Vor ca 10 Jahren machte ich dann aufgrund der weiter bestehenden Zwischenblutungen und zahlreichen Tests von unzähligen Pillen, wieder einen Hormonstatus....siehe da, es kam heraus das mir Progesteron zur Gänze gefehlt hat. Was im Nachhinein dann wohl dafür verantwortlich gewesen ist, das ich so schwer schwanger wurde. Bekam dann damals eine neue Pille und diese hat dann das erste mal super funktioniert, siehe da ich hatte nicht mal eine normale Blutung mehr, was ich wundervoll und angenehm empfunden habe. Gut ich nahm seitdem ohne je abzusetzen immer brav meine Pille über die vielen Jahre...und nahm vor ca 3,5 Jahren über 13 kg in einem Zeitraum von 1 Jahr gut ab, mit alle 2 Tage fasten ...hielt dieses Gewicht sehr lange Zeit gut....irgendwann vor ca 1,5 Jahren begann es dann, das es ganz langsam wieder mehr wurde. Ich wollte dann gleich entgegen wirken und gleich wieder mit abnehmen begonnen, tja ab dann begann alles.....ich nahm nicht mehr ab, sondern im Gegenteil ...sogar während der Diät zu oder wenn mal halt stehen aber ab ging nichts....zahlreiche andere Diäten ausprobiert....ging genau so weiter....dachte dann schon der Stoffwechsel vielleicht hinüber, einige Tests gemacht...alles okay....tja irgendwann ging mir das schon so auf die Psyche wenn man dann schon so hartnäckig ist, fast gar nichts mehr über Wochen ist, und dann als Dank zumindest nicht zunimmt aber auch nichts abnimmt, wird man echt nicht mehr damit fertig und mittlerweile sind es schon 14 kg. TROTZ das ich kaum esse....nichts nasche usw... Nachdem alle Tests sinnlos waren ging ich mal zum Frauenarzt...die meinte dann naja mit meinem Alter sei die Pille die ich habe, schon von den Östrogenen zu schwach...aber genaueres geht nur mit Hormon Status....okay ich hörte dann im Juli mit der Pille auf, mir ging es in der Zeit nicht so toll....dauernd Bauchweh usw...dann meinte die Ärztin , ich solle eine erste Blutung abwarten, danach 3 Wochen später einen Status machen lassen. Gut den lies ich vorige Woche machen und heute holte ich das Ergebnis. Ich wende mich an Sie, weil meine Ärztin total konfus und wiedersprüchlich war, und ich mich kaum auskenne...sie meinte zuerst mein Progesteron ist wieder extrem gering...und mein Östrogen plötzlich zu hoch...aber okay nehmen wir die Zoely Pille weiter wenn ich die so gut fand....ich sagte ihr dann :::hallo...ich bin ja deswegen hier, weil ich nicht mehr abnehmen konnte um das testen zu lassen und wenn ich trotz dieser Mängel weiter die Pille von zuvor nehmen, wird sich das ja nicht ändern...okay sie verschrieb mir heute die Pille: SELINA GYNAL. Keine Ahnung noch nie von der gehört, im Internet kaum bis gar nichts an Erfahrungen darüber gefunden....Meine Ärztin meinte, die würde die Mängel ausgleichen und abnehmen sollte dann endlich wieder funktionieren. Eine bitte an Sie, könnten sie mir sagen, welche Phase ich da überhaupt bei der Blutabnahme war, wenn ich nach dieser ersten Regel 3 Wochen abgewartet habe? Ist das die Folikelphase oder Mittelzyklus oder was genau???? Und wie ihr diese Ergebnisse deutet? Östradiol Wert ---> 178 pg/ml Referenzbereich: Follikelphase: 23-139 pg/ml Mittelzyklus: 83 - 495 pg/ml Lutealphase: 42-338 pg/ml Postmenopause: 0-48 pg/ml Progesteron Wert ----> 3,6 ng/ml Referenzbereich: Follikelphase: 0,3 -1,5 ng/ml Ovulationsphase: 5,2 - 18,6 ng/ml Erstes Trimester: 4,7 - 50,7 ng/ml Zweites Trimester: 19,4 - 45,3 ng/ml Postmenopause: >0,8 ng/ml Hat der Testosteron Wert auch etwas auf sich? Dieser wäre Testosteron: 0,26 ng/ml Referenzbereich: 21 - 73 Jahre < 0,1 - 0,75 ng/ml Vielleicht könnten mir sagen, in welchem Wert ich da zum Referenzbereich gehöre und ob das niedrig oder hoch ist bei meinen Werten? Passt bei meinem aktuellen Status dann die Pille Selina um das Progesteron aufzufüllen und das Östrogen anzupassen? Bzw denken sie diese Pille wird helfen, das ich endlich wieder abnehmen kann? Sagt mein Testosteron Wert eventuell auch etwas aus, warum ich nicht abnehmen kann? Vielen lieben Dank mehr...

Mitglied ich28 ist offline - zuletzt online am 27.08.15 um 20:51 Uhr
ich28
  • 237 Beiträge
  • 473 Punkte

Kann man starke weibliche Körperbehaarung durch zusätzliche Östrogen-Einnahme bekämpfen?

Meine Freundin hat am ganzen Körper Haare, fast wie ein Mann.
Wahrscheinlich hat sie zuviel männliche Hormone, obwohl sie ansonsten sehr hübsch aussieht.
Könnte ihr vielleicht zusätzliche Östrogen-Einnahme zu weniger Körperbehaarung verhelfen?

Mitglied Maddey ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 19:37 Uhr
Maddey
  • 181 Beiträge
  • 219 Punkte

Östrogenspiegel nach starker Gewichtsabnahme sehr niedrig - wie steigert man den Östrogenspiegel?

Meine Freundin hat durch Diäten ziemlich stark abgenommen und nun hat ihre Perioden sehr unregelmäßig und ihr Östrogenspiegel ist sehr niedrig.
Könnte das miteinander zusammenhängen und wie kann sie ihren Östrogenspiegel auf möglichst natürliche Weise wieder steigern?

Gast
Gast
Gast

Erhöhtes Testosteron Frau

Hallo,

laut des Laborberichts habe ich als Frau einen Testosteronwert von 0.60 ng/ml. Dieser soll woll erhöht sein (der Normbereich ist zwischen 0.03 und 0.48 ng/ml angegeben.
Beispielsweis eunter folgendem Link:
http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Testosteron-1522.html
findet sich eine Tabelle, wo der Normbereich des Testosteronspiegels bei Frauen zwischen 0,06 - 0,86 ng/ml liegt. Demnach wäre das bei mir also garnicht zwangsläufig erhöht.
Ich bin etwas verwirrt. Kann mir jemand dazu was sagen?
Würde mich sehr freuen.
Liebe Grüße!

chrissis
Gast
chrissis

Kann durch Ernährung und intensives Krafttraining der Testosteronspiegel gesteigert werden?

Im Fitnessstudio habe ich gehört, dass man durch besonders intensives Krafttraining und auch durch Ernährung den Testosteronspiegel auf natürliche Art steigern könne.
Wisst ihr näheres darüber?

Mel80
Gast
Mel80

Enthalten Plastikflaschen Östrogene/Geschlechtshormone?

Ich weiss nicht, ob ich das glauben kann: Plastikflaschen sollen Östrogene enthalten und diese an das Mineralwasser, Cola, Säfte etc., abgeben.
Stimmt das???
Wie ist so etwas möglich???

Mitglied fraenkie70 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 21:05 Uhr
fraenkie70
  • 103 Beiträge
  • 169 Punkte

Welche Methoden gibt es insgesamt, um den Testosteronspiegel zu bestimmen?

Ich würde gerne mal meinen Testosteronspiegel bestimmen lassen.
Sicherlich wird das auch übers Blut bestimmt, aber vor einer Blutabnahme habe ich etwas "Schiss".
Welche Methoden gäbe es denn noch?

Gast
Gast
Gast

Testesteronspiegel - Was bedeutet Faktor 0.7?

Hallo, ich war letztens beim hausarzt und sie empfiehl mir das ich meinen Testesteronspiegel abnehmen soll.

Nun ich bin 22 Jahre
Und habe einen Faktor von 0.7

Was bedeutet Faktor 0.7 ?

Muss ich mir sorgen machen ?

Mitglied alices ist offline - zuletzt online am 06.10.15 um 13:10 Uhr
alices
  • 164 Beiträge
  • 214 Punkte

Wirken sich Geschlechtshormone auf die Beschaffenheit der Knochen im Alter aus?

Ich hörte gestern einen Bericht im Radio, den ich leider nicht vollständig mitbekommen habe.
Es ging dabei um Geschlechtshormone, die einen Einfluss auf die Knochen im Alter haben sollen.
Was heisst das genau?
Kommt es zu einem Knochenabbau im Alter, wenn Geschlechtshormone fehlen?
Oder was muss man darunter verstehen?
Leider habe ich aus dem Radiobericht nichts weiter entnehmen können...

Anne
Gast
Anne

Männliche Hormone

Hallo liebes Team,
bei 2 Jahren wurde beim Blutabhnehmen festgestellt dass ich erhöhte männliche Hormone hab. Meine Frauenärztin hat dann einen Monat später einen erneuten Test gemacht zur Sicherheit, da war dann wieder alles ok. Beim ersten Test war ich gerade mitten im Abitur, kann das durch den Stress gekommen sein?
Ich habe vereinzelt dunkle Haare am Kinn (links und rechts ca 7) und ein paar dunkle um die Brustwarze herum. Diese dunklen Haare hatte ich bereits aber schon als die Tests durchgeführt wurden, sie wurden seitdem auch nicht mehr jedoch auch nicht weniger. Wie sind diese 2 unterschiedlichen Ergebnisse der Tests zu bewerten und woher können dann die dunklen Haare kommen?
Danke schonmal im Voraus!!

Michael 55
Gast
Michael 55

Kann sich ein zu niedriger Testosteronspiegel negativ auf die Lebenserwartung auswirken?

Hallo! Ich las vorhin, daß ältere Männer, die einen sehr niedrigen Teststeronspiegel haben, eine wesentlich niedrigere Lebenserwartung haben. Stimmt das, woran liegt das und wie kann man vorbeugen? Habt ihr auch davon gehört und könnt mir mehr Infos dazu geben? Vielen Dank! Gruß Michael55

bernd59
Gast
bernd59

Welche Symptome sprechen für Testosteron-Mangel?

Ich bin 45 Jahre und habe folgende Symptome:
Hoden werden kleiner, Schweißausbrüch, Reizbarkeit und Gewichtszunahme.
Könnten das Symptome von Testosteron-Mangel sein und wie kann ich das in den Griff kriegen?
Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Bernd

juergen
Gast
juergen

Hormone spielen verrückt

Ja wenn die Hormone verrückt spielen
ist alles zu spät.Wie kann man das beeinflussen?

Mitglied angelika ist offline - zuletzt online am 28.05.09 um 21:57 Uhr
angelika
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Stoffwechsel Geschlechtshormone

Hallo, Könnte mir jemand erklären welche Rolle die Geschlechtshormone beim Stoffwechsel spielen.
z.Bsp.: Beim Sport
Dankeschön

Marita
Gast
Marita

Pflanzliche Östrogene?

Ich hab das noch nie gehört das Pflanzen Östrogene haben oder Testosteron oder so. Aber wie kann das sein? Die haben doch keine Sex oder sowas.

Hilde
Gast
Hilde

Folgen bei Östrogenmangel

Was kann passieren wenn man an Östrogenmangel leidet? Wie äußert sich das und kann es Spätfolgen kommen?

Juna
Gast
Juna

Hormone in jungen Jahren

Ist es ratsam wenn man schon in jungen Jahren Hormone verodnet bekommt? Gibt es auch andere Möglichkeiten mit denen man Unregelmäßigkeiten im Hormonhaushalt ausgleichen kann?

Zicke80
Gast
Zicke80

Lockstoffe im Parfum

Es gibt ja Duftstoffe die Pheromone enthalten und so anregenden Duft versprühen? Was für eine Art Duftzusätze sind das? Gibt es auch Parfüms in Parfümerien die mit einer leichten Dosis Pheromonen versetzt sind? Hat jemand von euch schon mal so einen Duft ausprobiert und wirkt das wirklich auf die Männer?

Ecki
Gast
Ecki

Hat jeder auch Hormone vom anderen Geschlecht?

Hat eigentlich jeder Mensch auch Hormone vom anderen Geschlecht?
Ich hab da mal so einen Bericht gelesen das jeder Mensch das hat und bei manchen kann das auch zuviel werden und sie gleichen sich dem andern Geschlecht an. Stimmt das?

Ingo
Gast
Ingo

Geschlechtshormone bei der Frau

Bei der Frau sind die Hormone Estrogen, Gestagen und Progesteron die Sexualhormone. Wo werden diese Hormone produziert und welche anderen Geschlechtshormone spielen bei der Entwicklung der Frau eine entscheidene Rolle?

Ingo
Gast
Ingo

Sexualhormone vom Mann

Hallo, ich hab gefunden das zu den Sexualhormonen vom Mann die Hormone Androgen und Testosteron eine tragende Rolle spielen. Welche weiteren Geschlechtshormone sind beim Mann wichtig und wie wirken die sich aus wenn zu wenig oder zu viele da sind?

Neues Thema in der Kategorie Geschlechtshormone erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.