Ewige Jugend? Die 19-Jährige Brooke ist noch immer ein Kleinkind

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ihr Name ist Brooke und die 19-Jährige aus den USA gilt als medizinisches Wunder und auch Rätsel. Denn obwohl das Mädchen dem Alter nach ein Teenager sein sollte, ist sie körperlich noch immer ein Kleinkind. Sie ist tatsächlich erst 76 Zentimeter groß und wiegt knapp sieben Kilo. Auch ihr Geist entspricht trotz 19 Jahren noch dem eines Kleinkindes. Sie brabbelt vor sich hin, ohne wirklich die Sprache zu erlernen und bewegt sich krabbelnd fort. Was für die Eltern kein leichter Zustand ist, ist für die Mediziner ein Rätsel und birgt doch gleichzeitig eine Hoffnung: hat man hier den Schlüssel für eine ewige Jugend quasi vor der Nase?

Das Mädchen Brooke war bei der Geburt auf den ersten Blick völlig gesund. Dann entdeckte man aber einen Tumor im Kopf des Kindes. Obwohl das Kind nach der Diagnose eigentlich bald versterben müsste, verschwindet der Tumor nach 14 Tagen auf mysteriöse Weise. Dies können selbst die Ärzte nur als Wunder bezeichnen. In den kommenden Jahren treten neben Geschwüren im Magen auch Epilepsie und sogar ein Schlaganfall auf. Dennoch stirbt das Mädchen nie, entwickelt sich aber auch kaum weiter. Mit 19 Jahren ist sie noch immer ein Baby und die Ärzte sehen darin einen genetischen Grund. Ein abnormales Gen muss zu den schlimmen Krankheiten und zu der stillstehenden Zeit für das Mädchen geführt haben.

In ihren Genen, so hofft man, liegt der Schlüssel, das Altern besser zu verstehen und vielleicht für uns alle zu verlangsamen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 116 Bewertungen
  • 1001 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=58518

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Genetik

Inaktive Gene im Körper

Wissenschaftler aus Wien und Washington haben eine verblüffende Entdeckung gemacht. 185 Personen wurden analysiert und dabei hat man festgeste...