Schrumpft durch chronische Schmerzen das Gehirn?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In den USA an der Northwestern University hat man ein Jahr lang 26 Personen, die unter chronischen Rückenschmerzen litten, mit 26 gesunden Personen mittels MRT (Magnetresonanztomografie) verglichen, wobei sich bei den Kranken ein Verlust der grauen Gehirnmasse feststellte, die einer normalen Alterung von 10 bis 20 Jahren entspricht.

Die Wissenschaftler glauben, dass dieser Verlust durch entzündliche Vorgänge und der Bildung exotoxischer Substanzen verursacht wird. Unter chronischen Rückenschmerzen leiden in Amerika zirka 25 Prozent.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Magnetfeldtherapie

Magnetfeldstimulation gegen Tinnitus

Die Magnetfeldtherapie, die bisher bei Depressionen benutzt wurde, wird auch erfolgreich bei Patienten, die unter Tinnitus (lang andauerndes O...