5 monate Nach Gallen OP wieder schmerzen

Gast
Justlonger

Hallo
ich hatte im Februar 2010 eine Gallen op alles gut verlaufen nach einen Tag konnte ich bereits nach hause 14 Tage ging es mir super gut dann fing alles von vorne an habe ständig starke schmerzen untern Recht Rippen bogen schmerzen hintern Brustbein Übelkeit Bauchschmerzen direkt nach den Mahlzeiten werde morgens wach durch magenschmerzen bin völlig am ende hat jemand hier das Gleiche erlebt und hat jemand ratschläge??

Gast
Franzi

Schmerzen nach Gallenblasenentfernung

Hallo,

mir wurde ebenfalls vor einem dreiviertel Jahr die Gallenblase entfernt sowie zahlreiche Gallensteine.
Ca. ein halbes Jahr hatte ich keine Beschwerden. Danach bekam ich meistens morgens und vor den Mahlzeiten (wenn sich leichtes Hungergefühl einstellte) krampfartige Schmerzen, die wieder weggingen sobald ich was gegessen hatte.
Seit ca. einer Woche gehen diese krampfartigen Schmerzen überhaupt nicht mehr weg. Habe mir sagen lassen, dass man täglich ein Glas Bier trinken sollte. Etwas hat es geholfen, aber ist ja wohl auch keine Lösung!!!!! Am besten ist es immer einen Arzt aufzusuchen, was ich wohl nun auch tun werde, denn die Ursache für diese Schmerzen sollte schon herausgefunden werden.

lg Franzi

Gast
Nicole

Schmerzen nach Gallenblasenentfernung

Hallo!

Mir geht es genauso wie dir, nur dass die Schmerzen bei mir immer auftreten können: sehr unregelmäßig, egal ob, was und wie viel ich gegessen bzw. getrunken habe. Habe in 3 Monaten mehr als 17 kg zugenommen, mein Gewicht ist unkontrollierbar geworden. Selbst, wenn ich nur Salat esse und Wasser trinke nehme ich zu. Ist das bei dir auch so? War seit der OP noch 3 Mal im Krankenhaus, es wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht, aber es gibt keine Erklärung.
Würde mich interessieren, ob dir geholfen werden konnte, vielleicht hilft es bei mir auch, wenn wir einen Anhaltspunkt bzw. eine Vermutung haben.

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung. Es ist schlimm, dauernd Angst haben zu müssen, dass es gleich wieder losgeht. :(

Liebe Grüße,
Nicole

Gast
Kathy

Selbes Problem

Habe vor 5 Monaten meine Gallenblase rausbekommen wegen ständiger koliken und übelkeit es waren 3 steine zwischen 1,5-1,8 cm drinnen..mir gings nach der op eigentlich täglich merklich besser und circa7 wochen danach kams mir so vor als würde rein gar nichts fehlen ich konnte alles essen habe alles vertragen..dann fing das ganz theater auf einmal wieder an..zuerst mit schmerzen unter dem rechten rippenbogen, dann kam die übelkeit..dann ein marathonlauf zu den ärzten..also man machte einen ultraschall..alles ok..blut ok..dann noch eine MRT von den gallengängen..alles ok..also anscheinend hab ich nichts trotzdem hab ich schmerzen an der stelle mir ist ob übel ich hab ziemlich oft einen würgereiz musste mich aber in den letzten wochen erst zweimal übergeben und dabei kam nur magensäure rauf..esomeprazol und mcp genommen..hilft nix..also das mcp hilft natürlich schon etwas kurzzeitig gegen die symptome aber nach einigen stunden kommt das ganze wieder..ich bin müde und schlapp hab dunkle augenringe bekommen obwohl ich genug schlafe..auch meine fingernägel haben sich verändert hab starke längsrillen bekommen keine ahnung..mir gings so super für monate und auf einmal fängt das wieder an :( auch wenn ich jetzt was fettigs esse kommt ganz schnell durchfall das kann ganz schnell in die hose gehen o.O ich hatte monatelang keinerlei probleme..direkt nach der op natürlich schon aber das hat sich nach einer zeit wieder eingestellt..aber was ist das jetzt?o.O gallengangssteine sinds ja anscheinend nicht da nichts auf mrt oder ultraschall zu sehen ist..was schmerzt denn dann und warum drückts mich wieder im magen und mir wird übel?x.x hat irgendjemand vielleicht eine idee was das sein könnte oder ob und wann es vielleicht mal von alleine weggeht?:( auch das mit gewichtszunahme was nicole hier schon erwähnte trifft bei mir zu ich nehme weder ab und selbst wenn ich sooooo minimal wenig und nichts fettiges esse nehme ich zu..war jetzt auch schon 3 mal im krankenhaus so wie nicole und untersuchungen gemacht aber kam einfach nix dabei raus..ich dachte ja am anfang..hmmm..dann hab ich halt nen gallengangsstein dann kommt der raus dann gehts wieder gut..der arzt im krankenhaus nahm mich aber auch nicht unbedingt ernst muss ich dazu leider sagen..diesen eindruck hatte ich jedenfalls von der ersten sekunde an..mir ging es vorher mit der gallenblasenentfernung genauso man hatte es nicht ernst genommen und mir einen psychologen geschickt auf die idee dass jemand einen ultraschall machen könnte kam keiner ich logischerweise auch nicht..erst circa 4 monate später bin ich gelb angelaufen aber richtig gab einen gallenstau vom feinsten mit hohem fieber und gleich mal der blutdruck fiel ab auf 50..also des war echt heftig..dann hat man mich zum glück mal ernst genommen und ich wurde sofort operiert..oh gott muss ich wieder fast halb verrecken bis man mich ernst nimmt :(

Gast
T.A.

Schmerzen nach Gallenblasenentfernung

@Kathy

womöglich hast Du auch oft bräunlich farbenden Urin, der unter Umständen sogar schäumt ?

Wenn ja, dann wird es höhste Zeit das was passiert, sonst bald Nieren KO.

Dies wäre ein Hinweis darauf, dass Deine Leber nicht mehr zu 100 % funktioniert, womöglich durch den ständigen Rückstau von Gallensaft.


Daher tippe bei Dir auf Zweierlei.

1. Deine Leber produziert zu wenig Gallensaft (*) und das, was noch Saft produziert wird, verbleibt zu lange im Gallengang und staut sich bis zur Leber zurück....., was wiederum eine Gallenkolik zur Folge hat.

* Dies tritt häufiger bei Menschen auf deren Gallenblase entfernt wurde

2. Du isst zu wenig Fett und zu wenig Leber / Gallensaft anregende Stoffe.
Bedingt dadurch, dass Du schon Jahre vor der OP viel zu wenig Fett gegessen hast, bekamst Du Gallensteine und diese Mangelkost hast Du nun wohl auch noch wegen die Gallenblasenentfernung (*) verstärkt..

* mich würde nicht wundern, wenn der Hirni von Arzt, der Dir Deine Gallenblase "sinn- und hirnlos" entfernt hat, auch noch erzählte, Gallensteine kämen durch hohen Fettkonsum....lol


Aber, jetzt einfach mehr Fett essen wäre nicht Ziel führend.
Du mußt die Leber anregen mehr Gallensaft zu produzieren, worauf auch der Urin wieder heller wird UND Du mußt den täglich produzierten Gallensaft in den Darm ableiten, damit sich dieser nicht aufstaut.

Befolgst Du meine Ratschläge nicht, so wirst Du bald neue Gallensteine haben, die sich aber dieses Mal IM GALLENGANG bilden.

Bei der Entfernung dieser Steine kommt erst richtig Freude auf........


Dennoch liegt die Lösung Deines Problems recht nahe.... ;)

Schau u.a. mal hier rein:
http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Gallensteine/Forum/162529.php


LG T.A.

Gast
Madi_88

Rippenbogen

Hallo ihr lieben.

Ich hatte letztes Jahr im Dezember ne Gallensteinop. Mir wurden 10 Stück entfernt. Nach der op gings mir gar nicht gut bis die netten Ärzte nach anderthalb Tage festgestellt haben das ich innere Blutungen habe.
Die haben meine Leber angeschnitten und hatte nen Blutgerinnsel.
Nach 7 Tagen durfte ich dann endlich nach Hause .
Naja essen vertrage ich nicht so wirklich. Fettes geht gar nicht, das haut bei mir sofort durch.
Seit einigen Monaten tut mir der rechte rippenbogen wie sau weh .Mein Hausarzt denkt nen Nerv ist eingeklemmt aber ist nicht .War bei verschiedenen Physiotherapeuten aba die trauen sich nicht so wirklich ran. Ich kriege kaum Luft und es piekt wie sau beim einatmen.
War auch schon im kh aba die sagen nur das ich mal ordentlich aufs Klo gehen sollte, hhhmmm 4mal am tag, reicht das?;-)
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Hab langsam kein Nerv mehr dafür ständig zum Arzt zu rennen und mein Job zu riskieren.

Danke euch

Gast
Isabell

Bin 16 und habe keine Galle mehr

Hallo Leute,
Ich kenne das mit den Schmerzen diese Magenkrämpfe die plötzlich anfangen obwohl grade eben noch alles perfekt war...
Ich habe dieses Jahr mit 15 meine Galle entfernt bekommen da sie mit 95% Gallensteine gefüllt war....davor hatte ich 4 Jahre regelmäßig Koliken Ärzte meinten immer Blinddarm.....bis auf Januar 2015 die Ursache festgestellt wurde..... es hatte sich verschlimmert da ein Gallenstein mehrere Zentimeter groß war ( Arzt meinte ca 5 cm) und er in dem Gallenhahn stecken blieb...ich konnte weder stehen, gehen,sitzen....einige Tage später dann die Notop.....es hieß länger als 2 Stunden brauchen wir nicht und um 11 Uhr wurde ich weinend zum Op Saal gebracht ich habe bis zur Narkose geweint....wie gesagt um 11 Uhr kam ich in Op und um 22uhr raus..... mir hätte man noch 3 Tage gegeben mit der Galle und dann wäre ich gestorben da es den Haupthahn verschlossen hat.... nach der OP ging es mir wieder besser keine Beschwerden und jetzt....1Magenkrampf nach dem anderen und das immer wenn es unpassend ist.....Ärzte meinten ich esse was falsches ich bekomme sie sogar wie von weiteren Antworten oben genannt auch Magenkrämpfe durch Salat oder nicht Fettige Sachen.... ich weiß nicht mehr weiter.....und es ist so schlimm....ich probiere jetzt schon so viel aus aber nichts hat geholfen....anscheinend ist das eine Nebenwirkungen von der OP...

Jedenfalls euch allen Wunderschöne Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr ♡
Liebe Grüße Isabell

Gast
Bianca

Bin 16 und habe keine Galle mehr

Hey, hast du, bzw. deine Eltern mal über Alternative Medizin nachgedacht, wie z. B. einer Heilpraktikerin? Solltet ihr eine Zusatzversicherung haben, wäre die die beste Option. Heilpraktiker gehen bei Blutbefunden in die Tiefe und haben andere/speziellere Werte die sie hinterfragen. Die Galle war nie der Auslöser, die Leber produziert Gallenflüssigkeit! Auch in der Leber können erneut Steine gebildet werden.
P. S. ich hab das gleiche Problem ;-) bei mir gehen z. B. Äpfel gar nicht mehr. Ich bin gerade mit meiner Heilpraktikern am Forschen.

Gast
Anton

Gleiche Symptome

Meine Empfelung: Intolerantz Laktase/Fruktose/Glukose testen.

Gast
Rüdiger

Leben verpfuscht

Bei meiner Gallenblasenentfernung ging alles schief und bin voll berentet.
Habe seit dem mit noch stärkeren Schmerzen zu kämpfen. Lebensqualität ist nicht vorhanden. Und was noch schlimm ist ich muss meinen Hausarzt um starke Schmerzmittel an betteln.Und mein Zustand wird sich auch niemals mehr bessern.
Ich weiss oft abends nicht wie ich den Tag überstanden habe.

Gast
Cynthia

Gallen op absagen!!!!

Hallo ihr lieben,
Ich hatte am Heiligabend eine heftige gallenstein Kolik die die ganze Nacht andauerte mit Fieber und Schüttelfrost! Nun soll die gallenblase raus! morgen ist der op Termin! Nachdem ich aber lese wie es euch allen nach der op geht, werde ich morgen froh hinfahren und sofort die op absagen und zu meiner Ärztin fahren!!!!Es ist schrecklich was ich alles hier lese und macht mir mehr als nur Angst! Ich wünsche euch alles alles liebe vom Herzen und hoffe ihr findet Wege damit es euch wieder besser geht :(

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3189 Beiträge
  • 3638 Punkte

@Cynthia

Nein, nein! Bitte die Operation nicht absagen!
Warum manche Leute anonym in den Foren solche Panik machen, ist nicht nachvollziehbar.
Nach der Gallenblasen-OP wird alles besser werden.
Liebe Grüße und alles Gute!

Gast
Yvonne

Nach Gallen op wieder stechen

Nach meiner Hallen op habe ich wieder stechen in rechter Seite unter dem Rippen bogen . Sonst ging es mir nach der OP recht gut habe aber 10kilo zugenommeno obwohl ich sehr diäti sch lebe. Ist echt blöd. Habe auch wieder Schulter schmerzen wie vor der OP.

Gast
Amy70

Ich habe auch bald eine Gallen OP

OMG was ich hier lese. Ich sollte diese OP schon im Oktober 16 machen lassen, hatte allerdings bedenken. Wenn ich das hier lese. Ich will weder danach zunehmen, noch möchte ich Schmerzen haben. Der Sinn der OP ist ja schließlich, dass die Schmerzattacken aufhören.
LG Amy

Gast
Bella

Gallen-OP verschoben

Ich hätte es eigentlich auch vor mir, aber ich habe es bisher immer wieder vor mich hergeschoben. Das hat für mich auch ein Grund. Hatte vor anderthalb Jahren eine notfallmäßige Blinddarm-OP, Blinddarm war perforiert und habe seitdem nur Komplikationen. Blinddarm wurde auf die herkömliche Weise entfernt, nicht laparaskopisch. War leider nicht mehr möglich.

Die Narbe, was zumindest eine werden soll, ist immer noch offen und sie heilt einfach nicht. Habe seitdem eine Wundheilungsstörung, die darauf zurückzuführen ist, daß ich auf das Nahtmaterial allergisch reagiert habe. Dies ist aber erst jetzt, nach anderthalb Jahren, aufgefallen. In der Zwischenzeit habe ich 5 Nach-OPs über mich ergehen lassen müssen und hatte 2 Mal eine Pumpe drin, die das verschließen sollte. Hätte auch geklappt, wenn man das Nahtmaterial entfernt hätte. Zwei Blutvergiftungen habe ich deswegen auch schon hinter mir. Jetzt steht mir wieder eine OP bevor, indem das Nahtmaterial entfernt werden soll.

Das ich deswegen jetzt keine Gallen-OP will, kann man hoffentlich nachvollziehen. Wenn die Geschichte mit dem Blinddarm mal ausgestanden ist, kommt erstmal lange Zeit gar nichts, da ich mich erstmal davon erholen möchte. Ich habe in den anderthalb Jahren mehr im Krankenhaus verbracht als zu Hause.

Hoffe so sehr, daß meine Galle mich zufrieden lässt und ich nicht so schnell deswegen auch im Krankenhaus lande. Bis jetzt hat sie sich nicht mehr gemeldet. Das letzte Mal war vor 7 Monaten.

Ich hoffe, ich habe damit niemanden verschreckt. Dies ist nur meine Meinung und meine Entscheidung. Ich wünsche allen noch eine gute Besserung und möge es eine Lösung für alles geben.

LG, Bella

Gast
Sila 60

Leider

Vor 5 Monaten hatte ich eine Gallen Op. Seit dem habe ich nur Schmerzen laut den Ärzten habe ich nichts. Ich nehme auch Schmerzmittel. Ich hätte mich nicht operieren lassen sollen. Ich bereue es.

Gast
Melanie

Nach Gallen Op alles gut

Der größte Fehler ist vor einer Gallenop zu googeln.
Ich hatte Anfang des Jahres eine Notop aufgrund von extrem hohen Leberwerte und starken Schmerzen und mir geht's jetzt super. Ich kann wieder alles essen und habe keine Schmerzen mehr. Also bitte seid so lieb und glaubt nicht alles was hier geschrieben wird und lasst euch bloß keine Angst machen.

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3189 Beiträge
  • 3638 Punkte

Hallo @Melanie!

Das sind nur die letzten treuen Verbündeten vom Wunderheiler T.A., die verzweifelt versuchen, den "Meister" mit ihren Schmerzensrufen ins Forum zurückzuholen.
Sie müssen die Gallenblasen-OP verdammen, sie müssen die Ärzteschaft der Pfuscherei bezichtigen, damit die leichtgläubigen Menschen wieder zu T.A.s Lezithin-Wunder-Kur greifen.
Gott sei Dank hat der selbsternannte Heiler jetzt eine eigene Praxis, also ein eigenes Forum, wo er nach Belieben schalten und walten kann, mit seine Gläubigen Patienten in trauter Eintracht.
Dein Satz, "vor einer Gallenblasen-OP nicht ins Internet schauen" ist treffend formuliert und dem kann ich voll und ganz zustimmen.
Lg

Gast
KuRuLein

Jedem seine Erfahrungen

Hallo zusammen,
ich bin auch auf der Suche nach Antworten.
Habe Oktober 16 eine Gallen Op über mich ergehen lassen weil ich nun 2 koliken innerhalb von nem halben jahr hatte. Das erstr mal lag ich ne Woche im Krankenhaus mit Diagnose Bauchspeicheldrüsenentzündung. Jedoch war beim 2. mal der Schmerz genau gleich und dort wurde in einem anderen Krankenhaus festgestellt das die Galle raus muss. Gallensteinr wurden schon vor Jahren festgestellt.
Jetzt gut ein halbes Jahr später habe ich immernoch mittlere bis starke schmerzen am rechten Rippenbogen sodass mir manchmal selbst das atmen schwer fällt.
Mein Arzt sagt mir aber das die schmerzen noch bis zu 2 Jahre anhalten können.
Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätt ich die op nicht gemacht.... stimmt nicht ganz... der schmerz davor war wesentlich schlimmer... nicht sitzen, stehen oder liegen können war keine option. Allerdings hau ich mir heute dauernd schmerztabletten rein und manchmal (so wie im moment) wirken sie nicht wirklich.

Nun abrr mal was anderes. Leuten denen es nach der Op gut ergangen ist werden sich nicht in problem foren aufhalten. Es beschweren sich nur die denen es nicht gut geht. Allerdings schreibt eben kaum einer das alles gut gelaufen ist... was sehr schade ist. Also man sollte sich nicht entmutigen lassen. Man kann alles abwägen und auch erfahrungen lesen. Aber entscheiden sollte man selbst und auch überlegen wie stark die schmerzen sind bzw es nicht vllt doch besser ist zu operieren.
Ich werd nochmal zum arzt nächste woche aber ansonsten gebe ich die hoffnung nicht auf das alles in 1,5 jahren vorbei sein kann.

Liebe grüße und viel erfolg bei der heilung

KuRuLein

Gast
Robin

Gallenkoliken Erfahrung

Ich, 30 Männlich blond mittel heller Hauttyp. Heizungsbauer Hatte seit mehreren Jahren immer wieder starke Rückenschmerzen in Mitte Brustwirbel und ständigem Sodbrennen mit Reflux.
Außerdem ausgeprägter Lagerschwindel (das Gefühl rechts umzukippen). Nix schönes. Desweiteren hab ich schlagartig keinen Kaffee mehr vertragen und auch keine ÄPFEL mehr und fettige Speisen. Aufgefallen ist mir zu diesem Zeitpunkt zum gang zur Toilette das mein Stuhl nicht fest war bis zum Durchfall manchmal und dass er klebrig war zum Schluß. hin vor dem Befund Gallensteine sogar fast farblos war... Manchmal hatte ich auch starke Kreislaufprobleme. Die ganze Vorgeschichte ging so 4-6 Jahre ohne Befunde von Ärzten der Ursache für die Probleme... Im November 2015 dann Lähmungserscheinung im rechten Bein und anhebe Schwäche mit Schmerzen im Magenbereich. Dezember 2015 im Urlaub mit Besuch im Krankenhaus Abdomen Ultraschall wurde gemacht. Dann wurde ein Gallenstein mit 0,5 Zentimeter in der Gallenblase gefunden der den Gang verschlossen hat. Nach Ärztlichem Rat sollte ich ihn bald entfernen lassen. Da ich gelesen hatte das man ohne Gallenblase auch manchmal nicht so glücklich lebt. Hab ich's zu erst mit auflösen probiert. Apfelessig etc... Mit kleinem Erfolg jedoch dass sich mehrere kleine entstanden sind. Dann im Februar bis november 2016 Kolikartige schmerzen gehabt beim laufen und nachts im Bett. Beim laufen hatte ich das Gefühl einmal schneller und dann wieder langsamer zu werden duch den Schmerz. Nachts beim Liegen das gefühl beim Atmen als würde ein zweites Herz schlagen😲. (später wurde mir gesagt das war die Gallenblase die sich ständig zusammen gezogen hat um die Gallensteine in den 12 Fingerdarm abzuleiten). Im November 2015 Dann morgens aufgewacht schlapp. Konte nix essen und hab mich dann 4 std später mit schmerzen nur noch übergeben... Notarzt ...Krankenhaus ... Op Gallenblase. Nach Gallen op 3 Wochen keine probleme mehr dann wieder Kolik schmerzen mit Magenschleimhautentzündung die sich durch kaum etwas verbessern ließ. Hab Artischokenpräperate versucht, etc. Das einzige was etwas zu wirken scheint sind gegen die Magen Darm entzündung wegen anhaltendem Durchfall und Sodbrennen. Buscopan, Mariendistelkapseln, Kreuzkümmel und div Magen Darm tees... Nun nach anraten von Hausarzt muss eine Magenspiegelung gemacht werden weil er meint es könnte sich vor dem Gallenausgang im 12 Fingerdarm ein Stein vorgesetzt haben der ständige Reizung auslöse. Vielleicht deswegen der immer noch immer wiederkehrende Durchfall und Glanzstuhl😗.... Naja wie man merkt bin ich verzweifelt inzwischen weil ich zudem auch noch meine Arbeitsstelle verloren habe. Wegen ständigem Arbeitsausfall.... Ich melde mich zurück wenn die Magenspiegelung gemacht wurde.

Ich hoffe den meisten bleibt das erspart was ich schon durchgemacht habe. Wichtig ist das man sich nicht noch Seelisch zermürben lässt und freudig und positiv im leben bleibt. Nicht aufgeben liebe Mitleser! Denn dann schlägts erst recht noch zu!

Gast
Nella

Gallen Op

Hey ihr lieben.
Ich habe mir jetzt nicht jede Antwort hier durchgelesen, möchte aber dennoch gern meine Erfahrung mit euch teilen :-)

Ich hatte so nie Probleme, bis zur meiner Schwangerschaft 2015.
Ich hatte nicht nur unter meiner Kotzeritis von Anfang bis ende des 9ten Monats zu kämpfen und das an die 20x am Tag, sondern auch ab dem ca 3-4 Monat mit super super starken schmerzen. Koliken an sich sind schon echt kein Zuckerschlecken und in der Schwangerschaft erst recht nicht.
Ich wusste erst gar nicht, was los ist und hatte immer so tierische Angst, dass ich mein kleinen verliere!
Meine Frauenärztin, die meinte immer, dass sei nichts, ich sollte doch so lieb sein und meine Magnesiumdinger futtern.
Jedenfalls waren die schmerzen nach der Geburt verschwunden. Ein Jahr ruhe. Herrlich!
2017 fing es wieder an. Muss dazu sagen, dass das Jahr für mich zwecks einem sehr starkem Kopfunfall mit Gedächtnisverlust usw nicht gut gestartet hat. Jedenfalls kam da gleich das Gallen Problem wieder hinzu - immer, wenns niemand gebrauchen kann.
Diesmal noch viel viel schlimmer. Ich hatte so starke Koliken, manche hielten echt knall 11 Std an .. und ich war dadurch oft im Kh. Ich musste mich IMMER übergeben, hatte hohes Fieber und starken Schüttelfrost. Nun denn.. Als ich dann wegen den Herzproblemen dort lag, hat man das gleich mitgeschaut und entdeckt, dass dort zwei Steine vorhanden waren und die Gallenblase bereits auf 3 verdickt war. Also musste sie raus und den Op Termin bekam ich recht schnell.
Hatte schon 3 Wochen davor kaum noch gegessen, keinen Appetit ec.
Gallenblase raus - ich hatte nach dem 2ten Tag Durchfall - Op war am 29.06.. bis vor ner Woche. Nun geht es. Habe aber jetzt 2 Verhärtungen. Einmal über dem Bauchnabel und einmal unter dem Brustbereich - direkt unmittelbar der Narbe hin. Und starke schmerzen unter meinem Rippenbogen - ähnlich einem Seitenstich.
Jetzt muss geklärt werden, wieso, weshalb ec.
Essen kann ich leider auch nicht mehr, was ich vorher gegessen hatte. Dabei war das zuvor schon immer so gut wie keine Süßigkeiten und überwiegend nur Hähnchen und Pute..
Muss zum Ausgleich schon Eisentabletten nehmen und demnächst auch Vitamin Ersatz.
Man will hier niemandem angst machen, grad auch, weil jeder Körper und jede Heilung anders ist!! Und jeder anders Reagiert. Aber man sollte schon den Tatsachen ins Auge blicken, dass einem so nen Fall auch betreffen könnt.
Also, bei dem Durchfall Ding, kann ich zumindest beruhigen, es legt sich, wenn die Nahrung langsam aufgebaut wird und nicht nach der Op direkt nen halbes Schwinn verdrückt wird ums mal zu übertreiben ^^
Gegen die Gier kurz nach der Op zwecks Süßigkeiten, hab ich mir n paar Butterkekse gegönnt :P
Heute ist mein verhasstes Toastbrot immer noch ganz dicke mit mir ^^
Ich hab "leider" ziemlich abgenommen und schon angst gehabt. Leide seit Jahren schon unter einer Essstörung und des macht dann eben scho angst. Bin halt nun 25 und nehme das Schicksal scheinbar immer für 10 auf meine Kappe..

Aber nur wer nach nem Fall wieder aufsteht, zeigt stärke!
Also, lasst den Kopf nie hängen, es gibt immer jemanden, den hats schlimmer erwischt ;*

Gast
Jessica

Ich habe letztes jahr Gallenblase operiert bin jetz Laktoseintolerant hab 26 kilo abgenommen hab immer schmerzen im Oberbauch. Sobald ich esse hab ich Durchfall aber mit Quantalan ist der Durchfall besser aber schmerzen hab ich immer noch

Gast
Simone

Mir geht's super

Hallo zusammen habe mit 28 die Galle rausbekommen, ich hatte vorher nur nierensteine 1 mal ihm jahr und dann plötzlich schmerzen im oberbauch Übelkeit übergeben, durch wie wenn jemand unter der brust einen Gürtel zuzieht. Krankenhaus Befund Gallen Koliken. Galle raus trotz 100kg habe ich sie durch die Punkte entfernt bekommen, nach 1 Woche nachhause keine Probleme, keine Schmerzen kann alles essen nur Trauben vertragen ich nicht mehr, ich esse leberwurst, Speck alles und ich habe keine Schmerzen, es würde ein becher voll mit steinen entfernt sah aus als ob jemand vom Parkplatz eine Hand voll Splitt geholt hätte. Also keine Angst es wird besser nicht nur schlimmer nach Gallen entfernen

Gast
Thomas

Halbgut

Vor knapp einem Jahr kam bei mir die Galle raus - zwei dicke Steine (3,5 und 4 cm groß) habe ich als Andenken mitbekommen.
Die Schmerzen vorher waren heftig, die Gallenblasenwand schon entzündet. Sie musste dringend raus - sonst wäre meine Lebenserwartung nicht mehr sehr hoch gewesen (so die Aussage der Ärzte).
Jetzt beginnen am rechten Rippenbogen Schmerzen und ich lese hier, wie schlecht es Vielen ergeht. Bis heute war das Leben nach der OP wieder herrlich unbeschwerlich - keinerlei Unverträglichkeiten oder Gewichtszunahmen. Ich melde mich hier wieder bei einer Veränderung der Situation - bis dahin wünsche ich allen Nach-OP-Leidenden von Herzen gute Besserung!

Mitglied Geli1971 ist offline - zuletzt online am 27.08.17 um 15:32 Uhr
Geli1971
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Hallo zusammen, wie ich gelesen habe geht es hier vielen wie mir!
Ich wurde im Februar 2014 Operiert, vorher hatte ich eine Woche so schwere Koliken das ich dachte ich sterbe! Meine HA meinte es sei eine Magendarm Grippe, irgendwann bestand ich dann drauf das sie mir Blut abnimmt weil ich nicht mehr bei mir halten konnte! Habe oft gesagt die Leber zwickt, Sie meine nur das kann nicht sein in der Leben hat man keine Schmerzen! Naja so ungefähr 3 Stunden nach der Blutabnahme( Dienstags) bekam ich einen Anruf von der Praxis, ich möchte mir bitte sofort meine Einweisung für KH abholen! Leberwerte waren jenseits von gut und böse! Im KH wurde dann beim Ultraschall Steine festgestellt. Die wollten mich gleich da halten! Da ich aber ein Panik Patient bin haben wir uns geeinigt das ich am Donnerstag rein komme. Freitag war das die OP mir ging es eigentlich ganz gut danach. Kaum wie Zuhause ging es mit den Durchfällen los und ab und zu wieder dieses Zwicken wo die Galle saß! Nun habe ich seit 2 Tagen auch wieder das Ziehen im Rücken und angst das da wieder was ist! Am Donnerstag bin ich dann zum HA die hat mich kurz Abgetastet und eine Magenschleimhautentzündung Diagnostiziert. Ich fragt Sie woher dann das Stechen in der Leber kommt Sie meinte es strahlt aus! Heute geht es mir das erste mal was besser!

Gast
Noti 45

Mir wurde im November 2017 die Gallenblase entfernt.Habe nach der O.P. schon im Aufwachraum vor Schmerzen geschrien.Wurde dann nach 3 Tagen mit Schmerzen entlassen.10 Tage danach wieder ins KG die Schmerzen waren schon stark.Dann würde ein CT gemacht, was ohne Befund war.Wieder nach Hause.Dann zum Hausarzt.Tilidin und Überweisung zum MRT.Termin ist erst im Februar.Die Schmerzen sind stark stechend.Immer in Abständen.Weiss jemand Rat. Unter den Narben sind Schwellungen.LG Noti45

Gast
Petra

Gallenop allg.

Hallo, mein Name ist Petra,
Hatte im Nov.17 eine Gallenop.
Vorher hat man mir immer gesagt, ist nur Grieß, können keine Schmerzen machen.
Dann nach der OP hat man mir gesagt, wurde Zeit, Gallenblase war schon mit Leber verklebt.
Hola, das zum Thema, die stellt sich an.
Nach der Op gings mir gut, aber nach 3 Tagen fing der gelbe wasserartige Durchfall an. Hab mir erst nix dabei gedacht, aber als ich dann auch noch Schmerzen unter dem Rippenbogen bekam, bin ich in Frankreich ( Urlaub ) beim Arzt gewesen. Der sagte mir bezüglich der Schmerzen, dass dies in Deutschland das Gas ist, dass bei der Op zum “aufpusten“ genommen wird. Er hat mir entblähende Medis verschrieben.
Es ging mir dann besser, der Durchfall ca alle 2 Tage blieb.
Seither war ich bei meinem Hausarzt, der versuchte es mit Artischocken Medis.
Hat nix genutzt. Bin dann nochmal zum Operateur, der sagte, das kann nicht sein, hat er nie gehört!!!!!!!!! Hat mir Quantalan verschrieben.
Hab allergisch reagiert.
Blutwerte sind super, Ultraschall zeigt nichts,
Was kann ich tun.
Wäre schön, wenn sich mal Leute melden, die den Scheiß auch hinter sich haben, denen es aber besser geht.
Woduch geht es besser?
Was kann man tun.
Lg Petra

Gast
Sirius

Mal was positives...

Ich hatte im Juli 17 eine gallenop. Nach nur einer "leichten " kolik,aber monatelangen schmerzen.im rücken ging ich selbst am nächsten Tag Blut abnehmen und Ultraschall machen lassen. So ein einziger Stein mit 1.1cm der aber nah am gallengang war. Ich wollte kein Risiko eingehen und warten bis es zu einem ruckstau kommt. Also prompt Termin ausgemacht und erledigt . Ich ging amdritten Tag heim und es ging mir nicht so gut,aber nur wegen des gases im bauvhraum das mal angegangen (ja viel bewegen)) werden musste. Es wardann schlagartig vorbei und mit ging's gut
nach einer Woche konnte ich auch schon ein Schnitzel essen aber noch nichts scharfes. Jetzt esse ich alles und es ist das hätte ich nie eine ok gehabt. 😊 nicht nervös machen durch googlen. Ich wünsche allen alles Gute!! Gefährlicher ist es zuzuwarten bis es wirklich nicht mehr geht. Man kommt ohnehin nicht drum herum. Genau dessen war ich mir bewusst und sagte auf wienerisch "ausse damit! " 😉
Ach ja: gewichtszunahme kommt bei mir von zuviel falschem essen und da auch nur 3 Kilo seit damals 😂

Gast
K

Leben mit und ohne Gallenblase

Hallo ihr Lieben,
Im Herbst 2016 wurde mir die Gallebblase entfernt. Ich hatte über viele Monate und innerhalb kurzer abstände die typischen Koliken.
Nach der Op ging es mir 1-2 Monate gut. Danach fingen bei mir auch die Schmerzen nach den Mahlzeiten/ Snacks und Getränken an. (Vor der Op hatte ich schon Intoleranzen die ich gut im Griff habe).
Durch die neuen Schmerzen(Übelkeit, Krämpfe Diarrhö) bin ich im Alltag sehr eingeschränkt. Die Ärzte haben auch mich mehrfach untersucht und nichts gefunden. Sie teileten mir aber mit, dass sich der Körper in manchen Fällen bis zu 7 Jahre erholen muss bis alles wieder "normal" funktioniert.
Ich leide immernoch, habe aber meine Ernährung verändert(bin noch am experimentieren), bewege mich wieder viel, terapiere mich bei den Schmerzen mit wärme und lasse mich regelmäßig massieren (vorallem die Füße/ Bauch).

Keinem wünsche ich Koliken. Wenn aber eure Gallenblase entfernt werden muss ist das so. Den meisten Menschen geht es danach gut. Wenn es aber zu den schmerzen kommt kann ich über meine schmerzen sagen, dass sie schwächer sind als die Koliken!

LG und bleibt Gesund
K

Gast
Maria 68 Jahre

Schmerzen im Oberbauch Mitte

Vor 6 Monaten wurde meine Gallenblase entfernt,nachdem ich viele Jahre kolikartige Oberbauchschmerzen hatte,die über den ganzen Rücken ausstrahlten Bis jetzt,ein halbes Jahr nach der Op. ging es mir blendend.Plötzlich von heute auf morgen geht es wieder los mit diesen Schmerzen.Es hat nichts mit dem Essen zu tun.Blutwerte sind ok.Ulttraschall nichts auffälliges.Manchmal merke ich über Stunden nichts,dann wieder diese gürtelförmigen Schmerzen.Ich kenne das über viele Jahre.Es geht manchmal über Monate gut dann plötzlich ist es wieder da und ich quäle mich über Wochen mit diesen Schmerzen.Der Arzt kann nichts feststellen.Nach der Op hatte ich noch 2 Gallensteine im Gallengang,da hatte ich auch die gleichen Schmerzen.Nachdem man die mit einer Schlinge durch den Hals rausgeholt hatte war alles gut. Ich denke mir,kann es sein,daß im Gallengang wieder etwas ist ,daß die Gallenflüssigkeit nicht richtig abfließen kann.Die Schmerzen strahlen so zum Rücken aus ,das mir der Rücken fast mehr schmerzt wie der Bauch.Schmerzmedikamente helfen nicht wirklich.Ich bin ganz verzweifelt.Kann mir jemand einen Rat geben,was das sein könnte?
Liebe Grüsse Maria.

Gast
Mauzi86

Für mich hat sichs gelohnt :)

Hallo Miteinander

Finde es wird ein bisschen viel Panik gemacht hier. Habe meine Gallenblase vor einiger Zeit entfernen lassen und es geht mir besser als vorher. Ich bin so froh hab ich's gemacht, den ich hatte solche Schmerzen die bis zur Schulter gingen. Hatte ein Stein von 2cm, sieht aus wie Kandiszucker hihi. Habe sonst keine Probleme, denke das kommt auf die Person darauf an wie man's verträgt nachher. Auch schreiben hier ja nur Leute die Schmerzen haben oder neugierig sind (wie ich hihi). Da kann es ja nur negative Rückmeldungen hier geben, bis auf wenige. Hört auf euer Gefühl und wenn ihr so ein genialer Chirurg habt, wie ich hatte, dann wir dieser euch auch gut beraten und operieren.

Wünsche euch gute Besserung und Kopf hoch!!

Liebe Grüsse

Camila

Gast
Nathalie

Meine Gallen-Op mit 19

Also bei mir fing das alles schon sehr früh an, als ich ungefähr 10 Jahre alt war. Dort bekam ich meine ersten Koliken. Meine Mutter ist immer von Blähungen ausgegangen und hat mich bei solchen Fällen immer schön mit Lefax oder irgendwelchen Globoli zugepumpt.
Anfang Juli dieses Jahres hatte ich (nach einer durchzechten Partynacht) zuerst extreme Rückenschmerzen, wobei ich schon das Gefühl hatte, dass es sich um Blähungen handelt. Am Ende des Tages sind die dann tatsächlich nach vorne in den Zwerchfellbereich gezogen, wo ich die Schmerzen immer hatte. Das blöde war das Lefax und Globoli nix geholfen haben. Um schlafen zu können habe ich dann eine Schmerztablette genommen (und fast wieder ausgekotzt). Am nächsten Tag bin ich zum Bereitschaftsarzt, Schmerz war mittlerweile nur noch rechtsseitig, Ärztun meinte: Ist sicher ne Magen Darm Grippe, das geht zurzeit ja so um. Hab Buscopan bekommen hat nix gebracht (Danke für nichts an die blöde Tante).
In der Nacht (weiß auch nicht wie ich das so lange ausgehalten habe) sind wir dann in die Notaufnahme und der Arzt hat dann TATSÄCHLICH festgestellt, dass ich ne Gallenblasenentzündung habe und um die 10 Gallensteine. Wurde dann ne Woche mit Antibiotikum vollgepumpt, hatte dreimal einen Steindurchbruch (in einer Woche!) und wurde dann erst 3 Wochen später operiert.
An sich geht es mir echt gut, bei fettigem wird mir manchmal schlecht und beim Sport oder bei ungewohnten Bewegungen bekomme ich so ein ziehen wo die Galle vorher war.

Lg Nathi

PS: Meine Mutter hatte früher auch Gallenkoliken + Op und hätte in den 9 Jahren ja mal in Erwägung ziehen können, dass es sich um so wad handelt, also sorry aber das hat mich so aufgeregt :/

Gast
Ceila

Gallen OP

Auweia, ich habe gerade ein wenig hier gelesen weil ich vor 4 Monaten meine Gallen OP hatte. Das war aufgrund von Gallensteinen das ganze Theater mit Koliken Krämpfen Übelkeit Erbrechen Fieber hatte ich schon durch. Dann wurde ein Röhrchen in den Gallengang gesetzt damit erstmal wieder alles abfließen kann. Daraufhin bekamm ich eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Also das braucht wirklich keiner. Das war sehr schlimm. Dann habe ich auf anraten der Ärzte die Gallenblase entfernen lassen. Das ist jetzt vier monate her. Nachdem die Heilung nur zögerlich einsetzte und die ersten Wochen noch nicht so berauschen waren ging es mir richtig gut. Nun hab ich aber festgestellt das ich seit ein paar Tagen wieder magenkrämpfe durchfall und einen üblem stechenden Schmerz unterm rechten Rippenbogen. Da ich auch von meiner Ärztin gehört habe das es noch bis zu einem Jahr danach probleme geben kann bin ich noch nicht dort gewesen. Aber was ich hier so alles lese bestärkt mich in meiner vermutung das die OP gar nicht so gut war. Nur sehe ich auch keine wirklichen alternativen denn ständig mit Koliken und Gallensteinen rumlaufen geht ja auch nicht. Ich wünsche allen hier auf jeden fall baldige gute Besserung LG Ceila

Gast
Sara

Gallenop Nachteile

Hallo:)

Vor 4 Monaten haben sie mir meine Galle entfernt . Auch wegen den Gallensteine und Gallenkolik. Die ersten Wochen waren auch super. Könnte alles essen so viel ich will. Alles war wie immer.

Doch dann ......
ich habe manchmal Wochen... da habe ich jeden verdammten Tag Durchfall! Ich muss auf vieles verzichten. Mein Leben ist so eingeschränkt . Im Urlaub muss ich immer darauf achten was ich esse. Draußen, wenn ich unterwegs bin und keine Toilette in der Nähe ist , darf ich auch nichts essen.

Meine Hausärztin sagt das man. Dagegen nichts tun kann. Ich soll meine Essgewohnheiten ändern 😭😭😭😭😭 mittlerweile sind Torten , alles was Sahne beinhaltet, Creme fraiche, alles was mit Käse überbacken ist Tabu. Fettreiches essen bringt mich um.

Jetzt seit einigen Tagen habe ich an den gleichen Stellen , Höhe Galle wieder schmerzen. Unangenehme schmerzen. Hab Angst das jetzt die Nieren betroffen sind 😭😭😭😭

Bitte wenn’s nicht Not tut, lasst euch die Galle nicht entfernen!!!!!!! Es wird nicht alles besser danach sondern schlimmer.

Gast
Chrischi

Gallen OP ja oder nein?

Hallo ihr lieben, habe jetzt alles mal gelesen und sind ja wirklich furchtbare Sachen beschrieben.
Als erstes, Gallen OP, bei heftigen Beschwerden und Koliken sollte man sich die Blase definitif entfernen lassen, allerdings sollte man auch prüfen lassen, ob der Gallengang auch frei ist, denn auch dort können sich Gallensteine aufhalten.
Habt ihr schob mal daran gedacht, dass die Bauchspeicheldrüse auch entzündet sein kann? oder der zwölf Fingerdarm?.
Selbst nach einer Grippe kann sich eine Bauchspeicheldrüse oder der Darm entzünden und dies macht ähnliche Schmerzprobleme.

Ich denke, dass Problem ist, wenn ich zum Arzt gehe und ihn auf eine vergangene Gallen OP hinweise, ich den Arzt auch schon in die falsche Richtung schicken kann. Beschreibt doch eure Beschwerden und lasst den Arzt entscheiden, woran es liegen kann, oder fragt euren Hausarzt nach einem Gastroenterologen und stellt euch dort vor.

Aber, eigentlich habe ich was anderes gesucht. Ich (weiblich,Ü50) hatte im Januar meine Gallenblasen OP, und Montag sollten mir die Gallensteine aus dem Gallenweg entfernt werden, die sind bereits selbst abgegangen aber mein Gallengang ist heftig entzündet, (ebenso der zwölf Fingerdarm) so dass mir ein Stend gesetzt wurde, der in 8 Wochen wieder raus muss. Dies ist aber lebensnotwendig, denn der Gallensaft, den die Leber produziert, MUSS ablaufen können. Nun habe ich leicht und stärkere unregelmäßige Krämpfe unter den Rippenbogen (als wenn mich jemand kneift). Das nervt sehr und ich wollte wissen, ob ihr da ein Tip habt.
Warme Umschläge?..., Entspannungsübung?....
Ich weiß wohl, dass der Gallengang sein eigenen Muskel hat und dies mit dem innenliegenden Schlauch zusammenhängt. Ich bilde mir ein, meine Gallengang sagt sich, das gehört hier nicht hin und will es abstoßen.

Dann Danke ich für eure Aufmerksamkeit und wünsche euch natürlich gute Besserung und vielleicht hat jemand eine ähnliche Erfahrung

Liebe Grüße
Chrischi

Gast
Sandra

Letzte Woche gallenblasen op

Also ich 31 weiblich hatte letzte Woche meine op und das war die beste Entscheidung...Top Ärzte prima Team...
Gallenblasenentzündung in 2 wochen 3 koliken und 20 steine ...hier wird ganz schön viel leid geschrieben..Ich muss dazu sagen ich hätte mir vorher angesehen wie so eine op gemacht wird und es war meine aller erste in meinem Leben...Ich esse nun auch wieder gut ....gesund nicht fertig...habe durch die op 10 Kilo abgenommen und habe keinerlei Schmerzen mehr nur ein leichter Druck....5 Tage nach der op zwar kein Stuhlgang aber nun läuft alles wieder langsam....lieber einen leichten Druck mal als wieder koliken....Ich bin so froh das die scheisse raus ist...Und ich weiss eins egal welche op ich hatte so ein tolles Team um mich was ich immer wieder haben will wenn etwas ist...macht euch ned so verrückt und bleibt locker den manchmal sind Schmerzen auch psychischer Natur..

Gast
Ally

Heey aufgrund dem ganzen, was ich hier lese bin ich irgendwie zweigeteilter Meinung.

Ich hatte über 6 Jahre lang fast wöchentlich starke Koliken, mehrfache kh-Besuche wo mir keiner glaubte, nicht einmal wurde ein Ultraschall gemacht. Immer wieder habe ich mir von Ärzten anhören müssen, es sei entweder ein Säurereflux oder lediglich nur psychosomatisch bezüglich meiner PTBS aus der Vergangenheit. Zudem habe ich im letzten Jahr vor der Op knappe 40kg abgenommen.

Erst nach eigenen Zuruf und einem lautstarken Protest beim HA habe ich eine Überweisung zum Internisten bekommen, das ist jetzt gut 10 Monate her. Nach wohl bemerkt 6 Jahren und 7 kh-Aufenthalten(!!). Promt direkt Diagnose mehrere Gallensteine von durchschnittlich 2cm Durchmesser, ca 8 an der Zahl. Zudem war die Gallenwand auf das dreifache verdickt.

Ergo Überweisung ins kh, Op war angesagt, die ich vor 8 Monaten hatte. Zuerst redete man davon, ich solle die Koliken doch aushalten, heutzutage leben viele damit usw. Manche haben es nur belächelt, von wegen 'schon klar 19-jährige und Gallensteine.'
Die Op verlief gut, hat jedoch gute 4 Stunden gebraucht, obwohl nur eine geplant war. Dann der Schock erstmal, die komplette Galle war vollkommen entzündet vereitert und hätte für mich in den kommenden 2 Monaten wahrscheinlich den Tod vorhergesagt. Es wurde per Laparoskopie durchgeführt, jedoch mit vier statt drei Schnitten. Insgesamt war ich drei Tage stationär, bereits nach der zweiten Nacht durfte ich gehen, trotz Schmerzen.
Die Schmerzen haben sich erst nach zwei Monaten vollständig aufgelöst, ich habe seitdem keine Einschränkungen mehr und kann alles essen. Ich brauche nicht einmal auf fettiges achten, kein einziges mal Probleme gehabt damit.

Ich bin vollkommen zufrieden wie es gelaufen ist, auch wenn ich jetzt schmunzeln muss, denn vor knapp zwei Monaten musste ner Freundin von mir per Notop ebenfalls die Galle entfernt werden, ebenso wie jetzt. Denn jetzt wird meine Mutter nächste Woche operiert, die gleiche Diagnose.

Lasst euch nicht verirren, was im Internet steht, denn am Ende ist es wichtig auf den Arzt und vor allem auf sich zu hören, denn hätte ich diese op nicht gemacht und hätte nur anderen geglaubt, dann würde es wohl nicht so glimpflich ausgegangen. Ich bereue absolut nichts und habe es meiner Freundin und meiner Mutter empfohlen!

Gute Besserung an alle Leidenden und schönen Gruß ,
Ally

Gast
Steven

Gallen op berichte

Hallo :) also es ist ganz normal das ihr auf diesen foren fast nur negative Meldungen lesen werdet ...warum sollte einer dem es richtig gut geht unbedingt sich im Netz breit machen...zu mir ich bin 41 jahre und hatte meine gallen op vor 6 Tage....mein Operateur....übrigens prof. Sagt auch das ich alles essen kann was ich will und so ist es ...! Soll mich nur 2 Wochen etwas schonen.....für alle die es hier lesen und Abstand von einer op nehmen .....sollte die galle entarten .....ist Feierabend.....da gibt es dann nicht mehr viel Möglichkeiten weil es zu 98% auf die benachbarten Organe streut ....also überlegt es euch sehr gut ....! Ihr habt nur dieses eine Leben! Und ohne Steine und Koliken lebt es sich doch besser ......und wenn ihr Probleme mit ein paar Lebensmitteln habt...dann lasst sie weg ....Laktose Intoleranz habt ihr vor dem Eingriff auch gehabt;) die kommt nicht von heute auf morgen und genau dann wenn ihr die gallen op hattet ;)

Gast
Vanessa

Hallo hätte auch am 18.04.19 die gallenblasen op die leider anders lief wie es sollte aber liegt an Erkrankungen die ich schon habe lag dann erstmal im Koma.
Die Ärzte sagen kann alles wie immer machen die erste Woche hatte ich nur Durchfall danach alles ok .
Jetzt nach 2 wochen habe ich sehr starke Schmerzen wieder unter den rippenbogen ,
Was mich fertig macht und dauer übelkeit hoffe das es sich legt weil kenne auch viele die keine Probleme haben nach der op denke kommt auf den Körper drauf an .😕🙁

Gast
Bernhard

Schmerzen dort wo die Galle war

Hatte am Mittwoch Gallen OP, durfe am Donnerstag bereits nach Hause. Ausser die Schmerzen im Bauch, bei Belastung der Bauchmuskeln gings soweit gut.
Seit gestern abend (Samstag) hab ich aber Schmerzen, dort wo die Galle war. Tut besonders beim tiefen Atmen weh.
Weis nicht ob das normal sein kann, weil ich vorher dort nie was gespürt habe.
Hoffe es vergeht.

Gast
Rumpelstilzchen

Zum Thema Pro oder Kontra OP

Bei mir sind aufgrund einer Antibiotika Behandlung wegen Borreliose, Gallensteine ausgeschwemmt worden. Einer hat sich verkantet und dann bin ich ins KH gekommen. Irgendwann löste sich der Stein und ich bin dem Arzt quasi vom OP-Tisch gehüpft. Der Ultraschall hatte ergeben, dass ich Grieß in der Galle hatte. Die OP hab ich verweigert. Das Antibiotikum hatte ich noch weiter genommen, dann auch wegen der folgenden Leberentzündung. Was soll ich sagen, durch das Antibiotikum (war übrigens eine aufgeführte Nebenwirkung) ist der Grieß komplett ausgespült worden und bis heute nicht wieder gekommen. Das ist jetzt über 10 Jahre her.

Gast
Amy

Also ich habe die selben Probleme nach 4 Jahren immer noch mir wurde gesagt es kommt vom darm... Ich bin auch ziemlich am verzweifeln anfangs hatte ich es oft dann mal ab und zu dann eine Zeit lang überhaupt nicht und jetzt fängt es wieder an... Die Gallenblase war dafür da wenn wir fett zu uns genommen haben das es dies verarbeitet natürlich brauchen wir diese nicht um zu überleben aber man muss auf seine Ernährung achten alles was wir jetzt dem Körper zuführen kriegen die anderen Organe ab wie darm Leber Nieren... Deshalb haben die meisten so wie ich auch nach bestimmten Mahlzeiten Durchfall oder krämpfe mein Arzt sagte es sei vom darn aber es können sich auch erneute Gallensteine im Gang und Niere bilden.

Empfehlung:
Regelmäßige Kontrollbesuche beim Arzt und auf die Ernährung achten.
Nicht zu viel Alkohol, fettarme Speisen und wenige milchhaltige Produkte 😊

Lg

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Galle erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Probleme nach Gallen-OP

Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bin nämlich langsam am verzweifeln... Vor ca. 2 Monaten wurde mir aufgrund Gallens... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von cris

Beschwerden nach Gallen OP

Nach der Gallen OP 203/ 40 kilo Gewichtszunahme Schmerzen hin und wieder wo früher Galle war, und häufig wird mir übel bis zum Erbrechen. Ac... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Sandy

Gallengries mit 18? Was soll ich tun?

Hallo, kämpfe seit einigen Monaten mit meiner Galle, habe ich etwas mit Oregano etc. gegessen tritt in regelmäßigen Abständen (immer in der Z... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Concetta

Gallen OP

Ich habe im April 2010 Meine Gallenblase entfernt bekommen.OP war einfach Montags operiert und Mittwochs schon wieder nach Hause.Habe mit dem ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Lebensqualität ohne Dickdarm und Galle

Hallo, seit vier Jahren habe ich keinen Dickdarm mehr. Jetzt wurde mir angeraten wegen Gallenproblemen die Gallenblase entfernen zu lassen. Ha... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Emma

Gallensteine nach Gallenblasen-OP?

Hallo. Bin bald am verzweifeln. Was hilft? Habe immer wieder Probleme mit Galle. ERCP mit Erweiterung des Gallenganges wurde im Jahre 1999 du... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von erwin

Gallenblasenentfernung, dringend

Hallo, meine Mutter hat Mittwoch einen Termin zur Entfernung der Gallenblase und ist sich sehr unsicher, ob sie die Operation tatsächli... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Galle