Tipps und Tricks gegen Reiterhosen

Frau in weißem Slip kurz vor einer Schönheits-OP, Pfeile auf Oberschenkeln und Bauch, misst ihren Rumpf mit Maßband

Eine proteinreiche Ernährung ist bei Reiterhosen besonders hilfreich

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Reiterhosen werden Fetteinlagerungen an den äußeren Oberschenkeln bezeichnet, unter denen vorwiegend Frauen leiden. Durch Fettreduzierung in diesem Bereich bekommt man die Reiterhosen weg. Eine Umstellung der Ernährung, regelmäßiger Sport oder schließlich eine medizinischen Behandlung lassen Reiterhosen verschwinden.

Die Bezeichnung "Reiterhosen" ergab sich aus älteren Reiterhosen und ihren oben großzügig geschnittenen und an den Waden eng anliegenden Formen. Auf die Hüftgegend hatten diese Hosen eine unvorteilhafte Wirkung, darum möchte auch niemand diese Körperform haben.

Reiterhosen äußern sich durch Fettpolster im Bereich der Hüfte und des Pos. Hauptsächlich sind Frauen davon betroffen, auch zierliche, da die Wölbung am Poansatz häufig genetisch veranlagt ist. Oftmals sind die Stellen zusätzlich von Cellulite betroffen.

Ursachen

Vorwiegend Frauen sind von Reiterhosen betroffen; sie besitzen ein anderes Bindegewebe als Männer und Fettablagerungen bilden sich besonders häufig an den Beinen und am Po. Zudem spielt die erbliche Veranlagung eine große Rolle; die Gene werden von den weiblichen Vorfahren weitergegeben.

Da sich Fett aus genetischen Gründen bei Frauen am leichtesten am Hintern und den Oberschenkeln anlagert, können die Reiterhosen die direkte Folge von Übergewicht sein. Sie treten allerdings auch bei Frauen auf, die schlank oder sogar sportlich sind.

Mediziner vermuten, dass hier die weiblichen Hormone eine große Rolle spielen. Meist kommen die Fettpolster nämlich

All das sind Phasen mit hoher Hormonaktivität. Frauen, deren Reiterhosen darauf beruhen, sollten keine Radikalität und Intensivsport beginnen, sondern ihre bereits gesunde Lebensweise beibehalten. Ihnen helfen andere Dinge.

Die Fettverteilung ist bei Reiterhosen gestört
Die Fettverteilung ist bei Reiterhosen gestört

Gestörte Fettverteilung

In seltenen Fällen können Reiterhosen auch auf eine Fettverteilungsstörung hindeuten, welche in der Regel angeboren ist. Dabei kommt es zusätzlich zu

Wie kann man Reiterhosen wieder loswerden?

Es gilt, den Körperfettanteil zu verringern, bis es auch an die Fettreserven an den Oberschenkeln geht. Eine gesunde Ernährung und intensives Training bauen das Fettgewebe ab und somit verschwinden auch die ungeliebten Reiterhosen. Dieser Prozess kann sehr langwierig sein, je nachdem wie viel überflüssige Pfunde purzeln müssen – es lohnt sich aber, für ein besseres Aussehen und die allgemeine Gesundheit des Körpers.

Sport

"Bauch, Beine, Po"

Über die Kurse "Bauch, Beine, Po" im Fitnessstudio wird so mancher Witz gerissen. Doch in diesen Kursen können Frauen ihre Problemzonen gezielt trainieren, denn alle weiblichen Teilnehmerinnen haben genau in diesen Bereichen ihre Probleme.

  • Fett wird abgebaut
  • die Muskeln dagegen aufgebaut und
  • das Bindegewebe gestärkt,
  • wodurch sich die Haut deutlich strafft.
Cardiotraining

Ein intensives Cardio-Training lässt das Körperfett verbrennen. Je intensiver und härter das Training, umso schneller der Erfolg.

Denn auch das so genannte Nachbrennen geschieht nur, wenn der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. So kann der Körper auch Stunden nach dem Training noch Fett verbrennen.

Das Cardio-Training sollte intensiv und hart sein
Das Cardio-Training sollte intensiv und hart sein
Empfehlungen für Anfängerinnen

Untrainierte Frauen können mit

beginnen und sich immer mehr in Geschwindigkeit und Ausdauer steigern. Intensives Joggen ist sehr effektiv, aber auch auf Cross-Trainern und Steppern purzeln die Pfunde besonders schnell.

Hilfreiche Übungen

Mit den folgenden Übungen lassen sich erste Verbesserungen bereits nach wenigen Wochen bemerken. Das Workout sollte zwei bis drei mal pro Woche durchgeführt werden. Gesunde Ernährung ist jedoch ebenfalls wichtiger Bestandteil.

Ausfallschritt

Insgesamt sollten pro Seite 20 Wiederholungen durchgeführt und die Übung zwei mal wiederholt werden.

Das rechte Bein stellt man nach vorne; dabei ist das Knie etwas angewinkelt. Das linke Bein steht fast durchgestreckt hinten. Der Oberkörper ist gerade; die Hände werden locker an die Hüfte gesetzt.

Nun senkt man den Körper gerade nach unten; dabei ist es wichtig, dass das rechte Knie hinter der Fußspitze bleibt und nicht über diese hinausragt. Mit dem linken Knie berührt man kurz den Boden und richtet sich dann wieder auf.

Po-Kick

Die Anzahl der Wiederholungen ist hierbei die selbe wie beim Ausfallschritt.

Im Vierfüßlerstand drückt man die Hacke des rechten Beines nach oben; dabei ist das Bein etwas gestreckt. Wichtig ist, keinen Schwung zu holen, sondern diese Übung kontrolliert und langsam auszuführen. Die Hüfte sollte möglichst gerade gehalten werden.

Kniesitz

Mit dem Oberkörper lehnt man sich an eine Wand und hält die Knie dabei in einem Winkel von 90 Grad. Nun drückt man den Po für eine Minute gegen die Wand. Um die Intensität im Laufe der Zeit zu steigern, eignen sich zusätzliche Gewichte, die man in den Händen hält sowie die Verlängerung der Zeit.

Beinheben auf der Seite

Insgesamt sollten pro Seite 20 Wiederholungen durchgeführt und die Übung zwei mal wiederholt werden.

Man liegt auf der linken Seite und hat das rechte Bein über dem linken liegen. Der Kopf wird auf den linken Arm gestützt, während man den rechten vor seinem Körper aufstützt.

Die Hüfte sollte gerade gehalten werden. Nun führt man das rechte Bein schwunglos nach oben, sodass man die Muskeln im Gesäß sowie in den Oberschenkeln spürt. Schwieriger wird die Übung, wenn man sich noch ein Gummiband um die Beine legt.

Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist ebenfalls sehr wichtig. Von Diäten ist immer abzuraten! Hilfreich ist eine proteinreiche Ernährung; sie fördert den Muskelaufbau und forciert die Kalorienverbrennung im Ruhezustand.

zählen zu den guten Proteinquellen. Kohlenhydratreiche und fettige Nahrungsmittel sollten reduziert werden.

Massagen

Sind die Reiterhosen nur leicht ausgeprägt, können auch spezielle Massage-Techniken aus dem Bereich der Endermologie helfen. Dabei kommt ein Gerät zur Anwendung, welches im Inneren des Gewebes seine Wirkung entfaltet und die Haut strafft. Das Ergebnis: Die Fettpolster sowie die Makel der Orangenhaut werden gemildert.

Auch andere Maßnahmen, die in diversen Studios angeboten werden, können wirksam sein. Dazu zählen

  • die Schröpf-Methode
  • Lymphdrainagen
  • Wickel sowie
  • manuelle Massagemethoden.

Kompressionsstrümpfe, Lymphtherapie oder Operation

Kompressionsstrümpfe helfen dem Lymphsystem
Kompressionsstrümpfe helfen dem Lymphsystem

Sinnvoll ist der Kauf von Kompressionsstrümpfen, um dem Lymphsystem zu helfen. Auch einige Termine beim Therapeuten, um eine manuelle Therapie durchführen zu lassen, sind sehr hilfreich. Das Gewebe wird besser durchblutet und Wassereinlagerungen werden abtransportiert.

Allerdings helfen diese Maßnahmen oft nur temporär und irgendwann kommt die Reiterhose zurück. Wer langfristig Ruhe wünscht, kann dies nur mit einem chirurgischen Eingriff schaffen. Aber auch danach sollten man ein gesundes Leben mit Ausdauersport und guter Ernährung beibehalten, sondern kommen neue Fettpolster.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Thin woman measuring her torso with scale having arrows on hips © Maksim Smeljov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Kompressionstrümpfe © tibanna79 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: In the exercise machine © Albert Lozano - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: diet time © Dash - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Closeup of a womans legs receiving massage on white © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Body wrapping in spa room © Photographee.eu - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Massage for feet © Andro - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Faszienrolle © Printemps - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Yoga - Dhanurasana © Kzenon - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: expert yoga pose © nyul - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Young woman doing exercise in nature © kristian sekulic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema