Hitze verlangsamt unser Denken

Hohe Temperaturen bremsen die Effektivität des Gehirns aus

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge Frau im heißen Sonnenlicht fasst sich erschöpft an die Stirn

Das menschliche Gehirn birgt noch viele ungelöste Fragen und bleibt für Forscher daher ein spannendes Gebiet. Aus dem Alltagserleben wissen viele, dass es an heißen Sommertagen oft schwerer fällt, konzentriert zu denken. Das ist keine Einbildung, bestätigt nun eine Studie.

Studie zur Gehirnleistung bei Hitze

An der Harvard Chan School baten Wissenschaftler insgesamt 44 Studenten zu einem Experiment. Alle Teilnehmer waren gesund und wurden während einer Hitzewelle im Sommer in zwei Gruppen aufgeteilt.

  • 24 Probanden lebten im Studentenwohnheim und konnten dort trotz Hitze in klimatisierten Räumen leben. Die Klimaanlage sorgte für durchschnittlich 21,4 Gras Celsius. Der tiefste Wert kam auf 17,5 und der höchste auf 24 Grad Celsius.
  • Die übrigen 20 Personen lebten ohne Klimaanlage und mussten daher an kühleren Tagen bei 19,6 und an besonders heißen Tagen bei 30,4 Grad Celsius in ihren Wohnungen zurechtkommen. So ergab sich für sie ein Mittelwert von 26,3 Grad Celsius.

Alle 44 Probanden mussten über zwölf Tage hinweg jeden Morgen sofort nach dem Aufwachen Tests auf ihrem Smartphone absolvieren. Dies waren zum einen Rechenaufgaben und zum anderen das Benennen der Farben von geschriebenen Wörtern.

Hitze bremst das Gehirn aus

An den besonders heißen Tagen war die Reaktionszeit der Studenten ohne klimatisierte Räume 13 Prozent langsamer. Da die Studie ihre Tests nur am Morgen durchführte, konnte sie keine Aussagen über die Leistung des Gehirns im Laufe des Tages sagen. Es ist aber relativ wahrscheinlich, dass Hitze das menschliche Gehirn insgesamt in der Effektivität ausbremst.

Das Experiment ist sehr interessant, da zum ersten Mal der Effekt von Hitze auf das Gehirn junger und gesunder Menschen gemessen wurde. Bislang konzentrierte man sich in der Forschung vor allem auf Senioren und/oder Risikogruppen für Krankheiten wie Demenz. Da auch junge Gehirne bereits unter Hitze leiden, ist es demnach umso wichtiger, ausreichend Flüssigkeit am Tag aufzunehmen, möglichst leichte Mahlzeiten zu essen und im Idealfall kühlere Umgebungen für das Arbeiten aufzusuchen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Hot summer day © Jürgen Fälchle - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Gehirntraining

Aufwärmübungen fürs Hirn

Vor besonderen geistigen Anforderungen lohnt es sich, das Hirn mit spielerischen Denksportaufgaben auf Trab zu bringen. "Das ist wie beim Spor...