Dekorationsideen mit Kunstpflanzen und hillfreiche Pflegetipps

Beim Thema Kunstpflanzen scheiden sich die Geister: Entweder man mag sie, oder man lehnt sie kategorisch ab. Dabei haben Kunstpflanzen so manchen Vorteil. Sie benötigen keine Pflege, verursachen keine Allergien und sind eine dauerhafte Anschaffung. Wie Sie es hinbekommen, dass Ihre Kunstpflanzen auch bei genauerem Hinsehen täuschend echt wirken, das verraten wir Ihnen hier.

Kunstpflanzen passend auswählen und stilvoll drappieren

Kunstpflanzen: Merkmale und Vorzüge

Kunstpflanzen wirken mittlerweile echter denn je zuvor. Im Handel findet man nahezu das gesamte Sortiment, welches auch in echter Form die Blumenläden schmückt. Die Auswahl ist somit groß, die Möglichkeiten, Kunstblumen miteinander zu kombinieren, sind vielfältig.

Größter Vorteil ist natürlich, dass man für die Pflege der Pflanzen keinen "grünen Daumen" benötigt. So kann man sich trotzdem über schöne Blumen in der Wohnung freuen, ohne dass man befürchten muss, dass sie irgendwann vielleicht doch eingehen könnten. Gießen, Düngen und Umtopfen kann man sich sparen.

Vor allem, wenn man in den Urlaub fährt, stellen sich die Kunstpflanzen als sehr praktische Mitbewohner heraus. Außerdem ist hervorzuheben, dass man sich über den Standort keine Gedanken machen muss, da sie, nicht wie echte Pflanzen, auf Sonnenlicht oder auch besonders viel Schatten angewiesen sind. Jedoch sollte man besonders bei günstigen Modellen vermeiden, sie in die pralle Sonne zu stellen - ansonsten kann es sein, dass die Pflanzen bald deutlich blasser werden.

Kann man den Standort außer Acht lassen, wird es plötzlich möglich, auch dort Blumen aufzustellen, wo die meisten echten Pflanzen nicht gut gedeihen könnten, sei es in einem eher dunklen Flur oder im feuchten Badezimmer.

Für die Herstelllung von Kunstpflanzen wird in der Regel robuster, hochwertiger Kunststoff eingesetzt. Er sorgt dafür, dass die Pflanzen stabil und standfest bleiben. Besonders hochwertige Varianten zeigen oftmals auch Zweige aus echtem Holz. Bei den Blüten wird mit Stoff gearbeitet, welcher teils aufwendig gefärbt und geformt wird.

Kunstpflanzen erhält man meist direkt im passenden Topf - der zusätzliche Kauf entfällt somit. Natürlich ist es auch möglich, sie in einen Behälter ganz nach persönlichem Geschmack zu setzen. Doch gerade Menschen, die sich in Sachen Anrichten und Dekorieren schwer tun, sind Kunstpflanzen samt Topf eine gute Wahl.

Tipps zur Wahl der Pflanzen

In erster Linie: Vermeiden Sie allzu kunstvoll gestaltete Gestecke oder Arrangements, wie es sie fertig zu kaufen gibt. Auch bei hochpreisigeren Objekten wird hier meist auf den ersten Blick deutlich, dass es sich nicht um echte Blumen handeln kann, da Kunststräuße meist eine optische Perfektion aufweisen, wie man sie in der Natur vergeblich sucht.

Daher empfehlen wir Ihnen: kaufen Sie lieber einzelne Blumen, Blüten oder Pflanzen, die Sie dann selbst mit bereits vorhandenem Material anordnen können. Ein Mix aus echt und unecht sieht dabei meist besonders stilvoll aus.

Nehmen Sie beispielsweise eine einfach zu pflegende Grünpflanze wie den Ficus Benjamini, und dekorieren Sie diesen mit künstlichen Blüten. Ein guter Trick ist auch die Gruppenbildung aus echten und unechten Pflanzen. Eine unechte großblättrige Palme oder Bananenpflanze, die im Wohnzimmer nicht gedeihen würde, wirkt unter den typischen, einfach zu pflegenden echten Zimmerpflanzen ebenfalls echt.

Wenn es um die Wahl der passenden Kunstpflanzen geht, spielt auch deren Größe bzw. der vorhandene Platz eine Rolle. Vor allem, wenn man sich für einen kleineren Baum entscheidet, sollte vorher der verfügbare Raum ausgemessen werden, um den Baum später nicht in die Ecke drängen zu müssen - Pflanzen wirken besser, wenn ihnen etwas Raum gegeben wird.

Auch, wenn der Standort generell bei Kunstpflanzen zumindest in Sachen Sonnenlicht keine Rolle spielt, sollte man dennoch überlege, welche Art von Pflanzen in welchen Raum passen. So eignen sich beispielsweise

  • Kunstpalmen für den Wintergarten
  • Farne und Gräser im Eingangsbereich
  • Topfblumen auf der Fensterbank sowie
  • Blumensträuße auf dem Esstisch oder der Anrichte.
Gräser und Blumen sind als Kunstpflanzen beliebt
Gräser und Blumen sind als Kunstpflanzen beliebt

Tipps zum Anrichten

Wenn Sie Kunststräuße in großen Vasen anrichten wollen, so achten Sie darauf, viel Grün zu verwenden. Je mehr grüne Anteile ein solcher Strauß enthält, auch wenn sie künstlich sind, desto echter wirkt er.

Bei der Auswahl der Blumen selbst sollten Sie darauf achten, nicht zu viele exotische Blüten miteinander zu mischen. Greifen Sie lieber auf heimische Sorten wie Rosen, Gerbera oder Sonnenblumen zurück.

Bei Arrangements mit Lilien und Orchideen sollten Sie nur wenige Blüten verwenden, um einen edlen Charakter des Gestecks zu erzielen. Alles was Sie überladen, wirkt schnell kitschig und ist vor allem schnell als unecht zu erkennen.

Rücken Sie Kunstpflanzen niemals direkt in den Vordergrund. Ein Kunststrauß auf einem Kaffeetisch, direkt im Blick der Gäste, wirkt deutlich weniger attraktiv als wenn Sie ihn an einer zurückgesetzten Stelle, aber dennoch gut sichtbar präsentieren.

Steht er diskret auf einer Kommode oder einem Sideboard, so vermittelt er eine wohnliche Atmosphäre. Zudem sollte, wo Kunstpflanzen oder Kunstblumen stehen, auf das Aufstellen von Souvenirs, Nippes und Ähnlichem verzichtet werden.

Bei der Farbwahl kommt es darauf an, ob die Kunstpflanzen sich eher unauffällig in den Raum einfügen sollen, oder ob man besondere Hingucker kreieren möchte. Im letzteren Fall darf es ruhig etwas mehr Farbe sein. Ein rundes, harmonisches Bild hingegen erhält man beispielsweise, wenn man die Auswahl passend zu Vorhängen trifft.

Exotische Blüten als beliebte Kunstblumen
Exotische Blüten als beliebte Kunstblumen

Pflege von Kunstpflanzen

Wie bereits erwähnt, sollten Kunstpflanzen nicht in das direkte Sonnenlicht gestellt werden. Dies kann einem Verblassen vorbeugen und die Langlebigkeit deutlich erhöhen.

Des Weiteren ist es wichtig, die Pflanzen regelmäßig zu entstauben. Hartnäckige Ablagerungen lassen sich auch mithilfe eines feuchten Tuches entfernen. Größere Pflanzen lassen sich auch unter der Dusche mit lauwarmem Wasser reinigen.

Im Handel werden auch spezielle Sprays zur Pflege von Kunstpflanzen angeboten. Man wird auch ohne diese auskommen; sie bieten aber beispielsweise den Vorteil, einen glänzenden Film auf den Blättern zu hinterlassen, auf dem sich Staub schwerer absetzen kann. Auch lassen sich die Pflanzen mit UV-Sprays behandeln.

Generell wird geraten, die Pflege der Pflanzen in den regelmäßigen Hausputz zu integrieren. In manchen Fällen jedoch reicht dies nicht aus - Kunstpflanzen in Aquarien beispielsweise benötigen eine zusätzlich Pflege. Lesen Sie hier, was in diesem Zusammenhang beachtet werden muss.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Luxury 7 - sun room 2 © aberenyi - www.fotolia.de
  • chinese orchid closeup © chungking - www.fotolia.de
  • Relax © Printemps - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema