Kräuterkissen - Wirkung, Herstellung und geeignete Kräuter

Junge blonde Frau riecht an frischen grünen Kräutern

Kräuterkissen für einen duftigen Tiefschlaf

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Geben Sie Ihrem Schlaf eine duftende Note – mit Kräuterkissen können Sie einen angenehmen Schlaf erleben. Sie können Sie bei Bedarf - ob zur Entspannung, bei Einschlafproblemen oder bei diversen Beschwerden - kaufen oder aber einfach selber nähen und mit selbst gesammelten Kräutern füllen. Dabei kommen unterschiedliche Kräuter zur Anwendung. Informieren Sie sich über die Wirkung und Herstellung von Kräuterkissen und lesen Sie, welche Kräuter in welchem Fall zu empfehlen sind.

Kräuterkissen - Merkmale und Nutzen

Kräuter wirken heilsam, wie man schon von Alters her weiß. Mit Tees hat wohl schon jeder einmal seine Übelkeit oder sein Bauchweh kuriert.

Das heilsame sind die individuellen ätherischen Öle in den Pflanzen. Und diese können Sie sich beispielsweise auch für einen wohligen Schlaf zu Nutze machen.

Die ätherischen Öle werden über die Nase eingeatmet und können sich positiv auf körperliche Empfindungen aber auch Gefühle auswirken. Ebenso stärken sie das Immunsystem oder beruhigen die Nerven, je nach verwendeten Kräutern.

Generell lassen sich Kräuterkissen etwa ein bis zwei Jahre nutzen. Die Düfte lassen sich durch Schütteln oder Drücken entfalten. Kräuterkissen können nicht gewaschen und müssen stattdessen nach erwähnter Zeitspanne ausgetauscht werden; durch das Waschen würden die getrockneten Kräuter ihre Wirkung verlieren.

Verwendungsmöglichkeiten

Je nach gewünschtem Effekt lassen sich die Kissen beispielsweise

  • neben dem Kopfkissen
  • auf dem Nachttisch
  • im Auto oder
  • im Wohnbereich

platzieren. Besonders gerne werden sie für einen erholsameren Schlaf verwendet. In der kalten Jahreszeit ist es eine schöne Methode, das Kräuterkissen für etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen auf einer warmen Heizung zu platzieren. Dann haben Sie zum Einschlafen ein kuschlig-warmes Kissen fürs Bett.

Wo Sie es am liebsten hinlegen, bleibt Ihre Wahl. Manche legen es sich auch auf die Brust, andere unter die Beine oder an die Füße.

Kräuterkissen selber machen

Um Kräuterkissen selber zu machen, benötigen Sie einen Baumwollstoff in der Größe Ihrer Wahl und einen passenden Kissenbezug. Und natürlich das Wichtigste: Die Füllung.

Diese besteht aus den Kräutern Ihrer Wahl und Dinkelspelzen, um die Füllmasse zu erhöhen. Falls Sie eines Ihrer Lieblingskräuter nicht selbst sammeln können und auch über den Kräuterversand nicht erhalten, nutzen Sie stattdessen einen Tropfen des entsprechenden 100% ätherischen Öls.

Bereiten Sie den Innenbezug vor, indem Sie zwei Stoffflächen in der Endgröße plus etwa 1cm Nahtzugabe ringsum zuschneiden. Diese nähen Sie bis auf eine Ecke zusammen – die Ecke bleibt zu etwa 2 cm je Seite offen. Nun stülpen Sie die Außenseite des Kissens über die offene Ecke nach innen, damit die Nahtzugabe innen liegt.

Das Befüllen

Verwenden Sie am besten zum Einfüllen Ihrer Kräutermischung einen größeren Trichter. Mischen Sie die Kräuter Ihrer Wahl in eine entsprechende Menge Dinkelspelz und befüllen damit Ihr Innenkissen.

Anschließend nähen Sie die noch offene Ecke einfach zu und stecken das fertige Innenkissen in den hübschen Kissenbezug, den Sie entweder auch selbst genäht oder ausgesucht haben.

Kräuter mischen für einen gesunden Schlaf
Kräuter mischen für einen gesunden Schlaf

Welche Kräuter eignen sich für das Kräuterkissen?

Die Wahl Ihrer Kräuter hängt natürlich einerseits vom Duft der Blüten ab, aber auch davon, welche Wirkung Sie mit dem Kräuterkissen erzielen möchten. Hier eine Auswahl von möglichen Kräutern und deren Wirkung auf den Körper oder die Psyche.

  • Minze belebt und erfrischt, befreit die Nase – eignet sich gut bei schwerem Kopf nach einem anstrengenden Tag oder auch während einer Erkältung.
  • Zitronenmelisse macht fröhlich und besänftigt nach Ärgernissen des Alltags.
  • Zirbelkiefer spricht das Herzchakra an und wirkt auch auf die Herzfrequenz beruhigend – eignet sich sehr für Menschen, die abends sehr aufgewühlt oder mit Zukunftsängsten belastet ins Bett gehen.
  • Salbei wirkt ausgleichend und entzündungshemmend – gut bei beginnender Erkältung oder Entzündung der oberen Atemwege.
  • Hopfenzapfen und Baldrianwurzel wirken schlaffördernd und fördern die Entspannung der Muskulatur.
  • Fenchel und Anis wirken wärmend auf die Seele und fördern das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit – eignen sich sehr gut für Kinderkräuterkissen.
  • Rosenblüten entsprechen dem Rosenquarz als Heilstein – helfen gegen Verbitterung, erhöhen die Liebesfähigkeit und schenken das Gefühl des Angenommenseins.
  • Lavendel ist ein für Körper und Seele entspannendes Kraut und daher für das Schlafzimmer immer sehr gut geeignet. Zudem vertreibt Lavendel Mücken, Fliegen und Motten.

Achtung: Prüfen Sie jedes der Kräuter auf Ihre persönliche Verträglichkeit. Einige der Kräuter können bei Allergikern zu

führen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: herbal body care © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Frau liegt im Bett © Meddy Popcorn - www.fotolia.de

Autor:

Patricia Lynn Bennett - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema