DIY-Hausnummern für ausgefallene Häuser sowie Arten und Nummerierungssysteme

Die Hausnummer dient der exakten Kennzeichnung eines Ortes oder einer Immobilie. In der Regel befindet sich die Nummer im Eingangsbereich eines Hauses, meist direkt an der Fassade befestigt. Auf diese Weise können entsprechend adressierte Briefe mit Angabe der dazugehörigen Straße problemlos zugestellt werden. Wer im Standard-Angebot der Hausnummern im Handel nicht fündig wird, kann sich einmal im DIY-Bereich umsehen und sich selbst eine besondere Hausnummer kreieren. Lesen Sie alles Wissenswerte rund um die Hausnummer.

Wissenswertes rund um die Hausnummer

Flippige Hausnummern für ausgefallene Häuser

Fühlen Sie sich als Individualist und tendieren Sie dazu, sich gerne von der breiten Masse abzuheben? Dann legen Sie sicher auch Wert darauf, mit Ihrem Haus Ihren persönlichen Stil zu zeigen.

Nicht immer jedoch ist die Möglichkeit vorhanden, den eigenen Geschmack und die eigenen Vorstellungen richtig auszuleben. Vorschriften und Gesetze verhindern zum Teil die freie bauliche Entfaltung.

Für die Gestaltung der Hausnummer jedoch gibt es keine übergeordneten Anordnungen. Hier können Sie sich entfalten, wie es Ihnen beliebt.

In der Praxis ist es jedoch gar nicht so einfach, eine wirklich ausgefallene Hausnummer zu finden. Das Angebot in Baumärkten ist eher übersichtlich und einheitlich, und zum größten Teil eher rustikal geprägt.

Ein paar wenige Ausnahmen bilden die etwas schickeren, im Design reduzierten Hausnummern. Wenn Sie jedoch etwas wirklich Ausgefallenes und Flippiges suchen, dann müssen Sie entweder ganz viel Glück haben, oder es nach Ihren Vorstellungen selbst gestalten.

Do it yourself

Der DIY-Trend boomt, und das gilt auch im Bereich der Hausnummern - zumindest gibt es hier ebenso ein breites Angebot an Möglichkeiten.

Aufmalen

Stark im Trend liegen beispielsweise aufgemalte Hausnummern. Sie haben den Vorteil, dass sie in der Herstellung so gut wie gar nichts kosten. Mit ein bisschen Farbe können Sie hier Ihre eigenen Vorstellungen sehr gut selbst verwirklichen.

Was spricht zum Beispiel gegen eine Hausnummer, die mannshoch neben der Haustür steht und weithin sichtbar leuchtet? Wenn Sie sie mit einer klaren Kontur umranden, können Sie ihr Inneres farbenfroh ausmalen und peppig gestalten.

Basteln

Oder Sie basteln Ihre Hausnummer selbst aus Holz oder Metall. Das können Sie in der gewünschten Optik aussägen und dann mit geeigneten Lacken bemalen.

Beim Werkstoff Holz sollte lediglich auf eine gut imprägnierende Lackschicht geachtet werden, damit das Holz keine Feuchtigkeit aufnehmen kann. Auch sollten die Ziffern nicht zu fein ausgesägt werden, damit sie den Temperaturschwankungen im Sommer und im Winter Stand halten.

Einfach lässt sich auch ein besonderer Untergrund realisieren. So lässt sich bereits mit einer gewöhnlichen Hausnummer aus dem Baumarkt ein besonderes Bild zaubern.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Holztafel, an der man eine Hausnummer aus Metall fixiert. Wer hier noch einen zusätzlichen Blickfang kreieren möchte, kann z.B. noch eine Halterung für einen kleinen Blumentopf hinzufügen.

Auch lässt sich die Nummer auf einen Porzellanteller malen, den man entsprechend am Hauseingang aufhängt. Ebenso denkbar wäre ein kleiner Rahmen, den man um die Ziffern legt.

Weitere mögliche Bastelideen:

  • eine Hausnummer, die man auf Kunstgras befestigt
  • eine auf eine Betonplatte gestempelte Hausnummer
  • eine Hausnummer, die man mithilfe von Nägeln und Fäden formt
  • eine aus Nägeln gestaltete Hausnummer
  • eine in der Wunschfarbe lackierte Hausnummer, die mit Deko-Glassteinen beklebt wird
  • eine Hausnummer, die man auf einer Gartenlaterne befestigt
Hausnummer aus Moos

Außergewöhnlich zeigt sich eine Hausnummer aus Moos. Um diese zu basteln, benötigt man aus dem Bastelladen:

  • konservierten Flachmoos
  • eine 2 Zentimeter dicke Sperrholzplatte
  • Sprühkleber
  • Grundierspray
  • Schrauben passend zum Material der Hausfassade, die für die Verwendung im Außenbereich geeignet sind
  • Klebeband
  • Schleifpapier
  • Säge
  • Bleistift

Die einzelnen Ziffern der Hausnummer werden auf das Sperrholz gezeichnet. Mithilfe der Säge werden sie ausgeschnitten und mit Schleifpapier bearbeitet. Anschließend trägt man die Grundierung auf.

Diese muss nun erst einmal trocknen, bevor man sie mit Sprühkleber versieht. Auf diese Schicht klebt man ausreichend Moos. Die Nummern werden nun mithilfe der Schrauben an der Hausfassade befestigt.

Aufpeppen

Wenn Sie sich weniger Arbeit machen möchten oder vielleicht handwerklich nicht so sehr geübt sind, dann gibt es auch die Möglichkeit, bestehende Hausnummern zu überarbeiten. So manche rustikale und langweilige Hausnummer wurde schon durch geschickte Bemalung oder durch Aufkleben individueller Accessoires aufgepeppt.

Nicht immer ist nur die Form entscheidend, auch die Farbgebung kann eine große Rolle spielen. Lassen Sie einfach Ihrer Fantasie freien Lauf und hängen Sie auf, was immer Ihnen gefällt.

Anders anordnen

Wir haben bereits über die mannshohe neben der Tür aufgemalte Hausnummer gesprochen. Nicht unbedingt muss sich die Nummer jedoch an der Hauswand befinden.

So lässt sie sich beispielsweise auch auf einen großen vor der Tür stehenden Blumentopf malen. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass sie auch von einer etwas größeren Entfernung aus gesehen werden kann.

Eine ungewohnte Anordnung mag aber auch "einfach" eine senkrechte Variante sein, bei der man die Hausnummer von oben nach unten liest. Diese kann entweder an der Hauswand, oder beispielsweise an einer Säule im Vorgarten, ebenso am Briefkasten, befestigt werden. Tipps zur richtigen Anbringung einer Hausnummer geben wir hier.

Auf das klassische Sortiment an Hausnummern sowie grundlegende Informationen bezüglich der Nummerierung gehen wir im Folgenden ein.

Hausnummern - Funktion und generelle Merkmale

Mit der Hausnummer wird ein bestimmtes Bauwerk in einer Straße eines Ortes genau gekennzeichnet. Das Gebäude kann dadurch richtig adressiert werden; zudem lässt es sich dank besserer Orientierung leichter auffinden.

Die Vergabe der Hausnummern erfolgt hierzulande - ebenso wie in Österreich, Liechtenstein sowie in der Schweiz - amtlich. Festgehalten werden sie beispielsweise im Grundbuch oder dem Liegenschaftskataster.

Die Hausnummer dient der dauerhaften Anbringung an der Grundstücksgrenze oder der Hauswand. Anfangs wurden sie mit wetterfester Farbe an die Fassaden gemalt; teils findet man diese noch auf historischen Bauwerken vor.

Grundsätzlich ist es die Aufgabe des privaten Hauseigentümers, die Hausnummer anzubringen. Handelt es sich beispielsweise um denkmalgeschützte Immobilien, sind jedoch in Sachen Gestaltungsfreiheit Einschränkungen hinzumehmen. So kann es eine Hausnummernverordnung geben, die Größe, Farbe, Form und Schriftart vorschreibt.

Dank Hausnummern haben Gebäude eine genaue Adresse und können besser gefunden werden
Dank Hausnummern haben Gebäude eine genaue Adresse und können besser gefunden werden

Verschiedene Arten von Hausnummern

Suchen Sie noch nach einer schönen Hausnummer für Ihr Haus? Es ist gar nicht so einfach, das Passende zu finden. Denn eine Hausnummer soll nicht nur gut sichtbar sein - das ist besonders in Notfällen wichtig, erleichtert aber auch dem Briefträger die Arbeit - sondern sie soll möglichst auch noch schick aussehen und zu Ihrem Haus passen.

Beleuchtete Hausnummern

Sehr zu empfehlen sind die seit einigen Jahren im Handel erhältlichen beleuchteten Hausnummern. Gerade an dunklen Winterabenden und bei schlechten Sichtverhältnissen ist die Beleuchtung der Hausnummer sehr sinnvoll.

Manche dieser Hausnummern sind so aufgebaut, dass sie gleichzeitig die Eingangsbeleuchtung darstellen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe und an Ihrem Eingang hängt kein montiertes Sammelsurium. Eine ordentliche Sache.

Aufgemalte Hausnummern

Wie bereits anfangs erwähnt, sieht man in den letzten Jahren auch mehr und mehr aufgemalte Hausnummern. Meistens sind sie in der Sockelfarbe und/oder der Farbe der Fenster- oder Rollladen gehalten.

Diese Lösung ist nicht nur modern, sondern auch sehr preisgünstig. Wenn Sie Ihre Hausnummer selbst aufmalen möchten, dann benutzen Sie dafür eine Schablone aus Papier, mit der Sie die Zahlen sicher auf die Hauswand auftragen können. Verwenden Sie dazu eine wasser- und lichtfeste Wandfarbe.

Die Klassische Variante

Klassische Hausnummern bestehen aus einzelnen Ziffern, die nebeneinander an die Wand geschraubt werden. Sie können aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen, am häufigsten verwendet werden jedoch wetter- und wasserunempfindliche und rostfreie Metalle.

Die moderne Variante besteht meist aus

  • Aluminium
  • Stahl oder
  • Edelstahl

und ist silberfarben gehalten. Die Oberflächen sind mattiert oder poliert, aber in jedem Fall eben.

Ausgeschriebene Hausnummern

Klassisch, was das Material angeht, jedoch als besonderer Hingucker, findet man immer häufiger auch Hausnummern, bei denen die Ziffer als ausgeschriebenes Wort dargestellt wird, also beispielsweise "Fünf" statt "5".

Damit mag man sich zwar von dem Standardangebot an Hausnummern von seinen Nachbarn abheben; da man hierbei jedoch häufig zusätzlich auch noch auf eine verschnörkelte Schrift trifft, ist die Hausnummer auf den ersten Blick nicht immer sofort zu lesen. Hinzu kommt, dass sie sich eher nur für niedrigere Ziffern eignet, wie etwa bis einschließlich "Zwölf".

Typografie

Auch in Sachen Typografie gibt es Unterschiede.

Modern

Moderne Hausnummern verwenden eine sachliche, serifenlose Typographie, die ohne Schnörkel und Verzierungen auskommt. Sie passen zu sachlichen, kühlen Bauten, machen sich aber auch auf modern renovierten Altbauten gut.

Rustikal

Sehr häufig zu sehen sind aber auch die rustikaleren Varianten der Hausnummern. Sie weisen Schnörkel und Bogen auf und bedienen sich einer eher verspielten Typographie.

Farblich sind sie meist in Brauntönen gehalten. Sehr häufig wird beschichtetes Kupfer verwendet. Die Oberfläche dieser rustikaleren Modelle ist uneben, nicht selten wird versucht, eine Holzoptik zu erzielen.

Solche Hausnummern passen sehr gut zu rustikalen Altbauten oder zu Holzhäusern mit Holzbalkonen in einer eher ländlichen Umgebung. Häufig werden die Ziffern dieser Hausnummern auch versetzt zueinander montiert, so dass ein verspielter Charakterzug entsteht.

Hinweise zum Nummerierungssystem

Im Bereich der Nummerierung gibt es verschiedene Systeme. Als ältestes System gilt dies der Konskriptionsnummern. Bei diesem Prinzip nummerierte man zunächst sämtliche Häuser einer Ortschaft durch und vergab danach fortlaufende Nummern, die sich am Datum der Errichtung orientierten. Dieses System kann sich anstatt auf die Ortschaften auch auf einzelne Häuserblöcke oder Viertel beziehen.

Je größer die Städte mit der Zeit wurden, desto unübersichtlicher entwickelte sich dieses Nummerierungssystem. Es folgte die Orientierungsnummerierung, auch Zickzackprinzip genannt.

Bei diesem heute gängigen System erfolgt eine wechselseitige Nummerierung, sodass auf einer Straßenseite die geraden, auf der anderen die ungeraden Hausnummern zu finden sind. In manchen Städten weicht man von dem Standard ein wenig ab; dann befinden sich beispielsweise die geraden Nummern auf der rechten, die ungeraden auf der linken Seite - oder umgekehrt.

Des Weiteren unterscheidet man noch die Hufeisennummerierung. Hierbei werden die Nummern fortlaufend vergeben. Man beginnt auf der rechten Straßenseite beim ersten Haus, läuft bis zum letzten und führt die Nummerierung dann auf der linken Seite in Gegenrichtung weiter.

Mögliche Zusätze

Ändert sich der Baubestand und besteht ein Mangel an freien Hausnummern, werden diese mit Zusätzen versehen. In der Regel handelt es sich dabei um Buchstaben. In seltenen Fällen ergänzt man eine nachgestellte Zahl.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Vorgarten © Antje Lindert-Rottke - www.fotolia.de
  • blaue tür © SchneiderStockImages - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema