Hugh Grant - "Ich bin kein schlechter Vater!"

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Kürzlich geriet Hugh Grant in die Kritik kein guter Vater zu sein, weil er bei der Geburt seiner Tochter nicht dabei war und gestand, dass es sich nicht um ein Wunschkind handelt. Jetzt verteidigte sich der Hollywoodschauspieler öffentlich in London und gab an, dass er zusammen mit seiner Exfreundin entschieden habe zur Geburt nicht ins Krankenhaus zu fahren, um Mutter und Tochter vor einem Medienansturm zu bewahren.

Am Tag darauf sei er allerdings sofort in die Klinik gefahren, um seine Tochter und die Mutter zu sehen, so der 51-Jährige. Seine Aussage, dass das Kind nicht geplant war, entschuldigte Grant damit, dass er gerade einen Drehtermin in Deutschland hatte, als er telefonisch um eine Stellungnahme gebeten wurde.

Auf das Interview sei er deswegen überhaupt nicht vorbereitet gewesen, so der Schauspieler.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Schauspieler

Kate Winslet kennt keine Hemmungen mehr

In ihrem neuen Film "Der Gott des Gemetzels" von Roman Polanski musste sich Kate Winslet vor laufenden Kameras übergeben, doch peinlich war ih...