Das richtige Verhalten beim Stadionspiel

Weißer Fußball in grünem Netz von Fußballtor

Als Neuling sowie mit der Familie im Stadion

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sind Sie Fußballfan? Dann gehen Sie vielleicht auch häufiger ins Stadion, wenn Ihr Verein spielt. Und als erfahrener Stadiongänger haben sie auch die ganz besondere Eigendynamik schon häufig erlebt, und die ganz eigenen Verhaltensregeln im Stadion sind Ihnen automatisch in Fleisch und Blut übergegangen. Doch als Stadion-Neuling kann man viele Fehler machen, und sei es auch unbeabsichtigt. Wie Sie sich im Stadion richtig verhalten, dazu haben wir gerne ein paar Tipps für Sie.

Tipps für Stadion-Neulinge

Wenn Sie einfach nur das Spiel sehen und die Atmosphäre im Stadion genießen möchten, dann empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Tickets mit fester Platznummerierung.

Suchen Sie sich nicht den härtesten Fanblock aus, sondern wählen Sie eine gemäßigte Zone. Der Kartenverkäufer wird Sie hierzu gerne beraten.

In manchen Stadien bucht man mit der Eintrittskarte aber nur den Block, nicht den unmittelbaren Sitzplatz. Diese Möglichkeit wird meist von den hart gesottenen Fans genutzt, halten Sie sich anfangs deshalb aus diesen Blocks fern.

Der richtige Umgang im eigenen Fanblock

Machen Sie sich bewusst, dass es für viele Stadiongänger lebenswichtig ist, sich bei dem Spiel richtig auszuleben und auszutoben. Es wird also entsprechend laut. Unbeabsichtigte Rempler sind an der Tagesordnung, diese sollten Sie einfach hinnehmen.

Fangen Sie keine Diskussionen mit Ihrem Nebenmann an, wenn dieser seine Begeisterung nicht zügeln kann, und das ganze Spiel lauthals schreit oder kommentiert. Solange Sie sich selbst noch unter Kontrolle haben, vermeiden Sie aber eben dieses.

Respekt vor dem Gegner

Beschimpfen Sie nicht die Fans des gegnerischen Clubs, auch nicht vor dem Stadion oder nach dem Spiel. Suchen Sie keinen Streit.

Die Emotionen sind hochgeschaukelt, und selbst ein harmloser Kommentar kann schnell missverstanden werden. Halten Sie sich lieber zurück.

Wenn das Spiel aus ist, drängen Sie nicht mit den Massen nach draußen, sondern halten Sie sich etwas im Hintergrund. Es besteht kein Grund zur Eile, und im größten Gedränge ist auch die Unfallgefahr am größten.

Fans im Fußball-Stadion aus unterschiedlichen Ländern jubeln
Fans im Fußball-Stadion aus unterschiedlichen Ländern jubeln

Alkohol und ausgelassenes Verhalten

Achten Sie auf Ihren Alkoholpegel. Trinken Sie nur so viel Alkohol, wie Sie gut vertragen können, damit Sie sich angemessen benehmen und bei kritischen Situationen auch noch angemessen reagieren können. Achten Sie auf Ihre eigenen Raumforderungen.

Selbst wenn die Begeisterung mit Ihnen durchgeht, dann sollten Sie durch Hüpfen, Winken und Herumtanzen Ihre direkten Nachbarn möglichst nicht beeinträchtigen. Auch ihr Hintermann möchte noch etwas sehen. Ist die Stimmung in Ihrem Block jedoch allgemein ausgelassen und gut, dann schließen Sie sich getrost an.

Fußballspiele im Sommer machen natürlich deutlich mehr Spaß - wie man diesen aber auch in der kalten Jahreszeit im Stadion bekommt, erfahren Sie im Folgenden...

Tipps für den Stadionbesuch im Winter

Ob Regen oder Kälte - ein Stadionbesuch im Herbst oder Winter kann so richtig ungemütlich werden. Es gilt, Frieren zu vermeiden und entsprechend vorzusorgen. Doch was kann man diesbezüglich tun, worauf sollte man achten?

  • Wichtig ist die Kleidung im Zwiebellok: es gilt, auf mehrere dünnere Lagen zu setzen
  • Dazu gehört auch die unattraktive lange Unterhose - als Kälteschutz ist dieses unsexy Kleidungsstück unbedingt zu empfehlen
  • Warme Getränke können von innen wärmen, ob alkoholfrei mit Kakao oder Tee oder beispielsweise in Form von Glühwein
  • Ein Sitzkissen sollte man ebenso einpacken; regelmäßig aufzustehen, verhindert ebenso einen eiskalten Hintern
  • Körperwärme ist ebenso empfehlenswert - bestenfalls nimmt man seinen Liebsten bzw. seine Liebste mit ins Stadion
  • Eine wärmende Einlegesohle sowie dicke Socken halten die Füße warm
  • Außerden unabdingbar: Mütze und Handschuhe
Angemessenes Verhalten im Fußballstadion ist sehr wichtig
Angemessenes Verhalten im Fußballstadion ist sehr wichtig

Tipps für den Stadionbesuch mit der ganzen Familie

Gehen Sie gerne ins Stadion, um sich ein Fußballspiel anzuschauen? Dann sind Sie vielleicht auch schon auf die Idee gekommen, einmal mit Ihrer Familie zusammen einen Stadionbesuch zu machen.

Das ist eine gute Idee; die Umsetzung will jedoch gut geplant sein, damit sie auch zum Erfolg wird. Einige Tipps dafür geben wir Ihnen gerne.

Verabschieden Sie sich von der Vorstellung eines Stadionbesuchs, wie Sie ihn mit Freunden gewohnt sind. Freuen Sie sich nicht darauf, das Spiel ungestört erleben zu können, sondern rechnen Sie lieber von vornherein mit vielerlei unterschiedlichen Anfragen Ihrer Kinder und auch Ihres Partners. Wählen Sie für Ihren Besuch also im Zweifelsfall lieber eines der Spiele aus, die Ihnen nicht so ultimativ wichtig sind.

Vorbereitungen, die Sie zu Hause treffen sollten

  • Bereiten Sie Ihre Familie zuhause gut auf den Stadionbesuch vor. Erklären Sie, dass es laut und eng werden kann.
  • Wählen Sie eine witterungsgerechte Kleidung. Besonders Frauen und Kinder frieren schnell.
  • Nehmen Sie Sitzkissen für die harten Stadionbänke mit.

Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern schon im Vorfeld Verhaltensregeln für das Betreten und das Verlassen des Stadions. Machen Sie klar, dass die Familie geschlossen zusammen bleibt und sich nicht einzelne Mitglieder entfernen.

Der Stadionbesuch mit Kindern ist anders als mit Freunden
Der Stadionbesuch mit Kindern ist anders als mit Freunden

Verhaltenstipps

Geben Sie den Kindern dennoch Instruktionen, wie sie sich verhalten können, falls man sich gegenseitig verliert. Stecken Sie kleinen Kindern Ihre Handynummer ein, erklären Sie größeren Kindern den Weg zu einem guten Treffpunkt. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie Ihr Handy so tragen, dass Sie es auch trotz Lärms hören können.

Vor Anpfiff

Bevor das Spiel beginnt sollten Sie den Kindern noch die Möglichkeit geben, die Toilette aufzusuchen. Essen Sie zuhause, damit der Mittag oder Abend ohne knurrenden Magen überstanden werden kann.

Erklären Sie Ihren Kindern und Ihrer Frau die grundlegenden Spielregeln beim Fußball und beschreiben Sie die einzelnen Funktionen. Ihre Familienmitglieder werden mehr Spaß am Spiel haben, wenn sie die Zusammenhänge besser verstehen.

Wünsche

Sind Sie im Stadion bei Ihrem Sitzplatz angelangt, dann machen Sie sich nichts daraus, dass Ihre Kinder mit Sicherheit zum ungünstigsten Zeitpunkt die speziellsten Wünsche äußern werden. Erfüllen Sie sie nach Möglichkeit, denn ein gemeinsamer Stadionbesuch mit den Eltern ist für ein Kind etwas ganz Besonderes, an das es noch lange denken wird.

Es werden immer öfter unerlaubt Feuerwerkskörper mit in die Stadien geschmuggelt

Zuschauer, Fußballfans im Stadion
Fußball, Fans, Zuschauer, Köln © Blacky - www.fotolia.de

Feuerwerkskörper gehören nur in die Hände verantwortungsvoller Erwachsener, denn immer wieder kommt es durch den leichtsinnigen Umgang zu Verletzungen oder sogar schweren Unfällen. Deshalb haben Feuerwerkskörper auch gerade in Stadien, in denen alkoholisierte Menschenmassen aufeinandertreffen, nichts zu suchen.

In dieser Bundesligasaison gab es 424 Fälle, in denen Feuerwerkskörper unerlaubt in Fussballstadien eingeschleust wurden. Im letzten Jahr waren es noch gerade einmal 194 Delikte dieser Art. Zudem haben in dieser Saison 35 Polizisten Schaden bei der Explosion von Böllern und Co genommen und insgesamt 132 Täter wurden wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz festgenommen.

Italienischer Fußballverband mildert Strafen für diskriminierende Fangesänge

Flagge von Italien
Italienische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de

Rassistische Gesänge in Europas Fußballstadien werden in Italien nun wohl nicht mehr so hart bestraft wie früher. In einer Grundsatzentscheidung milderte der italienische Fußballverband FIGC die Strafen ab. Künftig werden Fanprovokationen nicht mehr geahndet, wenn sie nachweislich nur von einer Minderheit geäußert wurden, was ja bei solchen Vorfällen praktisch immer der Fall ist. Wenn das ganze Stadion unflätige Dinge brüllt, gibt es ab sofort keine Geldstrafen mehr für die Vereine, sondern entweder Stadionverbote für die Fan-Kurven oder Geisterspiele, also Spiele ohne Publikum.

Einspruch des AC Mailand erfolgreich

Der AC Mailand war kürzlich zu so einem Geisterspiel verurteilt worden, weil seine Fans die Gäste vom SSC Neapel kollektiv beschimpft hatten. Der AC Mailand sollte eigentlich am kommenden Samstag vor leeren Rängen gegen Udinese Calcio spielen. Aber der Verein, dessen Präsident seit langem Silvio Berlusconi heißt, hat gegen die Strafe Einspruch eingelegt. Nun wurde gerichtlich neujustiert.

Ab sofort heißt es in Italien, dass Provokationen von Gästefans zum festen Brauchtum im Ligafußball zählen. Es ist allerdings noch nicht ganz klar, ob nun "nur" die sogenannte "territoriale Diskriminierung" nicht mehr geahndet wird oder ob tatsächlich auch die ganz üblen rassistischen Attacken geduldet werden, was sicherlich ein großer Rückschritt für den europäischen Fußball wäre.

Grundinformationen und Hinweise zu Fußballstadien

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Goal © LVDESIGN - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Supporters from Multiple Countries at Stadium All Together © william87 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Emirates Football Stadium View © Amrit G - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: liegender Fußballfan © Manuel Tennert - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema