Souvenirs - Funktion und zahlreiche Geschenkideen

Souvenirs sind beliebte Andenken an eine Urlaubsreise. Sie werden besonders gerne als Mitbringsel verschenkt, jedoch auch für sich selbst mitgebracht, um sich an den schönen Urlaub zu erinnern. Dabei gibt es ein paar typische Kleinigkeiten, die man immer wieder in Souvenirshops findet. Lesen Sie über die Funktion von Souvenirs und lassen Sie sich von den folgenden Geschenkideen inspirieren.

Andenken an die Urlaubsreise

Souvenirs - Definition und Funktion

Als Andenken an eine Urlaubsreise wird oftmals ein Souvenir mit nach Hause genommen. Es zählt mittlerweile zu den beliebtesten Reisetraditionen.

Manch einer nimmt ein Souvenir als Erinnerungsstück für sich selbst mit. Doch auch als Geschenkidee für nahe stehende Menschen, wie Eltern oder Großeltern, ist ein Reiseandenken durchaus geeignet. Dabei muss natürlich genau überlegt werden, was für ein Erinnerungsstück am meisten Freude bereitet, denn schließlich hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack.

Der Begriff "Souvenir" entstammt der französischen Sprache und bedeutet "Andenken" oder "Erinnerung". Das Mitbringsel soll an einen bestimmten Ort, eine schöne Zeit oder eine Person erinnern.

Die meisten Souvenirs werden käuflich erworben. Daher ist der Verkauf von Souvenirs eine wichtige Einnahmequelle für die Einwohner der Urlaubsorte. So findet man Souvenirläden in fast jedem Urlaubsland auf der Welt.

Beliebte Souvenirs

Da der Verkauf von Souvenirs eine wichtige Einnahmequelle für die Urlaubsorte ist, findet man an beinahe jedem Reiseziel einen Souvenir-Shop, in dem man das passende Geschenk erwerben kann. Das Angebot an Reiseandenken ist überaus vielfältig. So werden unter anderem

angeboten. Aber auch Miniaturen von berühmten historischen Bauwerken wie zum Beispiel

sind eine beliebte Geschenkidee. Zu den beliebtesten Reisesouvenirs, über die sich sowohl ältere als auch jüngere Menschen freuen, gehören landestypische kulinarische Spezialitäten. Besonders gut als Mitbringsel eignen sich

Passend für ältere Menschen

Ein passendes Souvenir für die Großmutter kann ein Parfüm sein und der Großvater freut sich vielleicht über einen Bild- oder Fotoband vom Reiseziel. Wer eine Städtereise macht und in Antiquariaten stöbert, findet dort möglicherweise ein passendes Möbelstück für die Großeltern.

Ebenfalls für ältere Menschen geeignet sind Schreibwaren wie beispielsweise ein Notizbuch, ein besonderes Briefpapier, ein Album oder ein Kugelschreiber sowie Haushaltswaren wie zum Beispiel handgefertigte Bestecke aus Olivenholz. Wer den Musikgeschmack seiner Eltern oder Großeltern kennt, kann ihnen auch eine CD mit landestypischer Musik mitbringen.

Oftmals freuen sich ältere Leute über handgemachte Souvenirs
Oftmals freuen sich ältere Leute über handgemachte Souvenirs

Nicht immer muss es ein gekauftes Produkt sein

Nicht jedes Souvenir muss käuflich erworben sein. So sind Fundstücke wie

  • Steine
  • Muscheln
  • herausgebrochene Stücke von berühmten Bauwerken oder
  • Lacksplitter

ebenfalls beliebte Andenken an eine Reise. In diesem Fall hat das Souvenir eine rein persönliche Bedeutung für den Urlauber. Manche Menschen grenzen sich dadurch auch bewusst von der Kommerzialisierung durch die Souvenirindustrie ab. Einige Souvenirs beinhalten auch eine politische Aussage oder sind religiöser Natur.

Vor allem für Kinder ist es oftmals nicht einfach, ein Geschenk zu kaufen. Daher kann man Oma und Opa auch mit einem einfachen Andenken wie einer Muschel oder einen besonders schönen Stein erfreuen.

0-8-15-Souvenirs vermeiden

Über ein Souvenir freut man sich in der Regel, doch häufig denkt man sich insgeheim, ob es nicht besser gewesen wäre, sich das Geld dafür zu sparen. Es gibt einige typische Souvenirs, die so einfalls- und/oder sinnlos sind, dass man lieber darauf verzichten würde. Solche gilt es, zu vermeiden. Empfehlenswert sind hingegen beispielsweise:

  • aus Barcelona: eine handbemalte Schüssel aus Keramik oder ein Tapas-Kochbuch
  • aus Athen: ein Motiv-Teller zum Aufhängen oder Anis in Form einer Duftkerze
  • aus Rom: eine Vintage-Sonnenbrille oder ein besonderes Olivenöl
  • aus Paris: ein schickes Halstuch
  • aus Wien: einen Likör
  • aus Mallorca: eine besondere Seife
  • aus Bangkok: einen besonderen Kaffee

Diese Dinge sollte man nicht mitbringen

Es gibt aber auch Souvenirs, die man lieber nicht mitnehmen sollte. Dazu gehören vor allem seltene Tiere oder Pflanzen sowie kulturelle Kostbarkeiten. In manchen Ländern kann es sogar verboten sein, alte Steine als Andenken zu verwenden, wenn sie von antiken Stätten oder Ruinen stammen und als kostbar eingestuft werden.

Für die nicht genehmigte Ausfuhr solcher Stücke drohen in einigen Staaten hohe Geldbußen oder sogar Haftstrafen. Dass echte Kulturgüter häufig kaum von Kopien, die speziell als Souvenirs angefertigt werden, zu unterscheiden sind, ist jedoch manchmal verwirrend.

Als eher unerwünschtes Andenken an einen Urlaub gilt ein Sonnenbrand, der scherzhaft als Souvenir bezeichnet wird.

Vorsicht vor illegalen Mitbringseln

Gerade Fernreisen in exotische Gefilde verführen förmlich dazu, ein ausgefallenes Souvenir mitzubringen. Aber Achtung: Pflanzen und Tiere sowie Gegenstände, die aus ihnen hergestellt sind, dürfen oft nicht eingeführt werden.

Es winken hohe Geld- und Haftstrafen. Das Verbot entsteht dadurch, dass der lohnenswerte Handel mit Souvenirs aus der Tier- und Pflanzenwelt zum Aussterben einiger Arten beiträgt. Das Washingtoner Artenschutzabkommen regelt genau, welche Arten unangetastet bleiben müssen, um ihr weiteres Fortbestehen zu sichern.

Um ein Aussterben von Arten zu vermeiden sollte man auf Tiere und Pflanzen als souvenirs verzichten
Um ein Aussterben von Arten zu vermeiden sollte man auf Tiere und Pflanzen als souvenirs verzichten

Ein paar Beispiele zu illegalen Mitbringseln:

  • Tierteile wie Füße und Pfoten (z.B. von Affen, Vögeln usw.)
  • Körperteile wie Hörner (das beliebte Elfenbein)
  • Ausgefallene Ledersorten (Schlangen, Krokodile, Elefanten)
  • Pelze (Jaguar, Ozelot, Tiger, Leopard)
  • Schildkrötenpanzer
  • angebliche Todfunde (Steinkorallen, Riesenmuscheln, Seepferdchen)
  • als antik eingestufe Steine (z.B. von Ruinen, Ausgrabungsstätten)
  • chinesischer Schnaps (mit eingelegten Schlangen) / chinesische Medizin mit Inhaltsstoffen von bedrohten Tierarten

Natürlich gibt es auch andere sehr beliebte Souvenirs, wie Tabak und Alkohol, die im Urlaubsland oft günstiger zu erwerben sind, als in in der Heimat. Doch auch hier sollten die folgenden, festgelegten Mengenwerte eingehalten werden, um keine Steuern nachzahlen zu müssen:

  • 200g Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren dürfen zollfrei eingeführt werden.
  • Für Alkohol gilt: Ist der Alkoholgehalt unter 22% (z.B. Wein, Sekt, Likör) sind 2l unbedenklich, bei einem Alkoholgehalt über 22% (Schnaps) ist 1l von der Steuer befreit.
  • Im Urlaubsland erworbene Schuhe, Oberteile, Stoffe und andere Gegenstände zum persönlichen Gebrauch sind bis zu einem Warenwert von 175 Euro zollfrei.

Wobei fraglich ist, ob bei jedem Pulli, jeder Hose usw. erkannt wird, dass sie nicht bereits vor der Reise erworben wurden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Urlaub - Collage2 © DeVIce - www.fotolia.de
  • 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de
  • Charmante ältere Frau © tbel - www.fotolia.de
  • seestern und muscheln © FrankU - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema