Deutsche in schwerer See gerettet

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Nachdem ihr Schiff vor den Philippinen in hohem Wellengang kenterte, musste sich zwei Deutsche sowie ein Australier zwei Tage an ihr Boot klammern, bis sie von einem Frachtschiff an Bord genommen wurden.

Neben dem 54-jährigen Vater sowie seinem 20-jährigen Sohn handelte es sich bei den Schiffbrüchigen noch um einen 20-jährigen Australier.

Bislang wird der einheimische Steuermann des Bootes noch vermisst, sodass die Überlebenschancen des Philippiner immer mehr schwinden. Der Unglücksort befand sich vor der Küste der zentralphilippinischen Provinz Marinduque.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Schiffsreisen

Zahl der Schiffsunglücke geht zurück

Eine Schifffahrt ist nicht immer nur lustig und schön, sondern manchmal auch gefährlich. Dies zeigt eine neue Studie von Versicherungsunterneh...