Reiseplanung - Bestandteile und Tipps zur Reisevorbereitung

Kästchen vom Fragebogen, grüner Buntstift verzeichnet Häkchen

Die wichtigsten Punkte zur Planung einer Reise

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine Urlaubsreise sollte gut geplant werden, um sich unnötigen Stress zu ersparen. Sehr hilfreich bei der Reiseplanung ist eine Urlaubs-Checkliste. Es gibt zahlreiche Punkte, die bei den Reisevorbereitungen eine wichtige Rolle spielen. Wichtig ist, frühzeitig damit anzufangen; so kann man hier und da auch ein bisschen Geld sparen. Informieren Sie sich über die wichtigsten Punkte der Reiseplanung.

Eine Reise zu planen und vorzubereiten, ist nicht immer einfach und häufig mit Stress verbunden. Oftmals ärgert man sich im Urlaub auch darüber, dass man etwas Wichtiges vergessen hat. Mithilfe einer speziellen Checkliste für den Urlaub lässt sich dies jedoch vermeiden.

In eine Reise-Checkliste trägt man vor der Reise alles ein, was für den Urlaub von Wichtigkeit ist. Dazu gehören vor allem Reisevorbereitungen, Besorgungen und natürlich das Gepäck.

Wer will, kann sich eine spezielle Reise-Checkliste aus dem Internet herunterladen. Diese Listen haben jedoch den Nachteil, dass sie allgemein sind. Da jedoch jeder Mensch verschieden ist und unterschiedliche Dinge auf seine Reise mitnehmen möchte, ist es sinnvoller, selbst eine Checkliste zu erstellen.

Ob man die Liste alphabetisch, nach Tabellen oder Rubriken einteilt, bleibt einem selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass die Liste übersichtlich ist und alle wichtigen Punkte enthält.

Bestandteile der Reiseplanung

Wie aufwendig die Reiseplanung ausfällt und wann man damit beginnt, hängt natürlich auch immer davon ab, wie lange man verreist und wohin es gehen soll. Es gibt jedoch einige grundlegende Punkte, die man dabei immer berücksichtigen sollte.

Welche Art von Urlaub?

Steht die Entscheidung, in den Urlaub zu fahren, ist damit meist auch gleich die Art der Reise klar. So wird man sich im Sommer möglicherweise für einen Strandurlaub entscheiden, während man im Winter die Pisten unsicher machen möchte.

Doch die Auswahlmöglichkeiten sind natürlich weitaus größer und zudem lassen sich das ganze Jahr über schöne Möglichkeiten finden. Denkbar wären beispielsweise:

und viele, viele mehr. Dabei können natürlich viele dieser Reisearten auch miteinander kombiniert werden. Die Auswahl trifft man meist in Abhängigkeit von der Jahreszeit, aber natürlich auch anhand der Interessen. Wer mit mehreren Personen Urlaub macht, wird bei der Auswahl, die allen Teilnehmern passt, häufig etwas länger brauchen.

Reiseziel

Gleiches gilt für das Reiseziel, denn auch in diesem Fall gibt es unzählige Möglichkeiten. Die Frage ist auch hier, was man erleben und wie weit man reisen möchte. Worauf bei der Auswahl des passenden Reiseziels geachtet werden sollte, zeigen wir Ihnen hier.

Informationen über das Reiseziel sammeln

Vor einem Urlaub sind zahlreiche Dinge zu planen. Dazu gehört natürlich auch das Reiseziel. So ist es grundsätzlich ratsam, Informationen über die Urlaubsregion, in die man reist, zu sammeln, damit man dies nicht erst an Ort und Stelle zu tun braucht.

Neben entsprechender Lektüre ist auch das Internet sehr hilfreich beim Sammeln von Informationen. So kann man dort allerlei über die

erfahren. Dazu gehören zum Beispiel Infos über Eintrittspreise in Museen sowie die Geschichte von Städten, Orten oder kulturellen Stätten. Im Internet lässt sich dazu fast alles finden. Hilfreich können aber auch Fremdenverkehrsämter sein, die gerne Auskunft über die Urlaubsattraktionen ihrer Region geben.

Richtige Reiseplanung für einen schönen Urlaub

Richtiges Planen der Reiseroute, Umgehen von Baustellen und Pauseneinplanung beim Reisen mit Kindern

Familie fährt im Auto in den Urlaub
Familie im Auto verreist © Kzenon - www.fotolia.de

Bis zu den Sommerferien ist es noch ein paar Wochen hin, in Nordrhein-Westfalen ist der Beginn erst am 2. Juli, aber Autofahrer sollten jetzt schon ihre Route planen, denn so lassen sich lange Staus vielleicht vermeiden. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich die Abfahrtzeit flexibel gestalten, und vor allem sich über eine alternative Fahrstrecke informieren.

Pausen einplanen beim Reisen mit Kindern

Wer mit Kindern reist, der sollte möglichst auch mehrere Pausen einplanen, wo man vielleicht etwas mit den Kindern unternehmen kann, so dass die Fahrt nicht zu langweilig wird. Vielleicht kann man auch eine Zwischenübernachtung, vor allem bei langen Reisen sinnvoll, einplanen. Heutzutage ist es oftmals üblich mit einem Navigationssystem zu fahren, dabei sollte man aber zusätzlich, wenn dieses einmal ausfällt, die aktuellen Straßenkarten dabei haben.

Dies kann besonders im Ausland erforderlich sein, weil manche Navigationsgeräte nur Deutschland gespeichert haben und andere Reiseländer eventuell zugekauft werden müssen.

Reisen richtig planen, zum Beispiel bei einem Automobil-Club

Wer Mitglied bei einem Automobil-Club ist, beispielsweise beim ADAC, der kann sich dort seine Reise planen lassen und das nötige Informationsmaterial besorgen, wo auch entsprechende Hinweise auf aktuelle Baustellen verzeichnet sind. Auch über das Internet kann man ja seine Reiseroute anzeigen und ausdrucken lassen. Wer längere Strecken zurücklegen will, der sollte eventuell überlegen auch eine Nachtfahrt zu machen, denn dann könnten die Kinder ruhig auf den Rücksitzen schlafen, wobei aber viele Autofahrer nachts nicht gerne fahren.

Wer in den nächsten Tagen und Wochen in den Urlaub startet, der sollte aber auch auf die Feiertage in unseren Nachbarländern achten, so ist unter anderem der 14. Juli in Frankreich der Nationalfeiertag. Aber auf jeden Fall - allzeit eine Gute Fahrt und schönen Urlaub.

Vor allem Frauen fühlen sich vor Reiseantritt oft überfordert

Es gibt kaum jemanden, der nicht gerne in den Urlaub fährt. Doch die Arbeit vor dem Vergnügen macht vielen Urlaubern zu schaffen: Kofferpacken ist nicht jedermanns Sache. Wie eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.056 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.059 Frauen und 997 Männer im Auftrag der „Apotheken Umschau“ herausfand, fühlen sich vor allem Frauen von der Frage „Was nehme ich alles mit?“ oft überfordert.

Zwei von fünf der befragten Frauen (40,5 %) geben offen zu, Kofferpacken sei für sie immer „ein großer Stressfaktor“ vor dem Urlaub. Männer nehmen’s gelassener (27,5 %) – oder lassen eventuell einfach ihre Frau für sie mitpacken.

Bei Geschäftsreisen sind Männer nach 20 Minuten reisefertig, Frauen brauchen länger

Aufgrund einer Umfrage stellte man fest, dass im Durchschnitt die Männer nur 20 Minuten benötigen um ihre Sachen für eine Geschäftsreise einzupacken. Frauen dagegen benötigen etwas, genau genommen 6 Minuten, länger. Weiterhin nehmen 56,6 Prozent der Frauen, nach ihren eigenen Angaben, zu viele Kleidungsstücke mit, bei den Männern gaben dies etwa ein gutes Drittel zu.

Gehen Partner auf eine mehrtägige Reise, so wird auch weniger zu Hause vergessen und die meisten bevorzugen die Reisetasche. Die Umfrage fand im Auftrag des Auto-Herstellers BMW statt und wurde von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg durchgeführt.

Vor Reiseantritt noch einmal zum Zahnarzt

Vor dem Urlaub ist eine Zahnkontrolle beim Zahnarzt sinnvoll - Vermeidung teurer Zahnbehandlungen

Untersuchung - Zahnarzt untersucht die Zähne einer jungen Frau mit Spiegel und Kratzer
at the dentist - close up © endostock - www.fotolia.de

Wie das Kuratorium perfekter Zahnersatz e.V. (KpZ) empfiehlt, sollten Reisende vor Urlaubsantritt einen Termin beim Zahnarzt machen, um sicher zu gehen, dass im Zahn- und Mundbereich alles in Ordnung ist.

Zahnkontrolle und professionelle Zahnreinigungen

Kommt es im Urlaubsort erst einmal zu Beschwerden, kann dies in sehr teuren Behandlungen enden, mal abgesehen von dem unnötigen Stress währen des Urlaubs - lieber also auf Nummer sicher gehen und eine Kontrolluntersuchung durchführen lassen.

Wenn man schonmal dabei ist, ist auch eine professionelle Zahnreinigung zu empfehlen. Besonders Patienten, die Prothesen tragen, sollten ihren Zahnersatz vorher noch einmal durchchecken lassen. Zudem ist für sie eine Reiseprothese eine gute Lösung; sollt es zu Problemen kommen, kann man das zweite Exemplar zumindest während des Urlaubs noch tragen und zu Hause gleich seinen Zahnarzt aufsuchen.

Hinweise bei Zahnunfällen

Wenn es jedoch zu schwerwiegenden Beschwerden kommt, wie starken Zahnschmerzen oder etwa einem herausgebrochenen Stück der Prothese, so sollte direkt im Urlaubsort ein Zahnarzt aufgesucht werden. Gleiches gilt auch bei Zahnunfällen der Kinder - schnell passiert es, dass beim Spielen ein Zahn abbricht. Für diesen Fall empfiehlt es sich, eine so genannte Zahnrettungsbox mit in den Reisekoffer zu packen, um den abgebrochenen Zahn bis zur Behandlung richtig zu lagern.

Generell gilt es natürlich, die Zahnpflege die man zu Hause durchführt, auch im Urlaub genau so gründlich anzugehen. Wer sich dies zu Herzen nimmt, kann einen schmerzfreien und erholsamen Urlaub genießen.

Krankheit im Urlaub vermeiden

So vermeiden sie Leisure-Sickness

Grafik gelbes Schild mit Sonne und "Urlaub" darauf unter blauem Himmel
auf in den Urlaub © DeVIce - www.fotolia.de

Wer kennt das nicht? Kaum ist der heiß ersehnte Urlaub endlich da, schleichen sich Krankheiten heran. Es zieht im Magen, die Nase ist verschnupft oder man fühlt sich einfach nur schlapp. Dieses Phänomen, allgemein bekannt unter dem Begriff Leisure-Sickness, ist keine Seltenheit.

Produktion von Abwehrzellen wird in der stressfreien Zeit im Urlaub eingestellt

Während stressigen Phasen im Alltag sorgt der Körper für eine hohe Immunabwehr. Lässt der Stress im Urlaub plötzlich nach, so stellt der Körper die Produktion an Abwehrzellen wieder ein, wodurch Viren und Bakterien sich leichter einnisten können.

Dr. Thomas Stein, Kardiologe und Direktor des Fleetinsel Diagnostik Zentrums in Hamburg, erklärt, dass vor allem das Zusammenspiel zwischen Sympathikus und Parasympathikus eine entscheidende Rolle spielt. Unter Stress versorgt der Sympathikus den Körper mit Sauerstoff und Energie. Sinkt das Stressniveau jedoch abrupt ab, so fährt der Parasympathikus die Funktionen wieder herunter. Wird das Zusammenspiel gestört, führt dies zu einem unangenehmen Stressgefühl, obwohl man sich eigentlich entspannen könnte.

Leisure-Sickness - Krank im Urlaub

Um Leisure-Sickness zu vermeiden und den wohl verdienten Urlaub auch genießen zu können, sollten einige einfache Tipps befolgt werden. Dr. Stein empfiehlt vor allem, den Urlaub langsam angehen zu lassen, damit nicht schon die Anreise zum Stress wird. Lieber noch ein paar Tage in Ruhe zu Hause packen und dem Körper Zeit geben, sich auf eine entspannte Zeit einzustellen. Besonders wer schon im Alltag viel arbeitet und immer unter Druck steht, sollte sich einen ruhigen Urlaub gönnen. Laut Dr. Stein sollte der Urlaub der Entspannung dienen und nicht mit zahllosen Aktivitäten verplant werden, die den Körper nicht zur Ruhe kommen lassen.

Nicht nur im Urlaub, auch im Alltagsleben ist es wichtig, sich ab und zu eine kurze Pause zu gönnen. Dazu gehören, je nach Belieben, das gemeinsame Essen mit der Familie oder ein paar Minuten beruhigende Musik vor dem Zubettgehen. Auch sportliche Betätigung von etwa einer halben Stunde pro Tag kann Stressgefühle stark reduzieren.

Tipps zur Reiseplanung für Diabetiker – worauf muss geachtet werden?

Eine Hand hält eine andere mit Blutstropfen an Fingerkuppe für Glucoseschnelltest o. Blutzuckertest für Diabetiker
Glucose level blood test © evgenyb - www.fotolia.de

Diabetes ist eine Erkrankung, mit der es sich heutzutage ganz gut leben lässt, wenn man auf bestimmte Dinge achtet. Dies gilt besonders dann, wenn man sich nicht im gewohnten Umfeld befindet, weil man beispielsweise in den Urlaub fährt. Bei der Reiseplanung sollte man einige Punkte beachten, damit die Ferien zu einem entspannten Erlebnis werden.

Transport von Insulin und sonstigen Medikamenten

Natürlich steht Insulin an erster Stelle der Packliste. Man sollte darauf achten, dieses in doppelter Menge als benötigt, mitzunehmen; so ist man vor bösen Überraschungen bewahrt. Auch sonstige Tabletten sowie Teststreifen, Pens und Messgeräte sollten in doppelter Anzahl vorhanden sein.

Wer via Flieger verreist, sollte eine Krankheitsbescheinigung für den Sicherheitscheck dabei haben. Insulin und Co. gehören ins Handgepäck, am besten man nimmt dafür eine Kühltasche. Auch für die Autorreise eignet sich eine Kühlbox zum sicheren Transport sehr gut.

Versicherung und Impfung

Generell wird empfohlen, eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Bei möglichen Komplikationen, wie zum Beispiel einer Entzündung des Fußes kann man so sichergehen, für entsprechende Behandlungen nicht draufzahlen zu müssen. Vier bis sechs Wochen vor Reiseantritt sollte geprüft werden, ob neben den empfohlenen Impfungen für Diabetiker – also gegen Hepatitis A, Pneumokokken und Grippe – noch zusätzlicher Impfschutz besteht. Beim Auswärtigen Amt, in der Apotheke oder beim Arzt kann man entsprechende Informationen einholen.

Hinweise zu Flugreisen

Diabetiker sollten wissen, dass man bei Reisen, die über mehrere Zeitzonen erfolgen, unter Umständen weniger oder mehr Insulin braucht, als normalerweise; je nachdem, in welche Richtung man fliegt. Ob und in welcher Dosis man zwischendurch Insulin spritzen muss, sollte im Voraus mit dem behandelnden Arzt genau besprochen werden.

Fit in den Wintersport – Skigymnastik und gute Ausrüstung erhöhen den Pistenspaß

Skifahrer fährt steilen Hang in Bergen runter, blauer Himmel, Sonnenschein
Skier in high mountains © Ilja Masík - www.fotolia.de

Wintersport-Fans zieht es jetzt noch schnell in den Schnee. Ohne gute Kondition und die richtige Ausrüstung kann der Pisten-Spaß aber ebenso schnell zu Ende sein.

Die Experten vom Deutschen Skiverband empfehlen deshalb, frühzeitig mit dem Training zu beginnen. Wer gern joggt, skatet oder Rad fährt, hat bereits eine Grundfitness. Spezielle Skigymnastik verbessert das Gleichgewichtsgefühl und macht gelenkig.

Gleichgewicht und Ausdauer

Der gesunde Start in den Skiurlaub beginnt schon zwei Monate vor der Abfahrt. Wenn der Fitnessclub oder Sportverein keine Kurse für Wintersportler anbietet, liefert ein Skigymnastik-Video die passenden Anleitungen.

Wichtig: wer lange keinen Sport mehr gemacht hat, sollte parallel mit Ausdauertraining seine Kondition verbessern. Das sorgt nicht nur für längeren Spaß auf den Brettern – trainierte Skifahrer haben auch ein geringes Verletzungsrisiko.

Für die Sicherheit lässt sich auch auf der Piste noch etwas tun. Neben einer umsichtigen Fahrweise senkt eine gute Ausrüstung die Unfallgefahr. So sollten die Skibindungen jedes Jahr geprüft und richtig eingestellt werden – damit sie bei einem Unfall korrekt auslösen. Ein Helm gehört für die meisten Fahrer heute ebenfalls dazu.

Buchungsmöglichkeiten

Wer sich für ein Reiseziel entschieden hat, wird sich die nächste Frage stellen: wie und wo bucht man am besten? Klassischerweise würde man in das nächste Reisebüro gehen und sich dort beraten lassen. Und diese Möglichkeit bringt auch viele Vorteile mit sich, wie wir hier für Sie zusammengestellt haben.

Doch mehr und mehr Leute entscheiden sich für die Onlinebuchung und nutzen dafür so genannte Reiseportale. Hier gibt man das gewünschte Reiseziel und sonstige Vorlieben an und erhält eine sehr umfangreiche Liste an möglichen Zielen und Unterkünften. Erfahren Sie hier mehr über die Vorzüge von Reisepoartalen.

Buchungszeitpunkt: Rabatte für Frühbucher

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und kann ergänzend dadurch gesteigert werden, dass man seine Finanzen schont. Beide Aspekte können durch das frühe Buchen des Urlaubes tatsächlich erzielt werden. Rabatte bis zu 45% sind hierbei für Frühbucher absolut drin.

Günstige Urlaubsziele finden

Jahr für Jahr sind in Sachen Urlaub einige Länder besonders zu empfehlen, wenn es ums Sparen gibt. Dazu zählen beispielsweise Ägypten und die Türkei.

Schnäppchenpreise gibt es bei jedem größeren Anbieter, aber auch online wird man schnell fündig. Manchmal vergünstigen die Reiseveranstalter jedes Jahr die Reise zu einem anderen Ziel. So findet man dann beispielsweise bezahlbare Angebote für Mallorca, Bulgarien, Portugal oder auch Griechenland.

Zielgruppen

Nicht immer können Zielgruppen gleich viel sparen. Häufig zeigen sich etwa Singles mit Kleinkindern und Familien mit Kindern als die "Gewinner" in Sachen Geld sparen im Urlaub. Allerdings können nur dann richtige Ersparnisse erzielt werden, wenn man in der Nebensaison verreist und sich für ein Doppelzimmer entscheidet.

Je früher desto besser

Generell gilt, dass je früher man seine Urlaubsreise bucht, umso mehr Prozente erhältlich sind. In den meisten Fällen gilt für den Frühbucherpreis oder auch Superfrühbucherpreis der 31. März als Stichtag, allerdings können hier durchaus zeitliche Schwankungen je nach Reiseanbieter auftreten. Lohnenswert ist solch ein sehr frühes Buchen jedoch dann, wenn man konkret seine Urlaubstage bereits weiß und folglich zum Beispiel im Februar die Reise für den August schon fix buchen kann.

Reise und Urlaub: Die meisten Deutschen sind Frühbucher

Reiseverkehrskaufmann berät eine Kundin im Reisebüro, zeigt ihr einen Reiseprospekt
Creative concept for travel agency office © dima_sidelnikov - www.fotolia.de

Die Deutschen planen und organisieren gerne, das zeigt sich auch wenn es um den wohlverdienten Urlaub geht. Eine Studie zeigte kürzlich, dass deutsche Urlauber ihre Reise schon lange vorher planen und auch buchen. Dies tut über die Hälfte und nur acht Prozent der Reisenden setzen noch auf Last Minute.

Beliebt bei den Deutschen sind Schiffsreisen, die natürlich vorher gut geplant werden müssen. Dazu sind Reisebüros und die Reedereien vernetzt, um bestmöglichste Organisation anzubieten. Beliebte Ziele sind das Mittelmeer oder der Atlantik, im Jahr 2012 verbrachten mehr als 1,5 Millionen Urlauber ihre schönsten Wochen des Jahres auf hoher See. Das ist gegenüber dem Jahr 2011 ein Anstieg von über zehn Prozent, so der Deutsche Reiseverband.

Onlinebuchung versus Reisebüro - So buchen die Deutschen ihren Urlaub

Reiseverkehrskauffrau sitzt im Reisebüro am Schreibtisch und liest ein Reisemagazin oder einen Katalog
Pretty travel agent reading magazine © WavebreakmediaMicro - www.fotolia.de

Die Reiselust der Deutschen ist nach wie vor sehr hoch, Informationen und Angebote einholen steht vor der Buchung einer Reise an oberster Stelle. Die Möglichkeiten sind vielfältig, der Reisende kann sich persönlich in Reisebüros beraten lassen oder er surft auf den zahlreichen Online-Reiseportalen, um für sich das beste Schnäppchen und ein passendes Angebot zu finden.

Trotzdem bucht die prozentuale Mehrheit der Deutschen ihre Reise nach oft stundenlanger Informationsbeschaffung im Internet immer noch im Reisebüro. Unbestritten jedoch ist, dass der Internetreisemarkt sich auf einem aufsteigenden Ast befindet. Ob Pauschalreisen, Flüge, Mietwagen, Bahnfahrkarten oder nur die Buchung einer Übernachtung - auch im Internet ist alles möglich.

Kritiker sprechen sich gegen die Unübersichtlichkeit der Reiseportale im Netz aus und die Masse an Angeboten. Viele setzen zu guter letzt dann doch auf die klassische Art der Buchung im Reisebüro, wo sie auch persönlich beraten werden.

Neuartige Reiseportale und Apps, die das Leben einfacher machen

Hand hält ein Smartphone, aus dem viele bunte Icons kommen (Fotomontage)
Businessman using modern mobile phone © sdecoret - www.fotolia.de

Immer wieder hört man von neuen Apps – in sehr vielen Fällen jedoch verbindet man sie auch schlichtweg mit Blödsinn, denn wirklich hilfreich sind sie häufig nicht. Gut, dass es auch Anwendungen gibt, die sich als durchaus sinnvoll erweisen und uns zum einen das Leben erleichtern und zum anderen sogar in einigen Fällen Geld bringen können.

Die App für Flugverspätungen

Eine davon ist trägt den Namen Fairplane. Hier helfen mittlerweile mehrere Anwälte dabei, Flugreisenden zu einer Auszahlung, wenn es sich bei verspäteten oder annullierten Flügen um Fälle handelt, deren Schuld bei den jeweiligen Fluggesellschaften liegt. Ohne anwaltlichen Rat schafft man es hier meist nicht weit; zudem fehlt die Aufklärung darüber, wann man Anspruch auf Entschädigung hat. Diese App kostet den Anwender nichts – kommt es tatsächlich zur Auszahlung, bekommt der Anwalt einen bestimmten Prozentteil davon.

Fliegen als soziales Netzwerk

Ebenfalls mit Flugreisen beschäftigt sich das Projekt Flying, allerdings in einem ganz anderen Bereich. Mit dieser App soll das Fliegen für Reisende wieder zum Erlebnis werden – heutzutage laufen Buchung, Check-in und Sicherheitskontrollen so geregelt ab, dass dabei häufig der Spaß am eigentlichen Reisen verlorengeht und man nur froh ist, wenn man endlich am Ziel angekommen ist.

Flying stellt eine Art soziales Netzwerk dar – Reisende können hier Punkte und Stempel für bereits erlebte Flüge sammeln, besondere Erlebnisse posten und auch in die Flugchronik anderer Menschen reinschauen. Auch ist es möglich, sich mit anderen Fluggästen zu treffen und zusammen etwas zu erleben. Bisher gibt es Flying jedoch nur für Nutzer von Apple-Phones.

Individuelle Reisegestaltung

Nezasa ist eine neue Firma, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Individualreisenden bei der Zusammenstellung ihres Urlaubs zu helfen. Bisweilen beschränkt sich die Plattform auf China, doch sind viele weitere Ziele in Planung. Der Urlauber kann hier seine persönlichen Wünsche zusammenstellen und bekommt dementsprechend interessante Angebote, Orte und Unterkünfte gezeigt. Auch die Reiseart von Punkt zu Punkt kann hier individuell gestaltet werden.

Die Stadt durch andere Augen sehen

Wer Großstädte wie Berlin besucht, hat zahlreiche Möglichkeiten, seinen Aufenthalt zu gestalten. Doch in vielen Reiseführern sind lediglich die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Orte aufgelistet – auf spezielle Interessen wird hierbei nicht eingegangen. Diesem Problem widmete sich das Unternehmen Citties. Auch hier liegt die Beschränkung momentan bei einer Stadt – neben Berlin sollen weitere Ziele folgen. Der User loggt sich beispielsweise als „Hipster“, „Businessman“, „Sightseer“ oder „Gay“ an und bekommt daraufhin interessante Angebote in der Stadt – sei es ein stylisches Café, ein Flohmarkt oder ein edles Restaurant.

Klassenfahrten schneller organisieren

Ähnlich funktioniert das Portal Klassenreisen.de, nur dass sich hierbei, wie der Name schon verrät, auf Klassenfahrten beschränkt wird. Lehrer finden auf dieser Seite viele Ziele, Angebote und Unterkünfte auf einen Blick und können je nach Interesse aussortieren oder zusammenstellen. Mittlerweile bietet die dazu passende App 300 Angebote; bis Ende 2013 sollen daraus 2.500 werden.

Reiseplanung mit App - immer mehr Deutsche suchen und buchen über das mobile Internet

Frauenhände bedienen ein Smartphone
woman uses a smartphone © slasnyi - www.fotolia.de

Neun von zehn Reisenden planen ihren Urlaub online. Nach Angebotssuche und Preisvergleich im Internet gehen die meisten zum Buchen jedoch ins Reisebüro. Immer öfter bringen sie ihre Recherche-Ergebnisse auf dem Smartphone gleich mit.

Reiseveranstalter bieten spezielle Apps zur Urlaubsplanung an

Nach einer Analyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) nutzt inzwischen jeder dritte Smartphone-Besitzer das mobile Internet zur Reiseplanung. Nur 14 Prozent buchen aber bereits per Telefon.

Die großen Reiseveranstalter sehen das Smartphone deshalb primär als Tool für den ersten Kontakt. Mit Apps wollen sie ihren Kunden diesen Einstieg erleichtern: so plant TUI zusätzliche Funktionen für die hauseigene App, Thomas Cook hat die Hotellinie SunConnect entwickelt – für Gäste, die sich auch im Urlaub gern mit dem Smartphone organisieren.

Diverse zusätzliche Angebote

Mit kostenlosem WLAN lassen sich über eine eigene Hotel-Plattform Veranstaltungsprogramme, Sport-Termine oder die Öffnungszeiten der Restaurants abrufen. Auch mobile Reservierungen sind möglich.

Anreisemöglichkeiten

Wer den Sommerurlaub plant, greift besonders häufig auf das Flugzeug zurück. Auch Fernreisen werden in der Regel in Form von Flugreisen angetreten. Entspannt ist auch die Bahnreise und ebenso denkbar wäre die Schiffsreise, je nach Ziel und Urlaubsart. Viele Urlauber entscheiden sich aber auch für die Autoreise.

Tipps zu Autoreisen

Wer die Reise mit dem Auto antritt, kann zielloses und zeitraubendes Herumfahren vermeiden, indem er vorher die Reiseroute plant. Dabei lässt sich auch so manche Sehenswürdigkeit entdecken, die man sonst womöglich verpassen würde. Darüber hinaus hilft die Planung der Route auch, leichter zum Reiseziel zu gelangen.

Empfehlenswert ist die Verwendung eines Online-Routenplaners, mit dessen Hilfe man die Entfernungen ausrechnen kann. Auf diese Weise weiß man ungefähr, wie lange man mit dem Auto unterwegs ist.

Gepäckverstauung

Eine wichtige Rolle bei der Reiseplanung spielt natürlich auch das Gepäck. Koffer und Reisetaschen packen ist nicht jedermanns Sache.

Die Wahl der Unterkunft

Des Weiteren muss man sich Gedanken um die Unterkunft machen. Wer eine Pauschalreise bucht, wird in der Regel in einem Hotel untergebracht, doch gibt es auch die Möglichkeit, in einer Pension oder einer Ferienwohnung bzw. einem Ferienhaus unterzukommen. Hier kommt es auch darauf an, was für einem Typ man entspricht und ob man die Annehmlichkeiten eines Zimmerservice etc. benötigt.

Wer sich die Beschreibungen für die unterschiedlichen Hotels ansieht, sollte auch zwischen den Zeilen lesen können...

Man spricht Katalogisch - Reisekataloge und ihre Entschlüsselung

Sommerurlaub oder doch lieber im Herbst oder Winter verreisen? Unabhängig zu welcher Jahreszeit man schlussendlich die wohlverdienten Ferien antreten möchte, in den meisten Fällen holt man sich einen Stapel an Reisekataloge nach Hause oder sucht in den Online-Varianten das Traumziel schlechthin.

Sandstrand und der Blick aus dem Hotelzimmer direkt auf das Meer sind zum Beispiel beliebte Wünsche. Die werden auch scheinbar in den Katalogen und Hotelbeschreibungen zugesichert, allerdings lohnt es sich doch einmal etwas "Katalogisch" zu lernen.

Zimmerwahl

Zweckmäßig eingerichtete Zimmer heißt in der Regel, dass die Zimmer sehr spartanisch eingerichtet sind und man einen Komfort vergeblich sucht.

Von Reiseleitungen und verkehrsgünstigen Lagen

Unter einer örtlichen Reiseleitung versteht man in der Reisekatalogsprache Einheimische, die in dem jeweiligen Urlaubsland zum Einsatz kommen und oftmals nur wenig oder auch gar kein Deutsch sprechen.

Naturstrand hört sich doch total gut an, aber in der Realität zeigt sich dann zumeist ein sehr ungepflegter Strand mit angesammeltem Unrat. Auch Umkleidekabinen oder Toiletten wird der Urlauber dort kaum vorfinden. Natur eben.

Eine verkehrsgünstige Lage ist klasse, denn kurze Wege und kein Muss ein Auto zu leihen vereinfachen doch einen Urlaub sehr. Könnte man meinen, doch das birgt einen riesigen Nachteil, denn normalerweise liegt das ausgewählte Hotel direkt an einer Hauptstraße, die mit viel Lärm und noch mehr Abgasgestank glänzt und einen beschaulichen Urlaub nicht wirklich ermöglicht.

Direkt am Meer oder strandnah

Hotel direkt am Meer heißt in der Übersetzung zumeist, dass es dort keinen Strand gibt und man sein Hotel direkt an einer steilen Küste oder auch im Hafen vorfindet.

Als Urlauber hat man leider keine Handhabe auf einen beheizten Pool, der zwar vorhanden ist, aber sehr oft nicht beheizt wird und man demzufolge entweder auf den Sprung ins Wasser verzichtet oder sich für anschließend warme Kleider bereitlegt.

Strandnah kann unter Umständen ein Fußmarsch von bis zu zwei Kilometer bedeuten. Sich hier etwas Zeit einzuplanen, erspart im Urlaub den Stress und vor allem den Ärger.

Sicht aufs Meer mit Frühstück

Garantiert eine unverbaute Sicht auf das Meer hat man dann aus seinem Zimmer, wenn da "Meerblick" steht. Findet man im Katalog dagegen die Bezeichnung Meerseite, kann es sein dass das Zimmerfenster zwar zum Meer hinzeigt, aber ein hohes Gebäude eine Sicht versperrt.

Die familiäre Atmosphäre heißt in den meisten Fällen eine lärmende Kinderschar mit viel Kindergeschrei. Wer lieber Ruhe sucht, sollte sich bei solch einem Hotelzusatz im Katalog dann doch lieber ein anderes Domizil aussuchen.

Und zu guter Letzt die Bezeichnung Kontinental Frühstück. Wer hier ein üppiges Frühstück erwartet, wird sich enttäuscht sehen, denn dieses Frühstück ist eine Minimalversion. Tee, Kaffee, Brot und zum großen Teil kleine abgepackte Aufstriche sind damit gemeint und das Frühstück eignet sich besonders dann gut, wenn man im Urlaub abnehmen möchte.

Was sich hinter Beschreibungen in Reisekatalogen verbirgt

Zwischen den Zeilen lesen - Hilfreich ist ein Blick in die Bewertungen anderer Urlauber

Hellblauer Pool, hinten Poolbar mit schwarzem Tiki-Dach
tiki hut and bar by swimming pool of luxury hotel © Freefly - www.fotolia.de

Wir kennen sie alle, die schönen bunten Reisekataloge, die uns schon zu Hause die Freude auf den Urlaub vermitteln wollen oder sollen. Doch nehmen es die Veranstalter mit der Wahrheit nicht immer ganz genau, wobei man hier auf die Formulierung und Wortwahl achten sollte.

Übersetzungsliste und Foren können helfen

Es gibt nun vom Reiseberater "smavel" eine sogenannte "Übersetzungsliste", damit man die Formulierungen auch richtig interpretiert. So steht in manchen Katalogen beispielsweise "beheizbarer Swimmingpool", doch wenn man dorthin kommt, so ist das Wasser kalt, denn wie der Hotelier erklärt, ist der Pool "beheizbar" aber nicht immer "beheizt", das heißt, es besteht die Möglichkeit dafür, was auch bei "klimatisierbaren" Zimmern gilt.

Auch bei Beschreibungen wie "Tanzveranstaltungen abends", sollte derjenige, der eigentlich einen mehr ruhigen Urlaub verbringen will, vorsichtig sein, denn oft geht die Party die halbe oder ganze Nacht durch. Ein Reiseveranstalter war einmal so dreist, dass er schrieb "der Strand liegt nur einen Steinwurf vom Hotel entfernt". Nun, das stimmte zwar, aber das Hotel befand sich gute 100 Meter oberhalb vom Meer.

Wer sich über sein Urlaubshotel außer dem Katalog informieren will, kann dies auch über das Internet tun und dort in verschiedenen Foren nachlesen, was frühere Urlauber geschrieben haben. Aber auch hier sollte man allzu euphorische Kommentare kritisch betrachten.

Die Reisevorbereitung

Eine gründliche Vorbereitung ist das A und O. So sollte abgeklärt werden, ob der Personalausweis und der Reisepass noch gültig sind, und wer während der Abwesenheit die Blumen gießt und sich um die Haustiere oder die Post kümmert. Auch alle wichtigen Reiseunterlagen wie Tickets oder Bescheinigungen sollten aufgeführt werden.

Zudem ist es ratsam, ausstehende Zahlungen, zum Beispiel für Telefon, Gas oder Strom, rechtzeitig zu erledigen, damit es nicht zum Verzug kommt. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, Reisedokumente, Pässe und Reiseversicherungspolicen zu kopieren.

Wer mit dem Auto verreist, sollte sich rechtzeitig um die Planung der Reiseroute kümmern. Zudem ist es ratsam, das Auto vor der Reise noch einmal gründlich durchchecken zu lassen.

Die Besorgungen

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Checkliste sind die notwendigen Urlaubsbesorgungen. Dazu gehören z.B.

Das Gepäck

Zu den wichtigsten Punkten der Checkliste zählt natürlich das Gepäck. So sollten auf der Liste sämtliche Sachen vermerkt werden, die in den Koffer oder die Reisetasche sollen.

Unbedingt dabei sein sollten Dinge, die sich am Urlaubsort nur schwer oder teuer erwerben lassen, wie zum Beispiel Handys oder Fotoapparate. Ebenso dürfen wichtige persönliche Sachen wie spezielle Medikamente, Brillen, Kontaktlinsen sowie die Reisedokumente nicht fehlen.

Wichtige Gepäckstücke sind vor allem

Auch an die Freizeitgestaltung sollte gedacht werden. Vor allem Kinder möchten ihr Spielzeug mit dabei haben, damit sie sich nicht langweilen.

Verschiedene Buchungen

Es kann sinnvoll sein, sich vor Abreise um ein paar Buchungen zu kümmern. So möchte man möglicherweise eine Stadtführung unternehmen, für die man die Dienste eines Reiseführers benötigt. Wer sich vor Ort mit einem Auto fortbewegen möchte, für den lohnt es sich meist auch, sich bereits zuhause um einen Mietwagen zu kümmern. Auch diverse Ausflüge können häufig schon frühzeitig gebucht werden, was sich je nach Saison und Ziel auch empfiehlt, um noch einen Platz zu bekommen.

90 Prozent der unter 40-Jährigen wollen nur entspannen

Weiße Hängematte zwischen zwei Palmen am weißen Sandstrand mit blauem Meer und blauem Himmel
hammock by the sea © Christian Wheatley - www.fotolia.de

Das Bedürfnis nach totalem Ausspannen und Nichtstun im Urlaub nimmt im Alter deutlich ab. Das hat eine GfK-Umfrage im Auftrag der Apotheken Umschau ergeben.

Demnach frönen neun von zehn der unter 40-Jährigen am liebsten dem süßen Nichtstun. Die Mehrzahl der Deutschen im berufstätigen Alter oder mit Familie wollen in den "schönsten Tagen des Jahres" in erster Linie entspannen und faulenzen: Frauen wie Männer suchen eher passive Erholung von den Anstrengungen der vorausgegangenen Monate (82 Prozent) und wollen Sachen machen, die Spaß bringen und dabei keine Gesundheitsprogramme durchlaufen (79 Prozent).

Anders sieht es bei den 60- bis 69-Jährigen aus: Jeder zweite Deutsche dieser Altersgruppe gibt an, sich im Urlaub viel zu bewegen und damit aktiv etwas für die Gesundheit zu tun.

Deutsche reisen gerne und viel, jeder Fünfte war allerdings schon lange nicht mehr im Urlaub

Die Deutschen gelten als eines der reiselustigsten Völker der Welt. Bei einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.010 Befragten ab 14 Jahren im Auftrag des Online-Portals "GesundheitPro.de" haben die Bundesbürger diesen Ruf jetzt bestätigt: Mehr als vier von fünf Männern und Frauen ab 14 Jahren (82,1 %) haben in den vergangenen zehn Jahren Urlaubsreisen unternommen.

Mehr als die Hälfte (54,0 %) hat seine Ferien nicht nur an deutschen Urlaubsorten (49,1 %) verbracht, sondern auch im europäischen Ausland. Mehr als jeder sechste Befragte (16,0 %) legte sein Reiseziel außerhalb Europas. Den Traum, ferne, exotische Länder zu bereisen, konnte sich in den letzten zehn Jahren jeder zwanzigste Urlauber (6,3%) erfüllen.

Knapp jeder fünfte Bundesbürger (17,9%) gibt allerdings auch an, in den letzten zehn Jahren überhaupt keine Urlaubsreisen mehr gemacht zu haben (Mehrfachnennungen waren möglich).

Urlaub als Paar: Tipps für Harmonie

Junges Paar küsst sich vor blauem Meer, sie hat rosa Blüte im Haar
young and in love © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Laut Statistik streiten sich 66 Prozent aller Paare im Urlaub, jeder Dritte hat sich nach der gemeinsamen Erholung schon einmal getrennt. Nicht unwichtig ist dabei die Tatsache, dass die Partner während des Urlaubs sich 24 Stunden am Tag sehen, im Gegensatz zum Alltag.

Genaue Absprachen vor der Reise bezüglicher der Urlaubsplanung kann böse Überraschungen verhindern. Planen sie hingegen erst vor Ort ihre Aktivitäten kann dies zu Stress führen.

Gönnen sie sich und ihrem Partner nach der Ankunft erst einmal ein bisschen Ruhe, damit sie beide entspannen können. Direkte Programmpunkte können schnell zu Gereiztheit führen.

Ermöglichen sie einander auch mal etwas getrennt zu unternehmen. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und sollte einer dieser unterdrücken, ist das für die Harmonie ebenfalls nicht förderlich. Legen sie bereits vor Antritt des Urlaubs ihr finanzielles Budget fest, so können Geldprobleme gemieden werden.

Wichtig ist natürlich auch eine funktionierende Kommunikation. Probleme sollten direkt angesprochen und nicht gestaut werden.

Schulferien, Betriebsurlaub und eine gerechte Urlaubsplanung in Arztpraxen

Immer wieder kommt es zwischen Arzt und seiner Belegschaft zu Unstimmigkeiten bei Urlaubsplanung

Portrait eines Arztes, Arme vor Brust verschränkt, im Hintergrund Krankenschwester
Male and female medical professionals © Alexander Raths - www.fotolia.de

Alle Jahre wieder kommt es zu oftmals heißen Diskussionen unter dem Arzt und seiner Belegschaft, wenn es um eine gerechte Urlaubsplanung und das Legen des Betriebsurlaubes geht. Vielfach wird die Praxis in der Schulzeit im Rahmen der Betriebsferien gelegt, was zu einem deutlichen Unmut unter den Mitarbeitern führt.

Gesetzliche Vorgaben

Gesetzlich kann ein Arzt seine Praxis dann für Betriebsferien schließen, wenn er der Meinung ist, dass zu dem gewählten Zeitpunkt hierfür die beste Zeit ist. Auch hinsichtlich der Länge bleibt diese Entscheidung dem Arzt selbst überlassen, jedoch ist es für den Betriebsfrieden nur ratsam nicht mehr als zwei Drittel des Jahresurlaubs dafür zu verwenden.

Um Ungerechtigkeiten im Team zu vermeiden, sollten am besten alle Beteiligten zu einem Gespräch einberufen und somit die Ferienplanung durchgeführt werden. Gibt es keine Einigung, weil alle mehr oder weniger zur gleichen Zeit in den Schulferien frei machen wollen, dann heißt es zunächst, den Eltern unter den Mitarbeitern die Ferientage zuzugestehen.

Die Reisewünsche an Abläufen, Zielen und Unterkünften haben sich sehr verändert

Wie auch der größte deutsche Reiseveranstalter TUI berichtet, haben sich die Wünsche der Kunden bei den Zielen, Unterkünften und Abläufen in den letzten Jahren stark geändert, was besonders auch auf ältere Menschen zutrifft.

Der Pauschalurlaub ist immer noch sehr beliebt und gefragt, aber die Kunden achten auch mehr auf Nebenkosten und sichern sich gegen zusätzliche bösen Überraschungen ab. Viele Kunden bevorzugen preiswerte Angebote, aber auch die Luxusklasse erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Bei der mittleren Preiskategorie sind die Nachfragen etwas weniger geworden. Im letzten Jahr lagen die Buchungen, wegen der Wirtschaftskrise, niedriger, aber schon jetzt ist eine Trendwende zu spüren, so dass auch in Zukunft die Veranstalter noch gutes Geld verdienen können.

Wie die TUI weiterhin mitteilt, liegen für diesen Sommer besonders Hotels im 4 bis 5-Sterne Bereich und Fernreisen bei den Buchungen vorne, so dass die TUI, aber auch andere Reiseveranstalter, sich darauf eingestellt haben und ihr Kontingent dementsprechend erhöht haben.

Urlaubsplanung aufgeteilt: Frau sucht aus, Mann zahlt

Es scheint wirklich so zu laufen, wie es das gängige Klischee besagt. Die Frau entscheidet, wo es lang (oder hin) geht, der Mann zückt das Portemonnaie. Eine Befragung von 1.500 Deutschen hat ergeben, dass Männer bei der Urlaubsplanung nur ein „gewisses“ Mitspracherecht zugesagt wird.

Über 60% der Paare entscheiden gemeinsam, zu welchem Ort der gemeinsame Urlaub das Paar führen wird. 30% der Gemeinschaftsurlaube werden jedoch von der Frau alleine geplant. Dies liegt jedoch daran, dass 40% nicht denken, dass der Partner den Urlaubsort sinnvoll und für beide zufriedenstellend auswählen kann.

25% der Frauen entscheiden dann, wohin es zum Essen, Trinken oder Tanzen geht, jedoch zahlen 50% der Männer die entstehenden Kosten. Und obwohl der werte Mann alles zahlt, denken trotzdem 41% der Männer, sie alleine würden die Reisekasse überwachen.

Auch im Urlaub spart das Land - Zahlungsbereitschaft deutscher Touristen ist eher gering

Große Erwartung, aber wenig Zahlungsbereitschaft der Deutschen im Urlaub

Ansicht von oben: Modell eines Touristenzentrums mit großem Pool
Aerial view of tourist resort © icholakov - www.fotolia.de

Wenn Deutsche verreisen, wird der Urlaub meist in den wichtigsten Dingen vorgeplant. Zumindest welches Hotel es sein soll und was es kosten darf, wird vor der Abreise online oder im Reisebüro geklärt. Die wenigsten fahren auf gut Glück los. Bei dieser Planung fällt auf, so eine Umfrage, dass es dabei um die Zahlungsbereitschaft von uns Deutschen gar nicht so gut bestellt ist.

Bei der Auswahl des Hotels wird stark auf den Preis gesehen und ein günstiges Angebot bevorzugt. Doch was ist mit dem Preis-Leistungs-Niveau? Der Sparkurs der Urlauber beißt sich oft mit ihren Anforderungen an die Hotels. Wer nicht viel zahlen will, kann keine 5-Sterne-Versorgung erwarten.

Deutsche wollen weniger zahlen als örtliche Preise ermöglichen

In einer Umfrage wurden mehr als 1.000 Leute befragt, wie viel sie in ihrer Urlaubsstadt ausgeben würden. Dabei gaben die Befragten im Durchschnitt immer weniger an, als es die tatsächliche Preislage auf dem Markt ist.

Die Deutschen sind wohl nicht zuletzt durch die Wirtschaftskrise sehr vorsichtig dabei geworden, wie locker ihnen das Urlaubsgeld in der Tasche sitzt.

Für den Urlaub nehmen nur wenige Deutsche einen Kredit auf

Deutsche verzichten lieber auf den Urlaub als dafür Schulden zu machen

Tafel mit Ankunft und Abflug von Flugzeugen in Flughafen, Flugziele
airport © flucas - www.fotolia.de

Im Auftrag der Zeitschrift "Reader's Digest" führte das Meinungsforschungsinstituts Emnid eine Umfrage durch zu dem Thema "Wie finanziere ich meinen Urlaub?". Dabei kam heraus, dass die meisten Deutschen trotz Wirtschaftskrise und anderen finanziellen Sorgen für den Urlaub keinen extra Kredit aufnehmen, sondern dann eher auf eine Reise verzichten und den Urlaub zu Hause verbringen.

Umfrageergebnisse

Von denjenigen, etwa sechs Prozent, die sich Geld borgen, machen dies aber auch zwei Drittel bei ihrer Familie. Die Mehrheit bezahlt den Urlaub aus den laufenden Einnahmen, beziehungsweise aus dem Ersparten. Aber besonders die Gruppe der 14 bis 29-Jährigen borgen sich lieber einmal etwas für den Urlaub, wobei die 30 bis 40-Jährigen darauf verzichten. Aber oft werden Kredite für Fernreisen aufgenommen, dagegen für einen Urlaub im eigenen Lande eher selten.

Urlaub in Deutschland machen oft Bundesbürger, die über weniger Einkommen verfügen, vornehmlich aus den neuen Bundesländern wie Thüringen, Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, aber auch 42 Prozent planen erst gar keine Reise. Im Bundesdurchschnitt verzichten etwa 36 Prozent auf eine Urlaubsreise in diesem Jahr.

Gut vergleichen: Familienurlaube werden im Durchschnitt 3-5 Prozent teurer

Angebote für Familienurlauber steigen zusammen mit angehobenen Preisen

Paar mit zwei Kindern, Familie sitzt am Strand und baut Sandburgen
Family on beach making sand castles smiling © Monkey Business - www.fotolia.de

Wer günstig reisen will, bucht nach wie vor entweder auf die allerletzte Minute oder aber mit längerem Vorlauf. Deswegen haben die Reiseveranstalter auch schon ihre neuen Kataloge bereit liegen, mit denen 2011 besonders Familien umworben werden sollen.

Spezielle Angebote für Kinder

Der Fokus liegt deswegen auf All-Inklusive-Urlauben mit Kinderbetreuung und Spezialrabatten für die Kleinen. Die Zahl der Neugeborenen nehme zwar ab, dennoch sei die Familie als solche immer noch eine sehr wichtige Zielgruppe für die Branche, erklärt der Kieler Tourismusforscher Professor Martin Lohmann.

So bietet Neckermann etwa "Family Clubs" und "Kids Clubs" an, bei denen es spezielle Animationen für Kinder gibt. Auch Ganztagsbetreuungen werden verstärkt angeboten. FTI bietet wieder einen speziellen Familienkatalog an. Wer bis Ende Januar 2011 bucht, kann hier sogar einen Kinderwagen und 100 Euro Prämie abgreifen. Alltours gibt für Kinder bis 17 Jahren Preisnachlässe und der Branchenriese Tui lockt mit deutschsprachigem Betreuungspersonal.

Doch aufgepasst und gut verglichen: Die Preise für Reisen ziehen in der kommenden Saison kräftig an. Zwischen 3 und 5 Prozent haben die Veranstalter drauf geschlagen.

Deutsche halten sich an Reiseempfehlungen und meiden Krisengebiete

Krisenwarnungen beeinflussen das Reiseverhalten der Deutschen stärker als vermutet

Grafik gelbes Schild mit Sonne und "Urlaub" darauf unter blauem Himmel
auf in den Urlaub © DeVIce - www.fotolia.de

Dass die Deutschen Reise-Weltmeister sind, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Längst sind nicht nur Italien und Mallorca beliebte Urlaubsziele. Es zieht Deutsche auch immer mehr in weite Ferne.

Dabei zeigt sich, dass die Touristen durchaus klug vereisen. Laut einer Umfrage während der 27. Deutschen Tourismusanalyse zeigte sich, dass gefährliche Regionen gemieden werden. Krisengebiete oder unsichere Länder werden aufgrund von Terror- und Reisewarnungen von rund der Hälfte allen Reisewilligen nicht mehr gebucht.

Bereiste und weniger bereiste Länder

Nur 13 Prozent schlägt diese Mahnungen in den Wind. Interviewt wurden 4.000 Personen. 33 Prozent berichteten, dass sie ausschließlich in stabilen Gegenden Urlaub machen würden. 24 Prozent wären bereit, auf andere Ziele umzubuchen und 13 Prozent würden im Falle von Warnungen ganz auf die Reise verzichten.

Das zeigt, dass die Deutschen die Empfehlungen durchaus ernst nähmen. Hatten doch nach den Anschlägen des 11. September noch 67 Prozent erklärt, dass diese keinen Einfluss auf ihre Urlaubspläne hätte.

Nach wie vor reisen Deutsche am liebsten nach Spanien. Fast 13 Prozent wählten das iberische Festland samt seiner Inseln. Mit 6,7 Prozent lag Italien auf Platz zwei, gefolgt von der Türkei mit nur 0,1 Prozent weniger Besuchern.

Den größten Zugewinn an Touristen aus Deutschland verzeichnete Kroatien. Dort verdoppelte sich die Zahl auf 3,3 Prozent. Griechenland hingegen registrierte deutlich weniger Reisende aus Deutschland. Dies lag allem Anschein nach an der wirtschaftlichen Krise des Landes.

Wohin geht's in Deutschland?

In Deutschland selbst wird am liebsten nach Bayern gefahren. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein legten kräftig zu. Insgesamt hält sich der Trend, kürzer zu verreisen.

Zudem geben die Deutschen auch weniger für ihren Urlaub aus. Waren es im vergangenen Jahr noch durchschnittlich 1038 Euro pro Person, so werden es nun nur noch 944 Euro sein.

Urlaub in Ägypten? Am besten in Familienhotels

Beim Urlaub in Ägypten das richtige Hotel wählen

Statue Große Sphinx von Gizeh in Ägypten unter blauem Himmel
head of sphinx - egypt © Daniel Fleck - www.fotolia.de

Ist es moralisch vertretbar, kurz nach den Unruhen in Ägypten dort wieder seinen Urlaub zu verbringen? Unter bestimmten Umstanden sei dies nicht verwerflich, sagt Heinz Fuchs von der Oragnisation Tourism Watch.

Tourismus-Branche wird teilweise vom Militär dominiert

Generell helfe der Tourismus nicht, die Probleme im Land zu lösen. Einige Hoteliers und Unternehmer sind natürlich auf das Geld der Touristen angewiesen, deswegen ist es für sie wichtig, dass wieder Urlauber ins Land kommen. In Ägypten besteht jedoch das Problem, dass Teile der Tourismus-Branche vom Militär dominiert werden. Das Geld würde in diesem Fall den Militärs zufließen.

Von außen zu erkennen, welches Hotel oder welcher Reiseanbieter zu welcher Gruppe gehört, ist schwer. Es gebe keine Demokratie-Zertifikate wie zum Beispiel bei Bio-Lebensmitteln oder Fairtrade-Kaffee, sagt Fuchs, der die Reisenden ermuntert, von den Veranstaltern mehr Transparenz zu fordern.

Familienhotels oder Hotels mit Nachwuchs- und Führungskräfte-Ausbildung wählen

Wenn zum Beispiel bekannt ist, dass ein Hotel familiengeführt ist, könne der Reisende davon ausgehen, dass sein Geld an die Richtigen geht. Genauso verhält es sich mit Hotels, die Nachwuchs- und Führungskräfte ausbilden. Hier seinen Urlaub zu verbringen, heißt auch die einheimische Bevölkerung und die Demokratiebewegung indirekt zu unterstützen.

"eTravelling" in der Reisebranche immer wichtiger

Nicht nur unseren Alltag prägt das Handy, mit "eTravelling" erreicht es auch die Reisebranche

Junge Frau mit Sonnenbrille in Minirock liegt auf Deck im Boot oder Yacht, über Motor, und schreibt SMS auf Handy
frau im boot © martin schmid - www.fotolia.de

Smartphones und die dazugehörigen Applikationen werden auch in der Tourismus-Branche immer wichtiger. Derzeit bietet der deutsche Apple App Store rund 18.300 Reiseapps an. Jede Fluglinie und auch die Bahn bieten dem Handy-Nutzer Apps an.

Das beinhaltet Informationen über den Flughafen und natürlich den Flug selbst. Auf dem Handy erscheint, ob der Flug oder der Zug verspätet oder gar ganz gestrichen ist. Als Ersatz für einen herkömmlichen Audioguide können sich Touristen die Fakten über ein Bauwerk oder eine Ausstellung, die sie besuchen, auf das Handy schicken lassen. Es gibt auch einen Audioguide für die Buslinie 100 in Berlin, die vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten führt.

Was bedeutet "eTravelling"?

Das so genannte "eTravelling" nimmt auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) einen großen Platz ein. Das "e" steht für Online-Reiseführer, Reiseplanung und Organisation sowie soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Gerade im Marketingbereich hat sich viel verändert. Experten haben hochgerechnet, dass ab 2013 die Reiseunternehmen die Hälfte des Etats für Werbung im Internet ausgeben werden.

Die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter spielen noch nicht die große Rolle. Das wird sich aber bestimmt ändern. Die großen deutschen Flughäfen besitzen bereits alle eine Facebook-Seite.

ADAC gibt Tipps zum entspannten Reisen mit Kindern

Der ADAC hat zahlreiche hilfreiche Ratschläge für eine entspannte Fahrt in die Ferien mit Kindern

Familie fährt im Auto in den Urlaub
Familie im Auto verreist © Kzenon - www.fotolia.de

Stundenlange Autofahrten können mit Kindern leicht zum Horrortrip werden. Das stille Sitzen oder Hitze und Langeweile belasten dann nicht nur die Kinder. Der ADAC hat darum eine Reihe von Tipps veröffentlicht, die Eltern und Kindern eine entspannte Fahrt in die Ferien ermöglichen.

Ratschläge bei Autoreisen mit Kleinkindern

Sind die Kinder noch sehr klein, ist es wichtig, sich deren Gewohnheiten anzupassen. Schlafens- und Essenszeiten sollten unbedingt auch während der Reise eingehalten werden. Auf keinen Fall sollten die Etappen 500 Kilometer am Tag überschreiten. Falls der Weg sehr kurvenreich ist, sind Spucktüten auf alle Fälle angeraten. Lieber zur Sicherheit vorsorgen, als hinterher das Auto umständlich reinigen.

Regelmäßige Pausen an Raststätten oder Spielplätzen

Wer mit Kindern fährt, sollte noch genauer auf die Einhaltung von regelmäßigen Pausen achten. Kinder haben einen weitaus größeren Bewegungsdrang als Erwachsene. Darum hilft es allen, wenn sich die Sprösslinge von Zeit zu Zeit richtig austoben können. Die Raststätten an den Autobahnen haben in der Regel Spielplätze, die sich gut zum Herumtollen eignen. Im Auto selbst, sollten, besonders kleine Kinder, so sitzen, dass sie einen komfortablen Kindersitz haben, der auch ein Nickerchen ermöglicht.

Bei größeren Kindern sind Beschäftigungsangebote zweckmäßig. Von Malbüchern über Hörbücher oder gemeinsamen Ratespielen ist vieles möglich. Selbst der oft von Eltern ungeliebte Nintendo erfüllt hier eine sinnvolle Aufgabe. Übrigens kann man sich auch unterhalten. Schweigsames im Auto sitzen macht niemanden wirklich Spaß.

Stadt statt Strand - Die Urlaubsziele der Deutschen

Städtereise, Strand, allein, oder mit Partner - Wie die Deutschen Urlaub machen

Zwei junge Freundinnen schauen auf Stadtplan
tagesausflug © Kaarsten - www.fotolia.de

Urlaubszeit, schöne Zeit. Doch wohin und mit wem? Das fragte das Online-Hotelreservierungsservice hotel.de seine Kunden. Städtereisen mit dem Partner erfreuten sich dabei der größten Beliebtheit.

Was ist beliebt, was weniger?

Dass Übernachtungen im Hotel auf einem Portal für Hotelreservierungen eine Spitzenposition einnehmen, ist nicht sehr überraschend. 80 Prozent der Befragten bevorzugten im Urlaub diese Art des Wohnens. Fast zwölf Prozent entscheiden sich für ein Ferienhaus und nur ein Prozent für den Campingplatz.

Städtereisen stehen in der Gunst ganz oben. 57 Prozent der Reisenden zieht es in den Ferien in eine Stadt, lediglich 44 Prozent an den Strand.

Befragt nach den Aktivitäten am Urlaubsort, gaben 53 Prozent an, sich am liebsten die Gegend anzuschauen und Sightseeing zu machen. Entspannung und Wellness war für fast 30 Prozent wichtig.

Allein verreisen wollten nur fünf Prozent. Unbeliebter war nur der Urlaub in einer Reisegruppe mit einem Prozent. Vorne in der Beliebtheitsskala standen Ferien mit dem Lebens- oder Ehepartner (68 Prozent). Die Familie mitnehmen wollten dagegen nur 16,5 Prozent.

Die Vorlieben der jungen Urlauber - Veranstalter müssen sich anpassen!

Wie die Studie eines deutschen Reiseveranstalters herausgefunden hat, reisen Deutsche im Alter von 16 bis 35 Jahren immer lieber "ungewöhnlich" - Klassische Varianten wie die Pauschalreise kommen für die Generation Internet nicht mehr in Frage; sie wollen in ihrem Urlaub etwas Besonderes erleben und dazu gehören Rucksack- und Abenteuerreisen, wenn möglich so weit weg wie's geht. Auch Reisen zu Krisenregionen, die bei Hilfsprojekten Unterstützung brauchen, werden immer beliebter unter den jungen Deutschen.

Bei der Reiseplanung steht das Internet in Form von sozialen Netzwerken eine große Rolle, denn hier werden mögliche Trips in Erwägung gezogen und Bilder ausgetauscht. Doch wenn es dann ans Buchen geht, holen sich die Meisten immer noch Beratung vom Fachmann, wie zum Beispiel im Reisebüro.

Reisen könnte für diese Generation zum Statussymbol werden, doch müssen sich die Reiseveranstalter dafür an die Bedürfnisse anpassen, so Experten. Dann könnten sie einen großen Profit daraus schlagen.

Urlaub per Mausklick: Aktuelle Forsa-Umfrage

Das Internet hat unser tägliches Leben gehörig auf den Kopf gestellt - Klamotten bestellt man im Online Shop, und auch Elektro-Artikel oder Musik wird längst im Netz "geshoppt". Die aktuellen Ergebnisse einer Forsa-Umfrage erstaunen trotzdem auch gewiefte Internet-User. Denn von rund 80 Millionen Bundesdeutschen (einschließlich minderjähriger) sollen hochgerechnet bereits 32 Millionen ihre Übernachtung per Mausklick gebucht haben - das sind knapp 40 Prozent! Besonders beliebt, weil praktisch und zudem meist kostengünstiger ist die Buchung von Hotelzimmern.

Auch das Ferienhaus bucht der Deutsche laut Umfrage gern im Netz. Noch deutlich weniger gefragt sind heute neue Modelle wie Couchsurfing oder Wohnungstausch, die jedoch im Zuge der virtuellen Entwicklung künftig noch mehr Menschen für sich begeistern könnten.

Mysterium Ticketpreis: So fliegen Sie günstig um die Welt

Flugzeug von vorne, auf einer braunen Landebahn
Boing on runway © Mikael Damkier - www.fotolia.de

Kaum etwas ist heute so undurchsichtig wie die Preisgestaltung der Airlines. So kann ein Economy-Ticket auf der Strecke München-Amsterdam 129 Euro kosten - oder auch 879 Euro. Hinter diesen auf den ersten Blick unglaublichen Unterschieden steckt ein ausgeklügeltes Yield Management, das sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammensetzt.

Wichtig ist beispielsweise der Zeitpunkt der Buchung: Werden neue Buchungsperioden eröffnet, gibt es zunächst einige günstige Schnäppchen für Frühbucher zu machen. Ist das "Billig-Kontingent" ausgeschöpft, werden Tickets zu einem höheren Preis angeboten, bis auch dieses Kontingent ausgeschöpft ist. Last Minute-Angebote sind dagegen eher selten: Airlines setzen darauf, dass Passagiere, die kurzfristig von A nach B reisen müssen, bereit sind, sehr viel für ihr Ticket zu zahlen.

Die Tage und Abflugzeiten spielen dagegen keine so große Rolle, auch wenn Flüge in den sehr frühen Morgenstunden und in den späten Abendstunden meistens weniger nachgefragt sind als Flüge tagsüber, so dass sich hier eher noch Schnäppchen machen lassen. In der Regel sollten Flugtickets mindestens drei Monate im Voraus gebucht werden, um günstige Tarife zu bekommen.

Auch lohnt sich immer der Preisvergleich zwischen Reisebüro und Airline: Manchmal sind die Tickets bei der Airline selbst günstiger zu haben, weil die Provisionen wegfallen, manchmal aber auch beim Reisebüro, das von der Airline großzügige Rabatte erhält, wenn es größere Kontingente einkauft.

Stress bei der Reiseplanung mit Kindern vermeiden

Mutter schiebt ihre kleine Tochter und Sohn auf einem Gepäckwagen im Flughafen
Happy cute little girl and boy at airport on luggage cart © nadezhda1906 - www.fotolia.de

Sommerzeit ist Urlaubszeit und schon bald stehen die Sommerferien an. Nun heißt es vor allem für Familien mit Kindern, einen unvergesslichen und möglichst stressfreien Urlaub zu buchen. Damit es nicht schon bei der Planung zu Streit kommt, sollte man einige Tipps beherzigen.

Auf Unerwartetes gefasst sein

Wer mit Kindern unterwegs ist, hat eigentlich so gut wie nie die Sicherheit, dass alles so abläuft, wie geplant. Eltern sollten sich also darauf gefasst machen, dass man Vorhaben auch mal über den Haufen werfen muss. Sie sind im besten Fall auf unerwartete Situationen gefasst und haben schon eine Alternativlösung parat, anstatt in Panik auszubrechen. Damit dies auch gelingt, ist es wichtig, so viel Sicherheit wie möglich mit auf die Reise zu nehmen – das heißt, sich über das entsprechende Ziel und seine Möglichkeiten bestens informieren und verschiedene Pläne aufzustellen.

Kompromisse bei der Urlaubsgestaltung eingehen

Schon wenn man zu zweit verreist, ist es manchmal schwierig, auf einen Nenner zu kommen, wenn es um die Gestaltung des Aufenthaltes geht. Mit Kindern kann dies noch mal um einiges komplizierter werden. Es gilt hierbei, Kompromisse einzugehen und den Urlaub so zu gestalten, dass für jedes Familienmitglied etwas Passendes dabei ist. Zudem ist es hilfreich, sich zunächst für eine grobe Richtung zu entscheiden – beispielsweise Badeurlaub oder Kulturreise.

Medikamente und Sonnenschutz einpacken

Bei Kindern kann es häufig zu unerwarteten Erkrankungen kommen und auch auf die ungewohnte Hitze sollte man bestens vorbereitet sein. Eine Reiseapotheke mit entsprechenden Mittelchen muss also unbedingt mit an Bord. In Sachen Sonnenbad sollte unbedingt darauf geachtet werden, Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor zu wählen; auch eine Kopfbedeckung ist ein Muss. Mittagssonne sollte vermieden werden – im besten Fall sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen.

Reiseziele im Herbst – hier ist es jetzt richtig schön

Sandstrand mit Palmen, Boot im Meer
palm beach boat © Baltazar - www.fotolia.de

Wenn die Sommerhitze abklingt, wird es auch rund ums Mittelmeer wieder angenehm: die Touristenströme ebben ab, trotzdem es ist noch warm genug zum Baden und für Outdoor-Aktivitäten. Ob Mallorca, Kanaren oder griechische Inseln - wo Wassertemperaturen und Sonnenschein derzeit am schönsten sind, verrät der weltweite Wetterbericht im Internet.

Ägypten

Wer die politische Entwicklung im Blick behält, kann auch in Ägypten traumhafte Badeferien verbringen. Die Reisewarnungen für viele Regionen sind aufgehoben, und selbst im Dezember sinkt das Thermometer kaum unter 20 Grad.

Allerdings: mit ein paar Regentropfen müssen Urlauber zum Jahresende rechnen.

Karibik

Für etwas längere Ferien lohnt ein Flug in die Karibik. Der Reiseführer Lonely Planet empfiehlt für 2014 speziell die Insel Trinidad. Wer noch im Oktober oder November startet, sollte die Hurricane-Infos beachten.

Kurz und knackig – Städtetrips

Städtereisen sind ein Klassiker für Herbst und Frühjahr. Klimatisch bieten sich die Metropolen im Süden an, Kulturinteressierte sollten aber auch einen Trip nach Riga oder Umeå in Erwägung ziehen. Beide tragen aktuell den Titel "Europas Kulturhauptstädte" und bieten ein entsprechend umfangreiches Event-Programm.

Tipp für das Frühjahr 2015 sind Mons in Belgien und das tschechische Pilsen an der Reihe.

Reiselust der Deutschen trotz Krisen ungebrochen

Regionale Verlagerungen der Reiseziele durch Krisen nur von kurzer Dauer

Schwerer Koffer auf einem Bett im Hotelzimmer
hotel room with suitcase © robert paul van beets - www.fotolia.de

Trotz Krisen auf der ganzen Welt ist die Reiselust der Deutschen ungebrochen. Auch von Kriegen, Terroranschlägen und der Ebola-Epidemie lassen sich die Deutschen ihren Urlaub nicht durchkreuzen. Dies zeigen aktuelle Zahlen der Reisebranche.

Krisen führen nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) nur zu einer Verlagerung der Urlaubsziele. Auswirkungen auf den Tourismus seien regional und zeitlich begrenzt. New York habe nach den Anschlägen vom 11. September 2001 lediglich einige Wochen lang weniger Besucher aus dem Ausland gehabt. Auch Ägypten sei nach den Geschehnissen im sogenannten "arabischen Frühling" als Reiseziel wieder gefragt.

Auch Reisemessen sind immer gefragter

Im Jahre 2014 gaben die Deutschen für ihre Urlaube insgesamt gut zwei Prozent mehr Geld aus als noch im Jahr zuvor. Der Branchenumsatz hat sich nach Schätzungen des DRV auf etwa 25,8 Milliarden Euro erhöht. Auch für die Reisemesse Caravan, Motor und Touristik (CMT), die am 17. Januar in Stuttgart beginnt, sind die Aussichten glänzend.

So scheint in diesem Jahr ein neuer Aussteller-Rekord möglich. Zudem werden etwa 220.000 Besucher erwartet. Partnerländer sind diesmal die Seychellen und Rumänien.

Grundinformationen und Hinweise zur Reiseplanung

  • Reiseplanung - Bestandteile und Tipps zur Reisevorbereitung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: The questionnaire © Maksym Yemelyanov - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema