Pensionen - Merkmale, Angebote sowie Tipps zur Eröffnung der eigenen Pension

Städtereisen, Kultur, Sightseeing und mehr - viele Reisen lassen sich hervorragend mit dem Aufenthalt in Pensionen vereinbaren. Diese sind meist günstiger im Preis und bieten zudem noch weitere Vorteile. Als Pensionen bezeichnet man Urlaubsunterkünfte mit ruhiger und persönlicher Atmosphäre. Im Unterschied zu einem Hotel werden in einer Pension nur eingeschränkte Dienstleistungen angeboten. Informieren Sie sich über Merkmale und Angebote einer Pension und holen Sie sich Tipps zur Eröffnung der eigenen Pension.

Preisgünstige Übernachtungen in häuslichem Flair

Pensionen - Merkmale und Angebote

Bei einer Pension handelt es sich um eine Urlaubsunterkunft, in der nur eingeschränkte Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. Zu den Vorzügen von Pensionen gehört ihre angenehm ruhige und persönliche Atmosphäre.

Die hotelähnlichen Unterkünfte findet man häufig in kleinen Gebäuden vor oder in einem Gebäudeteil; in vielen Fällen handelt es sich um Wohnhäuser. Manchmal wohnt der Vermieter der Pension im selben Haus.

In der Pension gibt es für gewöhnlich keine oder lediglich eine kleine Küche. Abgesehen von einem Frühstück bieten Pensionen nur in manchen Fällen weitere, kleine Mahlzeiten an. Das Frühstück ist nur für die Pensionsgäste gedacht; dass auch Besucher von außerhalb dort frühstücken, ist nicht üblich.

Zu den weiteren Merkmalen einer Pension zählt die geringere Anzahl an Angestellten. Frühstück und Zimmerreinigung stehen in Sachen Service im Mittelpunkt. Was die Zimmerausstattung angeht, kann es große Unterschiede und Abweichungen geben - eine zweckmäßige, wenn auch oft sehr geschmackvolle Einrichtung ist die Regel.

Pensionen findet man nicht unbedingt in den touristischen Zentren. Üblich ist eine Lage in Vororten sowie an Stadträndern. Besonders in ländlichen Gegenden findet man häufig diese Art von Unterkunft.

Pensionen findet man häufig in ländlichen Gegenden
Pensionen findet man häufig in ländlichen Gegenden

Der Vergleich mit einem Hotel

In Pensionen sind die Besitzer selbst oft gleichzeitig das Personal, so dass die Unterbringung eine persönlichere Note bekommt. Im Vergleich zum Hotel sind die Zimmer meist landes- oder regionaltypischer eingerichtet.

Da deren Anzahl wesentlich geringer ist, sind sie oft liebevoller und detailreicher gestaltet. Hotels hingegen richten sich auf eine große Bandbreite verschiedenster Gäste ein, sodass deren Zimmer eher schlicht und moderner Natur sind.

Pensionen werden vielerorts von Privatleuten betrieben, was vor allem für Urlaubsregionen gilt. In den meisten Fällen sind Pensionen Häuser, die einfach ausgestattete Gästezimmer zur Verfügung stellen. Genau wie ein Hotel, bietet eine Pension dem Gast sowohl Beherbergung als auch Verpflegung an, wobei Hotels meist über einen höheren Standard und eine exquisitere Ausstattung verfügen.

Ein weiterer Unterschied zu einem Hotel ist, dass in einer Pension die Rezeption nicht rund um die Uhr besetzt ist. Außerdem verfügen die meisten Pensionen nicht über eine eigene Küche, sodass meistens nur ein Frühstück angeboten wird. Zu den weiteren Dienstleistungen gehört lediglich das Reinigen der Zimmer.

Aufgrund der einfacheren Ausstattung haben Pensionen jedoch den Vorteil, dass sie preisgünstiger als Hotels sind. So liegen die Preise für ein Gästezimmer im mitteleuropäischen Raum zwischen zwanzig und fünfzig Euro pro Tag.

Die meisten Pensionen stellen ihren Gästen Parkplätze für Autos und Motorräder zur Verfügung. Zur Standardeinrichtung der Gästezimmer gehört in der Regel ein Fernseher. Einige Pensionen verfügen aber auch über erweiterte Angebote, wie zum Beispiel Fitnessräume oder Wellnessmöglichkeiten.

Die Gästebetreuung ist in Pensionen sehr persönlich
Die Gästebetreuung ist in Pensionen sehr persönlich

Unterschiede beginnen am Morgen

Morgens beim Frühstück sind die Unterschiede zum Hotel am prägnantesten. Während im Hotelrestaurant eine Masse an Gästen beispielsweise durch ein Buffet bewirtet werden muss, geht es in Pensionen ruhiger zu.

Dafür ist die Auswahl oft - aber nicht immer - geringer. Es ist aber leichter, mit den anderen Gästen und den Besitzern in Kontakt zu kommen, da die Frühstücksrunde kleiner und damit gemütlicher ist.

Zudem lernt man nicht nur das Land bzw. die Region, sondern auch gleich die Leute näher kennen, erfährt leichter etwas über landestypische Dinge und bekommt Insider-Tipps zu lohnenswerten Auflugszielen, Ausgehmöglichkeiten, schönen Plätzen zum Verweilen und guten Restaurants. Ein persönliche Empfehlung kann vielversprechender sein, als die stereotypen Touri-Broschüren an der Hotelrezeption.

Webauftritte im Internet sind Gang und Gebe, so dass sich auch kleine private Penionen gut ausfindig machen lassen. So wird der Reiseaufenthalt nicht nur etwas günstiger, sondern es wird eine Impression vom landestypischen Leben und Wohnen mit nach Haus genommen.

Die aufgeführten Vorteile können natürlich für das ein oder andere Naturell von Mensch auch nachteilig sein. Manch einer bevorzugt den anonymeren Hotelaufenthalt, um die Reise für sich allein zu genießen.

Für wen sind Pensionen gut geeignet?

Ein Urlaub in einer Pension eignet sich besonders gut für Menschen, die Hotels oder Massentourismus nicht mögen und stattdessen Ruhe und Gemütlichkeit bevorzugen. So bleibt man in einer Pension von Krach oder nervigen Animationsprogrammen verschont. Wer weder Hotels noch Campingplätze mag und nach einer behaglichen und zugleich kostengünstigen Unterkunft sucht, ist in einer Pension gut aufgehoben.

Pensionen sind auch eine gute Unterkunftsmöglichkeit während einer Rundreise. Handelt es sich um eine Frühstückspension, kann vor der Abreise am nächsten Morgen noch ein Frühstück eingenommen werden. In anderen Pensionen besteht dagegen die Möglichkeit, dass keine Mahlzeiten angeboten werden oder ein Aufpreis dafür erforderlich ist.

Service und Komfort können je nach Pension ziemlich unterschiedlich ausfallen. Während einige nur sehr einfach ausgestattet sind, bieten andere wiederum fast den Komfort eines Hotels. In jedem Fall verfügt eine Pension über mehr Privatsphäre als eine Jugendherberge oder ein Hostel, wo sich der Gast leicht in einem Mehrbett-Zimmer mit fremden Menschen wiederfinden kann. Manche Pensionen sind auch mit einer Gaststätte verbunden, sodass man dort die Möglichkeit hat, Mahlzeiten einzunehmen.

Eine Pension finden

Wer einen Urlaub in einer privaten Pension plant, muss sich zumeist selbst auf die Suche nach der richtigen Unterkunft machen. Zwar kann man sich auch in einem Reisebüro nach einer Pension erkundigen, doch fällt das Angebot dort normalerweise eher spärlich aus.

Stattdessen ist es sinnvoller, einen Blick in die Tageszeitungen zu werfen und nach entsprechenden Inseraten zu forschen. Viele private Pensionsbetreiber bieten ihre Gästezimmer über eine Zeitungsanzeige an, da dies für sie kostengünstiger ist.

Eine weitere gute Möglichkeit, die geeignete Pension zu finden, bietet natürlich das Internet. Im Netz befinden sich zahlreiche Webseiten und Online-Verzeichnisse, bei denen man zumeist fündig wird.

Das Internet hat gegenüber Zeitungen zudem den Vorteil, dass die Auswahl deutlich größer ist. Manchmal helfen auch spezielle Vermittlungsagenturen oder Fremdenverkehrsämter bei der Suche nach einer Pension weiter.

Der Traum der eigenen Pension

Da eine Pension häufig von Privatleuten betrieben wird, liegt es nahe, dass viele Menschen mit dem Gedanken spielen, selbst eine kleine Pension zu eröffnen. Und dies ist auch gar nicht so schwierig, wenn man natürlich ein paar Vorschriften und weitere Aspekte beachtet.

Zu den wichtigsten persönlichen Voraussetzungen zählen erst einmal:

  • ein freundlicher Umgang
  • das Interesse, neue Menschen kennen zu lernen
  • der Spaß an der Bewirtung

Hilfreich ist zudem eine schöne und interessante Lage, bestenfalls an einem Ort, an dem es keine weitere Unterkunft dieser Art gibt. Bei der Gründung sind natürlich diverse gesetzliche Vorgaben zu beachten.

Möchte man mehr als acht Gäste beherbergen, braucht man eine Erlaubnis für die Eröffnung, die so genannte Konzession.

Dazu gehören

  • die Genehmigung vom Bauamt
  • die Anmeldung beim Gewerbeamt sowie
  • die Genehmigung des Gesundheitsamts.

Im Zusammenhang mit letzterer erhält man einen Gesundheitspass, wenn das Amt die Pension besichtigt und keine Mängel vorgefunden hat. Eine solche Überprüfung auf hygienische und weitere Bedingungen kann mehrmals pro Jahr erfolgen. Um diese Bedingungen erfüllen zu können, ist der Besuch eines Hygienelehrgangs bei der Industrie- und Handelskammer erforderlich.

Stimmen diese Voraussetzungen, sollte man sich etwas überlegen, um sich mit seiner Pension von anderen Unterkünften abheben zu können. Ideen für Alleinstellungsmerkmale gibt es viele, wie zum Beispiel

  • das Angebot regionaler Spezialitäten
  • die Zusammenarbeit mit Ausflugsveranstaltern
  • die Veranstaltung von Unterhaltungsabenden
  • die Eröffnunge einer Mottopension oder
  • das Angebot an Kochkursen etc.

Auch über Aktivitäten in der Umgebung sollte man Bescheid wissen, sodass man seinen Gästen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Haus Auf Wiedersehen © detlef menzel - www.fotolia.de
  • Blaue Holzbank mit Kreidetafel und Zimmer frei © stockWERK - www.fotolia.de
  • 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de
  • Altes Blechschild mit Aufschrift Zimmer frei © Zerbor - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema