Kreativurlaub - Merkmale, Vorteile und Möglichkeiten

Mann beim Töpfern auf Drehscheibe

Malen, schreiben, musizieren - Möglichkeiten auf Kreativreisen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Kreativurlaub bezeichnet man Reisen, bei denen der Urlaub mit künstlerischen Tätigkeiten verbunden wird. Dabei kann es sich beispielsweise um Malerei, Musik oder Bildhauerei handeln. Im Urlaub ist es oft einfacher, abzuschalten und sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren - mit einem Kreativurlaub kann man dies unterstützen. Lesen Sie über die Merkmale und Vorzüge eines Kreativurlaubs.

Kreativurlaub: zahlreiche Möglichkeiten

Bei einer Kreativreise handelt es sich um einen Urlaub, in dem sich der Reisende mit künstlerischen Tätigkeiten befasst. Dazu gehören zum Beispiel

Aber auch für Bildhauerei oder Tanzkurse gibt es entsprechende Angebote von Reiseveranstaltern.

Vorzüge

Kreativreisen eignen sich für alle, die sich selbst als Künstler bezeichnen und die sich noch intensiver mit ihrer Arbeit beschäftigen wollen. Doch auch diejenige, die ihr künstlerisches Talent erst noch entdecken möchte, sind in einem solchen Urlaub gut aufgehoben. Vielleicht weiß man auch noch nicht, in welche künstlerische Richtung es gehen soll - bei einer entsprechenden Reise hat man die Möglichkeit, dies herauszufinden.

Sinn einer Kreativreise ist, dass der Urlauber eine kreative und künstlerische Aktivität ausübt, was zumeist unter der Aufsicht eines Lehrers oder Kursleiters geschieht. Ein Kreativurlaub unterscheidet sich von einem herkömmlichen Workshop oder Seminar dadurch, dass die Urlaubsatmosphäre es dem Reisenden erlaubt, sich intensiver mit der künstlerischen Aktivität zu befassen, als dies im Alltag der Fall wäre.

So gilt diese Art des Lernens aus pädagogischer Sicht auch als sehr erfolgversprechend und effizient. In den meisten Fällen bieten Reiseveranstalter spezielle Kurse und Workshops an, die unter der Anleitung von erfahrenen Lehrern und Künstlern absolviert werden.

Der Kreativurlaub bringt einige Vorzüge mit sich:

  • man kann Abstand vom Alltag gewinnen
  • man kann abschalten
  • man schafft Raum für neue Ideen
  • man hat die Gelegenheit, seine Kreativität fließen zu lassen
  • man ist erholter und kann sich dadurch besser auf die Kunst konzentrieren
  • man erhält neue Impulse durch besondere Landschaften und neue Kontakte
Kreativurlaub um seine Gefühle auszudrücken
Kreativurlaub um seine Gefühle auszudrücken

Merkmale und beliebte Ziele

Bei zahlreichen Kreativreisen gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Reiseort und der künstlerischen Tätigkeit. So gehören unter anderem Alabaster-Workshops in der italienischen Toskana oder Flamenco-Kurse im spanischen Sevilla zu den vielseitigen Angeboten.

Fotographie- und Malkurse befassen sich zudem häufig mit einer bestimmten Landschaft. Besonders beliebte Ziele für Kreativreisen sind

So finden sich dort zahlreiche Hotels oder Ferienhäuser, die über eine künstlerische oder kreative Ausstattung verfügen. Dies hat den Vorteil, dass sich der Urlauber besser entspannen und zugleich auf seine künstlerische Arbeit konzentrieren kann.

Geleitet werden die angebotenen Kurse in der Regel von Künstlern, die über reichhaltige Erfahrung verfügen. Auf diese Weise erhält der Urlauber wertvolle Tipps und Tricks von künstlerischen Profis.

Darüber hinaus bieten die herrlichen Landschaften der Kursgebiete jede Menge lohnende Motive zum Fotografieren oder Malen. Zudem ermöglicht der Kontakt zu Gleichgesinnten, sich am Abend miteinander auszutauschen und neue Bekanntschaften zu knüpfen, was sich auch positiv auf die Kreativität auswirken kann.

Urlaub in einem Künstlerdorf

Möchte man seinen Kreativurlaub lieber auf individuelle Weise verbringen, besteht die Möglichkeit, in ein Künstlerdorf zu reisen. Dort können einzelne Stunden mit unterschiedlichen Künstlern gebucht werden.

Als besonders empfehlenswert für einen Kreativurlaub gilt das englische Bournemouth. Wer sich für Bildhauerei interessiert, kann dort einen Kurs bei der erfahrenen und bekannten Künstlerin Linda Joyce absolvieren. Nebenbei hat man die Gelegenheit, seine Englischkenntnisse zu erweitern.

Kreativurlaub per Eigenorganisation

Kreativreisen werden in der Regel von speziellen Reiseveranstaltern angeboten. Wer will, kann sich seinen Kreativurlaub jedoch auch selber organisieren.

So ist es zum Beispiel möglich, ein Künstlerdorf aufzusuchen und dort privat einzelne Stunden mit den dortigen Künstlern zu buchen. Wer nicht im Künstlerdorf übernachten möchte, hat die Möglichkeit, in einem Hotel der eigenen Wahl zu wohnen.

Auch in Deutschland gibt es Möglichkeiten für einen Kreativurlaub. So bietet das Bild-Werk Frauenau in Niederbayern Kurse im

  • Bildhauen
  • Glasblasen und
  • Modellieren

an. Sowohl Unterkunft als auch Verpflegung müssen dabei selbst organisiert werden. Im Ort findet man jedoch verschiedene Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen.

Generell jedoch kann man jeden Urlaub, in dem man sich Zeit nimmt, um kreativ zu sein, als Kreativurlaub bezeichnen. So gesehen ist es ganz einfach, eine solche Reise selbst zu organisieren.

Dabei muss man sich nicht unbedingt auf die Hilfe erfahrener Künstler etc. verlassen, um seine Kreativität zu schulen. Wer Neues lernen möchte, kann sich beispielsweise entsprechendes Informationsmaterial mit in den Urlaub nehmen oder sich im Internet hilfreiche Tutorials anschauen. Entscheidend ist, dass

  • man sich gezielt vornimmt, den Urlaub als Kreativurlaub zu nutzen
  • man sämtliche Störfaktoren wie Smartphone und Co. beseitigt
  • man eine Unterkunft findet, in der man sich wohlfühlt
  • man eine Region wählt, in der man sich entspannen kann

Ob es sich um eine Großstadt oder Ferien auf dem Land handelt, muss jeder für sich selbst entscheiden; schließlich benötigt jeder Mensch eine andere Umgebung, um seine Kreativität zu fördern. Wichtig ist, sich wohlzufühlen und sich nicht von seiner Umgebung oder anderen Menschen ablenken zu lassen.

Museen erwachen zum neuen Leben

Ausstellungen werden immer mehr zum Pflichtevent, welches niemand verpassen möchte

Braunes Schild auf dem in weißer Schrift Museum steht mit Pfeil nach rechts
In Richtung Museum © Lupico - www.fotolia.de

Immer mehr Menschen sind von Museumsbesuchen oder Ausstellungen begeistert und nehmen Wartezeiten von 7 Stunden locker in Kauf. Da kommt es auch dazu, dass Kinder als Platzhalter engagiert werden. Man kann sich diesen Trend dadurch erklären, dass kulturelle Ereignisse immer mehr als Events gesehen werden. Zusammen etwas an Kultur zu erleben, wird immer wichtiger.

Gefragt sind große Namen und seltene Werke

Da finden sich auch größere Reisegruppen oder Gleichgesinnte mit denen man die Ausstellungen abgrast. Besonders die etwas merkwürdigeren alten Künstler wie van Gogh oder da Vinci sind sehr gefragt.

Auch die Häufigkeit und der Seltenheitswert der Ausstellungen spielen bei dem anströmenden Publikum eine große Rolle. Wer die langen Wartezeiten nicht ertragen kann oder zu spät kommt, kann bei den Feiern danach kaum mitreden. Die Leute, die zum Beispiel im Jahr 2004 bei der MoMA in Berlin nicht die Werke des New Yorker Museum of Modern Art bewundern konnten, wurden regelrecht als Außenseiter behandelt.

Die Anzahl der Begeisterten nimmt auch immer weiter zu. Das Dabeisein wird immer mehr als ein gesellschaftliches Muss gesehen. Wer nicht dabei ist, kann nicht mitreden. Dies wurde auch anhand der 1,2 Millionen Zuschauer der MoMA im Jahr 2004 in Berlin deutlich. Auch die Ausstellung der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo mit ihren surrealistischen Kunstwerken fand eine breite Menge an Zuschauern. 200.000 Menschen ließen sich von bis zu 7 Stunden Wartezeit nicht abschrecken.

Aber auch die spezielle Marktstrategie geht vollends auf. Fängt man zum Beispiel wie die staatlichen Museen in Berlin damit an, den Vorverkauf der Eintrittskarten für "Gesichter der Renaissance" 1 Jahr vor der eigentlichen Vorstellung anzubieten, ist der Massendrang natürlich viel größer. Man möchte ja dabei sein und nichts verpassen.

Grundinformationen und Hinweise zum Kreativurlaub

  • Kreativurlaub - Merkmale, Vorteile und Möglichkeiten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Töpfern © mankale - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: beautiful young woman painting © Jaimie Duplass - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema