Flugreisen - Ablauf, Planung und wertvolle Reisetipps

Flugreisen gehören zu den beliebtesten Reisemöglichkeiten. Dabei ist die erste Flugreise für viele Menschen ein aufregendes Erlebnis, und so manch einer wird von Flugangst geplagt. Um einen reibungslosen Check-in zu gewährleisten, sollten einige Tipps beachtet werden; es kommt auch auf eine gründliche Planung an. Lesen Sie alles Wissenswerte zum Thema Flugreise und holen Sie sich wertvolle Reisetipps.

Mit dem Flugzeug in den Urlaub - Tipps für eine reibungslose Reise

Flugreisen: Merkmale und Vorzüge

Besonders, wenn es um den Sommerurlaub geht, stellt die Flugreise die beliebteste Form des Reisens dar, ebenso natürlich bei weit entfernten Zielen. Mit dem Fliger zu verreisen, bietet dem Urlauber einige Vorteile.

Während man früher tief tief in die Tasche greifen musste, um sich diese Reiseform zu leisten, ist sie heute für nahezu jeden Urlauber erschwinglich; besonders wenn man die Reise frühzeitig bucht, kann man ein echtes Schnäppchen machen.

Natürlich zählt auch die Tatsache, dass die Reisedauer deutlich kürzer ausfällt, als beispielsweise mit Auto, Bus oder Bahn, ebenso zu den Vorteilen. Auf diese Weise hat man mehr von seinem Urlaub und kommt - ausgenommen bei Langstreckenflügen, Stichwort "Jetlag" - doch recht entspannt am Ziel an und kann den Aufenthalt vom ersten Moment an genießen.

Dank Flugzeug stehen dem Urlauber zudem eine große Auswahl an Zielen zur Verfügung, die er anders gar nicht erreichen könnte. Steht einem das nötige Budget zur Verfügung, kann man zudem sehr komfortabel reisen.

Und schließlich gilt die Flugreise als sehr sicher. Dies liegt zum einen an der zuverlässigen Technik der Maschine, zum anderen an den strengen Sicherheitsmaßnahmen, die am Flughafen durchgeführt werden. Hier haben wir weitere Informationen zum Thema Sicherheit am Flughafen.

Vielflieger kennen die Regeln auf den Flughäfen und beim Check-in sehr genau und wissen im Voraus, was alles zu beachten ist, um schnell und reibungslos durch die Gepäckabfertigung und Kontrolle zu kommen. Wer nur sporadisch in den Urlaub fliegt, kann mit guter Vorbereitung Zeit, Geld und Nerven beim Check in sparen und entspannt ins Flugzeug steigen. Den Ablauf sollte man zu diesem Zweck unbedingt kennen.

Ablauf

Wer sich mit dem Ablauf der Flugreise auseinandersetzt und weiß, was am Flughafen zu beachten ist, kann sich optimal auf die Reise vorbereiten.

Vorbereitungen für den Flug

Schon bei der Buchung des Fluges beginnen die Reisevorbereitungen. Wird der Urlaub im Reisebüro gebucht, erhalten die Kunden meist ausführliche Informationen zu den Gepäck- und Check-in Bestimmungen der jeweiligen Airlines. Seit 2011 haben sich die Sicherheitsbestimmungen aller Fluggesellschaften geändert, sodass individuell Reisende sich bei einer Flugbuchung im Internet genau belesen müssen.

Es gelten Regeln für das Handgepäck und jede Fluglinie bestimmt, wie viel Gepäck pro Person zugelassen ist. Gerade in den so genannten "Billigfliegern" sind die Regeln sehr streng und Übergepäck muss meist sehr teuer bezahlt werden.

Bei Flügen zu Reisezielen außerhalb der EU sind Reisepässe (und eventuell Visa) Pflicht. Diese sollten noch mindestens sechs Monate gültig sein. Kinder benötigen eigene Ausweisdokumente, da sie nicht mehr im Reisepass der Eltern eingetragen.

In Sachen Vorbereitung ist es zudem empfehlenswert, sich über die Parksituation bzw. die entsprechenden Gebühren am Flughafen zu informieren. Am Airport angekommen, folgt man einfach den Schildern mit der Aufschrift "Abflug" bis zum passenden Parkhaus.

Wer seinen Wagen nicht am Flughafen abstellen möchte, hat natürlich auch die Möglichkeit, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Häufig erhält man diesbezüglich zum Beispiel auch ein Komplett-Reiseangebot, bei dem die Anreise mit der Bahn zum Flughafen integriert ist.

Der Ablauf einer Flugreise ist immer derselbe
Der Ablauf einer Flugreise ist immer derselbe

Der Tag der Abreise: Check-in Regeln beachten

Spätestens einen Tag vor dem Abflug sollte noch einmal die Webpräsenz der Airline gecheckt werden. Falls Flüge durch Streiks o.ä. ausfallen oder deutlich später starten, wird dies meist dort bekannt gegeben und die Fluggäste können entsprechend reagieren.

Es ist wichtig, rechtzeitig zum Check-in am Flughafen zu sein. Je nach Reiseziel und Länge des Fluges geben die Airlines auf ihren Webseiten dazu Empfehlungen; meist wird man gebeten, ein bis höchstens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.

Nun gilt es, den richtigen Schalter für die Gepäckaufgabe zu finden. Die Timetables mit den aufgelisteten Flügen geben hier schnell die nötige Orientierung. Am Flughafen selbst sind die Wege zudem sehr gut ausgeschildert; notfalls fragt man das Hilfspersonal nach dem richtigen Weg.

Um bei der Gepäckaufgabe keine böse Überraschung zu erleben, sollte das Gepäck für jede Person bereits zuhause gewogen werden, um zu viel Gewicht gleich reduzieren zu können. Das Gleiche gilt für die Größe und Menge des Handgepäcks. Um schnell durch den Check-in zu kommen, sollten auch die Reisedokumente und Ausweis/Pässe griffbereit sein.

Nacheinander stellt man nun seine Koffer auf das Band, damit sie gewogen werden können. Übergepäck muss entsprechend bezahlt werden.

Von der Sicherheitskontrolle bis zum Boarding

Man hat nun die Bordkarten erhalten und macht sich auf den Weg zur Sicherheitskontrolle. Ist noch ausreichend Zeit übrig, kann man die vielen Einkaufs- und Gastronomieangebote am Flughafen nutzen. Getränke zum Mitnehmen sollte man erst nach der Kontrolle kaufen; nur diese sind flugfertig und kontrolliert.

Bei der Sicherheietskontrolle legt man Jacke und Gürtel ab; manchmal wird man auch dazu aufgefordert, die Schuhe auszuziehen. Alles, was man in der Hand hält sowie den Inhalt der Hosentaschen wird in einen Behälter gelegt, der dann über ein Band läuft und dabei kontrolliert wird.

Der Passagier selbst läuft durch einen Bogen durch, sodass er nach Metall und anderen Gegenständen gescannt werden kann - wurden solche gefunden, erfolgt ein Piepen. In diesem Fall wird man vom Sicherheitspersonal - stets geschlechterspezifisch aufgeteilt - kontrolliert.

Ist alles in Ordnung, geht es weiter zum Gate, von dem man aus später zu seinem Flugzeug gebracht wird. In der Regel erfolgt die Boardingzeit 20 Minuten vor Abflug; bis dahin kann man die oftmals sehr vielfältigen Flughafenangebote wahrnehmen.

Im Flieger selbst sucht man sich seinen Platz und verstaut sein Handgepäck über oder unter den Sitzen. Was die weiteren Anweisungen angeht, stehen einem die Flugbegleiter unterstützend zur Seite.

Planung ist alles: Tipps für die Reise per Flugzeug

Auch wenn die meisten Leute immer noch mit dem Auto in Urlaub fahren - Flugreisen werden heute mehr denn je angeboten und angenommen, vor allem aufgrund der gefallenen Kosten für Auslandsflüge. Mit einer Flugreise lassen sich auch die entferntesten Winkel der Erde erreichen.

Doch manchmal kann das Fliegen auch mit Stress oder gesundheitlichen Problemen verbunden sein. Vor allem Langstreckenflüge stellen eine Belastung für den menschlichen Organismus dar. Um eine reibungslose Flugreise zu gewährleisten, ist es daher ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu treffen.

Früh einchecken

Den Check-in Ihres Gepäcks sollten Sie wenn möglich bereits am Abend vor Reiseantritt vollziehen. Somit sparen Sie sich kurz vor Abflug die Sicherheitskontrollen und möglicherweise zeitlichen Stress.

Arzneimittel gehören ins Handgepäck

Ihre Arzneimittel sollten Sie besser im Handgepäck und nicht im Koffer verstauen. So sind die Medikamente während des Fluges und auch danach jederzeit griffbereit, denn die Koffer können unter Umständen verspätet am Reiseziel ankommen.

Viel trinken

Während des Flugs gilt es, den Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Viel Wasser hält den Kreislauf auf Trab und senkt dadurch die Thrombosegefahr; auf einen Fruchtsaft kann man dabei auch zurückgreifen. Der Genuss von Alkohol gilt natürlich nicht als Flüssigkeitszufuhr.

Kleidung und Schuhe

Da Ihre Füße im Flugzeug leicht anschwellen, ist es ratsam, bequeme und leichte Schuhe für die Flugreise anzuziehen. Die Kleidung sollte auf keinen Fall eng sein, da dies die Durchblutung nur behindern würde.

Bei Reisen in warme Länder sollten Sie ein T-Shirt ins Handgepäck stecken. Ziehen Sie es kurz vor der Landung an, damit Sie keine Kreislaufprobleme beim Ausstieg aus dem klimatisierten Flugzeug in die Hitze bekommen.

Stützstrümpfe und Bewegung gegen Thrombose

In der Apotheke gibt es spezielle Reise-Stützstrümpfe gegen Thrombose. Besonders auf längeren Flugreisen und wenn Sie unter Venenschwäche leiden, empfiehlt es sich, Reise-Stützstrümpfe zu tragen. Auch Frauen, die die Pille nehmen, sollten bei längeren Flügen nicht darauf verzichten.

Darüber hinaus ist es wichtig, sich während Fluges regelmäßig zu bewegen und etwas Beingymnastik auszuüben. Auf diese Weise wird die Venenmuskelpumpe angeregt. Zudem sollte während der Flugreise auf Beinfreiheit geachtet werden.

Beinfreiheit

Die Sitze in Flugzeugen sind bekanntlich relativ eng. Wenn Sie Probleme mit der eingeschränkten Beinfreiheit haben oder ohnehin sehr lange Beine haben, dann versuchen Sie beim Einchecken einen Platz am Mittelgang oder Notausgang zu ergattern.

Nackenkissen

Durch das lange Sitzen im Flugzeug wird die Nackenmuskulatur verspannt. Insbesondere auf längeren Flügen empfiehlt es sich, hier ein aufblasbares Nackenkissen mitzunehmen.

Nasenspray gegen trockene Luft

Ihre Nasenschleimhäute werden durch die sehr trockene Luft im Flugzeug gereizt, wodurch Sie anfälliger für Erkältungskeime sind. Packen Sie daher Nasenspray oder Melkfett mit ins Handgepäck.

Druckunterschiede ausgleichen

Flugzeuge machen das Reisen bequem. Die veränderten Druckverhältnisse in der Kabine können jedoch unangenehm sein.

Fast alle Passagiere spüren beim Starten und Landen einen schmerzhaften Druck auf den Ohren. Im Extremfall kann das Trommelfell einreißen. Mit verschiedenen Methoden lässt sich der Druck jedoch ausgleichen, so etwa durch

  • Schlucken
  • Gähnen oder
  • das Kauen eines Kaugummis

Für Menschen, die Probleme mit dem Druckausgleich haben, können auch spezielle Ohrenstöpsel aus der Apotheke hilfreich sein. Somit gibt es beim Start oder bei der Landung keine stechenden Ohrenschmerzen.

Wodurch entsteht der Ohrendruck?

Auf dem Boden beträgt der Luftdruck rund 1 bar. Beim Fliegen ist der Körper jedoch ganz anderen Druckverhältnissen ausgesetzt. In der regulären Reisehöhe entspricht der Druck etwa 0,6 bar - so viel wie auf einem 2.500 Meter hohen Berg. Beim Starten und Landen muss das Ohr nun relativ schnell den veränderten Druck ausgleichen:

Wenn das Flugzeug steigt, dehnt sich die Luft im Mittelohr aus. Über einen kleinen Verbindungsgang zum Nasen-Rachenraum, die so genannte Eustachi-Röhre oder Ohrtrompete, können die überschüssigen Gase entweichen.

Beim Landen reagiert der Luftdruck dagegen umgekehrt. Das Volumen der Gase nimmt ab, im Mittelohr entsteht ein Überdruck.

Zum Ausgleich muss über die Ohrtrompete zusätzliche Luft aus dem Nasen-Rachenraum einströmen. In diese Richtung kann die Luft jedoch physiologisch schwerer fließen, weshalb die meisten Menschen besonders beim Landeanflug unter Ohrendruck leiden.

Was hilft gegen den Ohrendruck?

Um die Tube zum Öffnen zu stimulieren, helfen gezielte Kieferbewegungen. Der Körper versucht etwa durch Gähnen die Eustachi-Röhre zu öffnen. Auch Kaugummi kauen oder Bonbon lutschen kann helfen.

Bei Erkältung

Sind die Schleimhäute durch die trockene Luft oder eine Erkältung angeschwollen, ist der Verbindungsgang jedoch verengt: der Druck baut sich im Ohr schmerzhaft auf. Wer mit einer Erkältung fliegen muss, sollte deshalb Nasenspray dabei haben. Zwei Sprühstöße rund eine eine halbe Stunde vor der Landung reichen meist aus, um den Druckausgleich zu erleichtern.

Ohrstöpsel gegen Schmerzen

Schmerzen und eine gefährliche Wölbung des Trommelfells lassen sich zudem durch spezielle Ohrstöpsel vermeiden. Sie wirken wie ein Ventil und sorgen für einen gleichmäßigen Druckausgleich.

Druckausgleich per Valsalva-Manöver

Das Valsalva-Manöver ist ein medizinisches Verfahren zur Behandlung von Herzrasen. Es unterstützt aber auch den Druckausgleich beim Tauchen oder Landen im Flugzeug.

Dabei muss der Betroffene mit verschlossenem Mund und Nase kräftig ausatmen. Dadurch erhöht sich der Druck in den Atemwegen und die Luft wird in das Mittelohr gepresst.

Nach der Flugreise

Um bei Fernreisen das so genannte Jetlag besser in den Griff zu bekommen, sollten Sie sich nach der Ankunft besonders viel im Freien aufhalten. Dies hilft Ihrer inneren Uhr sich besser umzustellen.

Menschen, die zum ersten Mal fliegen, sollten in Sachen Planung ein paar besondere Punkte beachten...

Tipps für die erste Flugreise

Für Menschen, die noch nie geflogen sind, ist die erste Flugreise ein besonders aufregendes Erlebnis. Manchmal kann sie auch mit Flugangst verbunden sein. Beachtet man bei der Planung des Fluges ein paar Tipps, lässt sich die Angst jedoch rasch abbauen.

Ein in der Nähe liegendes Ziel wählen

Reisende, die oft mit dem Flugzeug unterwegs sind, sehen das Fliegen nicht mehr als besonders aufregend an. Fliegt man jedoch das erste Mal, sieht dies ganz anders aus, da man nicht genau weiß, was einem bevorsteht und ob einem das Fliegen überhaupt bekommt.

Wer also Bedenken vor der Reise hat, sollte sich das Reiseziel gut überlegen, denn eine Fernreise dauert erheblich länger und ist wesentlich anstrengender als ein kurzer Flug. Daher wird empfohlen, für die erste Flugreise ein Ziel in benachbarten Ländern wie zum Beispiel

auszuwählen. Diese Länder sind nahe genug, um auch ohne Flugzeug leicht die Rückreise nach Deutschland antreten zu können, falls einem der Flug nicht gefällt.

Tipps zur Wahl der Fluggesellschaft

Auch die Wahl der Fluggesellschaft spielt eine wichtige Rolle beim ersten Flug. Hat man Bedenken, ist es besser, eine Fluglinie auszuwählen, die sich durch guten Service und kompetente Beratung auszeichnet. Vertrauen sollte in diesem Fall wichtiger sein als Kostenersparnis, denn gespart werden kann bei späteren Flügen immer noch.

Unklarheiten im Vorfeld beseitigen

Hat man Fragen über den Ablauf einer Flugreise, kann man den Schalter der Fluggesellschaft am Flughafen besuchen und sich dort vor Reisebeginn über alle Unklarheiten informieren. Dazu können

  • die Versorgung mit Essen und Getränken während des Fluges
  • das vorgeschriebene Gewicht des Reisegepäcks
  • die Sicherheitsbestimmungen sowie
  • mögliche Vorgänge beim Abflug und Anflug

gehören. Ein solcher Informationsbesuch trägt dazu bei, Unsicherheiten abzubauen.

Flugangst bei Kindern vermeiden

Besonders aufregend ist der erste Flug für Kinder. Auch hier kann vor der Reise ein Ausflug zum Flughafen helfen, Flugangst abzubauen. Für kleinere Kinder werden Nachtflüge empfohlen, weil sie auf diese Weise ihren Schlafrhythmus einhalten können.

Da es bei Kindern während des Fliegens leicht zu Übelkeit kommen kann, ist es ratsam, Medikamente gegen die Reisekrankheit im Handgepäck mitzunehmen. Verläuft der erste Flug angenehm und wie geplant, legt sich die Flugangst rasch und weiteren Flügen steht nichts mehr im Wege.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Travel or tourism concept. Passport and suitcases on the world m © Maksym Yemelyanov - www.fotolia.de
  • Happy, female airplane passanger enjoying the view from the cabo © lightpoet - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema