Mountainbiken auf La Gomera ist traumhaft schön

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

La Gomera ist die zweitkleinste der kanarischen Inseln und mit nur 25 km Durchmesser ein Paradies für Sportbegeisterte. Besonders die Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten.

Ganzjährig finden sich dort beste Bedingungen für den Radsport, an Kraft in den Beinen sollte es den Sportlern jedoch nicht fehlen, den die Insel erhebt sich bis auf den 1497 Meter hohen Garajonay. Flache Passagen auf der Insel sind ziemlich selten, entweder man muss bergauf kräftig in die Pedale treten oder man kann sich rollen lassen.

Die Wege und Pfade sind holprig und zum Teil sehr steil, so dass nur erfahrene Biker diese Art von Urlaub wählen sollten. Ansonsten wurde die Insel weitgehend vom Massentourismus verschont. Die Anreise ist nur per Schiff über die Nachbarinsel Teneriffa möglich, da der Flugplatz von La Gomera Düsenjets keine Landemöglichkeit bietet. Zum Glück, sagen sich die sportbegeisterten La-Gomera-Touristen und die Einheimischen.

Auch professionelle Betreuung der Radler ist auf der kleinen Kanareninsel gewährleistet, denn dort befindet sich die älteste Bikestation der Kanaren. Wer nach einer schweißtreibenden Biketour entspannen und baden möchte, findet auf La Gomera ebenfalls alles, was das Herz begehrt: Nette Cafes und kleine Buchten, ganz abseits von Massentourismus. Eine Insel, die ihren ursprünglichen Charakter bewahrt hat!

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Fahrradreisen

Radeln in Norditalien liegt im Trend

Norditalien liegt bei Rennradfahrern und Mountainbikern schon lange im Trend. Aus diesem Grunde haben viele Regionen Norditaliens bereits viel...