Angelreisen - Planung, Reisetipps und empfehlenswerte Ziele

Den Urlaub mit seinem Lieblingshobby zu verbinden, ist immer eine gute Idee. Angelfreunde werden somit bei einem Angelurlaub voll auf ihre Kosten kommen. Wer eine Angelreise unternehmen möchte, muss dabei nicht immer in die Ferne schweifen. Auch in Deutschland lässt sich ein entspannender Angelurlaub verbringen. Lesen Sie alles Wissenswerte zur Planung der Angelreise und informieren Sie sich über empfehlenswerte Ziele.

Entspannter Angelurlaub

Das Angeln stellt ein sehr beliebtes Hobby dar. Es gibt unterschiedliche Angelmethoden, für die man eine spezielle Ausrüstung benötigt.

Nicht jeder hat das Glück, in einer Gegend zu wohnen, in der das Angeln problemlos möglich ist. Dies wissen auch Reiseveranstalter und locken mit zahlreichen Angeboten.

Für die Anhänger dieses Hobbys stellt der Angelsport den perfekten Ausgleich zum stressigen Alltag dar. Dementsprechend ruhig möchten sie es auch in der Regel haben, wenn sie nach einem geeigneten Reiseziel suchen; ein Ferienhaus an einem Gewässer stellt beispielsweise eine besonders beliebte Variante dar.

Natürlich kann man auch als Anfänger im Urlaub in dieses Hobby hineinschnuppern. In diesem Fall lohnt es sich, sich einem erfahrenen Angler anzuschließen.

Auf diese Weise kann man das Angeln am schnellsten und besten lernen, und das in einer oftmals besonders schönen Umgebung. Bereits vor Reiseantritt sollte man sich bei der erfahrenen Reisebegleitung informieren, welche Ausrüstung notwendig ist; und auch die Wahl der Unterkunft überlässt man besser dem Profi, schließlich weiß dieser auch, auf was es in Sachen Einrichtung zu achten gibt, wenn es darum geht, den selbst gefangenen Fisch am Abend zuzubereiten.

Die Planung einer Angelreise

Angelreisen erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei der Planung eines Angelurlaubs sollten jedoch einige Dinge beachtet werden.

Reiseziel

Angelreisen sind ideal für Hobbyangler, die während einer Urlaubsreise gleichzeitig ihrer Leidenschaft nachgehen können. Eine Angelreise lässt sich sowohl pauschal als auch individuell buchen.

Als Reiseziele bieten sich neben Deutschland auch Länder wie

an. Da es im Vorfeld einiges zu beachten gibt, sollte der Angelurlaub gut geplant werden.

Fischbestand

Wer einen entspannenden Angelurlaub erleben möchte, ist gut beraten, sich vor der Buchung der Reise zunächst einmal über den Fischbesatz in dem Gewässer, zu dem er reisen möchte, zu informieren. Oftmals legen Angler Wert darauf, bestimmte Fischarten, wie zum Beispiel Hechte oder Lachse, zu fangen.

Kommt diese Art jedoch an dem geplanten Urlaubsort gar nicht vor, ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Hilfreich kann auch ein erfahrener Angelführer sein, der das Revier genau kennt und weiß, wo die Fische anbeißen. Bei manchen Reiseanbietern ist ein Angelführer im Preis inbegriffen.

Aber auch die entsprechende Fachlektüre kann beim Auffinden des geeigneten Angelziels helfen. So werden für fast jedes Reiseland wie Norwegen, Dänemark oder Schweden sowie für die Nord- und Ostsee spezielle Bücher angeboten.

Manchmal hilft auch das Internet mit seinen Suchmaschinen weiter. Zudem sollten die verschiedenen Angebote der Reiseveranstalter stets genau miteinander verglichen werden.

Für eine zufriedenstellende Reise sollte man sich über den Fischbestand am Zielort informieren
Für eine zufriedenstellende Reise sollte man sich über den Fischbestand am Zielort informieren

Angelausrüstung

Ebenfalls wichtig für das Gelingen des Angelurlaubs ist die richtige Ausrüstung. So ist es sinnvoll, für die Fischarten, die man fangen will, auch das entsprechende Gerät mit sich zu führen.

Dabei ist es ratsam, die teure Angelausrüstung zu versichern. Vor allem wenn es ins Ausland geht, können durch Diebstahl oder Beschädigungen hohe Kosten entstehen, was sich durch eine Angelgerätversicherung vermeiden lässt.

Die passende Angelausrüstung ist wichtig
Die passende Angelausrüstung ist wichtig

Bei der Angelausrüstung sollten folgende Bestandteile auf keinen Fall fehlen:

  • Kleinteile
  • Köder
  • Rollen
  • Ruten
  • die passende Kleidung

Oftmals ist man, was den Stauraum angeht, sehr begrenzt; es gilt also, sich auf das Wichtigste zu beschränken. Zu diesem Zweck ist eine vorzeitige Planung unumgänglich. Wer mit dem Flugzeug reist, sollte sich über die Gepäckbestimmungen informieren und wissen, was im Handgepäck mitgeführt werden darf, und was nicht.

Verschiedene Urlaubsangebote

Eine Angelreise kann sowohl individuell als auch in Gesellschaft gestaltet werden. Dabei ist es durchaus empfehlenswert, eine Auslandsangelreise gemeinsam mit anderen Angelfans zu unternehmen. Zum einem spart es Kosten und zum anderen macht es mehr Spaß.

Sehr beliebt sind Angeltouren auf dem Schiff oder einem Boot. Damit es dabei nicht zur Seekrankheit kommt, wird empfohlen, sich am Tag vor der Fahrt gut auszuruhen und keine Lebensmittel zu verzehren, die den Magen reizen, wie zum Beispiel Kaffee oder fetthaltige Speisen.

Besser ist dagegen leicht verdauliche Kost. Zur Sicherheit kann auch vor der Fahrt eine Reisetablette eingenommen werden.

Wo man einen schönen Angelurlaub verbringen kann, zeigen wir im Folgenden...

Die schönsten Angelgebiete in Deutschland

Eine Angelreise muss nicht immer zwangsläufig nach Skandinavien, Irland, Island oder noch weiter entfernte Länder führen; auch in Deutschland gibt es zahlreiche Möglichkeiten für einen entspannenden Angelurlaub. Deutschland verfügt über zahlreiche schöne Flüsse und Seen, an denen Angler ihrem geliebten Hobby nachgehen können.

Vielerorts werden auch Boote zur Verfügung gestellt, von denen man die Angel auswerfen kann. Außerdem lässt sich der Angelurlaub sowohl als Pauschalreise als auch als Individualreise buchen.

Mecklenburg-Vorpommern

Zu den reizvollsten Angelgebieten in Deutschland gehört das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit seiner wunderbaren Natur und seinen idyllischen Gewässern. Vor allem die Mecklenburger Seenplatte, die über mehr als 26.000 ha an Fließ- und Seengewässern verfügt, bietet ideale Möglichkeiten zum Angeln.

Anglern, die gerne mobil sein wollen, stehen zahlreiche Slipanlagen und Bootsverleihe zur Verfügung. Aber auch die umfangreiche Ostseeküste des Landes bietet zahlreiche Angelmöglichkeiten. Dazu gehören zum Beispiel Ausfahrten auf traditionellen Fischkuttern.

Brandenburg

Ebenfalls ein El Dorado für Angler ist Brandenburg, welches das wasserreichste Bundesland Deutschlands ist. Daher stehen Anglern dort zahllose Möglichkeiten für ihr Hobby zur Verfügung. Grund- und Spinnangler können sich auf eine artenreiche Fischfauna freuen, zu denen unter anderem

gehören.

Angeln in Berlin

Aber auch Angeln in der Großstadt ist in Deutschland möglich. So weist die deutsche Hauptstadt Berlin mit sieben Prozent flüssiger Fläche soviele Gewässer auf, wie kaum eine andere europäische Großstadt.

Dazu gehören die Flüsse Dahme, Havel und Spree sowie die zahlreichen Kanäle. Darüber hinaus gibt es in Berlin mehr als 50 Seen, sodass Angelurlauber dort beste Möglichkeiten vorfinden.

Angeln am Rhein

Weitere Möglichkeiten für einen Angelurlaub in Deutschland bietet der Rhein, der mit 1.320 Kilometern Deutschlands längster Fluss ist. Der in früheren Jahren stark belastete Fluss weist heutzutage wieder mehr als 60 verschiedene Fischarten auf, zu denen unter anderem

  • Bachforellen
  • Aale
  • Barsche
  • Döbel
  • Karpfen
  • Hechte
  • Welse
  • Rotaugen
  • Rotfedern und
  • Zander

zählen.

Erforderliche Scheine

Wer in Deutschland angeln möchte, muss jedoch darauf achten, dass er dazu einen gültigen Jahresfischereischein benötigt. Dieser kann nach bestandener Fischereiprüfung erworben werden.

Darüber hinaus ist aber auch ein Erlaubnisschein für das Gewässer, in dem geangelt werden soll, erforderlich. Dieser lässt sich in den umliegenden Angelgeschäften, bei Vereinen, Zeltplätzen oder Pächtern erwerben.

Außerhalb Deutschlands haben wir folgende Ziele als Tipp für Sie...

Angelurlaub in Norwegen

Norwegen gilt als besonders attraktives Ziel für Angelreisen. Seine einzigartige Landschaft ermöglicht sowohl Süßwasserangeln als auch Küsten- und Meeresangeln.

Tipps für Küsten- und Meeresangler

Angelreisen nach Norwegen lohnen sich sowohl für Süßwasser- als auch für Küsten- und Meeresangler. Zum Angeln am Küstenufer stehen zahlreiche gute Stellen zur Verfügung.

Natürlich lässt sich das Küstenangeln auch von einem Boot aus betreiben. Zudem gibt es eine Vielzahl von organisierten Angelausflügen.

Beinahe überall an der norwegischen Küste können

gefangen werden. Als besonders attraktiv angesehen wird das Küstenangeln an Stellen, die besonders enge Stromschnellen aufweisen, wie beispielsweise am Saltstraumen, der als stärkster Mahlstrom der Welt gilt.

Tipps für Süßwasserangler

Aber auch Süßwasserangler kommen in Norwegens einzigartiger Wald- und Berglandschaft auf ihre Kosten. Dort findet man

  • Forellen
  • Hechte
  • Äschen
  • Barsche und
  • Karpfen

in Hülle und Fülle. Allerdings muss eine lokal festgesetzte Angelgebühr entrichtet werden. Will man auf einem See oder Fluss Lachse oder Meeresforellen angeln, fällt auch noch eine zusätzliche staatliche Gebühr an.

Besonders beliebte Lachsflüsse in Norwegen sind Flam, Gaula, Suldal und Surna, wo es die größten atlantischen Lachse der Welt gibt. Als beste Angelzeit für Lachse gelten die Monate Juli und August. In Norwegens Flüssen lassen sich aber nicht nur Fische fangen, sondern auch Flusskrebse.

Norwegen als wunderbares Ziel für Angelreisen
Norwegen als wunderbares Ziel für Angelreisen

Norwegens Osten

Besonders beliebt als Angelregion ist der Osten von Norwegen. Dort gibt es zum Beispiel das Fliegenfischen in Hemsedal in der Provinz Buskerud. Pures Angelvergnügen erlebt man in der Provinz Hedmark, wo man von Juni bis September in zehn verschiedenen Gewässern fischen kann.

Bestens spezialisiert auf Angler ist der Ort Gjovik in der Provinz Oppland, der über zahlreiche Hotels und Pensionen in direkter Nähe zu einem Gewässer verfügt. Auch Bootsverleihe werden dort angeboten.

Norwegens Fjorde

Wer die schönen Fjorde Norwegens zu schätzen weiß, kommt im Romsdalsfjord auf seine Kosten. Der Fjord, der jedes Jahr von vielen kleinen Angelbooten besucht wird, lässt sich problemlos über den Osloer Fährhafen erreichen und gilt als spezieller Insider-Tipp.

Weitere beliebte Angelziele in Norwegen sind

  • Berlevag
  • die Insel Eigeroy
  • der Jökelfjord
  • Trysnes
  • Farsund
  • die Schärekette Bergen
  • der Hardanger Fjord
  • die Insel Hitra
  • Finnkroken
  • die Vesteralen-Inselgruppe
  • Karmoy-Stavanger sowie
  • die Lofoten-Inseln.

Angelurlaub im fischreichen Island

Die im Nordatlantik gelegene Insel Island zählt zu den fischreichsten Angelgebieten, sodass ein Abstecher für den Angelfan sehr zu empfehlen ist. So ist es durchaus möglich, dass man dort den Fisch seines Lebens fängt.

Pro Tag und pro Boot sind zwei Tonnen gefangener Fisch auf Island keineswegs selten. Die Atlantikinsel verfügt über eine umfangreiche Fischdichte. So findet man dort unter anderem

  • Meerforellen
  • Bachforellen
  • Lachse
  • Saiblinge
  • Dorsche
  • Seeteufel
  • Steinbeißer und
  • Schollen.

Als beste Fangzeit für Meerforellen und Lachse gilt Mitte Juni bis Mitte September. Die Saison für Saiblinge und Bachforellen verläuft von Mai bis Oktober.

Dank des milden Golfstroms ist es aber möglich, das ganze Jahr über auf Island zu angeln. Im Winter ist auch Eisangeln eine reizvolle Option für den Angler.

Die Westfjords - ein Angelparadies

Zu den besten Angelgebieten der Insel gehört der Nordwesten von Island mit seiner zerklüfteten Fjordlandschaft, die man als Westfjords bezeichnet. Da die Berufsfischerei weit vor der Küste durchgeführt wird, sind dort die Angler mehr oder weniger unter sich.

Unterteilt werden die Westfjords in die drei Reviere Bildudalur, Sudavik und Talknafjödur. In allen drei Revieren sind überdurchschnittliche Fänge im Bereich des Möglichen, sodass hoher Angelspaß gewährleistet ist.

Zudem bieten die hohen Berge der Westfjords Schutz vor der Witterung. Als besonders gutes Angelgebiet im Sommer gilt der Isafjord in der Region Sudavik.

Selbst erfahrene Angler sind überrascht von der Menge und der Größe der gefangenen Fische auf Island. Überschüssiger Fisch, der sich vom Angler nicht selbst verwerten lässt, kann in einer regionalen Sammelstelle abgegeben werden, wo er professionell verarbeitet wird. Zum Ende des Angelurlaubs erhält jeder Angelteilnehmer 20 Kilogramm schockgefrostetes Fischfilet, was in der Regel bereits im Reisepreis inbegriffen ist.

Unterkunft und Anreise

Für den Angelurlauber stehen zahlreiche gut ausgestattete Ferienhäuser zur Verfügung, die dicht am Wasser und an den Booten liegen. Die Anreise zu den Westfjords erfolgt zumeist per Flugzeug über Islands Hauptstadt Reykjavik.

Wer sich entschließt seinen Angelurlaub in Island zu verbringen, sollte jedoch beachten, dass die Angel-Lizenzen rechtzeitig vorbestellt werden müssen. Zudem ist es erforderlich, die Angelausrüstung vor der Einreise nach Island zu desinfizieren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Fly fishing © Pavol Kmeto - www.fotolia.de
  • Hütte am Strand (Trollfjord, Lofoten) © pure-life-pictures - www.fotolia.de
  • Fisherman © Dudarev Mikhail - www.fotolia.de
  • spool of fishing line on a spinning in the hands of a fisherman, close-up © toomler - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema