Südamerika - Geographie, Staaten und Urlaubsmöglichkeiten

Wer Südamerika in all seinen Facetten kennen lernen möchte, der muss schon einiges an Reisezeit einplanen. Natur und Kultur weisen eine besondere Vielfalt auf und halten für jeden Urlaubstyp und Geschmack, ob Abenteurer oder gemütlicher Strandurlauber, unzählige Angebote bereit. Besonders Rundreisen sind beliebte Urlaubsvarianten. Lernen Sie das Reiseziel Südamerika kennen.

Wissenswertes zum Reiseziel Südamerika

Südamerika - Geographie

Bei Südamerika handelt es sich um den südlichen Teil des amerikanischen Doppelkontinentes. Im Osten ist der Kontinent vom Atlantik, im Westen vom Pazifik umgeben.

Man unterscheidet drei Großräume:

  • die Anden, Hochgebirge im Westen
  • drei Flussebenen im Osten der Anden
  • drei Bergländer im Osten der Anden

Die Anden an der Westküste stellen die längste überseeische Gebirgskette weltweit dar. Der 6.962 Meter hohe Aconcagua stellt die höchste Erhebung der Anden, Südamerikas und den höchsten Berg außerhalb von Asien dar.

Das Amazonasbecken bzw. Amazonien ist die größte Stromebene. Längster Fluss des Landes ist der Amazonas.

Die Bergländer bestehen aus

  • dem Bergland von Guayana
  • dem Brasilianischen Bergland sowie
  • dem Ostpatagonischen Bergland.
Geographische Lage Südamerikas
Geographische Lage Südamerikas

Staaten und politische Strukturen

Südamerika besteht aus zwölf eigenständigen Staaten. Hinzu kommen einige abhängige Gebiete, die sich geographisch zwar zu Südamerika zählen lassen, politisch aber in anderne Ländern liegen. Die folgende Tabelle gibt einen entsprechenden Überblick.

Der dort aufgeführte karibische Staat Trinidad und Tobago wird kulturgeografisch in der Regel zu Nordamerika gezählt. Aruba, Bonaire und Curaçao zählt man zusammen zu den ABC-Inseln.

Staaten Südamerikas
Staat /
abhängiges Gebiet
HauptstadtFläche in km²EinwohnerLandessprache
ArgentinienBuenos Aires2.766.89043.416.755Spanisch
Aruba (NL)Oranjestad180106.050Niederländisch,
Papiamentu
BolivienSucre1.098.58110.426.154Spanisch, Quechua,
Aymara
Bonaire (NL)Kralendijk28813.389Niederländisch
Papiamentu
BrasilienBrasília8.514.215193.252.604Portugiesisch
ChileSantiago de
Chile
756.95017.948.141Spanisch
Curaçao (NL)Willemstad444142.180Niederländisch, Englisch,
Papiamentu
EcuadorQuito283.56016.144.363Spanisch, Quechua
Falklandinseln (UK)Port Stanley12.1733.000Englisch
Französisch-Guayana (F)Cayenne86.504216.000Französisch
GuyanaGeorgetown214.970770.000Englisch
KolumbienBogotá1.138.91045.528.082Spanisch
ParaguayAsunción406.7526.831.000Spanisch, Guaraní
PeruLima1.285.22029.461.933Spanisch, Quechua,
Aymara
Südgeorgien und die
Südlichen Sandwichinseln (UK)
Grytviken4.06630Englisch
SurinameParamaribo163.820542.975Niederländisch
Trinidad und TobagoPort of Spain5.1281.360.088Englisch, Spanisch
UruguayMontevideo176.2203.431.555Spanisch
VenezuelaCaracas916.44528.833.845Spanisch
Geographische Lage Südamerikas auf der Weltkarte
Geographische Lage Südamerikas auf der Weltkarte

Politisch lässt sich das Land wie folgt unterteilen:

  • Andenländer: Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Peru
  • Amazonasbecken-Staaten (Amazonien): Gebiete in den Staaten Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Peru, Suriname, Venezuela
  • La-Plata-Staaten: Argentinien und Uruguay
  • Cono Sur (Südkegel): Argentinien, Chile, Uruguay
  • Karibikstaaten: Französisch-Guayana, Guyana, Suriname, Venezuela
  • Aruba, Bonaire und Curaçao (ABC-Inseln): Teil der Inseln unter dem Winde

Klima

Das Klima ist das ganze Jahr über unterschiedlichen Einflüssen unterstellt; dazu gehören

  • der kalte Humboldtstrom an der westlichen Küste
  • die die innertropische Konvergenzzone
  • tropische Wirbelstürme
  • Passatwinde

Vor der Küste Nordchiles und Perus kommt es zu Küstenwüsten. Starke Niederschläge im Winter sind hier möglich. Die inneren Tropen sind hingegen ganzjährig von Niederschlag betroffen.

In den Anden sind klimatisch fünf Höhenstufen gegeben:

  • Tierra Caliente (bis 1.000 m): warme Erde
  • Tierra Templada (bis 2.000 m): gemäßigte Erde
  • Tierra Fria (bis 3.500 m): kalte Erde, Anbau- und Frostgrenze
  • Tierra Helada (bis 4.500 m): eisige Erde, Schneegrenze
  • Tierra Glacial (bis 6.000 m): glaziale Erde, Anökumene

Zudem findet man Vergletscherungen, in Peru die größten innertropischen Vergletscherungen weltweit.

Rückansicht Kopf eines Mannes mit Hut in den Anden
Rückansicht Kopf eines Mannes mit Hut in den Anden

Tiervielfalt

So vielfältig wie die Landschaft Südamerikas ist auch seine Fauna. Ob im Amazonasbecken, im tropischen Regenwald oder im Hochgebirge der Anden, Südamerika ist die Heimat einer einzigartigen Tierwelt. Vor allem der Regenwald und die großen Flussläufe bieten einen ausgedehnten Lebensraum für unzählige Arten, darunter viele seltene und exotische, die sich auf bestimmte Nischen spezialisiert haben.

Die Fauna des tropischen Regenwaldes

Bromelie - Amazonas-Blume in Brasilien
Bromelie - Amazonas-Blume in Brasilien

Der tropische Regenwald schafft die Lebensbedingungen für eine äußerst vielfältige Tierwelt. Exotische Vögel wie Papageien und Kolibris trifft man ebenso an wie eine erstaunliche Fülle an

  • Schlangen
  • Fröschen und
  • Leguanen.

In einigen Regionen sind äußerst selten gewordene Wildtiere wie Gorillas und Jaguare heimisch.

Faszinierend sind auch die Millionen verschiedener Insektenarten, die den Regenwald bevölkern. In Höhlen unter der Erde leben beispielsweise Vogelspinnen.

Die größte Spinnenart erreicht einen stattlichen Durchmesser von 30 Zentimetern. Obwohl sogar Mäuse und Vögel auf dem Speiseplan der Vogelspinne stehen, ist sie für den Menschen nicht gefährlich.

Ein schöneres und nicht minder faszinierendes Lebewesen im südamerikanischen Regenwald ist der Kolibri. Der winzige Vogel wiegt nur rund 20 Gramm, ist aber wegen seines metallisch glänzenden Gefieders und seiner spektakulären Flugweise eine Augenweide.

Der spektakuläre Vogel Kolibri wohnt im Regenwald
Der spektakuläre Vogel Kolibri wohnt im Regenwald

Der Jaguar ist eine selten gewordene Raubkatze. Im Amazonasregewald ist der Jaguar dort noch heimisch, wo er Jagdreviere in ausreichender Größe vorfindet. Spektakulär ist die Jagdtechnik des Jaguars, der regungslos auf einem Ast lauert, um sich auf ein vorbeiziehendes Beutetier zu stürzen.

Im Norden Südamerikas sind die großen Flüsse von Kaimanen bevölkert, einer Alligatorenart, die bis zu 180 Zentimeter lang wird.

Tiere in Wäldern, Savannen und in den Anden

Nicht nur in den Regenwäldern kann man in Südamerika einer Fülle von Wildtieren begegnen, sondern auch in anderen Lebensräumen. Ameisenbären sind in Savannen und Wäldern zwischen Argentinien und Guatemala heimisch. Mit ihrem speziellen Rüssel ernähren sie sich von Ameisen, die in diesen Regionen in Massen vorkommen.

In der Bergwelt der Anden ist der Kondor der König der Lüfte. Der riesige Greifvogel hat eine Spannweite von über drei Metern und erreicht eine Flughöhe bis zu 8.000 Metern.

Im Süden Chiles und Argentiniens bemerkt man auch an der Fauna den Übergang zur Arktis. In dieser Region trifft man vier Pinguinarten an,

  • den Humboldt-Pinguin
  • den Brillenpinguin
  • den Magellan-Pinguin und
  • den Galapagos-Pinguin.

Beliebte Reiseziele

Südamerika weist eine große Vielzahl unterschiedlicher Reiseziele auf, welche sich hier im Einzelnen gar nicht alle nennen lassen. Jeder Staat hat seine Besonderheiten - durch Klicken auf die einzelnen Länder erhalten Sie weiterführende Möglichkeiten in Sachen Urlaub. Zu den beliebten Reisezielen in Südamerika zählen:

Bei der Wahl des Reisezieles stellt sich immer die Frage, wie man seinen Urlaub verbringen möchte. Ob Strandurlaub, Abenteuerurlaub in der Natur oder kulturelle Städtereisen - Südamerika hat all das zu bieten.

Rundreisen

Rundreisen sind in Südamerika besonders beliebt. Für einen solchen Roadtrip eignen sich die öffentlichen Verkehrsmittel am besten, da man doch teils sehr lange Strecken zurücklegen muss, was mit einem Leihwagen teils auch schwierig werden dürfte.

Angebote für Fernbusreisen findet man in großer Azahl. Startpunkt könnte beispielsweise Rio de Janeiro sein; von dort aus reist man Richtung Strände von Paratay sowie nach Sao Paolo.

Die Iguazu-Wasserfälle stellen den Punkt für den Grenzübertritt nach Argentinien dar. Von hier geht es etwa mit dem Flugzeug weiter nach Buenos Aires, mit Zwischenstopp in Uruguay. Es folgt eine Reise nach nach Chile.

Nächstes Hauptreiseziel ist Bolivien; von dort geht es nach Peru. Möglichkeiten, eine Rundreise durch Brasilien zu unternehmen, gibt es viele. Es gilt, sich seine persönlichen Highlights auszuwählen und die Route demnach zu gestalten.

Reisen für Naturliebhaber

Wer möglichst viel Natur erleben möchte, sollte sich die verschiedenen Nationalparks in Südamerika ansehen. Davon gibt es einige; besonders zu empfehlen sind beispielsweise:

  • der Torres del Paine Nationalpark in Chile
  • der Galapagos Nationalpark in Ecuador
  • der Iguazu Nationalpark in Brasilien-Argentinien
  • der Los Glaciares Nationalpark in Argentinien
  • der Manu Nationalpark in Peru
  • der Tayrona Nationalpark Kolumbien
  • der Sajama Nationalpark in Bolivien
  • der Cotopaxi Nationalpark in Ecuador
  • der Canaima Nationalpark in Venezuela
  • der Serranía de la Macarena Nationalpark in Kolumbien

Zu den Highlights in Sachen Naturschönheiten zählen (außerdem):

Die Iguazú-Wasserfälle
Die Iguazú-Wasserfälle

Geschichte und Kultur erleben

Besondere kulturelle Erlebnisse sowie die Möglichkeit, sich auf geschichtliche Spuren zu begeben, erhält man beispielsweise

  • in Machu Picchu
  • in Cusco
  • in Kuelap
  • in Ciudad Perdida ("The lost city")
  • auf der Osterinsel
Die Ruinenstadt "Machu Picchu" in Peru
Die Ruinenstadt "Machu Picchu" in Peru

Erholsamer Strandurlaub

Natürlich lässt sich in Südamerika auch ein unvergesslicher Strandurlaub verbringen. Auch in diesem Bereich stehen dem Urlauber einige Angebote zur Auswahl. Zu den empfehlenswerten Stränden zählen dabei zum Beispiel

  • der Strand im Stadtteil Copacabana von Rio de Janeiro
  • der Strand auf der Isla Margarita nördlich von Caracas
  • die "Krabbenbucht" der Insel San Andrés
  • Arpoador Beach von Rio de Janeiro
  • Brava Beach in Uruguay
  • der Strand von Morro de São Paulo auf der Insel Ilha de Tinharé in Bahia
  • der Strand in Los Roques, Venezuela
  • Praia Joao Fernandes in der Nähe von Rio de Janeiro

Südamerikanische Küche

Auch die Küche der südamerikanischen Staaten ist vielfältig und bunt gemischt. Zu den Grundnahrungsmitteln zählen beispielsweise

Geographische Lage Südamerikas
Geographische Lage Südamerikas

beliebte Obstsorten sind etwa Papayas und Ananas, während mit Vanille und Chili gewürzt wird. Es lassen sich Einflüsse der spanischen und portugiesischen Küche aufzeigen.

Zu den beliebten Gerichten Südamerikas, um nur einen kleinen Auszug zu nennen, zählen

  • Fleisch, besonders Rindfleisch, auf Drehspießen oder in Form von Steaks
  • Feijoada, ein Bohneneintopf mit Fleisch
  • Empanadas, gefüllte Teigtaschen
  • Meerschweinchen
  • Ceviche, peruanisches Gericht aus mit Zitronensaft mariniertem Fleisch/Fisch
  • gegrillte Forelle
  • Pastel de Jaiba, Krebstorte
  • Matambre, eine Art Rollbraten
Rindfleisch wird besonders viel gegessen
Rindfleisch wird besonders viel gegessen

Quellen:

  • Alexander von Humboldt: Die Reise nach Südamerika, Lamuv, 2002, ISBN 3889772412
  • Kate Armstrong, Sandra Bao und Danny Palmerlee: Lonely Planet Reiseführer Südamerika für wenig Geld, Lonely Planet, 2007, ISBN 3829715919
  • Andreas Altmann: Reise durch einen einsamen Kontinent: Unterwegs in Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile, DUMONT Literatur und Kunst Verlag, 2007, ISBN 3832179968

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Rio De Janeiro, Brazil in twilight © SNEHIT - www.fotolia.de
  • Südamerika Geografische Lage 2 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Südamerika Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Bauer in den Anden © chris74 - www.fotolia.de
  • hummingbird © ktsdesign - www.fotolia.de
  • Bromelie, Amazonas - Brasil © guentermanaus - www.fotolia.de
  • Iguazu Falls © Eduardo Rivero - www.fotolia.de
  • Machu Picchu - Peru © vladislav333222 - www.fotolia.de
  • Guacamole with avocado © Brebca - www.fotolia.de
  • beef © AGphotographer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema