Lettland - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Strandkorb am Meer

Sehenswertes im Reiseziel Lettland

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Lettland ist einer der drei Baltikumsstaaten und sicher kein Reiseziel im klassischen Sinn. Jedoch kann man bei einem Urlaub in diesem Land eine wunderschöne Natur entdecken. Auch für einen entspannten Badeurlaub ist Lettland bestens geeignet, immerhin liegt das Land direkt an der Ostsee und verfügt über einen 500 Kilometer langen Küstenstreifen. Die Städte Lettlans locken zudem mit kulturellen Angeboten. Lernen Sie das Reiseziel Lettland kennen.

Lettland - Geographie

Lettland befindet sich im Baltikum. Der Staat grenzt an Litauen (Süden), Weißrussland (Südosten), Russland (Osten) sowie an Estland (Norden). Im Westen befindet sich die Ostsee. Hauptstadt - und gleichzeitig größte Stadt - ist Riga.

Welcher Gesamtregion man Lettland zuordnen sollte, ist nicht ganz eindeutig. Das Baltikum lässt sich Nord-, Mittel-, Ost- und Nordosteuropa zuordnen.

Zum Staat zählen vier historische Regionen:

  • Kurland (im Westen)
  • Livland (im Nordosten
  • Semgallen (zwischen Düna und littauischer Grenze) und
  • Lettgallen.

Bei der Düna handelt es sich um einen der längsten Flüsse Lettlands. Größtenteils besteht das Land aus Moränen-Hügelland mit Wäldern. Es gibt viele Seen; größter davon ist der Lubāns.

Geographische Lage Lettlands in Europa
Geographische Lage Lettlands in Europa

Klima und Natur

Das Klima Lettland ist kühl-gemäßigt: im Sommer werden Temperaturen von durchschnittlich etwa 16 Grad Celsius gemessen; die Winter sind mit unter 0 Grad Celsius kalt.

Die Ostseeküste bleibt meist eisfrei. Die Höchsttemperaturem des Wassers können in der Nähe der Küste im August bis zu 25 Grad Celsius erreichen.

In Lettland befinden sich 706 geschützte Naturgebiete. Bei vier dieser Gebiete handelt es sich um Nationalparks:

  • Nationalpark Slītere
  • Nationalpark Ķemeri
  • Nationalpark Gauja
  • Naturschutzgebiet Pape

Letzterer spielt für Zugvögel eine besondere Rolle. Hier wurden unter anderem aber auch Heckrinder, Konikpferde und Wisente angesiedelt. Zu den weiteren Tierarten Lettlands zählen

  • Europäische Braunbären
  • Biber
  • Luchse
  • Wölfe
  • Elche
  • Füchse
  • Schwarzwild
  • Hasen
  • Rehe und
  • Hirsche
Geographische Lage Lettlands auf der Weltkarte
Geographische Lage Lettlands auf der Weltkarte

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Mit Lettland verbindet man im Allgemeinen die Hauptstadt Riga, doch das Land welches zum größten Teil nordeuropäisch beeinflusst ist, hat noch mehr zu bieten. Gerade im ländlichen Raum kommt der Tourismus erst langsam in Gang, sodass hier viel Raum für ruhige Ferien ist.

Besonders Familien mit Kindern ist Lettland ein wahres Paradies. Idyllische Dörfer umgeben von weiten grünen Wiesen die endlos erscheinen. Die Landschaft ist sehr malerisch und so haben Hobbyfotografen immer wieder interessante Motive. Lettland ist auch heute noch sehr ursprünglich und auch die Bevölkerung ist sehr herzlich und zuvorkommend.

Lettland spiegelt das Leben mit der Natur wieder, wie es in den Industrienationen schon lange nicht mehr möglich ist. Doch neben Erholung und Ruhe können Besucher auch sehr viel Historie und Kultur tanken.

Wer Lettland bereist, sollte sich keinesfalls die mittelalterliche Altstadt entgehen lassen. Das Weltkulturerbe überzeugt mit seinem historischen Ambiente.

Bekannt ist auch der Dom zu Riga aus dem Jahre 1211 und natürlich das Schloss aus dem Jahre 1330, welches heute wieder als Sitz des Präsidenten fungiert und auch ein Museum beherbergt. Neben dem Freiheitsdenkmal, welches die nationale Souveränität des Landes symbolisiert, gibt es noch sehr viel zu entdecken in der Landeshauptstadt.

Ein weiteres Highlight ist der Ort Turaida, hier findet sich die Burg von Turaida welche von Erzbischof Albert von Riga 1214 auf einer alten Häuptlingsburg errichtet wurde.

Rund um die Burg befindet sich ein Museumspark mit rekonstruierten Bauernhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Einen atemberaubenden Blick über Lettland finden Besucher der Stadt Sigulda auf dem Küstlerberg. Wer die Möglichkeit hat, sollte in Lettland eine Rundreise anstreben, da sich in sehr vielen Städten einmalige historische Eindrücke sammeln lassen.

Auf einige Highlights Lettlands gehen wir im Folgenden etwas genauer ein...

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Riga

Lettland, eine der drei Staaten des Baltikum, ist wohl eher ein ungewöhnliches Reiseziel. Hat man sich dennoch für einen Urlaub in diesem Land entschieden, wird man erstaunt sein, wie vielfältig dies eigentlich ist. Hauptstadt Lettlands ist Riga - diese sollte man wenn möglich besichtigen.

Die komplette Innenstadt Rigas wurde im Jahr 1997 in die Kulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Hauptgrund waren sowohl die unzähligen bedeutenden Bauten der Jugendstilarchitektur als auch die ungewöhnliche Holzarchitektur des 19. Jahrhunderts. Laut UNESCO gibt es in der lettischen Hauptstadt Riga die schönsten Jugendstilbauten in ganz Europa.

Sehenswertes in der Altstadt

Durchzogen wird Riga von dem Fluss Düna; die Altstadt befindet sich an dessen rechter Seite. Besonders sehenswert ist hier der Marktplatz mit dem Rathaus und dem Schwarzhäupterhaus, zwei beliebten Fotomotiven in Riga. Zahlreiche Kirchen und alte Handelshäuser runden das Bild der Altstadt gekonnt ab.

Die Petrikirche ist dabei das Gotteshaus, welches man keinesfalls versäumen sollte. Diese ist schon von Weitem sichtbar und prägt das Bild der Stadt wie kein anderes Bauwerk. Um einen traumhaften Panoramablick über Riga zu erlangen, sollte man den 123 Meter hohen Kirchturm besteigen.

Auch der Dom der Stadt sollte in die Reiseplanung eingebunden werden, immerhin gilt dieser als größter Backsteinbau des gesamten Baltikums. Ebenfalls in der Altstadt befindet sich der wohl bekannteste Gebäudekomplex der Stadt Riga, die so genannten "Drei Brüder". Heute ist in diesen ein Museum untergebracht.

Reich verzierte Häuser des Jugendstil in Riga, der Hauptstadt von Lettland

Besucher in der lettischen Hauptstadt Riga trifft man dort in einer typischen Haltung an, denn die Augen der Besucher sind ständig nach oben gerichtet, weil die Fassaden der Häuser des Jugendstils durch Steinfiguren geschmückt sind. So sagt man, dass es nirgendwo auf der Welt so viele nackte Frauen zu sehen gibt, wie in der Hauptstadt Lettlands.

In der Altstadt von Riga gibt es etwa 800 gut erhaltene Gebäude aus jener Zeit, wo die Stadt noch ein wohlhabendes Mitglied der Hanse war. So findet der aufmerksame Besucher viele von diesen Verzierungen, die entweder dämonische Gesichter oder auch Nackte darstellen. Auch ein Besuch im Riga Art Nouveau Museum, das im Jahr 2008 renoviert wurde, ist lohnenswert, wo der Besucher automatisch in das Jahr 1903 versetzt wird.

Stadtpark, Freiheitsdenkmal und Schloss

An die Altstadt Rigas grenzt ein wunderschöner Park, in welchem man herrlich spazieren kann. Eindeutiges Wahrzeichen der Stadt ist das Freiheitsdenkmal, ein 19 Meter hoher Obelisk, der von den Einheimischen schlicht und einfach "Milda" genannt wird.

Einziges bis heute erhaltenes Stadttor wiederum ist das "Schwedische Tor". Ein weiteres sehenswertes Gebäude in der Stadt ist das Rigaer Schloss, der Sitz des Staatspräsidenten.

Das höchste Gebäude der Stadt

Mit einer Gesamthöhe von 369 Metern höchstes Gebäude der Stadt ist der Fernsehturm. In sage und schreibe 42 Sekunden gelangt man mit dem Aufzug auf die Aussichtsplattform in einer Höhe von 97 Metern und kann so gut die Stadt von oben überblicken.

Zu guter Letzt ist Riga auch deshalb eine Reise wert, weil es hier ein durchaus reges Nachtleben gibt. Partygänger kommen hier in den Abend- und Nachtstunden voll auf ihre Kosten.

Marktplatz in Riga
Marktplatz in Riga

Einen Badeurlaub in Lettland verbringen

Die Ostseeküste steht der anderer Ländern wie Deutschland in nichts nach - auch in Lettland gibt es kilometerlange weiße Sandstrände, hohe Steilklippen, ausgedehnte Dünenlandschaften und malerische Fischerdörfer.

Jurmala

Größter Bade- und Kurort des Baltikums, welcher sich unweit der Hauptstadt Riga befindet, ist Jurmala. Bereits seit dem 19. Jahrhundert lockt dieser Badegäste an. Hauptanziehungspunkt für die meisten Touristen sind die unzähligen Mineralquellen in der Stadt, daher ist Jurmala insbesondere bei Kurgästen beliebt.

Auch das in Jurmala vorherrschende milde Klima macht die Stadt zu einem der beliebtesten Badeorte in Lettland. In den Sommermonaten sind Temperaturen von über 30 Grad Celsius durchaus keine Seltenheit. Allerdings weht meist ein laues Lüftchen, so dass diese Temperaturen erträglich sind.

Ventspils

Doch auch im Westen des Landes gibt es einige schöne Badeorte - viel besucht ist hier beispielsweise die Stadt Ventspils. Hierbei handelt es sich um eine alte Hafen- und ehemalige Hansestadt.

Natürlich gibt es auch in dieser Stadt einen langen Sandstrand, doch muss man auch bei schlechtem Wetter in Ventspils nicht auf ungetrübte Badefreuden verzichten. Hierfür sorgt das Erlebnisbad "Aquapark".

Nicht versäumen sollte man in Ventspils zudem eine Fahrt mit der nostalgischen Eisenbahn, welche vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt führt. Auch gibt es in der Stadt einen sehenswerten Hafen.

Mikeltornis

Unweit der Stadt befindet sich ein weiteres Highlight Lettland, der mit einer Höhe von etwa 65 Metern höchste Leuchtturm im gesamten Baltikum, "Mikeltornis" genannt.

Liepaja

Liepaja wiederum befindet sich im Südwesten des Landes - neben dem schönen Ostseestrand kommen hier aber auch vor allem kulturell interessierte Touristen voll auf ihre Kosten. Immerhin ist diese Stadt mit etwa 90.000 Einwohnern eine der größten des Landes und bietet daher ein breit gefächertes Freizeitangebot. In Lettland kann man nicht nur direkt an der Ostsee einen schönen Badeurlaub verbringen, auch die unzähligen Flüsse und Seen des sehr wasserreichen Landes laden zum Sprung in das kühle Nass ein.

Das Reichtum an Schlössern im grünen Lettland

Ausschnitt Taillinn, Aussicht Toompea Schloss
Tallinn. Toompea hill © Andrei Nekrassov - www.fotolia.de

Wer sich gerne Schlösser und Burgen ansieht, wird in Lettland auf seine Kosten kommen. Von den über 1.000 Rittergütern sind noch etwa 300 erhalten geblieben und nehmen den Besucher mit in frühere Zeiten. Wer an Architektur und Geschichte interessiert ist, wird sicher nicht enttäuscht werden. Auf dem Land warten wunderschöne Bauten, die von traumhaften Gärten und Wanderwegen umgeben werden. Hier kann man dem Stress entfliehen und neue Energie tanken.

Sehenswert ist zum Beispiel das Herrenhaus von Balthasar von Campenhausen, welches komplett aus Kiefernholz besteht, da zur Entstehungszeit im Jahr 1732 nicht aus Stein gebaut werden durfte. Auch das Schloss Dikli wird gerne besucht; hier beeindrucken besonders die 20 Kamine des Hauses. Ein weiteres Schmuckstück ist das Schloss Rundale, welches als "prächtigstes Barockschloss des Baltikums" dient und oft für Staatsempfänge genutzt wird.

Gulbene-Aluksne - mit der Schmalspurbahn durch das Land

Lettland ist einer der drei so genannten Baltikumsstaaten und kein Reiseziel im klassischen Sinn. Hat man sich dennoch für einen Urlaub in diesem Land entschieden, wird man erstaunt sein, welche beeindruckenden Naturlandschaften man hier entdecken kann.

Am besten kann man diese eindrucksvolle Natur des Landes während einer Fahrt mit der Gulbene-Aluksne kennenlernen. Hierbei handelt es sich um eine Schmalspurbahn, die auf einer Gesamtlänge von 33 Kilometern die beiden Orte Gulbene und Aluksne miteinander verbindet.

Bereits im Jahr 1903 wurde diese Eisenbahnstrecke in Betrieb genommen, damals war das Streckennetz natürlich noch bedeutend größer. Dennoch ist die Schmalspurbahn Gulbene-Aluksne heute die einzige noch erhaltene Schmalspurbahn im gesamten Baltikum.

Original Waggons und besondere Feste

Für Eisenbahnfans ist die Gulbene-Aluksne sicher ein ganz besonderes Highlight. Immerhin werden noch heute die Dieselloks und Waggons aus den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts verwendet. Die Fahrt von der Stadt Gulbene nach Aluksne dauert insgesamt knapp zwei Stunden.

Lohnenswert ist eine Fahrt mit der Schmalspurbahn besonders dann, wenn eines der Feste stattfindet, welche die Veranstalter hier regelmäßig organisieren. So gibt es beispielsweise an Weihnachten und Ostern Sonderfahrten und auch das einmal im Jahr stattfindende Schmalspurfest ist jedes Mal ein großes Ereignis.

Übernachtung und Reisemöglichkeit samt Auto

Doch das ist nicht alles: auch haben Touristen die Möglichkeit, in den Waggons zu übernachten - der Lokomotivschuppen Gulbene bietet sich hier förmlich an. Auch die Fahrt mit der Handdraisine ist hier problemlos möglich und für Urlauber immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis.

Touristen können auch das eigene Auto in der Bahn befördern - so nämlich hat man die Möglichkeit, die vielen an der Gleisstrecke liegenden Sehenswürdigkeiten besser und schneller zu erreichen.

Sehenswertes in Lettland

Mehr als 100 historisch bedeutende Stätten gilt es in Lettland zu besichtigen - viele dieser Sehenswürdigkeiten befinden sich entlang der Wegstrecke der Schmalspurbahn Gulbene-Aluksne. Die meistbesuchten Städte entlang der Route sind Kalniene, Paparde und Umernieki.

Nicht versäumen sollte man zudem einen Besuch des Freilichtmuseums in Ate - eines der Highlights in ganz Lettland. Viele alte Bahnhofsgebäude versprühen auch heute noch ihren Charme und sollten nicht nur von Eisenbahnfans besucht werden.

Flagge von Lettland
Flagge von Lettland

Die Höhlen im Gaujas-Tal

In Lettland kann man nicht nur eine unberührte Natur entdecken, in welcher es sich ungestört wandern lässt, sondern auch zahlreiche spannende Naturphänomene. Eines der absoluten Highlights im Land sind dabei die Höhlen im Gaujastal.

Dieses Tal liegt im gleichnamigen Gauja Nationalpark und ist eine der meistbesuchten Regionen des Landes Lettland. Die Höhlen befinden sich unweit der Stadt Sigulda im Norden des Landes.

Gutmannshöhle und Victorhöhle

Gleich mehrere Höhlen und Höhlensysteme können die Besucher hier entdecken; ein besonders schönes Beispiel ist die Gutmannshöhle. Highlight hier sind die vielfältigen Wandmalereien, die aus dem 16. Jahrhundert stammen. In die Höhle gelangt man durch ein zehn Meter hohes sogenanntes "Mundloch".

Auch ragen sich um die Gutmannshöhle zahlreiche Sagen und Legenden. So gibt es beispielsweise in der Höhle eine Quelle - der Legende nach bleiben junge Mädchen für immer schön, wenn sie von diesem Wasser trinken.

Ummantelt wird diese Höhle von schönen Wäldern und bis zu 85 Meter hohen Felswänden. Unweit dieser Höhle befindet sich eine weitere sehenswerte Höhle, die Victorhöhle. Neben den Höhlen können in diesem Tal zudem zahlreiche Burgen besichtigt werden - gemeinsam mit den Höhlen sind diese ein schönes Relikt, welches die spannende Geschichte des Landes Lettland eindrucksvoll darstellen.

Interessant auch für Aktivurlauber

Ebenso ist das Tal aber nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel bei allen kulturell interessierten Touristen, auch Aktivurlauber kommen hier voll auf ihre Kosten. Auf den vielen Flüssen, welche das Tal durchqueren, kann man beispielsweise sehr gut Kajak und Kanu fahren.

Eine der beliebtesten Kanustrecken führt von der Stadt Valmera bis nach Singulda - diese Route ist immerhin 84 Kilometer lang und sollte nur von erfahrenen Paddlern bewältigt werden. Doch nicht nur reißende Flüsse und Ströme findet man im Gaujas Tal, auch mehrere Wasserfälle können hier besichtigt werden, kurz gesagt: für Naturliebhaber gibt es im Tal eine Vielzahl an natürlichen Schönheiten zu entdecken.

Unterkunftsmöglichkeiten

Übernachten kann man im Gaujas Tal sowohl in Holzhütten als auch in Ferienhäusern. Doch auch eine Unterkunft auf einem der vielen Campingplätze ist sehr beliebt. Da dieses Gebiet recht weitläugig ist, kann man hier einen entspannten und vor allem einsamen Urlaub verbringen - mit etwas Glück begegnet man tagelang keiner Menschenseele.

Weitere Highlights

Ebenfalls sehenswert sind in Lettland folgende Ziele:

  • die Kleinstadt Kuldiga mit Wassermühle und Backsteinbrücke
  • Kap Kolka für Rad- und Wandertouren
  • die Sumpf- und Moorlandschaft im Kemeri-Nationalpark
  • das Barockschloss von Rundale
  • die kleinen Ortschaften in Livland
  • das kreative Viertel Kalnciema mit restaurierten Holzbauten und kulturellen Angeboten
  • die mittelalterliche Stadt Cesis
  • die Hafenstadt Liepaja
  • die Hafenstadt Ventspils

Speisen und Getränke

Die Küche Lettlands zeigt Einflüsse der russischen, deutschen und polnischen Küche. Besonders die Produkte, die regional angebaut bzw. erzeugt werden können, zählen zu den Grundzutaten. Dies wären beispielsweise

Beliebtes Fleisch ist Schweinefleisch. Zudem werden gerne Fisch und Meeresfrüchte serviert. Gemüse und Obst kocht man für den Winter häufig ein.

Typische lettische Gerichte sind:

  • Pelmeni (Nationalgericht, mit Schweinefleisch gefüllte Teigtaschen)
  • eingelegter Hering
  • Kartoffeln mit Biezpiens (Hüttenkäse)
  • graue Bohnen/Erbsen mit Zwiebeln und Speck
  • Borschtsch (Suppe aus roter Bete)
  • Bigos (eine Art Eintopf mit diversen Fleischsorten und Kraut)
  • Hefeteigzöpfe
  • Honigkuchen

Getrunken wird gerne Vodka sowie Bier. Der Kräuterlikör "Balsam" ist eine beliebte regionale Spezialität.

Grundinformationen und Hinweise zu Lettland

  • Lettland - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Ostsee7 © DeVIce - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Lettland Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Bildnachweis: Lettland Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Bildnachweis: riga_1 © Heinrich - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Flagge von Lettland © Jürgen Priewe - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema