Regenwald-Abholzung in Kenia für den Anbau von Zuckerrohr

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Regierung Kenias hat bekannt gegeben, dass sie im Tana River Delta 20.000 Hektar Regenwaldfläche abholzen will, um stattdessen Zuckerrohr anzubauen. Die vorgesehene Fläche entspricht der Größe Stuttgarts.

Während die Regierung mit diesem Vorhaben neue Arbeitsplätze schaffen will, kritisieren Umweltschützer den sorglosen Umgang mit der Natur. Greenpeace-Klimaexperte Jurrien Westerhof erklärt, dass das Abholzen der Wälder für viele Tierarten das Todesurteil bedeute.

Mehr als 350 Tierarten seien durch die geplante Regenwald-Abholzung bedroht, so lokale Naturschutzverbände.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 562 Bewertungen
  • 4052 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=9757

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

HIV-Infektion

Proteinmischung gegen HIV entdeckt

Kanadische Forscher haben entzündungshemmende Proteine in der Vaginalflüssigkeit entdeckt. Bei der Untersuchung von Prostituierten in Kenia ha...