83-jährige Indonesierin konnte sich gegen bissigen Komodowaran zru Wehr setzen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Komodowarane sind in weiten Teilen Indonesiens beheimatet. Die Riesenechsen, die bis zu drei Meter lang und 70 Kilogramm schwer werden können, stehen unter Artenschutz, denn weltweit gibt es nur noch rund 3.000 freilebende Exemplare. Allerdings kommt es in Indonesien immer wieder zu schweren und teils sogar tödlichen Angriffen auf Menschen.

Auf der indonesischen Insel Rinca wurde kürzlich eine 83-jährige Frau von einem Komodowaran attackiert als sie gerade dabei war einen Besen aus Kokospalmen zu fertigen. Das rund zwei Meter lange Tier biss die Frau, doch diese konnte das Reptil glücklicherweise mit einem kräftigen Tritt abwehern und Hilfe rufen.

Mit einer riesigen Bisswunde an der Hand wurde die Frau ins Krankenhaus gebracht und dort mit 35 Stichen genäht. Der Angriff hätte aber auch weitaus schlimmer ausgehen können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema