Dominikanische Republik - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Die Dominikanische Republik ist ein beliebtes Reiseziel in der Karibik. Unzählige herrliche Sandstrände, die meisten von Palmen umsäumt, machen die Dominikanische Republik zu einem Traumziel schlechthin. Doch nicht nur einen Badeurlaub kann man hier verbringen; es warten zahlreiche Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen. Lernen Sie das Reiseziel Dominikanische Republik kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Dominikanische Republik

Dominikanische Republik - Geographie

Die Dominikanische Republik ist ein Inselstaat und Teilland der Insel Hispaniola, der sich zwischen Atlantik und Karibik befindet. Ein Drittel des Landes, im Westen gelegen, gehört zu Haiti.

Die Hauptstadt - und bevölkerungsreichste Stadt - ist Santo Domingo. Zu den weiteren größeren Städten zählen:

  • Santiago de los Caballeros
  • La Vega
  • Puerto Plata
  • San Pedro de Macorís
  • Higüey
  • La Romana
  • San Cristóbal
  • San Francisco de Macorís
  • Los Alcarizos

Ein großer Teil der Insel Hispaniola weist Gebirge auf; flache Ebenen findet man in bestimmten nördlichen und östlichen Bereichen. Zu den größten Gebirgen zählen:

  • Cordillera Central im Zentrum; hier sind die fünf höchsten Gipfel der Karibik beheimatet
  • Cordillera Septentrional im Norden
  • Cordillera Oriental und Costera del Caribe im Osten
  • Sierra de Baoruco im Südwesten

Knapp ein Drittel der Landesfläche zählt zu den unterschiedlichen Naturschutzgebieten.

Die geographische Lage der Dominikanischen Republik in der Karibik
Die geographische Lage der Dominikanischen Republik in der Karibik

Klima

An der Nordküse der Dominikanischen Republik ist ein tropisches Klima erkennbar. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch und selbst im Winter wird es nie kühler als 16 Grad Celsius.

Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt 28 Grad Celsius. Das Wasser ist im Norden bis zu 29 und im Süden bis zu 31 Grad warm.

Insgesamt ist es im Süden der Dominikanischen Republik deutlich trockener. Kühler wird es in den Bergregionen; in der Cordillera Central können die Temperaturen während der Winterzeit sogar unter den Gefrierpunkt sinken. Die Region der Dominikanischen Republik liegt in dem Bereich der tropischen Wirbelstürme bzw. Hurrikans.

Die geographische Lage der Dominikanischen Republik in Mittelamerika
Die geographische Lage der Dominikanischen Republik in Mittelamerika

Vielfältige Möglichkeiten

Der günstige Dollar-Kurs lässt die Sehnsucht unter Palmen an Stränden, die an Puderzucker erinnern, und heißen Merengue-Rhythmen sehr erschwinglich werden. Die Dominikanische Republik bietet sich hier gleich aus mehreren Gründen traumhaft schön an und lässt die Weihnachtszeit einmal auf eine ganz andere Art und Weise sehr intensiv erleben.

Unabhängig an welchem Küstenabschnitt sie sich aufhalten - Sie werden sich überall wie im Paradies auf Erden fühlen. Eine durchschnittliche Temperatur von 28 Grad lassen die Tage an den insgesamt 1.500 km zählenden Stränden zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, das dank des rund 26 Grad warmen Meerwassers eine spielerisch leichte Krönung des Karibik-Aufenthaltes wird.

Playa Grande

Atemberaubend schön ist zum Beispiel die Playa Grande östlich von Rio San Juan im Norden der Insel. Neben einem malerischen Anblick lassen sich dort die kulinarischen Genüsse wie Langusten oder fangfrischer Fisch in einer der kleinen Garküchen genießen und verführen somit alle Sinne.

Cayo Paraiso

Sie sind leidenschaftlicher Taucher oder Schnorchler? Dann werden sie am Korallenriff rund um die Insel Cayo Paraiso voll auf ihre Kosten kommen. Ab dem Festlandhafen Punta Rusia können Sie sich mit einem Schnellboot übersetzen lassen und die herrliche Natur samt ihren tropischen bunten Fischen und Unterwasserlandschaften genießen. Bleibende Eindrücke sind bei solch einem Ausflug schon garantiert.

Eine malerische Altstadt

Besonders sehenswert ist auch die Hauptstadt Santo Domingo im Süden. Verspielte Häuserfassaden in der malerischen Altstadt bieten ebenso viel Kurzweil als auch ein Besuch in der Old Colonial Church oder dem Stopp in einer der blumengeschmückten Gassen aus deren verschiedenen Ecken heiße Merengue-Musik ertönt. In Santiago hingegen können Sie sich im Tabakmuseum umsehen und in dem dazugehörigen Tabakshop handgedrehte Zigarren kaufen.

Ausflüge ins Landesinnere

Absolut nicht versäumen sollte man es zudem einen Abstecher in das Landesinnere zu unternehmen. Grandiose Tropfsteinhöhen erwarten Sie dort neben verträumten Lagunen oder zauberhaften Wasserfällen. Mutige betreten die schwankende Holzbrücke am Salto de Jimenoa und werden mit einem überwältigenden Anblick des etwa 40m hohen Wasserfalls belohnt. Ein Anblick den man nun wahrlich nicht alle Tage bekommt und sicherlich viele Schnappschüsse wert ist, um sich die Erinnerung auch bildlich mit nach Hause nehmen zu können.

Bereits ab 885 Euro je Person kann man in der Dominikanischen Republik einen zweiwöchigen Traumurlaub all inclusive verbringen. Dass dann Weihnachten unter Palmen am Strand mit Merengue tanzen und dem einen oder anderen karibischen Cocktail gefeiert wird, ist so sicher wie das abendliche Auftauchen der greifbar nahen Sterne am Karibikhimmel.

Auf ein paar der Highlights gehen wir im Folgenden genauer ein...

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Strand, Natur, Kultur - die Vielfalt der Dominikanischen Republik ist enorm.

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Santo Domingo

Die Dominikanische Republik ist nicht nur ein ideales Ziel für einen Badeurlaub, auch einige interessante Städte gilt es hier zu entdecken. Besonders die Hauptstadt des Landes Santo Domingo ist durchaus einen Besuch wert.

Die gesamte Altstadt steht bereits seit dem Jahr 1990 auf der Kulturerbeliste der UNESCO. Im Jahr 2010 wurde die Stadt zur "Kulturhauptstadt des Jahres" gewählt.

Kathedrale, Kloster und Festung

Nicht versäumen sollte man in dieser Stadt beispielsweise eine Besichtigung der Kathedrale "Catedral de Santa Maria la Menor"; diese gilt als erste in Amerika und wurde bereits in den Jahren von 1523 bis 1540 errichtet. Kulturell interessierten Touristen genauso zu empfehlen aber ist Monasterio de San Francisco, die Ruinen des ersten Klosters auf amerikanischem Boden. Auch die älteste Festung Amerikas, Fortaleza Ozama genannt, befindet sich in der Stadt Santo Domingo.

Faro a Colón

Eines der imposantesten Bauwerke beziehungsweise Denkmäler der Dominikanischen Republik ist Faro a Colón. Mit seinen Ausmaßen von 250 Metern Länge und 65 Metern Breite bietet dieses einen wahrhaft imposanten Anblick.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des Monuments in den Abend- und Nachtstunden, denn dann wird das Kreuz von etwa 160 Strahlern angeleuchtet. In diesem Bau sollen sich der Legende nach übrigens die Gebeine von Christoph Kolumbus befinden - ob dies allerdings der Wahrheit entspricht, ist fraglich. Immerhin behauptet auch die spanische Stadt Sevilla, dass hier dessen Gebeine liegen.

Alcazar de Colón und Museo Del Hombre Dominicano

Alcazar de Colón wiederum ist ein Vizekönigspalast, in welchem die Familie von Christoph Kolumbus lebte. Erbaut wurde dieser bereits im 16. Jahrhundert und beherbergt heute ein Museum.

Natürlich gibt es in einer Hauptstadt wie Santo Domingo auch einige Museen zu bestaunen. Das im Jahre 1973 eröffnete Museo Del Hombre Dominicano beispielsweise erzählt viel über die Geschichte der Insel.

Auf insgesamt vier Stockwerken, welche in chronologischer Reihenfolge aufgebaut sind, kann man hier unzählige Exponate bestaunen. Besonders interessant scheinen dabei die Werkzeuge der Ureinwohner.

Strandpromenade, Palast und Botanischer Garten

Weitere beliebte Anlaufpunkte für Touristen in der Stadt Santo Domingo sind neben der Strandpromenade auch der Palast der Schönen Künste und der Botanische Garten.

Für alle Naturliebhaber unbedingt empfehlenswert ist Los Tres Ojos, was wörtlich übersetzt so viel bedeutet wie "die drei Augen". Dies sind drei Teiche, welche aus Tropfsteinhöhlen entstanden sind.

Die eindrucksvollsten Strände der Dominikanischen Republik

Die Dominikanische Republik verfügt über eine Küstenlänge von etwa 1.200 Kilometern - da ist für jeden der passende Strand dabei. Egal ob einsame Badebucht, herrlicher Sandstrand oder touristisch gut erschlossene Strände - in der Dominikanischen Republik ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Dominikanische Republik hat viele eindrucksvolle Puderzuckerstrände zu bieten
Die Dominikanische Republik hat viele eindrucksvolle Puderzuckerstrände zu bieten

Playa Bonita

Einer der schönsten Strände im Norden des Landes ist der Strand bei der Stadt Las Terrenas - dieser Ort ist touristisch zwar recht gut erschlossen, dennoch findet man hier kaum Hotelhochburgen. Playa Bonita ist wahrlich ein Strand wie aus dem Bilderbuch - hier kann man stundenlang am Wasser spazieren, ohne eine Menschenseele zu treffen.

Cabarete

Auch im Norden des Landes befindet sich die lebendige Stadt Cabarete. Diese ist vor allem bei jungen Urlaubern beliebt. Immerhin findet man hier nicht nur verhältnismäßig günstige Unterkünfte, auch bei Wassersportlern ist dieser Ort beliebt.

Die Windverhältnisse eignen sich hier hervorragend zum Surfen. Im Ort Cabarete selbst kann man alle erforderlichen Utensilien wie Surfbretter ausleihen.

Playa Cofresi

Playa Cofresi ist aber genauso gut zum Surfen geeignet, dieser Strand befindet sich in einer schönen Bucht. Hotels findet man hier einige, viele Geschäfte allerdings wird man vergeblich suchen. Bei einem Urlaub an diesem Strand sollte man es daher in Erwägung ziehen, einen Mietwagen zu leihen, um möglichst flexibel zu sein und die nähere Umgebung erkunden zu können.

Punta Cana

Punta Cana wiederum ist ein Strand im Osten der Dominikanischen Republik. An diesen Strand zieht es die meisten Urlauber, immerhin ist Punta Cana etwa 30 Kilometer lang und bietet hellen und feinen Sand. Dementsprechend viele Hotels findet man hier auch; die Hotelanlagen bieten den Touristen allen erdenklichen Komfort und lassen kaum Wünsche offen.

Auch für die aktive Freizeitgestaltung sorgen diese Hotels; egal ob

  • Bootsausflug
  • Tanzabende oder
  • Animation

- Langeweile kommt hier mit Sicherheit nicht auf.

Playa Caribe

Bei Surfern besonders beliebt ist der Strand Playa Caribe im Südosten der Dominikanischen Republik. Genau genommen handelt es sich bei dem Playa Caribe um eine kleine Bucht, welche von Palmen gesäumt wird und mit ihrer imposanten Brandung beeindruckt.

Diese Schätze erwarten Sie an der Bernsteinküste

Die Dominikanische Republik ist ein ideales Urlaubsziel für alle Sonnenanbeter, denn die hier befindlichen Strände gehören zu den schönsten der Welt. Besonders bekannt und beliebt ist dabei die Costa de Ambar, was wörtlich übersetzt so viel bedeutet wie Bernsteinküste.

Badeurlaub und Wassersport

Diese Küste liegt im Nordwesten der Republik und verdankt ihren Namen dem weltweit größten Vorkommen an Bernstein. Kleine Buchten und Korallenriffe versprechen an der Bernsteinküste einen idealen Badeurlaub.

Doch nicht nur das: dank der ständig wehenden Brise ist dieses Gebiet mit den seichten Wellen auch ein beliebtes Ziel bei allen Wassersportlern. Surfer und Kitesurfer trifft man hier zuhauf.

Der perfekte Badeurlaub an der Bernsteinküste
Der perfekte Badeurlaub an der Bernsteinküste

Puerto Plata und Loma Isabel de Torres

Bei einem Urlaub an der Bernsteinküste sollte man es nicht versäumen, der Stadt Puerto Plata einen Besuch abzustatten. Diese wurde im Jahre 1493 durch Kolumbus entdeckt und hält noch heute zahlreiche Sehenswürdigkeiten parat.

Ebenfalls nicht weit von der Bernsteinküste entfernt befindet sich der höchste Gipfel der Dominikanischen Republik, der 800 Meter hohe Loma Isabel de Torres. Auf diesen gelangt man bequem mit einer Seilbahn und hat von oben einen traumhaften Panoramablick über die gesamte Karibik.

Whale Watching

Ein Besuch an der dominikanischen Bernsteinküste lohnt übrigens vor allem in den Monaten von Januar bis März, denn dann kann man dem so genannten Whale Watching frönen. Die Buckelwale finden sich dann in unmittelbarer Strandnähe ein, um sich hier zu paaren. Besonders imposant sind dann die Klänge, welche die Tiere von sich geben - wahrlich ein beeindruckendes Erlebnis, nicht nur für alle Naturliebhaber.

Playa Dorada

Eine Unterkunft an der Bernsteinküste ist schnell gefunden; die besten und luxuriösesten Hotelkomplexe der Dominikanischen Republik warten hier auf den Urlauber. Einer der beliebtesten Ferienorte an der Bernsteinküste ist Playa Dorada - hier findet der Urlauber alles, was das Herz begehrt.

Egal ob Golf- oder Tennisplätze, seine Freizeit kann man in diesem Ferienort aktiv gestalten. Hauptanziehungspunkt ist und bleibt aber natürlich der goldene Sandstrand.

Geführte Abenteuertouren

Viele Urlauber nehmen zudem die geführten Abenteuertouren in Anspruch. Angeboten werden unter anderem Jeep Safaris oder Monster Truck Touren - Erlebnisse, die einen Urlaub in der Dominikanischen Republik unvergessen machen.

Doch nicht nur Playa Dorada ist ein beliebtes Ziel an der Bernsteinküste, auch

  • Cabarete
  • Boca de Cangrejos
  • Cafio Grande
  • Bergantin
  • Playa de Copello und
  • Playa Mariposa

sind durchaus einen Besuch wert.

Ocean World Adventure Park - fast wie im echten Regenwald

Die Dominikanische Republik ist ein ideales Urlaubsziel für alle Badeurlauber, denn hier findet man die vielleicht schönsten Strände der Welt. Doch auch seine Freizeit kann man hier aktiv gestalten.

Der "Ocean World Adventure Park" ist die wohl größte Attraktion in der Karibik. Dieser befindet sich etwa fünf Kilometer nordwestlich von Puerto Plata. Vor allem allen Tierliebhabern ist ein Besuch dieser Anlage bedingungslos zu empfehlen, denn hier kann man nicht nur Haie, Rochen und Delfine sowie Seelöwen entdecken; auch weiße Tiger und Schlangen leben in diesem Park.

Die Welt der Haie und Delfine

Besonders imposant ist dabei das Haibecken mit einem Fassungsvermögen von 760.000 Liter Wasser; die riesigen Tiere werden bis zu 1,80 Meter lang. Zudem wurde im Park ein Regenwald mit einem imposanten Wasserfall nachgebaut, kurz gesagt: der Ocean World Adventure Park ist ein Spaß für Groß und Klein.

Wer etwas tiefer in die Tasche greift, kann im Park sogar mit Delfinen schwimmen. Dieses Abenteuer kostet allerdings zwischen 50 und 150 Euro. Weltweit einzigartig ist der Ocean World Adventure Park auch darum, weil er den größten von Menschenhand geschaffenen Lebensraum für Delfine darstellt.

Entspannung und Unterhaltung

Auch für Entspannung ist im Park gesorgt: ein riesiger Poolbereich mit einem künstlich angelegten Strand sorgt dafür, dass sicher keine Langeweile aufkommt.

Auch für die Unterhaltung in den Abend- und Nachtstunden ist gesorgt. Im Park befinden sich unter anderem ein Casino und eine Snackbar, und ein Restaurant sorgt für das leibliche Wohl der Besucher.

Im Casino, welches im Stil von Las Vegas errichtet wurde, kann man Poker oder Roulette spielen. Erwähnenswert ist auch der Jachthafen, diesen sollte man bei einem Besuch im Park unbedingt besichtigen.

Öffnungszeiten und Besonderheiten

Der "Ocean World Adventure Park" hat täglich von 8 bis 18:30 Uhr geöffnet. In regelmäßigen Abständen finden Showvorführungen statt - besonders für die kleinen Besucher immer ein ganz besonderes Erlebnis.

Für alle Besucher ab einem Alter von sechs Jahren hält der Ocean World Adventure Park noch eine Überraschung bereit: diese Besucher nämlich können in einem tropischen Riff gemeinsam mit exotischen Fischen tauchen.

Natürlich befindet sich im Park auch ein Geschenkeshop, in welchem man allerlei Souvenirs erstehen kann. Besonders beliebt sind die Videos beziehungsweise DVDs des Parks, welche eine schöne Erinnerung an diesen erlebnisreichen Tag darstellen.

Bootsfahrt durch die Laguna Gri Gri - Viel Strand und abgelegene Badebuchten

Die Dominikanische Republik ist ein ideales Urlaubsziel für alle Bade- und Strandurlauber, denn hier findet man einige der schönsten Strände weltweit. Doch auch seine Freizeit kann man aktiv gestalten - unzählige Ausflugsziele warten in der Dominikanischen Republik darauf, von den Urlaubern entdeckt zu werden.

Sehenswertes während der Bootsfahrt

Eines der meistbesuchten Urlaubsziele in der Dominikanischen Republik ist die Lagune Gri Gri; diese erkundet man am besten während einer Bootsfahrt. Die Lagune liegt im Norden der Dominikanischen Republik; oft wird ein Besuch dieser auch kombiniert mit einem Ausflug zu der Halbinsel Samaná.

Ausgangspunkt ist dabei der kleine Ort Río San Juan; diese Bootstour dauert etwa zwei Stunden und kostet 550 Pesos pro Person. Während der Bootsfahrt entdeckt man unter anderem beeindruckende Mangrovenwälder, in denen zahlreiche exotische Vögel leben.

Auch wachsen hier unzählige der so genannten Gri Gri Bäume, welchen die Lagune ihren Namen verdankt. Nachdem man die Mangrovenwälder passiert hat, geht es weiter hinaus auf das offene Meer.

Nächste Anlaufstelle ist dann die Höhle Cueva de las Golondrinas. Auch findet man hier eine wunderschöne Badebucht mit kristallklarem und türkisfarbenem Wasser - ideal, um einen Badestopp einzulegen.

Auch Taucher kommen hier jedoch voll auf ihre Kosten, denn es gibt eine Vielzahl unterirdischer Höhlen, welche man bei einem Tauchgang im glasklaren Wasser entdecken kann. Und noch ein Highlight wartet bei dieser Bootstour auf den Touristen: hier am Strand finden sich regelmäßig die Wale ein, um sich zu paaren - nicht nur für Tierliebhaber ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Besonderer Tipp: Der Playa Grande

In manchen dieser Bootstouren im Programm inbegriffen ist zudem ein Ausflug zu einem der vielleicht schönsten Strände der Dominikanischen Republik, dem Playa Grande. An diesem kilometerlangen Sandstrand sollte man es nicht versäumen, eine typische Pina Colada oder eines der traditionellen Fischgerichte zu kosten.

Besonderheiten, die es vor der Reise dorthin zu beachten gibt

Die Dominikanische Republik bildet den Ostteil der Karibikinsel Hispaniola und grenzt an Haiti. Zu finden ist der Inselstaat zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer.

Jedes Jahr besuchen etwa vier Millionen Reisende die Dominikanische Republik, zu deren Hauptattraktionen ihre kilometerlangen Sandstrände gehören. So findet man dort auch zahlreiche All-Inclusive-Hotelanlagen. Vor dem Antritt einer Reise, ist es hilfreich, ein paar Tipps zu beachten.

Reisesaison

Als beste Zeit für eine Reise in die Dominikanische Republik gelten die Monate Dezember bis April. So herrschen in diesem Zeitraum in der Regel Trockenheit und Wärme.

Besonders für Mitteleuropäer werden die klimatischen Bedingungen dann als nahezu optimal eingestuft, was allerdings zur Folge hat, dass die Hotels von Dezember bis April meist ausgebucht sind. Von Mai bis August herrscht Regenzeit. Die meisten Reisenden stört dies jedoch nicht.

Zu bedenken ist jedoch die hohe Luftfeuchtigkeit, die zusammen mit der Wärme den Organismus erheblich belasten kann. Als eher ungünstige Reisezeit gelten die Monate September bis November, da in diesem Zeitraum starke Stürme und sogar Wirbelstürme auftreten.

Gesundheit

Gerade bei Reisen in tropische und subtropische Regionen sollte auch an die Gesundheit gedacht werden. Eine Impfpflicht besteht für Reisen in die Dominikanische Republik nicht, allerdings empfiehlt der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes Impfungen gegen

Dauert der Aufenthalt länger, ist auch ein Impfschutz gegen

sinnvoll. Ebenfalls wichtig sind Vorsorgemaßnahmen gegen Denguefieber und Malaria wie zum Beispiel ein Moskitonetz.

Unterkünfte

Die meisten Reisenden nutzen bei ihrem Aufenthalt in der Dominikanischen Republik Pauschalarrangements und kommen in All-Inclusive-Hotelanlagen unter. Darüber hinaus gehören aber auch kleinere Hotels von unterschiedlicher Qualität sowie günstige Ferienhäuser und Apartments zum touristischen Angebot.

Einreise

Um in die Dominikanische Republik einreisen zu können, benötigt man nur seinen Reisepass. Dieser muss allerdings noch mindestens drei Monate gültig sein. Für Kinder zwischen 10 und 16 Jahren ist ein Ausweis mit Lichtbild erforderlich.

Anreise

Bucht man seine Reise nicht bei einem Pauschalanbieter, lässt sich die Dominikanische Republik mit verschiedenen Fluglinien erreichen. Von Deutschland aus dauert der Flug etwa 10 Stunden.

Bei der Einreise ist zu beachten, dass man eine Touristenkarte im Wert von 10 US-Dollar erwerben muss. Bei vielen Reiseanbietern oder Fluggesellschaften ist die Karte jedoch bereits im Preis inbegriffen.

Eine gute Möglichkeit, auf der Insel mobil zu sein, ist das Mieten eines Autos. Dies sollte am besten bereits vor der Reise von Deutschland aus organisiert werden.

Speisen und Getränke

Regionalität spielt in der Küche der Dominikanischen Republik eine große Rolle. Die zahlreichen traditionellen Gerichte basieren auf Rezepten aus der antillen und kreolischen Küche. Typische Bestandteile sind

Es wird gerne mit Kokosmilch verfeinert
Es wird gerne mit Kokosmilch verfeinert

Verfeinert wird gerne mit Kokosmilch oder auch leichten Gewürzen. Zu den typischen Gerichten der Dominikanischen Republik zählen:

  • Mangú, eine Mischung aus Bananen, Frischkäse sowie einer Eiersüßspeise
  • Bandera Dominicana, bestehend aus Reis, Gemüse, Fleisch und gebratenen Bananen
  • Sancocho, eine Gemüsesuppe mit Reis, diversen Gewürzen, Huhn und grünen Bananen
  • Locrio, ein Reisgericht, ähnlich der Paella
  • Tipili, ein Bulgursalat
  • Casabe de Yuca, Brotvariante aus Yuca
  • Pastelitos, Kroketten aus Käse oder Fleisch

Beliebte Nachspeisen dieser Küche sind zum Beispiel Mangokuchen, Süßspeisen aus Milch und Eiern oder mit Kokosnuss sowie kleingehacktes Eis, mit Sirup verfeinert.

Getrunken wird besonders gern Rum, aber auch Kaffee, Bier sowie Mamajuana, ein Mixgetränk aus Kräutern, Wurzeln, Gin, Wein, Rum, Zitrone und Honig.

Quellen:

  • Gesine Froese: Dominikanische Republik Reisekompass. Nah dran: Mit ausführlichem Haiti Teil, Geocenter, 2003, ISBN 398059534X
  • Monika Latzel und Jürgen Reiter: Dominikanische Republik. Polyglott on tour. Mit Flipmap: Unsere besten Touren - Unsere Top 12 Tipps, Polyglott-Verlag, 2005, ISBN 3493569211
  • Karl-Wilhelm Berger: Dominikanische Republik: Inselführer, Iwanowski Verlag Dormagen, 2005, ISBN 3933041112

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • beach and boat © Sandor Jackal - www.fotolia.de
  • Dominikanische Republik Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Dominikanische Republik Geografische Lage 2 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Plage Iles Turkoises - Bahamas © foxytoul - www.fotolia.de
  • beach © Radovan Kraker - www.fotolia.de
  • cracked coconut © Dmitry Ersler - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema