Das müssen Fußball-Fans in die WM investieren

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Flagge von Brasilien

Da Brasilien geografisch gesehen nicht einfach um die Ecke liegt, müssen alle Fußball-Fans, die in diesem Jahr live bei der WM dabei sein wollen, besonders tief in die Tasche greifen. Rund 15.500 Euro muss man berappen, wenn man vom Anfang bis zum Ende in Brasilien vor Ort sein möchte.

Diverse Unterkünfte

Dabei kann man nicht nur in Hotels und Hostels übernachten. Auch bekannte Stars wie Ronaldinho, der selbst einmal mit Fußball viel Geld verdient hat, will an der WM mitverdienen und stellt sein Anwesen nahe Rio de Janeiro als Unterkunft zur Verfügung.

Wer die noble Villa mieten möchte, muss allerdings recht tief in die Tasche greifen. Der Ex-Kicker möchte nämlich umgerechnet 11.200 Euro pro Tag dafür haben, dafür kommen dort aber bis zu 8 Personen unter und das Personal der Villa ist im Preis gleich inbegriffen.

Hohe finanzielle Gewinne erzielen durch Weltmeisterschaft

Auch wenn man es kaum glauben mag: Aber schon vor dem Start der WM war Brasilien ein recht teures Reiseland. Der Wert der einheimischen Währung ist in den letzten Jahren rapide angestiegen. Doch jetzt, wo die WM Millionen von Fans ins Land lockt, werden auch die letzten Hemmungen fallen und die Einheimischen werden versuchen, so viel Gewinn wie nur möglich aus dem Großspektakel zu schlagen.

Momentan rechnet man damit, dass die Fußball-Fans aus aller Welt rund 2,2 Milliarden Euro in das Land bringen werden. Geld, welches das marode Land und deren Einwohner dringend gebrauchen kann.

Explosionsartige Preissteigerungen

Bemängelt wird momentan allerdings das schlechte Preis-Leistungs-Verhältnis, welches die Hotels bieten. Dort steigen die Preise während der WM mitunter um 500% an. Der Service und die Zimmerausstattung kann aber nur selten westlichen Kriterien entsprechen. Und auch die Kosten für die Verpflegung explodieren. Eine Kugel Eis kostet mehr als 3 Euro, ein Sandwich mindestens 8 Euro und ein Glas O-Saft mindestens 3 Euro.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Flagge von Brasilien © Jürgen Priewe - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema