Brasilien - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Brasilien ist ein Land in Südamerika, welches vor allem für Aktivurlauber bestens geeignet ist. Eine Expedition durch den tropischen Regenwald ist sicher ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Doch auch die dortigen Städte und Strände machen Urlaub in unzähligen Facetten möglich - hier ist für jeden etwas dabei. Lernen Sie das Reiseziel Brasilien kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Brasilien

Brasilien - Geographie

Brasilien ist das größte und bevölkerungsreichste Land Südamerikas. Es handelt sich um einen Staat, der mit Ausnahme von Chile und Equador an jeden südamerikanischen Staat angrenzt.

Unterteilt ist Brasilien in 26 Bundesstaaten. Die folgende Tabelle stellt diese in einer Übersicht dar.

Bundesstaaten Brasiliens
StaatHauptstadtEinwohner (2010)Fläche in km²
AcreRio Branco733.559164.123,040
AlagoasMaceió3.120.49427.778,506
AmapáMacapá669.526142.828,521
AmazonasManaus3.483.9851.559.159,148
BahiaSalvador14.016.906564.733,177
CearáFortaleza8.452.381148.920,472
Distrito FederalBrasília2.570.1605.779,999
Espírito SantoVitória3.514.95246.095,583
GoiásGoiânia6.003.788340.111,783
MaranhãoSão Luís6.574.789331.937,450
Mato GrossoCuiabá3.035.122903.366,192
Mato Grosso do SulCampo Grande2.449.024357.145,532
Minas GeraisBelo Horizonte19.597.330586.522,122
ParáBelém7.581.0511.247.954,666
ParaíbaJoão Pessoa3.766.52856.469,778
ParanáCuritiba10.444.526199.307,922
PernambucoRecife8.796.44898.148,323
PiauíTeresina3.118.360251.577,738
Rio de JaneiroRio de Janeiro15.383.40743.696,100
Rio Grande do NorteNatal3.168.02752.811,047
Rio Grande do SulPorto Alegre10.693.929281.730,223
RondôniaPorto Velho1.562.409237.590,547
RoraimaBoa Vista450.479224.300,506
Santa CatarinaFlorianópolis6.248.43695.736,165
São PauloSão Paulo41.262.199248.222,801
SergipeAracaju2.068.01721.915,116
TocantinsPalmas1.383.445277.720,520
Geographische Lage Brasiliens in Südamerika
Geographische Lage Brasiliens in Südamerika

Die Landschaft Brasiliens ist von Gebirgen und Hügeln im Süden sowie von großflächigen Regenwäldern des Amazona-Tieflands im Norden geprägt. Die meisten Bewohner leben nahe der Atlantiküste; hier befinden sich beinahe alle Großstädte.

Höchster Berg ist der Pico de Neblina. Er ist knapp 3.000 Meter hoch und liegt im gleichnamigen Nationalparkt. Es folgen der Pico 31 de Março (2973 m) sowie der Pico da Bandeira (2891 m). Hauptstadt des Landes ist Brasilia.

Als wichtigster Fluss gilt der Amazonas. Zu dessen wichtigen Nebenflüssen gehören der Rio Madeira, der Rio Negro, der Rio Icá und der Rio Tapajós.

Geographische Lage Brasiliens auf der Weltkarte
Geographische Lage Brasiliens auf der Weltkarte

Flora und Fauna

Brasilien gilt als das artenreichste Land der Welt. Zu diesen zählen

  • 51 Primatenarten
  • 749 Reptilienarten
  • 921 Amphibienarten
  • 3.000 Süßwasserfischarten sowie
  • 55.000 Blütenpflanzenarten.

Zu den typischen Vogelarten zählen Kolibris, Tukane und Papageien. Viele der Tierarten sind aufgrund des schrumpfenden Waldgebiets gefährdet. Die größte Waldfläche Brasiliens besteht aus immergrünem tropischen Regenald. Zur Vegetation zählen u.a.

  • Gummibaum
  • Edel- und Farbhölzer
  • Heilpflanzen sowie
  • Fruchtbäume.

In den wasserreichen Gebieten finden sich Açaí-Palmen und Mangrovenwälder.

Flagge von Brasilien
Flagge von Brasilien

Lohnenswerte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Das Land Brasilien kann mit unzähligen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen aufwarten.

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Brasília

Brasília ist die Hauptstadt Brasiliens. Eine Hauptstadt, die quasi am Reißbrett entstanden ist, deren Grenzen nicht so ganz genau festgelegt sind und deren Architektur einen ganz besonderen Charme versprüht.

Aufgrund eines Beschlusses aus dem Jahr 1891 sollte Brasilien eine neue Hauptstadt bekommen. Diese sollte sich jedoch nicht an einer Küste befinden und so begann man im Jahr 1922 mit dem Bau von Brasília. Das Besondere an der Lage der neuen Stadt war, dass sie praktisch mitten im Nirgendwo aus dem Boden erschaffen wurde.

Außerdem befindet sich Brasília auf einer Hochebene. Inzwischen ist die Stadt, die in einer Höhe von 1158 Metern errichtet wurde, eine echte Metropole geworden, in deren Ballungsraum inzwischen mehr als 3,5 Millionen Menschen leben.

Besondere Architektur

Wo Brasília aufhört, also welche Flächen genau zu Brasília gezählt werden, darüber gibt es ganze vier verschiedene Meinungen. Brasília ist keine Stadt, deren Architektur wie bei anderen Städten durch traditionelle Bauweisen oder den Einfluss von Besatzern oder Eroberern geprägt wurde, sondern eine Stadt, die von moderner, teils futuristischer Architektur geprägt ist. Der Grundriss der Stadt erinnert ein wenig an ein Flugzeug oder an einen Vogel, der seine Flügel spreizt.

Die Gebäude sind häufig von monumentalem Ausmaß und von karger, betonlastiger Schönheit. Nicht jedem gefällt dieser Baustil.

Und hier und da gibt es auch noch Mängel. So fehlen, der ansonsten extrem modernen Stadt vor allem Einrichtungen, die für eine pulsierende Metropole unerlässlich sind. Allerdings ist die Lebensqualität in Brasília durch das besondere Klima und die saubere Luft auch sehr hoch.

Aufgrund ihrer modernen Architektur und ihrer Bedeutung auf diesem Gebiet gehört die Stadt seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe. Wenn man sich das alles einmal von oben ansehen möchte, dann kann man das vom Fernsehturm aus. Der Turm ist mit 218 Metern das höchste Gebäude in Brasília und hat eine Aussichtsplattform, von der aus man die Stadt überblicken kann.

Metropolitana

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale "Metropolitana". Von außen besticht die Kathedrale mit ihrer modernen, futuristischen Architektur, im Inneren erwartet den Besucher eine ganz besondere Atmosphäre aus Licht und Farben.

Nationaltheater

Auch das Nationaltheater ist einen Besuch wert. Dies ist ebenfalls durch eine ganz eigene Architektur geprägt. In dem Theater erwartet den Besucher zunächst eine imposante Eingangshalle. Von dieser aus gelangt man in drei Veranstaltungssäle.

Kongress- und Ministeriumsgebäude

Ebenfalls sehr sehenswert sind das Kongressgebäude und das Ministeriumsgebäude. Letzteres spiegelt sich in seiner ganzen Pracht in einem Wasserbecken, von dem es umgeben ist. In dem Gebäude gibt es unter anderem Skulpturen und Gemälde zu besichtigen. Auf Führungen kann man sich diese Kunstwerke erklären lassen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro

Rio de Janeiro ist zwar nicht mehr die Hauptstadt des Landes Brasilien, dennoch zieht es die meisten Touristen eher in diese Stadt, denn hier kann man eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten entdecken. Zwar ist der Besuch von Rio de Janeiro immer noch mit gewissen Risiken verbunden, dennoch sollte man sich nicht scheuen, diese Stadt zu besuchen.

Ein Besuch von Rio de Janeiro lohnt sich am meisten zu der Zeit, wenn der brasilianische Karneval stattfindet, der wohl berühmteste der Welt. Die Straßen verwandeln sich dann in ein buntes Meer aus Licht und Farben - für Touristen ein einmaliges Erlebnis.

Blick über Rio de Janeiro in der Abenddämmerung
Blick über Rio de Janeiro in der Abenddämmerung

Die Christus-Statue

Wahrzeichen der Stadt ist die Christus-Statue, diese thront hoch über der Stadt und ist schon von Weitem sichtbar. Bereits im Jahr 1931 wurde diese eingeweiht; heute ist sie das meistbesuchte Monument in Rio de Janeiro.

Hat man als Tourist den 710 Meter hohen Berg erklommen, auf welchem sich die Statue befindet, bietet sich ein traumhafter Panoramablick über die gesamte Stadt. Die Statue thront auf einem acht Meter hohen Podest, in dessen Inneren sich eine Kapelle befindet.

Hier haben immerhin 150 Menschen Platz. Die Statue selbst ist 30 Meter hoch. Besonders in den Abend- und Nachtstunden bietet die Christus-Statue einen grandiosen Anblick, denn dann wird sie eindrucksvoll beleuchtet.

Der Zuckerhut

Auch der Zuckerhut, ein knapp 400 Meter hoher Granitfelsen, ist ein Wahrzeichen der Stadt Rio de Janeiro. Für Bergsteiger bietet dieser Felsen eine willkommene Abwechslung; weitaus bequemer gelangt man auf den Zuckerhut aber mit der Seilbahn.

Auf dem Gipfel warten zahlreiche Geschäfte und Restaurants auf die Besucher. Von hier aus hat man eine perfekte Aussicht über weite Teile Rio de Janeiros, einschließlich der Copacabana.

Die Copacabana

Bekanntester Strand von Rio de Janeiro ist der so genannte Copacabana. Bei einem Besuch in der Stadt sollte man diesen unbedingt besichtigen.

Genauer gesagt befindet sich dieser vier Kilometer lange Sandstrand in einem Vorort der Stadt. Die Schönheit der Brasilianerinnen ist legendär; an diesem Strand kann man unzählige leicht bekleidete Einheimische bewundern.

Lage der Copacabana

Der Stadtteil Copacabana erstreckt sich auf fünf Quadratkilometern zwischen dem steilen Granitfelsen, an dem sich Rio de Janeiros Favelas befinden, und dem Atlantischen Ozean. Er umfasst einen vier Kilometer langen Sandstrand, auf dem sich Promis aus aller Welt tummeln, der aber auch von vielen Einheimischen genutzt wird.

Der Name "Copacabana" wurde von einem bekannten Wallfahrtsort in Bolivien übernommen und bedeutet "Sicht auf den See". Der bolivianische Ort liegt direkt am Titicacasee. Er ist gleichermaßen ein altes Indioheiligtum wie ein christlicher Wallfahrtsort.

Strand und Promenade

Parallel zum halbmondförmigen Strand der Copacabana verläuft eine belebte Promenade mit zahlreichen

Ihr goldenes Zeitalter erlebte die Copacabana zwischen den 1930er und 1950er Jahren. Sie war ein Stadtteil der Reichen und Prominenten, die dort über prunkvolle Villen verfügten. Später kamen jedoch große Wohngebiete hinzu, und der Massentourismus hielt Einzug.

Mit 34.000 Einwohnern pro Quadratkilometer hat die Copacabana heute die größte Bevölkerungsdichte Rios. Die Copacabana grenzt an die von Armut und Kriminalität gezeichneten Favelas, weshalb man sich nicht außerhalb der für Touristen sicheren Gebiete bewegen sollte. Dennoch hat die Copacabana ihre Anziehungskraft und ihren klassischen Charme nicht verloren.

Die Amüsiermeile mit ihren Bars und Diskotheken zählt zu den größten und besten in ganz Südamerika. Der Strand der Copacabana ist immer wieder Schauplatz spektakulärer Konzerte, so 2006 der Rolling Stones und 2007 des Live Earth-Festivals. Für die Konzerte versammelte sich auf der Copacabana ein Millionenpublikum.

Zwei Capoeira-Tänzer in weiß am Sandstrand am Meer
Zwei Capoeira-Tänzer in weiß am Sandstrand am Meer

Der brasilianische Fußball

Rio de Janeiro ist nicht nur bekannt für den Karneval, auch Fußball wird hier groß geschrieben. Eingefleischte Fußballfans sollten dem Maracana-Stadion einen Besuch abstatten, dem bekanntesten Stadion in Brasilien.

Sonstiges

Natürlich gibt es in der Stadt Rio de Janeiro aber auch einige interessante Museen, beispielsweise das "Museu Chácara do Céu" mit bekannten Werken von Picasso.

Ilha de Marajó - eine der größten Flussinseln der Welt

Brasilien, ein beliebtes Reiseziel in Südamerika, beeindruckt vor allem mit seiner atemberaubenden Natur. Der Regenwald des Landes zieht jährlich unzählige Rucksacktouristen an. Doch nicht nur der Regenwald ist eine Reise wert, nicht versäumen sollte man zudem eine Fahrt zur Ilha de Marajó, einer der größten Flussinseln der Welt.

Diese Insel befindet sich im Norden des Landes Brasilien im Mündungsbereich des Amazonas; hier leben etwa 250.000 Menschen. Mit einer Fläche von etwa 40.000 Quadratkilometern ist die Ilha de Marajó ungefähr so groß wie die Schweiz.

Keramikfunde deuten darauf hin, dass bereits vor mehr als 3.000 Jahren Menschen auf der Insel lebten; dies war die so genannte Marajoara-Kultur. Später lebten jahrhundertelang die Nheengaíba auf der Insel; bekannt sind diese noch heute für ihre Töpferkunst, welche meist traditionell in rot, weiß und schwarz bemalt war.

Faszinierende Tierarten und Landschaften

Besonders beeindruckend auf der Flussinsel sind die seltenen Tierarten und verschiedenen Landschaftsformen, welche man hier findet. Während im Osten der Insel die Savanne das Bild der Landschaft bestimmt, wird der Westen von der so genannten Várzea-Waldlandschaft bedeckt.

Auch findet man etliche Palmensümpfe auf der Insel. Beachten sollte man jedoch, dass diese während der Regenzeit oft komplett überschwemmt sind.

Überall auf der Insel entdeckt man große Herden von Wasserbüffeln, welche hier ihren natürlichen Lebensraum gefunden haben. Interessant ist es, wie diese Tiere auf die Insel kamen: im Jahr 1920 sank ein aus Asien stammendes Schiff vor der Küste Brasiliens.

Die Wasserbüffel an Bord konnten sich retten und schwammen auf die Flussinsel, wo sie sich schnell ausbreiteten. Mittlerweile schätzt man, dass etwa drei Millionen dieser Tiere als Nutztiere für Fleisch und Fell auf der Insel leben.

Auch stellt das wasserreiche Gebiet einen optimalen Lebensraum für etliche seltene Vogelarten dar. Der Scharlachsichler beispielsweise ist ein ganz besonderes Exemplar, welches auf der Ilha de Marajó heimisch ist.

Dieser ist mit seiner markanten roten Farbe schon von Weitem sichtbar und ein beliebtes Fotomotiv. Darüber hinaus leben aber auch Alligatoren und Schlangen auf der Insel.

Tourismus

Soure und Salvaterra sind die bedeutendsten Touristenzentren auf der Insel; beide Orte liegen im Süden der Ilha de Marajó. Hier kann man an den traumhaften Stränden herrlich entspannen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Zu den weiteren sehenswerten Orten Brasiliens zählen:

  • die Ilha Grande in der Nähe der Küste von Rio de Janeiro: ein Naturparadies mit tollen Regenwäldern und traumhaften Stränden
  • Bonito im Pantanal: Kleinstadt mit karibischem Flair - die Höhlenseen gelten als Highlight
  • Encontro das Aguas, Treffpunkt der Wasser des Amazonas und Río Negro
  • Manaus: Opern, Hafen und Ausgangspunkt für Dschungelexpeditionen
  • Salvador da Bahí: bunte Hafenstadt mit vielfältiger Kultur
  • Paraty: ein sehenswerter Kolonialort
  • Chapada Diamantina: Gebirgszug mit beeindruckenden Landschaften und Wasserfällen
  • Iguazú Wasserfälle (weitere Informationen hier)
Die Iguazú-Wasserfälle an der Grenze zu Argentinien
Die Iguazú-Wasserfälle an der Grenze zu Argentinien

Besonderheiten, die es bei einer Reise dorthin zu beachten gibt

Brasilien ist eines der exotischsten Reiseziele in Südamerika. Die meisten Besucher kommen in dieses Land, um hier den beeindruckenden Regenwald zu erkunden, doch auch Rio de Janeiro ist durchaus einen Besuch wert. Vor der Reise sollte man sich über einige Dinge informieren.

Einreisebestimmungen

Um nach Brasilien einreisen zu können, benötigt man einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Möchte man nicht länger als 90 Tage im Land bleiben, ist kein Visum erforderlich.

In Sachen Gesundheit: Impfschutz und Co.

Besonders hoch ist das Risiko, in Brasilien an Gelbfieber zu erkranken. Vor allem in den nördlichen und westlichen Teilen des Landes ist die Gefahr, sich mit dieser Krankheit anzustecken, recht hoch.

Eine Impfung ist bereits ab dem sechsten Lebensmonat empfehlenswert. Da diese Krankheit hauptsächlich durch Mücken übertragen wird, ist auch immer ein Mückenspray mitzuführen.

Ebenfalls kommt es im Land Brasilien häufig zum Ausbruch des Dengue-Fiebers. Insbesondere in der Regenzeit von Oktober bis Mai werden zahlreiche Krankheitsfälle registriert. Genau wie das Gelbfieber wird auch diese Erkrankung durch Mücken übertragen.

Malaria

Die Erkrankung Malaria wird auch durch Mücken übertragen. Nahezu in allen Teilen Brasiliens, außer an der Ostküste, kann diese Krankheit ausbrechen.

Tollwut

Nicht unterschätzen sollte man zudem das Risiko, an Tollwut zu erkranken. Gegen diese Krankheit, welche nicht nur durch frei laufende Katzen und Hunde, sondern auch durch Fledermäuse übertragen wird, können sich Reisende jedoch ebenfalls gut durch eine Impfung schützen.

Vorsicht bei Wasser

Allgemeine Infektionskrankheiten werden in Brasilien hauptsächlich durch verunreinigtes Wasser und mangelnde Hygiene übertragen. Grundsätzlich sollte man beim Verzehr aller Speisen und Getränke in Brasilien Vorsicht walten lassen und auf eine ausreichende Hygiene achten.

AIDS

Gleiches gilt natürlich auch für die Infektionskrankheit Aids. Die Anzahl der HIV-Infizierten ist in Brasilien deutlich höher als in Deutschland.

Ungeschützten Geschlechtsverkehr sollte man daher tunlichst vermeiden. Besonders hoch ist die Anzahl der Infizierten in den Großstädten des Landes.

Cholera

Die Krankheit Cholera wiederum wird hauptsächlich aus dem Nordosten Brasiliens gemeldet. Zwar ist die Ansteckungsgefahr für Touristen relativ gering, dennoch sollte man auch hier auf eine ausreichende Hygiene achten.

Weitere Impfempfehlungen

Weitere Erkrankungen, gegen welche man sich vor einem Urlaub in Brasilien unbedingt impfen lassen sollte, sind

Gesetzlich vorgeschrieben sind zwar keine der oben genannten Impfungen für alle Reisenden, die direkt aus Europa kommen. Dennoch sollte man nicht unvorsichtig sein und zumindest alle wichtigen Impfungen auffrischen.

Gewisse Impfungen werden bei einer Reise nach Brasilien empfohlen
Gewisse Impfungen werden bei einer Reise nach Brasilien empfohlen

Spezialitäten

Auch die Küche Brasiliens hat einiges zu bieten. Urlauber werden erstaunt sein, wie vielfältig die kulinarischen Spezialitäten dieses Landes sind.

Beeinflusst wird die Küche Brasiliens von den unterschiedlichsten Ländern. Je nach Region kann man sowohl italienische, japanische und sogar deutsche Gerichte entdecken.

Besonders im Süden des Landes kann man den Einfluss aus Europa stark spüren. Am meisten prägten jedoch Portugal und Afrika die Küche dieses Landes.

Feijoada

Eine Art Nationalgericht in Brasilien ist das sogenannte Feijoada - eine Hauptspeise, welche aus verschiedenen Fleischsorten und Bohnen besteht. Bohnen spielen in der Ernährung des Landes generell eine große Bedeutung.

Als Beilage zu diesem suppenähnlichen Gericht eignet sich Reis sehr gut. Auch darf keinesfalls eine scharfe Chili-Peperoni-Sauce, die sogenannte Molho de Pimenta, fehlen.

Moqueca Baiana

Moqueca Baiana wiederum ist ein Fischeintopf, welcher aus verschiedenen Fischarten oder Krebsen besteht und wie viele andere brasilianische Gerichte auch mit Palmöl und Kokosnuss verfeinert wird.

Moqueca Baiana - der brasilianische Fischeintopf
Moqueca Baiana - der brasilianische Fischeintopf

Churrasco

Bei Touristen besonders beliebt ist Churrasco, ein Fleischspieß. Dieser kann wahlweise aus Rind- oder Schweinefleisch oder auch aus Hühnchen und sogar aus Würstchen bestehen.

Meeresfrüchte

Weitere beliebte Zutaten der brasilianischen Küche sind Kokosnüsse und auch verschiedene Meeresfrüchte kommen gerne zum Einsatz. Insbesondere Garnelen und Krabben werden häufig gegessen; zubereitet werden diese meist mit einer scharfen Soße aus rotem Pfeffer, Okra, Zwiebeln, Tomaten, Chili und Palmöl. Hier merkt man beispielsweise deutlich einen indianischen beziehungsweise indischen Einfluss.

Desserts

Ebenfalls sehr lecker sind die Desserts, welche man in Brasilien serviert bekommt. Viele dieser Nachspeisen werden mit Kokos zubereitet und sind daher recht süß.

Besonders beliebt ist Quindim, eine Art Eierspeise. Die brasilianische Variante der Crème Caramel wird ebenfalls aus Kokos zubereitet. Cuzcuz ist ein süßer Pudding, ähnlich dem bei uns bekannten Kuskus.

Getränke

Die Getränke in Brasilien sind gar nicht so ausgefallen, wie viele denken. Nationalgetränk Nummer Eins ist Bier; besonders beliebt ist hier das cerveja, ein Leichtbier, welches man am besten gekühlt genießen sollte. Auch Caipirinha, ein alkoholisches Getränk aus Zuckerrohrschnaps, Zucker und Limettenscheiben, wird in Brasilien gerne serviert und sollte bei einem Urlaub im Land unbedingt gekostet werden.

Quellen:

  • Gesine Kunst und Joachim Kunst: Brasilien. Licht und Schatten, Weishaupt, 2003, ISBN 3705901729
  • Helmuth Taubald: Brasilien. Richtig reisen, Dumont Reiseverlag, 2006, ISBN 3770176324
  • Kai Ferreira Schmidt und Edilma Ferreira Schmidt: Brasilien: Das komplette Handbuch für individuelle Reisen in allen Regionen Brasiliens, Reise Know-How Verlag Grundmann, 2007, ISBN 3896623516

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Native Brazilian guys playing wooden flute at an indigenous tribe in the Amazon © filipefrazao - www.fotolia.de
  • Flagge von Brasilien © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • Rio De Janeiro, Brazil in twilight © SNEHIT - www.fotolia.de
  • Capoeira athletes © oneinchpunch - www.fotolia.de
  • Grippeschutz © Gerd Gropp - www.fotolia.de
  • Fischeintopf © HLPhoto - www.fotolia.de
  • Iguazu Falls © Eduardo Rivero - www.fotolia.de
  • Brasilien Geografische Lage 2 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Brasilien Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de

Weitere Artikel zum Thema