Bosnien-Herzegowina - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Bosnien-Herzegowina liegt in Südosteuropa. Das Land Bosnien ist ein eher ungewöhnliches Reiseziel, welches noch nicht viele Touristen entdeckt haben. Dies ist nicht verwunderlich, denn immerhin tobte hier lange Zeit der Balkankrieg und eine Reise in das Land war nahezu unmöglich. Dennoch kann man auch hier einen schönen Urlaub verbringen und einige interessante Naturräume sowie Städte entdecken. Lernen Sie das Reiseziel Bosnien-Herzegowina kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina - Geographie

Bosnien-Herzegowina liegt in Südosteuropa, auf der Balkanhalbinsel im Osten des Adriatischen Meeres. Angrenzend findet man Kroatien im Westen und Norden, Serbien im Osten und Montenegro im Süden.

Etwa 80 Prozent des Staatsgebiets werden von Bosnien im Norden eingenommen, während man Herzegowina in der südlichen Region vorfindet. Die politischen Teilgebiete sind

  • die Republika Srpska
  • die Föderation Bosnien und Herzegowina
  • der Distrikt Brčko

Beinahe das ganze Land liegt im Dinarischen Gebirge. Hauptstadt ist Sarajevo; sie stellt gleichzeitig auch die größte Stadt dar. Zu den weiteren Großstädten zählen

  • Mostar
  • Bijeljina
  • Zenica
  • Tuzla und
  • Banja Luka.

Prägend für das Land ist das Mittelgebirge, welches ebenso Wälder aufweist. Die höchsten Lagen erreichen dabei beinahe 2.400 Meter. Südlich findet man eher flachere Gebiete vor, die auch für die landwirtschaftliche Nutzung geeignet sind. Bei Neum befindet sich die Adria-Küste; sie ist etwa 20 Kilometer lang.

Geographische Lage Bosnien und Herzegowinas in Europa
Geographische Lage Bosnien und Herzegowinas in Europa

Klima und Landschaftszonen

Während die Winter in Bosnien-Herzegowina mit Temperaturen von bis zu -20 Grad Celsius sehr kalt werden können, sind die Sommer sehr heiß und trocken. Es handelt sich um ein Übergangsgebiet, in dem mediterranes und kontinentales Klima zugegen sind.

Bosnien-Herzegowina lässt sich in drei Landschaftszonen unterteilen:

  • die pannonische Tiefebene: an der Nordgrenze im Gebiet der Save-Niederung
  • die dinarische Gebirgsregion: vom Südosten bis zum Nordwesten, mit Wäldern bedeckte Berge, im Sommer sehr heiß, im Winter kalt und schneereich
  • die adriatische Küstenregion: hauptsächlich aus verkarsteten Gebirgen bestehend, kaum Gewässer mit Ausnahme des größten Flusses Neretva
Geographische Lage Bosnien und Herzegowinas auf der Weltkarte
Geographische Lage Bosnien und Herzegowinas auf der Weltkarte

Lohnenswerte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Bosnien-Herzegowina hält für zahlreiche Interessen und Gestaltungsmöglichkeiten diverse Angebote bereit.

Sehenswertes in Sarajevo

Eine der Städte, welche man bei einem Urlaub in Bosnien nicht versäumen sollte, ist die Hauptstadt Sarajevo. Wichtigste Bauwerke, welche man in der Stadt besichtigen sollte, sind die unzähligen Gotteshäuser.

Kirchen und Moscheen gibt es in Sarajevo zuhauf. Ein besonders schönes Beispiel ist die Kaisermoschee aus dem Jahre 1566. Weitaus bekannter ist die Begova-Moschee - diese ist nicht nur eine der größten, sondern auch eine der ältesten Moscheen im Land. Natürlich gibt es aber auch unzählige christliche Gotteshäuser in der Stadt.

Sebilj

Ein beliebter Treffpunkt sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ist der Sebilj, ein türkischer Wasserturm. Früher wurde dieser genutzt, um Reisenden Wasser zu spenden. Aus dem Brunnen kann man sogar trinken - eine Legende besagt, dass jeder, der aus diesem trinkt, die Stadt noch einmal besuchen wird.

Natürlich kann man auch seine Freizeit in Sarajevo aktiv gestalten. Besonders in den Abendstunden locken unzählige Bars, Kneipen und Discotheken; auch legendär ist die Gastfreundschaft der Einheimischen.

Aktivitäten außerhalb der Stadt

Die nähere Umgebung der Stadt eignet sich zudem hervorragend für ausgedehnte Wanderungen, und auch Radtouren lassen sich hier prima unternehmen. Da einige der Bewohner Sarajevos von den Reitervölkern abstammen, ist es nicht verwunderlich, dass man auch Ausflüge zu Pferd gut in der Umgebung von Sarajevo durchführen kann.

Kulturelle Angebote

Kulturell interessierte Touristen kommen in der Stadt ebenso auf ihre Kosten. Neben verschiedenen Theatern und Kinos finden in Sarajevo zudem regelmäßig Veranstaltungen statt, die einen Besuch lohnen.

Ein besonders beeindruckendes Beispiel ist das Bašcaršijske noci, ein Musikfestival, auf welchem sowohl nationale als auch internationale Künstler auftreten. Noch bekannter aber ist das jedes Jahr im August stattfindende Sarajevo Film Festival.

Auch sollte man zumindest einigen der unzähligen Museen in Sarajevo einen Besuch abstatten. Das Landesmuseum beispielsweise zeigt einige interessante Exponate zur Geschichte des Landes, während sich das Stadtmuseum nur mit der Geschichte der Stadt Sarajevo beschäftigt.

Neum - Strandurlaub am Adriatischen Meer

Neum ist eine Stadt im Südosten von Bosnien und Herzegowina und einziger Zugang des Landes zum Meer. Aufgrund seiner direkten Lage an der Adria ist dieser Ort ein beliebtes Urlaubsziel für alle Strandurlauber. Der Küstenstreifen der Adria ist nur etwa 15 Kilometer lang; die Stadt Neum liegt unmittelbar an dieser schönen Adriaküste.

Die Stadt liegt in einer geschützen Bucht unmittelbar vor der Halbinsel Pelješac. Charakteristisch sind die hohen Temperaturen in Neum; der Ort gilt als der Ort mit den höchsten Durchschnittstemperaturen im ganzen Land.

Unterkunftsangebote und Wassersportmöglichkeiten

Urlauber haben in Neum die Auswahl aus insgesamt sechs verschiedenen Hotels und zahlreichen kleinen und privat geführten Pensionen. Alle Hotels in Neum wurden erst nach dem Krieg erbaut und bieten ihren Gästen daher allen erdenklichen Komfort.

Die meisten der Hotels in Neum bieten zudem Tauchkurse an und auch Boote können hier problemlos ausgeliehen werden. So ist in Neum nicht nur ein entspannter Badeurlaub möglich, auch Wassersport ist in der geschützten Bucht problemlos durchzuführen Allerdings empfiehlt es sich, die Boote beziehungsweise Kurse frühzeitig zu buchen, da die Preise hier deutlich günstiger als beispielsweise im benachbarten Kroatien sind.

Verlässt man Neum, befindet man sich beinahe unmittelbar auf kroatischem Boden. Wer also in Kroatien Urlaub macht, sollte sich unbedingt nach Neum begeben, denn hier kann man deutlich günstiger einkaufen. Nicht umsonst wird Neum auch gerne als die "Einkaufsstadt" bezeichnet. Besonders häufig trifft man in Neum auf polnische, tschechische und slowakische Urlauber, doch auch Deutsche oder Österreicher haben diesen Ort mittlerweile für sich entdeckt.

Ausflugstipps

Leider gibt es in Neum keinen Sandstrand, sondern lediglich einen Kiesstrand. An diesem kann man sich jedoch ebenfalls wunderbar entspannen. Interessant ist es ebenso, dass durch die Stadt die so genannte Magistrale nach Dubrovnik führt.

Die Stadt Dubrovnik, auch als "die Perle der Adria" bezeichnet, ist übrigens nur etwa 50 Kilometer von Neum entfernt und daher optimal für einen Tagesausflug geeignet. Immerhin steht die gesamte Altstadt von Dubrovnik auf der Kulturerbeliste der UNESCO - daher ist diese vor allem kulturell interessierten Touristen bedingungslos zu empfehlen.

Wann genau die Stadt Neum besiedelt wurde, ist unklar. Die archäologischen Forschungen in diesem Gebiet sind nicht sehr aussagefähig. Allerdings gibt es in der Gegend um die Stadt einige interessante Steingräber aus dem Mittelalter zu besichtigen.

Die Thermalbäder Bosnien-Herzegowinas

Bosnien-Herzegowiena hat eine einzigartige Thermenlandschaft vorzuweisen. Doch welche Möglichkeiten des Thermenbesuchs bieten sich einem Besucher Bosnien-Herzegowinas und was macht die dortigen Thermen so besonders?

Die besonderen Therme von Bosnien-Herzegowina
Die besonderen Therme von Bosnien-Herzegowina

Gute Wasserqualität und nostalgische Atmosphäre

Zunächst einmal zeichnen sich die Thermen Bosnien-Herzegowinas durch die Tatsache aus, dass sie alle von den hochqualitativen Thermalquellen dieses Landes gespeist werden. Dadurch kann der Besucher auf eine einzigartige Wasserqualität vertrauen.

Nichtsdestotrotz können die Thermen in diesem Land zumeist nicht mit jenen Standards mithalten, welche wir Westeuropäer an derartige Anlagen stellen. Die meisten Bäder stammen aus den 60er und 70er Jahren und wirken auf Besucher aus Deutschland relativ nostalgisch und beschaulich.

Eben hierin liegt aber auch eine große Stärke dieser Bäder. So kann sich hier ideal entspannt und abgeschaltet werden, ohne vom Wesentlichen abgelenkt zu werden.

Restaurationsarbeiten und zusätzliche Angebote

Die Mehrheit der Thermalbäder in Bosnien-Herzegowina weist einen einfachen und klassischen Stil auf. Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich diesbezüglich aber auch einiges geändert. So reagieren die Betreiber derartiger Bäder in der Nähe von Ballungszentren mit Restaurationsmaßnahmen und Neubauten, um sowohl anspruchsvollen Einheimischen als auch Touristen gerecht zu werden.

Als Beispiel für ein solch modernes Thermalbad kann das "Therme Ilidza Bosnien" gelten, welches sich in der Nähe der Hauptstadt Sarajevo befindet. So weist dieses nicht nur eine normale Thermalhalle auf, sondern ist durch zahlreiche weitere Freizeitangebote ergänzt. Diesen gehören beispielsweise

an. So erinnert das Ganze an Erlebnisbäder hierzulande und ist natürlich weitaus günstiger, so dass eine Tageskarte für Erwachsene bereits unter umgerechnet 6 Euro erhältlich ist. Thermalbäder findet man außerdem in

  • Banja Luka
  • Fojnica und
  • Teslić.

Bekannt sind die Thermen Kulaschi in Prnjavor und die Banja Kulaši. Insgesamt haben Besucher der Thermalbäder dieses Landes die Möglichkeit, sowohl den nostalgisch verträumten Flair vergangener Jahrzehnte als auch moderne Anlagen zu erleben. Eben diese Vielfalt an Möglichkeiten dürfte die Thermalbäder Bosnien-Herzegowinas nur noch attraktiver erscheinen lassen.

Herz der Stadt - Die alte Brücke in Mostar

Mostar, die größte Stadt von Herzegowina, bietet Touristen eine ganz außergewöhnliche Sehenswürdigkeit: die alte Brücke, welche auf der Kulturerbeliste der UNESCO steht. Diese ist das Wahrzeichen der Stadt Mostar und überspannt den Fluss Neretva; zudem gilt sie als eines der meistfotografierten Motive im Land Bosnien und Herzegowina.

Die Brücke verbindet den Ostteil mit dem Westteil der Stadt und hat einen großen symbolischen Wert. So teilt diese nicht nur die Stadtteile, auch gilt sie als symbolische Brücke zwischen Christentum und islamischer Welt.

Erschaffung der Brücke

Erbaut wurde dieses Meisterwerk der Baukunst in den Jahren von 1556 bis 1566. Erbauer war der osmanische Architekt Hajrudin.

Einer Legende nach hat dieser die fertige Brücke jedoch nie gesehen, da ihm noch vor der Fertigstellung der Kopf abgeschlagen wurde. Grund hierfür war der Einsturz der Brücke.

Eine andere Legende wiederum besagt, dass für den Bau dieser Brücke ungewaschene Schafwolle, Eiweiß und Honig als Bindemittel benutzt wurden - ob dies der Wahrheit entspricht, ist natürlich eher fraglich. Vor dem Bau der eigentlichen Brücke errichtete Hajrudin diese im Miniaturenformat; dieses kleine Modell kann noch heute besichtigt werden.

Zerstörung und Wiederaufbau

Während des Jugoslawischen Bürgerkrieges wurde die Alte Brücke ebenso wie zahlreiche andere Bauwerke im Land auch größtenteils zerstört. Allerdings wurde sie wieder aufgebaut, was zunächst nur eine Behelfsbrücke war.

Im Jahr 1995 schließlich begann der eigentliche Wiederaufbau der so genannten "Stari Most", welcher durch die UNESCO und die Weltbank unterstützt wurde und immerhin 15 Millionen Euro kostete.

Imposant sind die heutigen Ausmaße der Brücke. Touristen sind an der Alten Brücke besonders begeistert von den so genannten Brückenspringern, die sich hier in die Tiefe stürzen. Dies sind vor allem junge Männer, die dies gegen Bezahlung durch Touristen tun. Ganz ungefährlich ist dies immerhin nicht, denn einerseits ist die Brücke recht hoch und das Wasser des Flusses meist eisig kalt.

Salzsee in Tuzla und Kravica Wasserfälle

Ebenfalls sehenswert ist der Salzsee in Tuzla im Nordosten des Landes. Im Sommer kann man im Panonsko See schwimmen gehen; es gibt einen Kieselstrand. Das Wasser weist aufgrund des hohen Salz- und Schwefelgehalts eine heilende Wirkung auf.

Mit Pannonica wurde ein Erholungsgebiet geschaffen, in dem man einen tollen Blick auf das Majevca-Gebirge erhält. Es befindet sich zentral in der Stadt, sorgt aber durch Palmen, Pools und Co. für echte Urlaubsatmosphäre.

Wasser findet man auch im Süden des Landes: die Kravica Wasserfälle stellen ebenso ein beliebtes Ausflugsziel dar. Sie bringen mit ihrer bewaldeten Umgebung ein Tropenflair mit, welches zum Baden einlädt.

Allerdings weist die Wassertemperatur auch im Sommer kaum mehr als 15 Grad auf. Ein noch intensiveres Dschungelerlebnis erhält man, wenn man versucht, hinter die Fälle zu wandern.

Die Kravica Wasserfälle haben ein Tropenflair im Wald
Die Kravica Wasserfälle haben ein Tropenflair im Wald

Nationalparks

Wer die Natur liebt, wird auch in den Nationalparks von Bosnien und Herzegowina auf seine Kosten kommen. Insgesamt gibt es hier drei Stück:

  • Nationalpark Una
  • Nationalpark Kozara
  • Nationalpark Sutjeska

Besonders der zuletzt genannte erfreut sich großer Beliebtheit. Es ist der älteste des Landes und weist eine besondere Pflanzenwelt auf: hier lässt sich einer der zwei noch erhaltenen Urwälder Europas bestaunen. Lesen Sie hier, was der Nationalpark ebenso für seine Besucher bereithält.

Speisen und Getränke

Die bosnische Küche stellt einen Bestandteil der jugoslawischen Küche dar. Schweinefleisch wird kaum gegegessen; verbreitet sind hingegen Hähnchen, Lamm, Rind und Kalb.

Typisch sind auch einige türkische Spezialitäten, wie etwa

  • Fladenbrot (Somun)
  • Kohlrouladen (Sarma) und
  • gefüllte Weinblätter (Dolma).

Ebenso bekannt:

  • Cevapcici (Röllchen aus Hackfleisch)
  • Pita (gefüllte Blätterteigtaschen)
  • gemischte Fleischplatten
  • Bosanski lonac (gemischter Fleischeintopf)
  • Sogan Dolma (mit Hackfleisch gefüllte Zwiebel)

Bei Uštipci handelt es sich um kleine Teibällchen, die man oft anstelle von Brötchen isst. Eine beliebte Suppe aus Huhn und viel Gemüse wird als Begova Corba bezeichnet.

Zu den Lieblingsfischen der bosnischen Küche zählt die Forelle. Diese wird mit Kartoffeln, Weißbrot oder einem frischen Salat serviert.

Zu den typischen Nachspeisen zählt Tufahija, ein Dessert aus Äpfeln, Walnüssen und Zucker, ebenso Baklava, eine mit Walnüssen gefüllte Süßspeise, Tulumba, ein Spritzgebäck oder Lokum, einen Kuchen.

Typische Getränke sind

  • der Mokka
  • Limunada als Sommergetränk
  • diverse Weine sowie
  • Pflaumenschnaps.

Quellen:

  • Silvia Schilcher und Heinz Strobl: Bosnien und Herzegovina. Ein vergessenes Land, Brandstätter, 2008, ISBN 385033158X
  • Marko Plesnik: Bosnien-Herzegowina entdecken: Unterwegs zwischen Save und Adria, Trescher Verlag, 2007, ISBN 3897941082

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Picturesque old town Piran - Slovenia. © kasto - www.fotolia.de
  • idromassaggio © vision images - www.fotolia.de
  • Wasserfall © Bernd S. - www.fotolia.de
  • Bosnien und Herzegowina Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Bosnien und Herzegowina Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de

Weitere Artikel zum Thema