Bolivien

Über 30 Ethnien sind im Herzen des südamerikanischen Kontinents zu finden

Bolivien ist der einzige Binnenstaat Südamerikas, das heißt, er grenzt an kein Meer. Seine einzigartige Landschaft, zum Beispiel durch die Anden, Seen, Flüsse und Täler geprägt, lassen dennoch den Besuch überaus reizvoll werden. Auch die unglaublich vielfältige Kultur ist eine Begegnung wert.

Flagge von Bolivien
Bolivianische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de

Lage

Bolivien liegt in Südamerika und grenzt an

Landschaft

Das Land besitzt zwar keine Küste, dafür aber zwei bekannte Seen,

  • den Titicacasee im Westen an der Grenze zu Peru und
  • den Poopósee westlich der Hauptstadt Sucre.

Die Landschaft Boliviens ist vielseitig. Im Westen verlaufen

  • die bolivianischen Anden

mit einer Höhe von bis zu 6.800 Metern, im Landeszentrum befindet sich

  • das 3.000 bis 4.000 Meter hohe Hochland,

in dem die Bevölkerungsdichte am höchsten ist, und im Osten erstreckt sich bis an die Grenzen ein tropisches, sehr heißes und kaum besiedeltes Tiefland. Das Land Bolivien ist ein Reiseziel abseits des Massentourismus. Dennoch ist die Infrastruktur gut ausgebaut und Besucher finden gute und günstige Unterkünfte.

Sehenswürdigkeiten/Veranstaltungen

Unweit der Stadt La Paz, die Regierungssitz ist, befindet sich ein internationaler Flughafen, auf dem die meisten Touristen Boliviens landen. La Paz ist zudem eines der Hauptziele des Tourismus. Hier gibt es ein vielfältiges nationales und internationales kulturelles Angebot.

sind die Highlights dieser Stadt. Zudem findet jährlich

statt, die Gäste aus aller Welt anzieht. Auch

  • die Hauptstadt Sucre

zählt zu den meistbesuchten Orten Boliviens.

Die Stadt liegt auf 2.900 Meter Höhe im gemäßigten Klima, ist sehr grün und hat eine Altstadt mit zahlreichen kolonialen Bauwerken, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen.

Titicacasee

Vom Namen her am bekanntesten und das Hauptziel des Tourismus ist Südamerikas größter See, der Titicacasee. Mitten durch diesen verläuft die Grenze zu Peru, weshalb nur der östliche Teil zu Bolivien zählt.

Der Titicacasee bietet eine seltene Flora und Fauna und besitzt auf bolivianischer Seite zwei bewohnte Inseln, die Sonnen- und Mondinsel. Auf diesen Inseln befinden sich verschiedene Ruinen aus der Zeit der Inkas, einige Einheimische leben hier immer noch nach alten Traditionen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Bolivien

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Sucre

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Sucre

Die im spanischen Kolonialstil erbauten Wohnhäuser gehören seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe und lassen einen Besuch in Boliviens Hauptstadt Sucre zum architektonischen Erlebnis werden.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen