In Edgefield blüht der Tauschhandel

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Pub "Pigs" im ostenglischen Edgefield wirbt die Betreiberin mit dem Schild am Eingang: "Wenn sie etwas anbauen, züchten, jagen oder fischen, das unser Menü bereichern könnte, bringen Sie es mit und wir kommen ins Geschäft".

Wer also mal einen finanziellen Engpass hat, bezahlt bei der Betreiberin Cloe Wasey mit Naturalien wie Fisch, Fleisch oder auch Gemüse. Durch die Finanzkrise wird das seit zwei Jahren bestehende Angebot Bier gegen Naturalien mehr genutzt. Für Wasey zahlt sich das Tauschgeschäft aus, sie bekommt qualitativ hochwertigere Produkte aus eigenem Anbau und vor allem kosten die Lebensmittel weniger, als wenn sie im Supermarkt einkaufen gehen würde.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Weitere News zum Thema

Bars & Kneipen

Ohne Slip gehen Getränke aufs Haus

Frauen die bei der Aktion Sonntags ohne Unterhose in der Bar The Saint Hotel ihre Höschen aufhängen lassen, bekommen ihre Getränke im Wert von...