Valentinstag - Herkunft, Brauchtum und Geschenkideen

Der Valentinstag ist der Tag der Liebenden und der Romantik. Der ursprünglich aus England stammende Brauch ist heute weltweit bekannt und gilt als der umsatzstärkste Tag in der Floristikbranche. Es müssen dabei nicht die großen Geschenke oder Reden sein, sondern einfach die Geste selbst. Auf diese Weise zeigen Sie, dass Sie sich Gedanken darüber gemacht haben, wie Sie Ihren Partner erfreuen können und dass Ihnen die Liebe zueinander sehr wichtig und bewusst ist. Informieren Sie sich über die Herkunft und den Brauch des Valentintstags und holen Sie sich Inspirationen für passende Geschenkideen.

Auch Eltern können und sollten sich am Valentinstag die Zeit für sich nehmen

Der Valentinstag gilt auch hierzulande als ein Tag mit zwei Medaillenseiten. Während die Romantiker den 14. Februar als Tag der Verliebten betrachten, werden anderseits zynische Stimmen laut, dass es sich bei diesem Tag lediglich um einen handelt, der die Blumenhändler Herzen in den Augen sehen lässt. Im übertragenen Sinne und symbolisch statt Euro-Zeichen natürlich.

Ursprung und Brauch des Valentinstages

Doch unabhängig welche der Medaillenseite man sich betrachtet: Der Valentinstag löst jedes Jahr neue liebe Gefühle und Gedanken aus. Wann die begannen, können Sie nun im Folgenden lesen.

Namensgeber

Bischoff Valentin ist der Namensgeber des Valentinstages, der Überlieferungen nach im Mittelalter trotz der Verbote von Kaiser Claudius Verliebte getraut haben soll. Zudem wurde der Bischoff am 14. Februar 269 v. C. hingerichtet.

Schon seit dem 15. Jahrhundert wird der Brauch des Valentinstages in England gefeiert: zu dieser Zeit begannen sich Valentinstagspaare zu bilden, die sich mit kleinen Geschenken und Gedichten gegenseitig erfreuten. Die Tradition des Blumenschenkens geht auf das Jahr 1667 zurück, denn in diesem Jahr bekam der Dichter Samuel Pepys von seiner Frau einen Blumenstrauß geschenkt nachdem er ihr einen wunderschönen Liebesbrief geschrieben hatte.

Die englischen Auswanderer blieben der Tradition des Valentinstag auch in ihrer neuen Heimat USA bei und so verbreitete sich der Brauch langsam über die ganze Welt. Bis heute wird der Tag unter verliebten Menschen gefeiert, doch auch bei diesem besonderen Jahrestag gilt der Spruch "andere Länder, andere Sitten".

Andere Länder, andere Sitten

Japan

In Japan zum Beispiel schenken die Frauen ihren Männern am 14. Februar weiße Schokolade als kleines Liebeszeichen. Im Gegenzug wird ihnen etwa vier Wochen später zum "White Day" von ihren Männern ebenfalls solch eine Schokolade überreicht.

Italien

Besonders romantisch geht es am Valentinstag in Italien zu. Dort gehen verliebte Pärchen an Brücken und hängen als Symbol für ihre unzertrennbare Liebe ein Vorhängeschloss mit ihren Initialen an das Brückengeländer. Nach dem Verschließen des Schlosses, wird der Schlüssel dann gemeinsam in das Wasser geworfen.

Zudem ist der Valentinstag eng mit dem Schlagergesang verbunden. Jedes Jahr am 14. Februar wird dort ein Preis mit dem Namen "San Valentino d'Oro" an einen berühmten Schlagersänger vergeben. Diese Vergabe wird von den Medien und der Bevölkerung mit Interesse verfolgt.

In Verona schreibt der Verein "Club di Giulietta" (Verein der Julia) einen Kontest aus, um Romeo und Julia zu ehren. Die Teilnehmer senden Liebesbriefe ein, die von einer Jury bewertet werden. Der schönste Liebesbrief erhält einen Preis.

Finnland

Ganz anders wird hingegen der Tag der Verliebten in Finnland angesehen. Dort heißt der Valentinstag "Freundschaftstag" und überträgt sich folglich im Bezug auf das Mögen und Lieben auch auf Freunde und nicht nur den eigenen Partner.

Freunde werden mit kleinen Aufmerksamkeiten oder Kärtchen bedacht. Die Zuwendungen erfolgen jedoch meist anonym, so dass der Beschenkte nicht wissen kann, wer ihn beschenkt hat.

USA

In den USA zum Beispiel ist es üblich, die Liebste oder den Liebsten am Valentinstag zu einem Picknick einzuladen. Eine beliebte Variante ist es, dabei den Platz des Kennenlernens oder einen sonstigen Platz mit beziehungshistorischer Prägnanz aufzusuchen. Mitunter wird der eingeladene Partner auch über eine Schnitzeljagd oder ähnlich einer Schatzsuche zum Picknickplatz gelotst, wo in der andere Partner bereits erwartet.

England

In England werden die Präsente verschickt, nicht persönlich übergeben. Meist liegt den Präsenten auch ein selbst verfasstes Gedicht bei.

China

In China fällt der Valentinstag auf den 7. Juli und heißt Qixi. In der heutigen Zeit ist der Valentinstag ein richtiger Partytag. In Kneipen, Bars und Restaurants treffen sich vor allem Singles zum Feiern.

Früher nutzen unverheiratete Mädchen den Valentinstag, um selbst gebackene Kuchen und Kekse und selbst gewebte Stoffe in ihrem Garten aufzustellen, damit die "Weberin" sie segnen konnte. Zur Weberin wurde um Geschicklichkeit, Schönheit und Tugend gebetet.

Der Brauch des Valentinstags in Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg brachten die in Deutschland stationierten US-Soldaten den Valentinstag auch nach Deutschland. Bereits 1950 wurde der erste Valentinstagsball in Nürnberg veranstaltet und bald folgte auch das restliche Deutschland.

Konsumwahn

Floristen und Süßwarenhersteller haben den Valentinstag für sich sehr schnell entdeckt und locken mit speziellen Valentinstags Arrangements. Schon Wochen vor dem 14.02. werden Liebende allerorts in den Geschäften auf den nahenden Valentinstag hingewiesen.

Der eigentliche Gedanke hinter dem Valentinstag ist durch die Konsumprägung leider etwas in den Hintergrund gerückt. Hier in Deutschland wird der Valentinstag also seit rund siebzig Jahren jedes Jahr als liebgewonnener Brauch gefeiert.

  • Romantische Ideen
  • Geschenke und
  • viel gemeinsam verbrachte Zeit

begleiten diesen rosaroten Tag. Pralinen, Blumen oder selbstgemachte Gutscheine sind bei vielen Paaren an diesem Tag einfach mit dabei.

Und mögen auch Zyniker dagegenhalten, dass dieser Tag der Verliebten nur ein Tag der Geldmacherei ist: Die Aufmerksamkeit und Gefühle bleiben trotzdem bei vielen Frauen und Männern bestehen.

Doch womit macht man seinen Liebsten am Valentinstag die größte Freude?

Passende Geschenke zum Valentinstag

Der Valentinstag sollte eigentlich der Romantik gehören und Anlass sein sich über die Beziehung und den Partner Gedanken zu machen. Wer seine Gefühle klar formuliert, der wird seinem Partner damit ein unvergessliches Valentinsgeschenk machen, welches nicht durch Schokolade und Blumen aufgewogen werden kann.

Ob Liebesbrief, Gedicht oder romantische Liebeserklärung - je gefühlvoller und offener man dem Partner gegenüber tritt, umso mehr trifft die Liebeserklärung in das Herz des Partners. Romantik pur heißt allerdings auch, sich Zeit füreinander zu nehmen, denn Zeit zu zweit kommt im Alltag oft zu kurz und so sollte man den Valentinstag nutzen um den Partner wieder neu zu entdecken und den Alltag für ein paar Stunden außen vor zu lassen.

Auch wenn Sie kommerzialisierten Anlässe für Geschenke eigentlich ablehnen, so nutzen Sie doch die Gelegenheit, Ihren Partner oder Ihre Partnerin zum Valentinstag mit einer kleinen Geste zu erfreuen. In manchen Beziehungen genügt schon das Mitbringen einer Schokoladentafel in der Lieblingssorte. Andere Empfänger sind etwas anspruchsvoller und erwarten einen großen Blumenstrauß oder ein Schmuckstück.

Individuelle Liebesbeweise

Wichtig ist jedoch nur, sich durch eine Geste seiner gegenseitigen Zuneigung zu versichern. Lassen Sie sich dabei nicht vorschreiben, welcher Art und Umfang Ihr Geschenk oder Ihre Aufmerksamkeit sein sollen.

Gerade Liebesbeweise sind ja häufig sehr individuell. Greifen Sie ein Thema aus Ihrer Beziehung oder aus dem Schatz Ihrer gemeinsamen Erinnerungen auf, und machen Sie Ihren kleinen Liebesbeweis daran fest. Er muss nicht repräsentativ sein, um nach außen getragen zu werden, sondern sollte eher dem internen Zusammenhalt dienen.

Herzchen im Überschuss

Sehr beliebt sind auch kleine Geschenke in Herzform.

  • Ein herzförmiges Blumenbukett
  • eine herzförmige Pralinenschachtel oder
  • sonst eine kleine Gabe, die mit Herzen versehen ist.

Natürlich können Sie Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin auch die Sorte Lieblingskekse in Herzform backen, eine Lichterkette mit roten Herzen verschenken, den Frühstückstisch mit Herzen verzieren, oder was immer Ihnen sonst noch so einfällt.

Valentinstag als Auszeit vom Alltag nutzen

Eigentlich sollte die Liebe keinen Anlass benötigen, um sich zum Ausdruck zu bringen. Doch gerade im hektischen Alltag bleibt oft wenig Zeit für kreative Ideen, und unser Bewusstsein für deren Wichtigkeit nimmt langsam aber stetig ab. Umso besser, wenn uns ein schnödes Datum - wenn auch aufdringlich - daran erinnert, unserem Partner einmal wieder etwas Gutes zu tun.

Gereimte Worte

"Eener alleene is nich scheene. Aber Eene und Eene und denn alleene, det ist scheene!" Dieses alte Berliner Liebesgedicht soll in seiner ergreifenden Romantik nur der gut gemeinte Wink mit dem Zaunpfahl sein.

Ein selbst verfasstes Gedicht, eine selbst gebastelte Karte oder ein schlicht gehauchtes Lied können dem Inhaber ihres Herzens die Tränen der Verzückung in die Augen treiben. Die Tatsache, dass Sie sich die Mühe machen, die berühmten drei Worte gestalterisch zu verpacken, kommt bei den meisten Frauen besser an, als ein hektisch eingekaufter Blumenstrauß mit Zartbitterschokolade.

Tattoo - Liebe auf immer und ewig

Lassen Sie sich ein Tattoo mit dem Namen oder Konterfrei der Person Ihres Herzens auf die Haut auftragen. Es bleibt Ihrem Vertrauen in die Beziehung überlassen, ob Sie zur echten Tinte greifen lassen oder auf Nummer sicher gehen und die Henna-Alternative wählen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, lassen Sie Ihren Partner darüber im Unklaren, ob es ein temporäres oder echtes Tattoo ist. Der daraus resultierende Dialog könnte witzig und durchaus erkenntnisreich werden.

Involvieren Sie Freunde

Fragen Sie Freunde, Familienmitglieder und Bekannte, warum sie glauben, dass Sie und Ihr Schatzi ein reizendes Paar sind, das gut zueinander passt. Halten Sie die Meinungsäußerungen entweder schriftlich, auf Voice-Recorder oder per Videokamera fest und erstellen Sie je nach Medium entsprechend eine kleine Karte, eine CD oder einen kleinen Film. Das ist nicht nur ein einzigartiges Geschenk, sondern zeigt Ihrem Partner auch, dass Sie stolz auf Ihre Beziehung sind.

Schauen Sie Ihre Lieblingsserie

Falls Ihr Herzilein ein Fan von TV-Serien ist, haben Sie leichtes Spiel. Denn fast jede Fernsehserie kommt in jeder Staffel mit mindestens einer Valentinsfolge heraus. Sammeln Sie alle Valentinsfolgen, die Sie finden können und überraschen Sie Zuckerschnute mit einem kuscheligen Fernsehabend mit all den romantischen Szenen Ihrer TV-Lieblinge.

Vertiefen Sie Ihre Beziehung an diesem Valentinstag

Der Valentinstag ermöglicht das Reflektieren über die Art und Weise des bisherigen Zusammenseins und was Sie daran in Zukunft gerne noch klarer, liebevoller, partnerschaftlicher und respektvoller gestalten wollen. Überdenken Sie zum Beispiel, wie innerhalb Ihrer Beziehung Entscheidungen getroffen werden:

  • Trifft jeder seine Entscheidungen für sich und teilt sie dem anderen dann mit?
  • Redet Ihr Partner von Anfang an mit Ihnen?
  • Entscheiden Sie für sich und setzen Ihren Partner dann in Kenntnis?

Wesentlich ist, dass das mit Einbeziehen in das Treffen von Entscheidungen für beide Partner ein klares und starkes Zeichen für den gegenseitigen Respekt ist. Es zeigt die Wichtigkeit des anderen und die Liebe zueinander auf. Wenn es Ihnen möglich ist und es bisher noch nicht in Ihrer Beziehung der Fall ist, dann nehmen Sie sich vor, ab jetzt eher dazu zu tendieren Entscheidungen gemeinsam zu treffen.

Gemeinsame Aktivitäten in den Alltag einbeziehen

Versuchen Sie nicht den Fehler zu machen und an Valentinstag all' Ihre Liebe zum Ausdruck zu bringen. Achten Sie vielmehr darauf gelegentlich für eine kleine Überraschung oder Aufmerksamkeit zu sorgen.

Überlegen Sie sich, ob Ihre Partnerin und Sie sich gerade so in Ihrem Alltag gefestigt haben, dass Zeit für ein gemeinsames Thema ist: Ob

- finden Sie mit der Zeit ein Thema, für das Sie sich beide interessieren, so dass Sie sich auf diese Weise noch verbundener fühlen können.

Vergeben lernen

Lernen Sie mehr und mehr Vergeben. Dies ist mit eines der schwierigsten Themen in einer Beziehung. Verbittert zu sein bringt leider keinen Partner weiter. Vielmehr macht es das Band der Liebe mit der Zeit porös und die Liebe und Verbindlichkeiten werden mit der Zeit immer schwächer.

Sie können eine gewisse Zeit missgestimmt sein, müssen aber im Überblick behalten, dass dieser Zustand nicht länger als eine Woche andauern sollte. Nicht nur Sie, sondern auch Ihre Partnerin leidet darunter, auch wenn Sie es nicht unbedingt sehen können.

Der Valentinstag bietet eine gute Gelegenheit, sich wieder aufeinander zu besinnen und durch liebe Gesten die eigentliche Liebe wieder zu erwecken. Sollten Sie sich kurz vor dem Valentinstag also in einen Konflikt begeben haben, der Ihre Beziehung belastet, dann nehmen Sie den Valentinstag als Möglichkeit sich wieder zu versöhnen.

Dankbarkeit zeigen

Ein weiterer wichtiger Gedanke für das Führen und Ausbilden einer gesunden und glücklichen Beziehung ist, dass Sie einander zeigen, wenn Sie sich freuen oder für eine Geste dankbar sind. Zeigen Sie sich zum Beispiel lächelnd, wenn Ihre Partnerin nach Hause kommt und nehmen Sie sie in den Arm.

Es sind alles keine großen Gesten und doch bewirken diese regelrechte Wunder, was die Freude in Ihrem Partner angeht und die positive und stärkende Auswirkung auf Ihre Beziehung. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und denken Sie über Ihre Beziehung nach, darüber, was Sie verbessern können und womit Sie Ihre Partnerin am kommenden Valentinstag erfreuen können.

Fazit

Nutzen Sie diese sich bietende Gelegenheit, bevor Sie es wieder vergessen. Ob Sie dabei ein kleineres oder ein größeres Budget investieren wollen, bleibt Ihnen selbst und Ihrem finanziellen Spielraum überlassen. Nicht immer ist die materielle Größe eines Geschenks ausschlaggebend dafür, wie gut es beim Empfänger ankommt.

Je nach Beziehungsdauer sollte man in Sachen Geschenke und Zuneigung auf unterschiedliche Punkte achten...

Der erste gemeinsame Valentinstag

Der erste Valentinstag ist für viele frisch Paare etwas ganz Besonderes. Etwas schwierig könnte es werden, wenn man seine Liebste bzw. seinen Liebsten noch nicht so gut kennt. Doch auch in diesem Fall gibt es gute Tipps.

Was erwartet eine Frau zum Valentinstag?

Ein Mann der Tat fängt an zu planen und fragt erst einmal im Freundeskreis um Rat. Was erwartet eine Frau zum Valentinstag? Ist es so was wie ein sonniger Sonntag, an dem man mal ein "Ich liebe Dich" hauchen kann oder sind die Investitionsgrenzen wie zu Weihnachten und an Hochzeitstagen nach oben hin offen?

Viele Männer scheinen die Möglichkeiten auf Blumen und Schokolade einzugrenzen. Einige wenige erwägen vielleicht die Möglichkeit, ein romantisches Dinner ins Spiel zu bringen.

Das passende Ambiente muss her

Die Machbarkeit wird jedoch häufig nach etlichen wie vergeblichen Versuchen, einen Tisch in einen der besseren Restaurants zu bekommen, in weite Ferne gerückt. Denn viele Menschen gehen zumindest in Liebesdingen auf Nummer sicher.

Ein Rat also vor allem an die Herrenwelt: wer seine Herzensdame schick ausführen möchte, sollte sich möglichst früh Gedanken um das passende Restaurant machen. Ist dies aufgrund einer noch sehr frischen Beziehung nicht möglich, wird mit Sicherheit auch eine einfache Variante ankommen: die Einladung zum selbstgekochten Dinner oder gar ein Picknick, welches mit der richtigen Ausstattung auch bei niedrigeren Temperaturen gelingen kann.

Ist man(n) sich nicht sicher, was seiner Liebsten gefallen könnte, ist es womöglich ratsamer, eine ihrer Freundinnen oder ihre Schwester nach Rat zu fragen, statt sich im männlichen Bekanntekreis umzuhören. Auf diese Weise ist die Wahrscheinlichkeit groß, die richtige Wahl zu treffen.

Geschenkideen für den Liebsten

Auch die Damenwelt wird sich beim anstehenden Valentinstag natürlich Gedanken darüber machen, womit sie ihrem Freund eine Freude machen könnte. In diesem Fall ist es in der Regel etwas einfacher, weil Männer etwas einfacher gestrickt sind und Frauen sich wiederum meist intensiver mit dieser "Problematik" auseinandersetzen.

Einfacher gestrickt bedeutet in dem Fall: die Herren der Schöpfung werden sich sicherlich auch mit Klassikern wie einer Armbanduhr zufrieden geben. Wer möchte, kann diese zum Beispiel mit einer persönlichen Gravur aufwerten.

Wer einen Abenteurer an seiner Seite hat, wird diesen mit einem Erlebnisgeschenk vermutlich glücklich machen können. Hiervon sollte aber auch frau angetan sein, schließlich sollen diese Aktivitäten zu zweit erlebt werden.

Für die Romantiker unter den Männern eignet sich eine Wohlfühlbehandlung an einem gemütlichen Abend zuhause an, inklusive anregender Massage - vielleicht hat frau ja auch Lust, sich für ihren Liebsten ordentlich in Schale zu schmeißen? Ein Frühstück im Bett sollte am nächsten Morgen noch drangehängt werden.

Romantischer Valentinstag für junge Eltern

Da ist es nun, das kleine brabbelnde Ding, das so lustige Geräusche machen kann und schon jetzt genauso zuckersüß lächeln kann wie die Mama und genauso Kulleraugen macht wie Papa. Ein Baby ist für alle Paare die personifizierte Liebe und das unweigerliche Vertrauen in eine gemeinsame Zukunft.

Ein Baby bringt in Mann und Frau das Beste zum Vorschein, das ihnen das Leben gegeben hat: bedingungslose Liebe und Fürsorge. Diese Gefühle beziehen sich nicht nur auf das kleine Wesen, das sich an Papas Daumen klammert, sondern hebt auch die Liebe der jungen Eltern zueinander auf eine neue Stufe.

Familienglück bedeutet gleichzeitig weniger Zeit für die Liebe

So schön das frische Familienglück auch ist, birgt es auch seine Schattenseiten. Gerade Paare, die zum ersten Mal Eltern geworden sind, tendieren dazu, sich ausschließlich auf das kleine Etwas zu konzentrieren und vergessen darüber ganz hinaus, was zu dem kleinen Wesen auf ihrem Schoß geführt hat: ihre eigene Liebe.

Der Valentinstag kann hier auf grausame Weise das Paar zurück in die Realität holen. Vorbei ist die Zeit, in der man sich vollkommen dem anderen widmen und den Rest der Welt einfach für ein paar lange Momente vergessen konnte. Doch mit ein paar kleinen Tipps und Tricks lässt sich trotz Baby-Stress der Valentinstag als das zelebrieren, was er ist.

Eltern auf Sofa sehen ihrem Krabbelbaby zu

Wie er ihr eine Überraschung machen kann

Ein Schlummerwochenende

Gerade für stillende Mütter sind die ersten Wochen extrem anstrengend. Es liegt in der Natur der Sache, dass es häufig die Frau ist, die nachts aufstehen muss, um den hungrigen Racker zu füttern. Als Mann müssen Sie dem Treiben nicht tatenlos zusehen.

Es kann für Ihre Liebste eine große Erleichterung sein, wenn Sie aufstehen und das Baby zu ihr an die Brust ins Bett legen. Die Gewissheit, dass sie nicht allein dafür zuständig ist, kann für die junge Mutter eine enorme Erleichterung sein.

Machen Sie das Frühstück oder fahren Sie das kleine Knuddelwesen im Kinderwagen umher. Tun Sie alles, was nötig ist, damit ihre Frau zumindest am Valentinswochenende einmal richtig ausschlafen kann.

Ein Abend mit den Mädels

Auch wenn der Valentinstag eigentlich für Paare reserviert ist, kann es für Ihre Liebste eine wunderbare Geste sein, wenn Sie es ihr anbieten, auf den Nachwuchs aufzupassen, damit sie nach langer Zeit wieder einmal einen richtigen Mädelsabend machen kann.

Wie sie ihm eine Überraschung machen kann

Schenken Sie ihm Aufmerksamkeit

Männer geraten nach einer Geburt ziemlich schnell ins Abseits. Die Mutter und das Baby bekommen von außen immer viel Interesse zugeteilt, doch der Vater wird oftmals nur mit einem Schulterklopfer bedacht.

Machen Sie am Valentinstag deutlich, wie sehr Sie seine Rolle in der Familie schätzen und loben Sie ihn dafür, wenn er sich bemüht, um Ihnen Arbeit mit dem Baby abzunehmen. Auch wenn seine Versuche zuweilen unbeholfen und etwas eigenartig anmuten.

Machen Sie es sich gemütlich

Gerade wenn sie durch das Baby an die Wohnung gebunden sind, neigen Frauen dazu, an besonderen Tagen zu kochen, um den Anlass entsprechend zu würdigen. Verzichten Sie darauf, am Valentinstag groß zu kochen.

Bestellen Sie stattdessen lieber bei Ihrem Lieblingsrestaurant und lassen Sie alles zu sich nach Hause liefern. Nutzen Sie die kochfreie Zeit, um sich zum Beispiel bei einem gemeinsamen Bad wieder als das Paar wahrzunehmen, dessen Liebe ein kleines Menschlein hervorgebracht hat.

In einer langjährigen Beziehung kann der nahende Valentinstag aber auch für Streitpotential sorgen...

Was macht man in einer langjährigen Partnerschaft, wenn der Valentinstag naht?

Für die einen ist es ein hoch erwarteter und gern erlebter Tag, für die anderen ein Tag, an dem die Liebe zusehends kommerzialisiert wird. Für die Menschen der zweiten Gruppe steht dieser Tag oft mit dem Gefühl in Verbindung, die Liebe zum Partner an genau diesem Tag unter Beweis stellen zu müssen. Erwartungen und Enttäuschungen gefährden nachweislich selbst langjährige Beziehungen Jahr für Jahr auf's Neue.

Grundlagen einer guten Beziehung

Um den Valentinstag besser zu verstehen, kann es hilfreich sein, sich die Basis einer guten, langjährigen Beziehung deutlich zu machen. Im Grunde genommen beruht eine langlebige Beziehung nicht auf der Intensität der Romantik in der Beziehung, sondern vielmehr auf einem freundschaftlichen Umgang miteinander.

Natürlich kann man eine Beziehung nicht mit einer Freundschaft gleichsetzen, aber einige Bestandteile der Freundschaft sind in der Beziehung enthalten und beziehungsstärkend. Eine Beziehung wird unter anderem geprägt von Verantwortung, dem Geben und Einhalten von Versprechen und dem gegenseitigen Respekt.

Was also bewirkt Romantik und in welchem Umfang kann Sie einander gezeigt werden?

Konfliktbewältigung

Eine gute Beziehung liegt dann vor, wenn man im Laufe des Zusammenseins einen Weg gefunden hat, um Konflikte produktiv miteinander zu lösen. Normalerweise nimmt man beim Aufkommen eines Konfliktes die Defensive ein, was grundsätzlich einen schlechten Ausgangspunkt für den Beginn und den Fortlauf eines Konfliktes darstellt. Die Fähigkeit Konflikte so zu lösen, dass wir den Partner verstehen und näher kennen lernen, sind die Basis für ein romantisches Zusammensein.

Streitsituationen positiv ausdeuten

Beziehungen, in denen freundschaftlich miteinander umgegangen wird, halten über Jahrzehnte unabhängig von den gesellschaftlichen Veränderungen. Machen Sie nicht die üblichen Fehler, die sich schneller in eine Beziehung einschleichen, als man Sie dann letztlich entlarven und vor allem wieder ändern kann.

Behalten Sie vor allem in Konfliktsituationen einen klaren Kurs und verletzen Sie Ihren Partner nicht durch eine unglückliche oder gar bewusst gewählte Wortwahl. Bewahren Sie Ihr Rückgrat bzw. bauen Sie sich dieses im Laufe Ihrer Beziehung und mit jedem zustande kommenden Streit auf.

Lernen Sie aus Ihrem Streitverhalten und auf diese Weise Ihren Partner und auch sich besser kennen. Auf diese Weise werden sich Streitsituationen besser für Sie beide handhaben lassen und Sie werden sich sicherer und wohler in Ihrer Partnerschaft fühlen können, weil ein Konflikt mit diesem Augenmerk keine Krise mehr für Ihre Beziehung darstellen wird.

Streitereien legen oft dar, dass sich Partner nicht verstehen. Um aus einem Streit nicht nur das Ende eines Streites zu erhalten, sondern auch eine Verbesserung in der grundsätzlichen Art und Weise wie Sie sich streiten, gibt es einige Denkansätze, die Sie lernen und in einem Streit berücksichtigen können.

Sätze, die man im Streitgespräch vermeiden sollte

Vermeiden Sie in einem Streit in erster Linie Äußerungen wie:

  • Globalisierung: "Jeder tut das".

  • Schuldzuweisung: "Andere machen das auch, aber bei Dir ist es noch schlimmer."

  • Opferrolle: "Ich bin so gut zu Dir und Du behandelst mich so schlecht."

  • Jemanden wahnsinnig machen: "Es war nur ein Scherz, verstehst Du meine Witze nicht mehr?"

  • Anspruch: "Du bist derjenige, der mich wütend macht. Also hast Du meine Reaktion verdient."

  • "Ich bin nicht böse oder ungerecht zu Dir."

  • "Nur, weil Du auf der Arbeit einen schlechten Tag hattest, lass Deinen Frust nicht an mir aus. Generell bin ich nicht Dein Fußabtreter."

  • "Ich arbeite mehr als Du und muss mir dann auch noch selbst meinen Tee und mein Essen machen."

Fazit

Im Grunde sollte die Romantik des Valentinstages auch mit ins restliche Jahr genommen werden, denn nur wer seinen Partner immer würdigt, der wird auch den nächsten Valentinstag immer noch gemeinsam verbringen und immer noch verliebt sein. Der Valentinstag ist ein guter Anlass, einmal den Alltag beiseite zu schieben und sich seiner Gefühle wieder bewusst zu werden. Geschenke zum Valentinstag sind zwar weit verbreitet, doch sollten diese nicht die Hauptrolle spielen, denn schließlich sollte der Tag der Liebe sich um die eigenen Gefühle und die des Partners drehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • together © detailblick-foto - www.fotolia.de
  • Couple in living room with baby smiling © Monkey Business - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema