Schweinswale in Seenot – Wird die Ostsee-Population aussterben?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Kleine, brechende Wellen im Meer

Während ältere Fischer sich sicher sind, dass es sie nicht gibt, konnten Wissenschaftler durchaus nachweisen, dass der Ostsee-Schweinswal existiert.

Nord- und Ostsee-Schweinswal

Genetisch ist er dem Nordsee-Schweinswal sehr ähnlich, doch sind beide Populationen dennoch nicht auf Paarungskurs, um sich gegenseitig am Leben zu erhalten. Aktuell gibt es in der zentralen Ostsee gerade einmal noch rund 600 Exemplare, weshalb Meeresbiologen befürchten, dass die Ostsee-Population schon bald weiter zurückgehen und sogar vollständig aussterben könnte.

Allerdings ist bislang noch nicht klar, ob es sich tatsächlich um etwa 600 Ostsee-Schweinswale handelt, oder ob die insgesamt 304 Detektoren, die im gesamten zentralen Ostsee-Gebiet ausgebracht wurden, möglicherweise Mehrfachzählungen vorgenommen haben.

Bis Ende dieses Jahres sollen die aktuell noch anhaltenden Zählungen abgeschlossen sein, woraufhin dann auch genauere Zahlen bekannt werden sollen.

Unterdessen gestaltet sich die Suche nach einem geeigneten Partner zur Fortpflanzung sehr schwierig. Denn die mehr als 270.000 Artgenossen in Nordsee und Kattegat unterscheiden sich genetisch nahezu gar nicht von den Ostsee-Schweinswalen.

Umweltschützer vermuten, dass die besorgniserregenden Zahlen durchaus auch auf die Beifangrate zurückgehen könnten.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Aufgewühltes Meer © Frank Optendrenk - paradisi.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema