Forum zum Thema Offene Beziehung

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Offene Beziehung verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (18)

Wer hat Erfahrungen mit offener Beziehung?

Hallo liebe leute ! Hab ganz viele fragen an euch was die offene beziehung angeht ! Kurz zu mir : Bin seit fast 10 jah... weiterlesen >

38 Antworten - Letzte Antwort: von Anjali

Offene Beziehung wie weiter?

Hallo zusammen habe mich soeben hier angemeldet und vorgängig einige interessante Beiträge zum Thema "Offene Beziehung" gelesen. Auch bei mir ... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Anjali

Kurschatten-Bekanntschaft sexuell oder rein platonisch?

Eine freundin erzählte mir neulich dass man bei Kuren schnell und einfach Kontake treffen kann und sich dass dann Kurschatten nennt. Was genau... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Heartias

Kein Verständnis

Eine gute Freundin von mir hat seit einigen Wochen mit ihrem Freund offiziell eine offene Beziehung. Das heißt, die beiden dürfen sich ohne sc... weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Sirili

Umgang in einer Dreierbeziehung

Ich habe schon häufiger mal von Dreierbeziehungen gehört und frage mich immer wieder, wie das funktionieren soll und welche Rolle dabei die Ei... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Schnurzel

Freundin will nur eine offene Beziehung führen

Meine neue Freundin hat heute mit mir länger gesprochen und meinte das ich sie zu sehr einenge und sie lieber eine offene Beziehung mit mir fü... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Leila

Lernen, nicht eifersüchtig zu sein

Liebes Forum, ich bin eifersüchtig und will es eigentlich gar nicht sein. Die Situation ist folgende: Ich habe seit fast 4 Jahren einen ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Anonym 2

Funktioniert eine Dreierbeziehung auf Dauer?

Mein Bekannter hat vor sich vor einem halben Jahr in eine Frau verliebt. Als er ihr seine Gefühle gestand, sagte sie ihm, dass sie bereits ein... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Zitronella

Dreierbeziehung

Mein Bekannter hat vor sich vor einem halben Jahr in eine Frau verliebt. Als er ihr seine Gefühle gestand, sagte sie ihm, dass sie bereits ein... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Thomasius

Wieviel Erfolgsaussichten haben offene Beziehungen?

Hat hier jemand Erfahrungen mit offenen Beziehungen? kann man eine offene Ehe erfolgreich leben? Ich kann mir das nicht leicht vorstellen und ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von TOPO

Goldener käfig oder freiheit

Hallo erstmal... Also ich habe jetzt seit einem halben Jahr eine besondere Beziehung zu einem Freund von mir. Wir waren erst nur Kumpels... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von TerryYC

Offene Fernbeziehung

Hallo ans Forum erst einmal. Ich bin 22 und habe gerade mein Bachelor Studium begonnen. Meine Freundin ist 27 und hat gerade ihr Master... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Yvonne

Wie habt ihr euch zur offenen Beziehung bekannt?

Hallo, mein Mann und ich führen eine normale Ehe und jetzt stelle ich mir die Frage, ob es nicht langsam langweilig wird. eine offene ... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Bergsteiger

Wie offen wird's denn wohl noch?

Tja, ich habe ja schon auf die einzige andere Frage in diesem Forum geantwortet und meine Situation kurz umrissen. Tatsache ist: ich bin verhe... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Future

Ich bitte um Rat. weis nicht mehr weiter

Hallo, ich hab auch eine ... "Frage" ode besser gesagt suche ich nach Rat. Ich hoffe, ich komme hier weiter. Also meine Situatio... weiterlesen >

35 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Unzureichend beantwortete Fragen (7)

Leyna99
Gast
Leyna99

Treue lernen

Hallo liebe Leute.

Schon seit ein paar Jahren weis ich, das Treue nicht mein Ding ist. Es fing damit an das ich im Urlaub nach dem Vorsatz lebte, im Urlaub hätte ich keinen Freund, selbst wenn zuhause eben dieser saß. Umso älter ich wurde, umso schlimmer wurde es, teilweise hatte ich 3 verschiedene "Affären" innerhalb der 2 Wochen Urlaub. Das sahen meine Eltern natürlich garnicht gern, selbst wenn sie nur von einer "Affäre" wussten.
Nun habe ich seit 2 Jahren einen Freund, und ich bin selbst nicht stolz drauf, aber ich habe ihn in den 2 Jahren 9 mal "betrogen". Und da liegt das Problem. Für mich ist rumknutschen nicht fremdgehen, und Sex würde ich zumindest momentan niemals mit jemandem anders als meinem festen Freund haben, da Sex für mich zur liebe gehört und ich meine "Affären" ja nicht liebe. Ich weis wo ich hingehöre. Mein Freund allerdings "will mich nicht teilen" und ist deshalb gegen eine offene Beziehung, wobei ich nicht mal weis ob man das als offene Beziehung sehen kann wenn ich nicht mit meinen "Affären" schlafe, sondern nur knutsche.
Durch unsere verschiedenen Ansichten fühl ich mich unwohl, muss mich zurücknehmen wenn ich jemanden treffe mit dem etwas passieren könnte, kann einfach nicht ich sein. Ich möchte aber auch meinen Freund nicht verlieren. Hat jemand Tips, wie ich ihm das schonend beibringen kann, oder vielleicht sogar mir das abgewöhnen kann? Kann man treue lernen? Wenn nicht, wo kann ich Leute kennenlernen die genauso ticken wie ich? Zählt das überhaupt als offene Beziehung wenn man nur rumknutschen in Betracht zieht?

Ich bin in dem Thema noch etwas unerfahren, deshalb freue ich mich über jede Antwort.

Mitglied Dens ist offline - zuletzt online am 04.04.18 um 12:16 Uhr
Dens
  • 14 Beiträge
  • 14 Punkte
Das Problem in deine Kopf

Also hast du ihn betrogen oder nicht?
du bist etwas verwirrt. und wenn du so oft andere Männer suchst, dann verlasse doch deinen jetzigen Freund und such dir einen, dem du nicht fremdgehen wollen wirst.
aber das Problem ist in dir selbst und in deinem Kopf. such es dort

Mitglied cookiefreak12345 ist offline - zuletzt online am 26.07.17 um 16:21 Uhr
cookiefreak12345
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Liebe

Wenn du ihn wirklich liebst dann sollte sich das Problem von alleine lösen.
Abgewöhnen: hör einfach auf damit und verbringe mehr zeit mit deinem Freund

Sebastian
Gast
Sebastian
Er gehört dir nicht

Teilen kann man nur, was einem gehört. Letztendlich geht es darum, einen Weg zu finden, ihm seine Verlustangst zu nehmen. Grundsätzlich hilft nur reden reden reden...

Tina
Gast
Tina

Offene Beziehung - Immer Gleichheit auf beiden Seiten?

Hallo!

Ich habe seit November /Dezember eine neue Beziehung. Da ich die letzten Jahre immer mehr oder weniger - auch in meiner letzten -längeren- Beziehung offen gelebt habe und damit äußerst zufrieden bin, habe ich natürlich vorgehabt, dies in meine Beziehung einzubringen. Er hat keinerlei Erfahrungen damit.

Wir haben ein paar Wochen zusammen verbracht, aber es ist hauptsächlich eine Fernbeziehung. Vor etwa eineinhalb - zwei Monaten ist er nach Australien gegangen. Ich komme im Sommer voraussichtlich nach. Natürlich habe ich ihm beim Kennenlernen alles erzählt, wer ich bin, was mich glücklich macht und das ich meinen Lebensstil nicht groß ändern werde. Er hat gesagt, wenn wir es langsam angehen kann er es vll. akzeptieren und sich damit anfreunden, denn er liebt mich grade für meine offene Art und ich solle mich nicht ändern.

Unsere Regelung war erstes so (Ich habe mit verschiedenen Regeln in der Vergangenheit gute und schlechte Erfahrungen gemacht, aber er wollte nicht wirklich darüber nachdenken. Es ist noch neu für ihn und zu viel darüber nachdenken behagt ihm nicht):

1. Ich kann alles tun was ich will wann ich will, er will es bloß nicht wissen

Das war seine Entscheidung. Ich hab gesagt, das funktioniert wahrscheinlich nicht, aber er wollte es testen.
Hat nicht geklappt. Immer wenn ich weg war (selbst mit Freundinnen, beim Sport oder einfach mal ohne Handy ein paar Stunden im Nebenraum bei meiner Mitbewohnerin, Zocken, früh schlafen whatever) , war er nervös, hat mir die ganze Zeit getextet und Alkohol getrunken um sich zu beruhigen. Ich hatte in der Zeit einmal Sex, angekündigt (also ich bin über Nacht weg, ich werde nicht antworten). Er hat darunter gelitten.
Es geht mir nur um Sex. Ich trenne Liebe und Sex und das konnte ich auch immer die letzten Jahre. Ich lebe grundsätzlich so, dass so ein oder zwei F+ habe mit denen ich mich immer mal treffen kann wenn ich Lust habe. Oder auch mal auf Dates gehe, mich hübsch mache... aber nie ONS oder so.

2. Mit Ankündigung.
Hat auch nicht so gut geklappt. Es war am Anfang ok für ihn, dass ich mich (wie vorher gesagt, so oft treffen kann und machen kann was ich will). Ich hab ihm gesagt, für mich wäre 1-2 die Woche Sex ok (, ich mag viel mehr, aber er soll ja nicht zu sehr drunter leiden. Ich habe mich dann auf Ankündigung mit meiner F+ wieder getroffen. Gleiches Spiel. Anrufe und Nachrichten mitten in der Nacht.

3. Verbleibende Vereinbarung
Da ich keine Lust auf Stress habe, mich aber auch nicht ändern werde, sind wir heute so verblieben, dass 2 Mal im Monat okay sind. Mit Ankündigung. Aber er darf dann auch trinken um sich abzulenken (, ich finde das falsch, dass weiß er auch, aber ok, ist seine Gesundheit).
Ich damit nicht zu 100% glücklich, weil ich mich eingeschränkt fühle. Es ist nicht so, dass ich ständig in fremde Betten hüpfe, wie bereist erwähnt bevorzuge ich F+ ab und an, alles kann, wenn Anziehung besteht, nichts muss.
Aber ich werde versuchen es durchzuziehen, bis er sich daran gewöhnt hat.

Zusätzliche Infos:

Er meinte, er käme damit besser klar, wenn es fair wäre d.h. ich kann mal jm. treffen wenn er wen hatte. Er gibt sich viel Mühe, flirrtet viel und will im Ausland auch viel Spaß haben, aber er meint er hat keinen Erfolg (Tinder funzt nicht, keine Frau ist an ihm interessiert). Er ist ein wirklich sehr netter Kerl, wahrscheinlich zu nett ( was ich ihm gesagt habe).

Ich hab nie Probleme Männer zu finden und mir auszusuchen. Ist es jetzt unfair von mir, es unfair zu finden, dass ich warten muss, bis er jm. zum Vergnügen abbekommen hat?

Zur Info. Ich bin 24 und immer noch in meiner Sturm und Drang Phase (Mehr Erfahrung im Ganzen als er). Er ist 28. Ich weiss nicht ob ich mich irgendwann mal ändere (Familienplanung etc)., aber derzeit geht es mir eigentlich gut. Ich hab ihm gesagt, ich lebe mich gerne aus, das macht mich glücklich, dafür bin ich immer ehrlich, weil das für mich und generell in offenen Beziehung das wichtigste ist erfahrungsgemäß. Er sagt er versucht es zu akzeptieren aber es ist schwer, das verstehe ich irgendwo. Ich hab halt keinerlei Probleme mit Eifersucht und hoffe sogar, dass er bald Spaß hat, weil ich es gerne hören würde. Ich gönne ihm so gut wie alle Freiheiten, weil ich denke, nur zwei glückliche Menschen können eine gute und erfolgreiche Beziehung führen.
Ich bin eine sehr sexuelle Person und mir quasi einen "Stopfen" zu verpassen, behagt mir halt nicht. Ich werde es ihm zuliebe versuchen und hoffen, dass er damit klar kommt, weil ich auch weiss, dass, wenn wie wieder zusammen sind und dann zusammen reisen und leben (gemeinsames Work and Travel in Australien), ich trotzdem irgendwann wieder sexuelles Interesse an anderen verspüre.
Ich bin emotional absolut treu. In meiner letzten Beziehung (3 Jahre), hat das alles gut geklappt. Aber meine körperlichen Bedürfnisse haben nicht unbedingt was mit dem Rest zu tun.

Nun, was haltet ihr davon? Ich denke es ist fairer, es langsam anzugehen, damit er sich daran gewöhnt und ich will ihn auch nicht verlieren. Andererseits macht es mich wütend, dass er ständig seine Meinung zu ändern scheint.

Klar, wenn es gar nicht passt muss man sich halte trennen, aber ich möchte eigentlich nicht dass die offene Beziehung dadaurch für ihn eine schlechten Klang kriegt. Wir sind beide erwachsen genug und wenn es gar nicht, dann ist es halt so. Aber einen Versuch wage ich derzeit.

Und was denkt ihr über die Fairness? Nur weil er keine findet und ich keine Probleme habe (weil Frau?), soll ich dann deswegen meine Bedürfnisse s runterschrauben und immer auf ihn warten?

Wir mögen uns sehr und telefonieren oft bzw. ich hab das Pensum auf 3 - 5 anrufe die Woche runtergeschraubt, weil mir 2 Anrufe pro Tag (+Zeitverschiebung in Australien) zu viel waren. Denn ein bisschen vermissen mag ich mal haben.

Danke für alles Anregungen. Wäre nett, wenn es freundlich formuliert werden könnte. Selbst wenn ich ein, pardon, egoistisches Miststück (das vl. einen Psychologen braucht) bin dass einfach nicht versuchen will, sich in Monogamie einzuquetschen, weil es mich momentan (vll. Irgendwann) nicht glücklich macht oder ob ich ihn verlasse sollte, damit er findet, der ihn verdient hat?

Ich bin mir sicher, wir können das deichseln, denn er ist der Idee nicht abgeneigt.

Vielen Dank für Kommentare, Erfahrungen von ähnlichen Situation!

Liebe Grüße

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 13.05.18 um 15:52 Uhr
Henndrick
  • 730 Beiträge
  • 740 Punkte

Hallo,ich habe auch einmal in einer offenen Beziehung gelebt und es hat damals wunderbar geklappt weil wir ähnlich getickt haben, bei dem was du geschildert hast bin ich mir da aber nicht so sicher denn ich habe den Eindruck das dein Freund im normalen Alltagsleben nicht damit umgehen kann wenn er heute schon Probleme damit hat wenn du mal weg bist und für ihn nicht erreichbar bist denn das ist keine gute Voraussetzung das ihr eine offene Beziehung auch im Alltag leben könnt.

Lola411
Gast
Lola411

Der erste Schritt

Hallo zusammen

Ich lebe in einer lesbischen Beziehung, was grundsätzlich nichts zur Sache tut. Wir beide wären grundsätzlich an einer OB interessiert. Nun haben wir aber Fragen die uns bisher niemand beantworten konnte.

Wenn wir "loslegen" was passiert dann? Wir wollen grundsätzlich beide nicht wissen wann, wo und wie der andere sich trifft. Fänden es aber ok wenn es so wäre. Halt einfach so, dass der andere das nicht gross mitbekommt.

Wie war das bei euch am Anfang? habt ihr gesagt "so und jetzt gehts los" oder wie macht man so etwas?

Vielen Dank schon mal

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 13.05.18 um 15:52 Uhr
Henndrick
  • 730 Beiträge
  • 740 Punkte

Hallo,ich habe auch über eine lange Zeit in einer offenen Beziehung gelebt,für meinen damaligen Freund und mich war das aber von Anfang an klar das wir so leben wollten,wir haben in dieser Zeit auch getrennt gelebt jeder hatte seine eigene Wohnung und jeder hat auch seine eigenen Sachen gemacht was den Sex angeht , einiges haben wir sogar geteilt, das war eine schöne Zeit und wir konnten beide gut damit umgehen. Später haben wir uns getrennt das hatte aber andere Gründe . Ob das bei euch funktioniert kann , so denke ich keiner sagen denn vieles zeigt sich erst ob es geht oder nicht wenn man es lebt.

Mitglied Lotskal ist offline - zuletzt online am 19.09.17 um 20:19 Uhr
Lotskal
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Offene Beziehung: Selbstzweifel und Mann vs. Frau

Hallo,

ich bin neu hier und suche dringend nach Rat. Vielleicht könnt Ihr ja uns Tipps geben, bis wir vielleicht in 4 Wochen bei einem Paar-Therapeuten sitzen. Oder Telefon-Seelsorge? Leider hilft mir mein bester Freund auch nicht weiter, weil er starker Fan der Monogamie ist. Ansonsten nehmt es einfach als Erfahrungsbericht auf ;)

UPDATE: Ich möchte keinesfalls, dass dieser Fall in einer TV-Doku auftaucht. Deshalb behalte ich mir rechtliche Schritte vor
--
Zu unser Geschichte:

Wir sind seit 5 Jahren zusammen und haben kurz nachdem wir in eine offene Beziehungsform übergegangen sind geheiratet.

Damals willigte ich in die Entscheidung ein, da ich gerne noch mit anderen Frauen in meinem Leben Erfahrung sammeln wollte. Nachdem ich auch einige Bücher zu dem Thema las, fand ich es logisch. Den wenn es passiert und sich jemand verliebt, dann passiert es. Auf Sex mit anderen wollten wir nicht verzichten. Sie hatte davon schon reichlich - ich nicht. Tatsächlich war es meine Frau, die mich entjungferte. Vorherige Beziehungen, die ich hatte, waren leider sehr kaputt: ein Vergewaltigungs-Opfer und eine Borderlinerin, weswegen ich lange Zeit keine Beziehung mehr hatte bevor ich sie kennen lernte. Ich war recht kaputt.

Und dann hatten wir eine Offene Beziehung und es begann so:

Wir waren erstmal zwei Wochen lang im Urlaub, der geprägt war davon, dass sie die ganze Zeit mit unbekannten Lovern am Chatten war, von denen sie mir kaum etwas erzählen wollte.Es nervte ziemlich, da sie auch kaum aufmerksam oder bei der Sache war. Sie lernte ihre Kontakte dabei über Abzock-Casual-Dating-Portale kennen, wo sie erstmal nicht sah, wie notgeil manche Männer sein mussten, dass sie hunderte Euros ausgaben. Als Frau hat man dort ein kostenloses Profil. Jedenfalls meine Meinung. Gut, können auch nette Typen sein - muss aber nicht ;)

Während des Urlaubs hatten wir sehr viel Sex, was mich irgendwann schon etwas nervte ;) Trotzdem verspürte ich in der Zeit kaum die Lust auf Sex, was für mich aber ok war, weil es mit ihr auch so sehr schön war. Und sie Monate vorher auch mal so eine Phase hatte.

Nach dem Urlaub hatte sie erst ein mal ein paar Dates mit Typen mit denen ich weniger emotionale Probleme hatte und es Ihr zuliebe auch zuließ. Die Männer waren mir unbekannt, aber plötzlich waren es gleich vier Dates und insgesamt dann schon vier verschiedene Typen. Ich fand mich etwas überrumpelt.

Ich bat sie ihr Tempo mit Private Zweier-Dates herunter zu fahren, und vielleicht erstmal gemeinsam zu gucken. Entsprechend meldeten uns dann erstmal als Paar-Profil gemeinsam an und bekamen auch zügig Kontakte.

Irgendwann kam dann ein Dreier Date mit einem weiteren Mann, an dem ich mit teilnehmen durfte. Auch wenn ich ihn sympathisch fand, bekam ich keinen hoch und war erstmal etwas geschockt, da es nicht so hygenisch ablief, wie ich es mir vorstellte. Ich hatte sein Sperma auf meiner Hand, was ich nicht so lustig empfand.

Das führte zu einer ersten Eskalation, weil ich mit meinen Gefühlen total durcheinander war und nicht wusste, ob ich es gut fand. Zudem war es auf der Rückbank unser Autos auf einem kalten Parkplatz. Ich verlangte von ihr fortan, dass sie duscht und ihre Zähne erstmal putzt bevor ich sie küsse.

Wir wiederholten unserer erster Dreier-MMF-Treffen auch mit etwas mehr Talk und einen Nachmittag auf der Couch (ohne Sex) und tatsächlich begann ich da eine Bi-Neigung, die ich längst verspürte auszuleben. Daraufhin gab es dann ein weiteres Date mit einem Mann der sich als Glückstreffer erwies und sehr gut zu uns passte.

Trotzdem schränkte Sie ihr Tempo nicht ein, und ich war unbefriedigt weil sich einfach keine Frau für mich oder auch Pärchen finden ließ. Diese Unzufriedenheit steigerte sich. Ich empfand es ungerecht, dass sie es als Frau so leicht hat, sprichwörtlich für Männer shoppen gehen konnte und ich Mann versuchte immer zwanghafter mich als Ware auf dem Dating-Markt preis zu geben.

Sie war wie ein Wirbelwind, immer freudiger - und irgendwann schlug meine Freude für sie Frust und Neid um. Jetzt weiß jetzt, dass es auch Eifersucht ist. Ich habe aber kein Problem zu sehen wie sie jemand fi... Ich habe aber ein Problem mich "ausgeschlossen" zu fühlen.

Dadurch kam es auch zur zweiten großen Eskalation. Erst versuchte ich einen Tag lang auf einer Casual-Dating-Plattform Frauen anzuschreiben, steigerte mich sehr rein und nervte sie Abends mit meinen Mismut darüber. Sie hatte dann schon fast keine Lust auf ihr Date am nächste Tag und ich hatte auch keine Lust, außer Haus zu bleiben. Ich wollte es ihr nicht verbieten, weil sie sonst auch wütend gewesen wäre auf mich , auch wenn ich mich nicht wohl fühlte dabei. Sie ist nun mal ein sehr freiheitsliebender Mensch leider manchmal etwas zu voreilig und unachtsam, aber dafür liebe ich sie auch.

Am nächsten Tag hatte sie dann ein SM-Date über mehrere Stunden. Sie meinte ob ich nicht in die Therme & Sauna gehen möchte und zahlte mir auch das Ticket. Trotzdem fühlte ich mich vor die Tür gesetzt und vor allem ausgeschlossen. SM-Erfahrung hatte sie bereits in vorheriger Beziehung gesammelt.

Sie blockte ziemlich, nachdem ich fragte was sie den gemacht haben und erst nachdem wir beide lauter wurden, wurde sie etwas offener. Angeblich musste sie seine Privatssphäre schützen und ich meinte nur, wenn ein fremder Dritter in unsere gemeinsame Intimssphäre eindringt, dann gehe mich das sehr wohl was an. Sie pochte aber darauf, dass es Ihre Intimssphäre ist und es ja meine nicht verletzen würde. Ich dachte mir nur: wie kann sie sich jemanden Unbekannten mehr Anvertrauen als ihren eigenen Mann, denn sie schon sehr lange kennt. Ich dachte mir sie will etwas aus unserer Beziehung nehmen und nur exklusiv mit einem Dritten teilen.

Das Kopfkino lief auf Hochtouren.

Am Ende des Tages gingen wir aus und feierten unser 5-jähriges. Es eskalierte dann sehr und ich, wie auch sie haben erst einige Tage nicht geschlafen. Ich war sehr verwirrt, kannte meine Gefühle überhaupt nicht mehr und war sehr durcheinander. Ging Nachts aus dem Haus und sie weckte die Nachbarn indem sie mich sehr unsanft anbrüllte.

Wir haben seitdem viel diskutiert und ich habe auch viel gelesen. Einige Konflikte konnten wir klären. Aber unsere Beziehung ist nun belastet. Gestern hatten wir wieder ein Treffen mit unserem gemeinsamen Hausfreund. Es war sehr schön für uns alle. Und wir haben am Ende zu dritt gekuschelt.

Trotzdem weiß ich nicht wie ich auf ihr nächstes privates Zweier-Treffen reagieren würde. Heute morgen hab es auch schon wieder einen Konflikt weil sie erstmal ihren aktuell vier laufenden Kontakten im Bett Guten Morgen wünschte, während ich ihr den Rücken kraulte und merkte, dass sie plötzlich wieder abwesend war. Es blieb natürlich nicht bei einem "Guten Morgen" in zweifachen Hinsicht. Sie erzählte mir, dass sie mit einem schon länger am Chatten war, und überdies stritten wir schon wieder um das Thema dass ich zu besitzergreifend wäre - was ich nicht sein möchte. Aber ich sagte mir auch, dass ich nicht eifersüchtig wäre, und war bzw. bin es trotzdem.

Ich hätte gehofft, dass wir mit gemeinsamen Dates erstmal meine Selbstsicherheit aufbauen können und dass ich lerne mich anderen zu öffnen. Das gelang mir auch, aber eben nicht in dem Tempo und der Weite, um ihr ebenbürtig zu sein. Sie wollte ihr Tempo nicht zurückfahren, was ich auch verstehen kann, denn sie hatte bereits mehrere mögliche Dates am Laufen mit denen sie schon mehrere Wochen am Chatten war - und es gab auch einige Absagen, weswegen sie unter anderem einmal auch weinte. Und sie meinte plötzlich ich würde bestimmen über sie, worauf sie natürlich noch mehr trotzt. Z.b. die Regel, dass wir für Dates nicht vom anderen verlangen, vor die Tür zu gehen, hat sie nur sehr widerwillig angenommen.

Ich habe Angst, dass sie mir davon läuft - aber ich weiß dass diese Angst Illusion wird, aber Realität werden könnte, wenn ich nicht damit klar komme, dass sie massiv mehr zum Zug kommt als ich (0 eigene Dates, 4 gemeinsame Dates, 10 Dates für sie und viel mehr Kontakte).

Am Freitag haben wir noch ein Date mit einem Pärchen mit dem wir uns bis Dato noch nicht getroffen haben uns aber anscheinend im Vorfeld schon gut verstehen. Ich hoffe es wird alles gut laufen.

Sie nimmt alles leider sehr leichtfertig, während es mich zerfrisst, dass für mich nichts zustande kommt. Aber ich hatte mich kurzfristig auch zum Spielball eines Social-Fi...-Netzwerks gemacht. Trotzdem, würde ich gerne überhaupt Chancen haben mein gewonnenes Selbstwert-Gefühl unter Beweis zu stellen. Und tatsächlich gelingt es mir im Club Frauen anzusprechen und eine Konversation über den ganzen Abend zu haben. Aber eigentlich will ich doch nur Sex - nein nicht ganz richtig! Ich will lernen mich jemand anderen hinzugeben und daran wachsen. Aber ich bin nun mal nicht der super-soziale und charmante Typ. Jedenfalls komme ich noch nicht so an, auch wenn ich ständig an mir arbeite. Ich bin halt sehr kopfgesteuert.

Mittlerweile hat sie - glaube ich - eingesehen, dass sie langsamer machen muss um mich nicht zu Verlieren und mir Vertrauen geben bzw. dass Casual Date immer ein bisschen ein kleiner Vertrauensbruch ist und dass es sowas wie eine gemeinsame Intims-Sphäre und Vertrauensbasis gibt.

Ich definiere Liebe unter dem Luhmann'schen Begriff, dass es ein Versprechen auf offene und ehrliche Kommunikation ist, bei der die Themen noch nicht vorher festgelegt sind. Das ist gerade gestört. Ich empfinde, dass sie zwanghaft versucht etwas für sich besitzen zu wollen und mich nicht daran nicht teilhaben lässt. Ich würde mich sehr gerne für sie freuen, kann es aber im Moment nicht. Ich bin eher von Neid geprägt. Unser Vertrauen ist in die Krise geraten. Einerseits bin ich Auslöser mit meiner Eifersucht und gestörten Selbstwert - andererseits war sie es, die sehr unsanft mit mir umging. Am liebsten hätte sie eine Offene Beziehung ohne Regeln.

Und wahrscheinlich muss ich loslassen, ein Date zu erzwingen zu wollen - wahrscheinlich will ich es aber nur, um ihr zu imponieren. Trotzdem ist es schwierig es auszuhalten, dass sie Spaß hat, während mir als Mann es anscheinend verwehrt bleibt, und sie sich dabei von mir immer weiter entfernt.

Widerwillig hat sie sich auch darauf eingelassen erstmal 4 Wochen keine Einzel-Dates mehr zu haben. Aus "Pausieren" wurde "Rückkehr zur Monogamie" was ich im Übrigen nie sagte. Wir missverstehen uns aber im Moment leider oft. Ich habe Angst, dass es nach den 4 Wochen umso stärker weitergeht und sie sich zu einer Nymphomanin entwickelt, den aktuell ist sie wieder viel am chatten.

Ich habe mittlerweile einen Termin bei einem Paar-Therapeuten vereinbart. Ich weiß nicht, ob wir den brauchen oder in der Lage sind diese Phase selbst zu überstehen.

Es ist der erste große Konflikt in eine bis dato sehr harmonischen Beziehung und wir wollen zusammen bleiben.

Ich versuche ihr erstmal einen dicken Vertrauens-Bonus zu geben.

Habt Ihr irgendwelche Tipps für uns?

Amy
Gast
Amy

Das ganze ist zum Scheitern verurteilt.
Das ist keine Beziehung, die ihr führt. Das ist einfach nur Müll.
Was soll der ganze Käse bei euch mit Heirat, wenn jeder ständig Bock auf Fremdfi... hat.
So eine verkorkste "Beziehung" wie ihr sie habt, kenne ich nicht annähernd.

amberlightning
Gast
amberlightning

Von der fremdgeherlaubnis zur offenen beziehung

Kurz zu mir: ich bin 25 und seit 7jahren mit meinem mann zusammen mit dem ich seit 2jahren verheiratet bin und wir haben 2 wundervolle kinder (4J und 18M).
ich hatte eine miese jugend was beziehungen, zwichenmenschlichen kontakt und sexualität angeht.
allerdings habe ich mich in den letzten jahren stark verändert sowohl körperlich als auch geistig und ich fühle mich als müsste ich meine jugend nachholen.
bereits im februar, als ich mit einer freundin tanzen war, habe ich eine bekanntschaft gemacht, die mir den ersten anreiz zur offenen beziehung gegeben hat (aber bin standhaft geblieben weil ich meinen mann nicht betrügen will)
als mein ehemann dann im juni zu nem festival ging, habe ich mich mit folgenden worten von ihm verabschiedet: was auch immer du glaubst tun zu müssen, mach es aber schlepp nichts mit an und behalts für dich. als er dann zurück kam haben wir etwas weiter über dieses thema geredet und uns gemeinsam darüber geeinigt, dass wir uns erlauben fremdzugehen solange wir: 1. Nichts mit anschleppen (schwangerschaften/ krankheiten usw) 2. es für uns behalten und 3. keine affaire anfangen
jetzt bin ich dann zum ersten mal fremdgegangen und fühle mich dabei auch gar nicht schlecht, mit einem anderen geschlafen zu haben. was mich etwas zwickt ist dass es trotzdem anlügen ist.
außerdem verstehe ich mich mit dem Anderen ziemlich gut (REIN freundschaftlich) und er kann mir etwas geben was ich wahrscheinlich nicht zuhause und sonst wo finden kann.
deswegen ist das thema offene beziehung für mich noch aktueller, weil es für mich dann doch affaire-ähnlich wäre wenn ich mich mit dem kerl hin und wieder zum spaß treffen würde.
allerdings traue ich mich dann doch nicht 100%ig mit meinem mann über sie option einer offenen beziehung zu reden. ich liebe meine mann und meine kinder und habe gar nicht vor etwas davon aufzugeben. ich kann sex und liebe wunderbar trennen und könnte auch gut damit umgehen wenn mein mann mit anderen frauen schläft denn ich vertraue ihm und mir dass wir da liebesgefühle komplett raushalten und falls mal eine schwärmerei aufkäme das ganz souverän lösen könnten (wie auch immer diese lösung aussehen würde) außerdem würde das unsere kinder in keiner weise beeindlussen da wir sie sa komplett raushalten würden.

ich habe etwas angst dass wenn ich das thema offene beziehung ansprechen würde nachdem ich über nacht (offiziell bei freunden) weg war, mein mann sofort wind vom fremdgehen bekommt und vielleicht dann doch eifersüchtig würde.

nun habe ich 2 fragen:
1. sollte ich noch was warten bis ich ihm eine offene beziehung vorschlage?

2. so würde mein konzept einer offenen beziehung aussehen, ist dieses okay?
-es ist erlaubt mit anderen egal welchem geschlecht zu flirten, küssen und zu schlafen.
-sexfreunde, sich also hin und wieder mit einem bestimmten zu treffen ist erlaubt
-sobald gefühle entstehen könnten, wir eine bestimmte sexfreundschaft sofort beendet
-wenn man das bedürfnis hat mit dem
partner über die sexuellen kontakte zu sprechen, darf man das, aber man kann es auch für sich behalten (ich muss ehrlich nicht wissen wenn er weggeht um mit jemand anderem zu schlafen. ich empfinde es nicht als anlügen, ich erzähle meinem mann ja auch nicht jedes detail von meinem leben, ich würde sexfreunde eben als ganz normale freunde bezeichnen)
-sexuelle kontake werden stets außerhalb unserer eigenen 4wände gepflegt, um die kinder zu "schützen"

ist dieses konzept so durchführbar oder habe ich vielleicht ein wichtiges detail vergessen.

Mitglied Graffitidancer ist offline - zuletzt online am 05.04.17 um 13:31 Uhr
Graffitidancer
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Ist dein Thema noch aktuell?

Hallo mich würde interessieren wie und wo du mit deiner Story stehst 😉 Lg

Mitglied Gestrandeter76 ist offline - zuletzt online am 18.04.18 um 17:25 Uhr
Gestrandeter76
  • 4 Beiträge
  • 6 Punkte

Wie denken Frauen über einen Mann, der ihnen in der Partnerschaft Sex mit anderen gestattet?

Hallo,

eine durchaus ernst gemeinte Frage. Ich habe früher als Swinger öfter meine damalige Partnerin mit anderen Männern geteilt. Zwischenzeitlich hatte ich einen kurzen Ausflug in eine Ehe mit einer Frau, für die es nur Monogamie gab.
Mir selbst ist sexueller Kontakt mit anderen gar nicht so wichtig. Ich mag es aber, wenn meine Partnerin neben mir als festen Partner noch andere, sexuelle Kontakte hat.
Wie ist für euch Frauen der Gedanke an so einen Mann? Gibt es Frauen, die so etwas dankbar annehmen oder ist das ein Grund für euch so einen Mann zu meiden?

Mitglied aruaL92 ist offline - zuletzt online am 03.07.17 um 03:45 Uhr
aruaL92
  • 341 Beiträge
  • 357 Punkte
Nichts für mich

Ich kopiere einfach mal, was ich in einem andren Beitrag zu einer ähnlichen Frage geschrieben habe:

"Die gesamte Idee der "offenen Beziehung" ist ein Rätsel für mich. Da gehen einige der grundlegenden Eigenschaften einer Beziehung verloren, finde ich. Treue, Verbundenheit. In einer Beziehung geht es doch genau darum. Ich sage nicht, dass Sex ohne Liebe nicht funktioniert. Ich habe als Single ziemlich regelmäßig Sex ohne, dass ich ihn dabei liebe. Ein ONS funktioniert auch nur so. Wenn ich mit jemandem allerdings eine (Liebes-)Beziehung führe, habe ich nur mit dieser Person Sex und erwarte das auch von ihm. Ich könnte es nicht.
Eine Affäre allerdings ist das beste was einem passieren kann, wenn man nicht monogam leben möchte. Das ist eine Freundschaft die zwar vornehmlich, aber nicht ausschließlich auf Sex beruht. Da hat man auch Gefühle, aber keine Liebe. Das ganze lässt sich natürlich auch nur auf Sex reduzieren. Dann ist es eben eine Sexbeziehung.
Ich weiß, dass es durchaus Paare gibt, die eine offene Beziehung führen. Ob das aber auf Dauer gut geht? Vielleicht in Ausnahmefällen. Die Regel ist es aber bestimmt nicht. Ich denke da werden zu oft Gefühle und Liebe durcheinander geworfen. Das führt am Ende dann nur zu Zweifel und Eifersucht."

Das trifft nicht ganz deine Frage, aber es macht meine Meinung doch deutlich denke ich.
Ich finde es völlig legitim wenn 2 Leute es so möchten. Sex und sexuelle vorlieben sind eben ganz individuell und persönlich.
Für offene Dinge fehlt mir aber das Verständnis, aber das heißt ja nicht, das es schlecht ist.
Ich würde so einen Mann nicht grundsätzlich meiden. Aber eine Beziehung würde es sicher nicht werden.

Gruß - Laura

Thórsten
Gast
Thórsten

Kann ich nicht verstehen

Hallo an Alle. Ich kann gar nicht verstehen warum hier soviel gefragt und diskutiert wird. Ich bin seid über 10 Jahren mit meiner Frau verheiratet, immer haben wir uns den Freiraum zur offenen Beziehung gegeben und nie haben wir ihn ausnutzen müssen oder wollen. wir sind manchmal getrennt da wir zu unterschiedlichen Zeiten in den Urlaub fliegen. Wenn sich da für einen die Gelegenheit ergibt, dann ist das doch supi. Besser noch wenn wir als Freunde darüber sprechen können. Ich liebe meine Frau über Alles daher ist wahrscheinlich nie etwas passiert, aber eine Gelegenheit auslassen weil wir uns einengen? Niemals. Eine Sexnacht kann nicht zerstören, was Vertrauen zueinander aufgebaut hat. Ich glaube wir sind einfach zu eingeengt in unserer Denkensweise, da ´sind noch ganz andere Dinge möglich, ohne Schwierigkeiten zu ahben

Georgi
Gast
Georgi
Off. Beziehung

Ich sehe es genauso Thorsten. Bin auch verheiratet und das auch schon länger.
Wir haben das auch mal besprochen mit der offenen Beziehung. Wenn sich
die Gelegenheit ergibt warum denn nicht. Im Gegensatz zu Euch/Dir war es
bei mir schon der Fall. Ich hatte schon Sex mit anderen Frauen - meine Frau
lt. Ihrer eig.Aussage nur einmal mit einem anderen Mann. Dadurch sind wir
nicht anders geworden als vorher.

Unbeantwortete Fragen (6)

Ela35
Gast
Ela35

Mein Mann möchte eine offene Beziehung

Hallo
Ich Fang mal an.
Mein mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen und davon 2 jahre verheiratet.
Haben zwei kinder von 6 und 2 jahren.
Ich muss dazu noch erwähnen das ich vor ihm eine 1 jährige Beziehung hatte der mich extrem eifersüchtig gemacht hat durch Handy verstecken und Stunden lang Gasse ging mit hund usw.

Nun hab ich letztens mit bekommen abends zu hause wie mein mann mit dem Rücken zu mir lag und mit seiner Mitarbeiterin geschrieben hatte, das ist ja noch ok, aber er musste mal wo hin Toilette und hat das Handy in die ritze von der couch gesteckt das ich jaaa nicht schnüffeln kann, dadurch hat er es schlimm gemacht, für mich war das ein Zeichen als würde er was verheimlichen. Ich hatte Pulsadern und hab ihn angesprochen was das soll. Er antwortete mir, damit ich genau so nicht wie jetzt reagiere und da währe nichts sie hat Probleme mit Arbeitskollegen und auch wegen ihrem rücken.
Naja um es mal kürzer zu machen, er fände es mal schön wenn er Freilauf hätte und nur mal sich Spaß holen dürfte. Natürlich mit ihr, er würde sie nicht von der bett kannte werfen. Nun jetzt mag mein mann eine offene beziehung die ich ihm ja gerne geben möchte ich liebe meinen Mann und vertraue ihm eigentlich. Nur ich habe angst verletzt zu werden. Er sagt ja Gefühle werde ich da nicht haben es geht alleins nur um Spaß. Meine Angst ist auch ob ich für mich damit klar komme damit umzugehen, mein Kummer ist auch das ich mich von ihm abwende also äkel empfinde, zu wissen er hatte mit ner anderen sex.
Was noch ist sie schrieb ihm gestern da ist mehr wie Spaß bei ihr. Das schreibt man doch nicht einfach so, auch wenn man mit Medikamenten voll gepumpt ist wegen den rücken schmerzen. Ich sagte Nur zu meinem mann siehst du sie hat Gefühle für dich. Das glaubt er nicht. Er weiß nicht wie er das verstehen soll. Für ihn währe das egal er würde nur mich lieben.

ICH
Gast
ICH

Brauche Mal Rat - mein Mann hat einen Testesteronmangel - dann eine offene Beziehung führen?

Hallo Leute...
Ich wollte Mal um Rat fragen...

Zu meiner Situation:
Ich bin mit meinem Partner fast 5 1/2 Jahre zusammen... Wir lieben uns sehr... Ich habe 2 Kinder (6 und 8) mit in die Beziehung gebracht...
Bei uns im Bett läuft leider rein gar nix... Vor einem Jahr ist bei ihm testesteron-mangel festgestellt worden, was erklärt das er keinen Drang nach Zärtlichkeiten oder Sex hat... Nur ich bleibe halt auf der Strecke... Ich habe halt Bedürfnisse...
Wir versuchen viel zu reden und er sagt auch das er das nicht mit Absicht macht und mich nicht absichtlich verletzen will... Wir haben das Thema "offene Beziehung" schon Mal angesprochen und jetzt nochmal drauf eingegangen... Wir haben uns Gedanken gemacht...
Ich liebe meinen Partner sehr und ich will ihn auch nicht verlieren... So in unserer Beziehung klappt alles super, sind ein gutes Team, nur bei dem Thema Sex und Zärtlichkeiten ist unser Problem...
Daher ziehe ich es in Erwägung eine offene Beziehung führen zu wollen ( er hat nicht nein gesagt)... Wir werden auch noch Gespräche darüber führen...
Kann das klappen???
Mir ist natürlich klar das auch er dann die Möglichkeit hätte...

frustrierter junger Mann
Gast
frustrierter junger Mann

Zwiespalt in offener homosexueller Beziehung

Ich habe ein immenses Problem mit meinem Partner und wende mich hiermit an Euch, da wir uns über diese Plattform kennengelernt hatten.
Wir sind seit ca. 2 Jahren zusammen und habe sowohl ein paar schmerzhafte Dinge in dieser Zeit mit ihm erlebt als auch einige Schöne.
Anfangs hätte es nur ein Sexdate werden sollen, schließlich ist er ca doppelt so alt wie ich und ich wollte an dem Abend einfach noch etwas Spaß, und er war mir schnell beim Schreiben sympathisch.
Nachdem wir dann die Nacht und den nächsten Tag zusammen verbracht hatten und uns relativ oft in den kommenden Tagen bereits wiedergesehen hatten (und er mir verhältnismäßig schnell gesagt hat, dass er mich liebt) war ich mir nicht sicher, was ich von dem ganzen halten soll, ich hatte zuvor auch keine wirkliche Beziehung aber ich empfand auch etwas für ihn, und so erwiderte ich es.
Leider machte ich den Fehler von Sachen auszugehen die noch gar nicht beschlossen oder überhaupt besprochen wurden, nämlich dachte ich durch dieses Verhalten und weil wir uns gut verstanden haben, und das eben nicht nur im Bett sondern haben auch viel miteinander geredet zu dieser Zeit,
Irgendwie dachte ich wir wären zusammen, es fühlte sich für mich jedenfalls so an, …
Unter anderem deswegen hatte ich ihm auch einiges über mich erzählt, äußerst intime Sachen und hab ihm auch gesagt wie ich das zwischen uns sehe und was ich gerne hätte, er wollte aber keine Beziehung und den Spaß (=Sex) mit verschiedenen Jungs haben und ich hatte damals sogar Zugestimmt wenn er mir dann auch offen darüber erzählen würde – er sagte damals „ok“ und überdies sagte ich ihm, dass ich am liebsten, wenn er denn mit anderen was haben wollen würde, mitmachen wollen würde (also 3er) – ich wollte ihm sehr klar machen wie wichtig Ehrlichkeit für mich sei..
Was ich nicht wusste: er steckte noch mitten in einer Beziehung bzw eher dem Ende davon, aber sein ex wohnte noch bei ihm, und anfangs hieß es das sei sein Mitbewohner ;)
Jedenfalls hat sich dann das Problem gelöst, sein Freund hat ihn emotional erpresst damit er ihn nicht verlässt und hat ihn verlassen nachdem er einen neuen Freund über so eine schwule sex/datingseite kennengelernt.
In dieser Zeit hatte er auch ab und zu ein sexdate mit weiteren Boys aus dem Internet.
Er hat die ganze Zeit Geheimnisse und hat mich bisher wiederholt betrogen und fast betrogen, nach dem letzten Mal jedoch wollte er sich mal wieder ändern, mir nicht mehr wehtun…
Was vielleicht relevant ist ist, dass er eine neurologische Erkrankung hat wogegen er täglich Medikamente einnimmt die in seinen defekten Hormonhaushalt eingreifen.
Ich liebe ihn eigentlich vom ganzen Herzen und es ist manchmal auslaugend wie er sich verhält, aber meist ist er einer der nettesten, herzlichsten Menschen die ich kenne, nur bin ich eben in einem Zwiespalt mit ihm…
Er meint zum Beispiel ich übertreibe und redet auch nicht gerne über solche Sachen wie Selbstbefriedigung, auch wenn ich noch so sehr versuche offen und ehrlich darüber zu reden und ihm von meinen Erlebnissen zu erzählen. Ich fühle mich oft ausgeschlossen, und zwar von der Person die ich doch so nah an mein Herz gelassen habe, und es bedrückt mich dann..
Es ist egal wie ich darüber rede, und auch egal wie meine Absichten sind, selbst wenn es im Rahmen eines Vorspiels passiert blockt er komplett ab. Ich weiß einfach nicht weiter…

Leni
Gast
Leni

Wie oft ist zu oft, wie viele zu viel?

Hallo :-)

Ich habe seit einem Jahr eine Fernbeziehung. Sehr schnell fand ich sein großes Interesse für offene Beziehung heraus und versuche jetzt, weil ich ihm keine Vorwürfe machen möchte, seine Wünsche respektiere und es mich auch etwas interessiert. Er sagt Sex sollte kein Privileg für nur eine Person sein. Damit bin ich ok. Bis jetzt ist er noch nicht zur Tat geschritten... ich schon und ich bin mit diese Person auch befreundet, aber trotzdem ist mir Sex nicht so wichtig. Ich habe den Eindruck, dass er sich für sehr viele Frauen (sind äußerlich immer perfekt) interessiert und mein ok ausnutzen würde, bei jeder sich ihm bietenden Gelegenheit zuzugreifen. Es gibt so viele schöne Frauen...und ich werde langsam paranoid, ich sehe die Frauen durch seine Augen. Er hat hat mir gegenüber absolut keine Einversüchte. Er hat für sich aber auch keine Vorstellung über Grenzen und Regeln. Ich habe ihm gesagt, dass eine OB für mich bedeutet, zwar die sexuelle Freiheit bedeutet, ich aber nicht ständig davon gebrauch machen würde...ich Stelle mir das so vor, das es ab und zu mal passiert ( so 1 - 2x im Jahr). Ich glaube er hat sich sexuel noch nicht ausgelebt. Das habe ich mit Sicherheit auch nicht, aber dafür muss ich nicht mit vielen verschied. Männern schlafen. Er sagt zu mir, er hätte mit mir den besten Sex und ist total zufrieden, warum dann jeder hinterhergucken? Das Schlimme (Gute) ist, dass ich seine Libido erst so richtig zum kochen gebracht habe und wir beide das Gefühl haben das unser Sexleben immer spannender und besser wird. Ich habe Angst, dass er süchtig wird. Kann man sich nicht auch mal zusammenreißen und nein sagen. Mir wird richtig schlecht bei dem Gedanken, dass ihm eigentlich ein paar mal nicht ausreicht, dass er die Frauen als Sexobjekte betrachtet. Ich bin mehr für die Regel sich Appetit zu holen und manchmal zu naschen. Ich mache mich total verrückt und ich habe das Gefühl er kontert immer mit, es ist nur Sex. Ich habe einen riesen Schritt gemacht, kann er denn dann nicht auch mal ein wenig zurücktreten in seinem "Verlangen"? Seit dem wir diese Thema geöffnet haben, kommt es mir so vor als gäbe es überhaut keine Grenzen mehr.
Mit wie vielen Partnern habt ihr den Sex ( pro Jahr oder so) Vielleicht klingt diese Frage für einige total daneben, aber ich bin absoluter Anfänger, der noch nichts schwimmen kann im Gegensatz zu ihm.
Wie sind eure Regeln, Grenzen, Erfahrungen zu: der eine machts öfter der andere weniger? Ich liebe ihn wirklich sehr und will gerne mit ihm zusammenbleiben. Aber ich habe Angst, dass ich eine von vielen werde und er mir nicht mal 24 h das Gefühl geben kann, dass ich die schönste und tollste in seinem Leben bin.
Bitte schreibt mir eure Meinungen und Erfahrungen....ich drehe mich hier im Kreis und mache mich total fertig deshalb. Ich will mal ein bisschen atmen können. Hilfe Hilfe!

Mitglied Ellachen ist offline - zuletzt online am 10.12.11 um 13:36 Uhr
Ellachen
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Grenzen bei offener Beziehung

Also mein Partner und ich sind schon einige Jahre zusammen. Damals hatten wir eine monogame Beziehung und er war mein Erster. Aber seit einem Jahr wollten wir es offen gestalten und ich hab da auch ueberhaupt kein Problem mit. Ich muss ehrlich sagen, ich mag auch andere Maenner und Eifersucht ist kein Ding. Bloss gibt es da eine Sache, die mir absolut nicht passt. Wir leben in verschiedenen Laendern und er geht bei sich vor Ort immer ins selbe Sexkino. Ich war auch ein paarmal mit, wenn ich ihn besucht hab, es ist verloddert und siffig, ich wuerde mich da nicht hinlegen und JEDER der Angestellten kennt mich also und wir waren sogar bei der Hochzeit von einem der Leute eingeladen. Und da ist es halt mal passiert, dass er sich einen ***** liess, waehrend ich im Zug zu ihm unterwegs war. Ich fand es einfach nur ekelhaft, weil er mich abholte und auf seinem Hemd Lippenstiftflecke waren und er es doch an jedem anderen Tag haette tun koennen. Aber alle Leute haben zugesehen, also das Personal, und haben applaudiert. Ich konnte mein Gesicht dort echt nicht mehr zeigen. Gut, mittlerweile ***** er nur noch in diesem Kino rum, meistens Prostituierten, die halt bei ihm keine Kohle nehmen und wenn alle dort das mitkriegen und ich hab gesagt, er soll zum Himmel Herrgott nochmal mal eine Frau ganz normal verfuehren und flachlegen und sich nicht auf so ein Niveau herablassen. Ich schlaf auch mit anderen Maennern, aber es wuerde mir niemals in den Sinn kommen, um es vor den Augen gemeinsamer Bekannter zu treiben. Im Gegenteil. Ich war mit meinen Bettgefaehrten alleine und hab es ihm natuerlich erzaehlt, da ich die Maenner ja sowieso grundsaetzlich erstmal etwas kennen muss, bevor ich mich niederlege. Jetzt ist meine Frage, ob es normal ist, dass man ALLES tut, was Spass macht oder ob es eher normal ist, dass man auch Grenzen setzt. Swinger, bitte gibt mir einen Rat?

Christian Schreder
Gast
Christian Schreder

Hilfe bei Partnerschaftsproblemen

Liebe Forenmitglieder,

wir sind auf der Suche nach Paaren, die größere oder kleinere Probleme in ihrer Beziehung haben und diese gerne wieder schnell in den Griff bekommen möchten. Eine Psychologin, die speziell im Bereich Parnerberatung langjährige Erfahrung vorzuweisen hat, bringt Probleme auf den Punkt, hilft bei der Lösungsfindung und "coacht" die Paare auf ihrem Weg zu einer neu definierten gegenseitigen Wertschätzung und harmonischen Zweisamkeit.
Begleitet wird dieser Prozess von einem Kamerateam, daher ist die Beziehungstherapie für das Paar kostenlos (eine Aufwandsentschädigung wird ebenfalls gezahlt). Bei Interesse bitte ich um rasche Kontaktaufnahme

mit herzlichen Grüßen

Christian Schreder
ConcepTV Medienservice und -produktion
Tel.: +49(0)2163-843884
Fax: +49(0)2163-80418
Mobil: +49(0)177-4789686

Neues Thema in der Kategorie Offene Beziehung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.