Hochzeitsspiele - Traditioneller Spaß für die Hochzeitsgesellschaft: Wirkung und Beispiele

Braut mit Brautstrauß wird mit goldenem Konfetti beworfen

Der Effekt von Hochzeitsspielen auf die Stimmung der Hochzeitsgesellschaft, Beispiele spaßiger Hochzeitsspiele und was es vorab zu beachten gilt

Kaum eine Hochzeitsfeier findet ohne Hochzeitsspiele statt. Meist kümmern sich Trauzeugen oder Geschwister der Brautleute um die Organisation und lockern mit den Spielen die Hochzeitsfeier auf.

Zum Thema Hochzeitsspiele scheiden sich die Geister. Viele Menschen sind regelrechte Fans von Hochzeitsspielen und entwickeln unglaubliche Kreativität in der Erfindung und Durchführung der unterschiedlichsten Varianten. Andere dagegen betrachten sich als erklärte Hochzeitsspiel Gegner und finden Hochzeitsspiele lästig, unnötig und peinlich.

Jedoch allein die Tatsache, dass sich Hochzeitsspiele bis heute behauptet haben und immer noch fest etabliert sind, lässt den Rückschluss zu, dass sie in irgend einer Form sinnvoll oder sogar notwendig sind. Doch wie verhält es sich damit wirklich?

Langeweile ohne Hochzeitsspiele?

Stellen Sie sich nur einmal eine Hochzeit ganz ohne Hochzeitsspiele vor: Außer Herumsitzen, Essen und Trinken hätten die Gäste dann nicht mehr viel zu tun. Bald würde unweigerlich Langeweile aufkommen.

Die Unterhaltung mit möglicherweise auch fremden Tischpartnern würde irgendwann zum Erliegen kommen, da die Gesprächsthemen früher oder später ausgehen. Die Stimmung bliebe förmlich und steif. Aus einer solchen Grundstimmung heraus würden sich wohl auch nur wenige Gäste auf die Tanzfläche wagen.

Zwar ist eine Hochzeit ein ehrwürdiger und feierlicher Akt, den man in Würde begehen sollte. Doch irgendwann ist die offizielle Trauung zuende, und nun sollen die Menschen feiern, fröhlich und ausgelassen sein und tanzen. Wie schafft man es jedoch, diese Stimmungsschwerpunkte entsprechend zu verschieben?

Effekte von Hochzeitsspielen

Hier kommen die Hochzeitsspiele dann tatsächlich positiv zum Einsatz. Sie geben den Gästen die Möglichkeit, aktiv etwas zur Hochzeitsfeier und zur guten Stimmung beizutragen.

Und selbst wenn die Eheleute im Mittelpunkt des Spiels stehen, so verschafft es ihnen dennoch eine Verschnaufpause, denn eine andere Person ist nun für die Stimmung und die Aufmerksamkeit zuständig. Derweil kann sich das Hochzeitspaar zurücklehnen und entspannen.

Berührungsängste verschwinden

Hochzeitsspiele sorgen für Gesprächsstoff unter den Gästen. Möglicherweise kann ein geschickter Moderator sogar Teams bilden, und so für eine Gemeinschaft und ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Gäste untereinander sorgen. Sind erste Berührungsängste einmal abgebaut, lässt es sich meist sehr viel zwangloser miteinander feiern und tanzen.

Das Brautpaar wird sich freuen

Darüber hinaus ist die Durchführung eines Hochzeitsspiel eine weitere Möglichkeit, dem Brautpaar etwas Gutes zu tun und ein Geschenk zu machen, indem man sich selbst aktiv am Gelingen des Hochzeitsfests beteiligt und damit einen wertvollen Beitrag leistet. Eine solche Aufmerksamkeit kann die Freundschaft festigen und noch nach Jahren für nette Erinnerung sorgen.

Hochzeitsspiele sind oft auch Hochzeitsgeschenk zugleich
Hochzeitsspiele sind oft auch Hochzeitsgeschenk zugleich

Organisatorische Abwicklung

Gehören Sie zu den Gästen, dann haben Sie die freie Entscheidung, ob Sie ein Hochzeitsspiel veranstalten möchten oder nicht. Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann informieren Sie das Brautpaar vorab, dass ein kleiner Programmpunkt geplant ist.

Manchmal übernimmt auch einer der Trauzeugen oder ein Hochzeitsplaner die organisatorische Abwicklung; mit ihm oder ihr können Sie Ihr Vorhaben kurz ansprechen, so dass Sie sicher gehen können, dass Sie Ihr Spiel zum geeigneten Zeitpunkt anbieten und nicht den Ablauf der Feier damit unterbrechen. Zeit für Spiele ist jedoch meist schon eingeplant.

Was es zu beachten gilt

Jedoch sollten nie die Interessen das Brautpaars außer Acht gelassen werden, denn schließlich soll die Hochzeitsfeier ein unvergesslich schönes Erlebnis für das Brautpaar sein. Auch zeitlich sollten Hochzeitsspiele nicht allzu sehr ausgedehnt werden, denn jedes Paar hat eigene Vorstellung von den Feierlichkeiten und so sollte die Feier nicht vollkommen verplant werden.

Ideen für Hochzeitsspiele sind zahlreich im Internet zu finden, aber auch der Buchhandel bietet eine große Auswahl an Ratgebern, um die Hochzeitsgesellschaft zu unterhalten.

Hochzeitsspiele sollten in den zeitlichen Ablauf der Hochzeit integriert werden können
Hochzeitsspiele sollten in den zeitlichen Ablauf der Hochzeit integriert werden können

Beliebte Hochzeitsspiele

Hochzeitsspiele haben eine lange Tradition und werden auf fast jeder Hochzeit wiederholt. Dabei gibt es mittlerweile schon regelrechte Klassiker.

Wenn Sie selbst das Brautpaar sind, dann brauchen Sie sich um die Hochzeitsspiele für Ihre Hochzeit keine Gedanken zu machen. Ihre Gäste werden Sie mit vielen Ideen überraschen und so einen Beitrag zum Gelingen Ihres Festes leisten.

Brautentführung

Eine der ältesten und weit verbreiteten Hochzeitsspiele ist die Brautentführung. Im Grunde ist es ein nettes Versteckspiel ohne räumliche Begrenzung.

Die Braut wird von Freunden des Bräutigams entführt und in verschiedenen Lokalen vertreiben sich die Brautentführer die Zeit, bis der Bräutigam seine Braut wiederfindet. Er muss durch Zahlen der Zeche der kompletten Gesellschaft seine Braut auslösen. Die Brautentführung bietet viel Spaß für die Hochzeitsgäste und stellt den Bräutigam häufig vor ungeahnte Herausforderungen.

Erkennungsspiele und Teamfähigkeit

Aber auch lustige Erkennungsspiele nach dem Herzblattprinzip sind immer wieder sehr beliebt. Besonders lustig für die Hochzeitsgäste gestalten sich Aufgaben, die das Brautpaar durchführen muss, um die Ehefähigkeit zu beweisen.

Bei diesen Spielen ist meist Teamarbeit gefragt und so zeigt sich, wie Braut und Bräutigam zusammen arbeiten. Böse Zungen behaupten, dass wenn die Aufgaben schlecht gelöst werden, die Ehe auch keinen Bestand haben kann.

Wissenstests

Interessant sind auch kleine Tests, wie gut sich das Brautpaar überhaupt kennt. Dies kann in Form einer kleinen Quizshow gestaltet werden und sollte von den besten Freunden des Brautpaars organisiert werden. Schließlich kennen die besten Freunde häufig am besten die Vorlieben und Abneigungen von Braut oder Bräutigam und können so entsprechend gut ein Quiz veranstalten.

Wie gut kennt sich das Brautpaar?

Eine häufig vorkommende Variante ist es, das Brautpaar auf die Bühne zu holen und Rücken an Rücken zu setzen. Dann werden Fragen gestellt, die zeitgleich von den Brautleuten beantwortet werden müssen, ohne dass sie die jeweilige Antwort des Partners sehen dürfen. Eine Übereinstimmung in der Antwort ergibt Pluspunkte, eine Abweichung gibt einen Punkteabzug.

Zur Beantwortung der Fragen erhalten die Brautleute kleine Namenstäfelchen, die sie hochhalten müssen. Sehr gern wird hier auch mit Symbolik gearbeitet. So gibt es als Symbol für den Bräutigam einen Hammer oder eine Säge, für die Braut einen Damenschuh oder ein Kosmetikutensil. Sind die Fragen mit Bedacht gewählt und berühren keine zu intimen oder womöglich peinlichen Themenbereiche, kann ein solches Spiel für sehr viel Stimmung und Unterhaltung sorgen.

Wie gut kennen die Gäste das Brautpaar?

Ebenso beliebt sind Spiele für das Publikum, bei denen es unter Beweis stellen muss, wie gut es die Brautleute kennt. Der Gewinner kann zum Beispiel mit einem Tanz mit der Braut belohnt werden, was einen guten Anlass bietet, gleich anschließend die nächste Tanzrunde zu eröffnen.

Generell sind auch Spiele sehr schön, bei denen die Gäste mitspielen können...

Das Spaghetti-Spiel

Für das Spaghetti-Spiel werden ein paar trockene Spaghetti sowie entsprechend viele Makkaroni benötigt. Mehrere Frauen und Männer, die sich freiwillig melden - eine gerade Anzahl ist wichtig, da Paare gebildet werden - erhalten diese Nudeln, die Männer die Spaghetti, die Frauen die Makkaroni.

Die Nudeln werden locker zwischen die Lippen gesteckt. Nun stellen sich jeweils Frau und Mann gegenüber. Die Männer versuchen nun, die Spaghetti in die Makkaroni zu schieben. Wem dies als erstes gelingt, der erhält ein kleines Gastgeschenk.

Hochzeitsmalerei

Für dieses Spiel benötigt man einen Bleistift, eine Leinwand, eine Staffelei, Farbe, mehrere Pinsel, ein vergrößertes Foto des Hochzeitspaares, Folie zum Abdecken von Böden oder Möbeln sowie einen Wasserbecher, um die Pinsel auszuwaschen. Zunächst schneidet man das Foto in gleich große Quadrate.

Diese beschriftet man auf der Rückseite mit entsprechenden Vorlage-Koordinaten und auch die Leinwand wird auf diese Weise mit dem Bleistift beschrieben. Nun malt jeder Gast, der einen Bildausschnitt erhalten hat, diesen mit dem Pinsel auf die Leinwand. Im Laufe des Abends entsteht so ein ganz besonderes Bild.

Hochzeitsdart

Für das Spiel Hochzeitsdart braucht man eine Pinwand aus Kork, Reißzwecken, mehrere Stifte und Zettel, sechs Dartpfeile, pro Gast einen Luftballon sowie einen Moderator. Jeder Gast notiert am Anfang der Feier eine besondere Geschenkidee für das Hochzeitspaar, wie zum Beispiel Massage, Frühjahrsputz oder Grillparty - was auch immer einem einfällt und außerdem seinen Namen.

Alle Zettel werden eingesammelt und in die Ballons gesteckt. Diese werden dann aufgeblasen und an der Pinnwand befestigt. Nun muss das Paar versuchen, möglichst viele Luftballons zu treffen; dabei haben die beiden sechs Versuche.

Die Geschenke, die sich in den getroffenen Luftballons befinden, gehören dann dem Brautpaar. Alternativ kann man als Variation beispielsweise auch festlegen, dass das letzte Geschenk dem Namen auf dem Zettel überreicht wird.

Japan: Bräutigamwerfen soll eine glückliche Ehe garantieren

Mit einem ungewöhnlichen Ritus können japanische Eheleute versuchen, die Qualität des Ehelebens zu verbessern. Die Tradition trägt den Namen "mukonage" und besagt, dass der Bräutigam in einen Haufen aus Schnee geworfen wird. Dem Wurf folgt ein fünf Meter tiefer Sturz, der wegen des Schnees aber weitestgehend ungefährlich ist. Die Braut gräbt ihren Liebsten im Anschluss aus.

In Matsunoyama wird seit 300 Jahren jährlich ein Fest gefeiert, bei dem das Bräutigamwerfen Tradition ist. Voraussetzung für den Bräutigam ist es jedoch, kein Einheimischer zu sein und im Heimatort seiner Gattin geworfen zu werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: wedding day © Marina Kravchenko - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: blonde bride dancing at restaurant in flying confetti © Kirill Ryzov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: top cake in a wedding cake © lulu - www.fotolia.de

Autor:

Tanja Tasci - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema