Was Brautkleid, Hochzeitszeremonie und Flitterwochen über den Typ Frau verraten können

Braut küsst Hand seiner lachenden Braut

Klassisch, unkonventionell, romantisch oder alternativ - Was die Ausgestaltung der Hochzeit über den Charakter verrät

Wer eine Hochzeit plant, der geht davon aus, dass dieses Ereignis einmalig im Leben sein wird. Dementsprechend wird der große Tag immer auf eine ganz besondere Weise begangen. Doch nicht jede Braut tickt hier gleich, weshalb die Festmode, die Feier und auch die Flitterwochen sehr unterschiedlich sein können.

Durchgeplant oder spontan

Die Entscheidung für eine Ehe, in der man sich bis an sein Lebensende an einen anderen Menschen bindet, wird in der Regel gut durchdacht. Und so haben sich die meisten Paare auch oft schon viele Jahre auf Herz und Nieren geprüft, bevor sie den großen Schritt wagen.

Doch es gibt auch Ausnahmen. So können es einige Paare gar nicht abwarten, in den Hafen der Ehe einzulaufen. Entsprechend rasant wird dann auch geheiratet. Allein aus dieser Spontanität heraus wird so eine Hochzeit vollkommen anders aussehen, als eine Hochzeit, die monatelang detailgenau geplant wurde. Auch die finanzielle Situation eines Paares entscheidet darüber, in welchem Rahmen die Hochzeitsfeierlichkeiten samt Flitterwochen begangen werden.

Es gibt also viele Faktoren, die das Gesamtbild einer Hochzeit prägen können. Der alles entscheidende Faktor ist jedoch die Frau.

Denn Frauen wissen häufig (schon seit ihrer Kindheit) ganz genau, wie sie heiraten wollen. Dementsprechend lässt sich aus der Art, wie eine Hochzeit oder auch die Flitterwochen begangen werden, viel über die Persönlichkeit der Braut aussagen. Besonders deutlich wird die Persönlichkeit der Frau jedoch durch die Brautmode zum Ausdruck gebracht.

Was für eine Braut bist du?
Was für eine Braut bist du?

Von klassisch bis chaotisch

Die Braut im wallenden, weißen Kleid, die mit einem Strauß Rosen in der Hand eine bezaubernd geschmückte Kirche am Arm ihres Vaters betritt, wo schon ihr in Tränen aufgelöster Bräutigam auf sie wartet, ist sicher die Idealvorstellung vieler Frauen, wenn sie an ihre eigenen Hochzeit denken.

Doch nicht jede Frau träumt von ihrem großen Tag in derart romantischer Art und Weise. Einigen ist der ganze märchenhafte Pomp einfach zu viel, weswegen sie alles ein wenig reduzierter und schlichter ausstaffieren. Dennoch kann auch eine klassische Hochzeit ohne viel Kitsch sehr schön sein, wenn die Emotionen stimmen.

Es gibt allerdings auch Bräute, die wollen ihren besonderen Tag auch auf eine besondere Weise begehen. Diese Frauen haben keine Lust auf die ganzen klischeehaften Details oder gar auf ein klassisches Brautkleid. Selbst die Feier findet in ungewöhnlichem Rahmen statt.

Flitterwochen – von romantisch bis abenteuerlich

Für die meisten Bräute ist es der größte Traum, ihre Flitterwochen ganz romantisch auf einer traumhaften Insel zu verbringen. Doch das gilt nicht für alle Bräute. Einige wünschen sich, passend zu ihrem schönsten Tag im Leben, Flitterwochen, die mindestens so außergewöhnlich sind, wie ihre Hochzeit.

Und so entscheiden sich einige Paare auch für extrem abenteuerliche Flitterwochen, in denen sie viele verrückte Dinge, wie Bungee Jumping, Fallschirmspringen oder Wildwasserrafting machen.

Neben den romantischen und abenteuerlichen Flitterwochen gibt es natürlich auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten die Flitterwochen zu verbringen. Und meistens entsprechen die ganz dem Wesen der Frau.

Fazit

Doch ganz egal, wie man seine Hochzeit begeht, was man dazu trägt oder wie und wo man seine Flitterwochen verbringt, sollte man sich stets treu bleiben. Die Familie und die guten Freunde sollten die Braut (und natürlich auch den Bräutigam) in jedem Detail der Hochzeit wiederfinden.

Das sind die Trends für die kommende Hochzeitssaison

Junge Frau in Brautkleid mit Spitze in Brautmodengeschäft mit Schaufensterpuppe in Hintergrund
as a mannequin © amaxim - www.fotolia.de

Nicht nur Kate und Prinz William geben sich in diesem Frühling das Ja-Wort. Tausende Paare in Deutschland werden es ihnen nach tun, denn die warmen Monate sind naturgemäß besonders beliebt für Eheschließungen.

In dieser Hochzeitssaison sind die Kleider wieder besonders weiblich. Statt geraden Linien liegen verspielte und flatterige Schnitte im Trend, die durch Bänder im Haar und Spitze noch betont werden. Besonders viel Augenmerk liegt 2011 auf den Schuhen, die gerne auch bei Bräuten sehr hoch sein dürfen. Dabei sind sowohl Sandalen, als auch geschlossene Schuhe erlaubt.

Bei den Brautjungfern gilt hingegen, dass ruhig kräftige Farben erlaubt sind. Hier gilt nach wie vor: Die Braut entscheidet.

Braut-Mode: Perfekt aussehen am wichtigsten Tag des Lebens

Braut vor Spiegel prüft ihre Frisur
Hochzeitsvorbereitungen © ISO K° - photography - www.fotolia.de

Hochzeiten feiert man im Leben hoffentlich nur einmal, in jedem Fall jedoch selten. Und deswegen will jede Frau an diesem Tag auch so perfekt wie möglich aussehen. Make-Up, Haare, Schmuck und Kleid sollen aufeinander abgestimmt sein und individuell den eigenen Look unterstreichen.

Farblich tendieren nach wie vor viele Ehefrauen in spe zum weißen Kleid. Deswegen ist besonders beim Rest wichtig, dass er miteinander harmoniert. So sollte man etwa darauf achten, dass man keinen Schmuck zur Trauung trägt, der sich später mit dem Ehering beißt. Beim Make-Up sollte man darauf achten, dass man sich wohlfühlt. Wer zu tief in den Farbtopf greift, nur weil es ein besonderer Tag ist, kann sich schnell verkleidet fühlen. Unbedingt sollte man wasserfeste Wimperntusche verwenden, denn schließlich kann es durchaus sein, dass man die eine oder andere Träne der Rührung vergießen wird.

Mit Accessoires sollte man es besonders dann nicht übertreiben, wenn man das Kleid etwas opulenter wirkt. Wer auf hohe Schuhe nicht verzichten möchte, sollte sich unbedingt ein flaches Ersatz-Paar einstecken, denn schließlich wird später auch noch getanzt.

Schminken für den großen Tag - So gelingt das Braut-Make-Up

Junge Braut wird von Visagistin geschminkt
Young beautiful bride applying wedding make-up © MNStudio - www.fotolia.de

Wer an seinem großen Tag perfekt aussehen, aber kein Geld für eine Visagistin ausgeben möchte, der sollte einige Tricks beachten. Denn das ideale Make-Up für die Hochzeit sollte festlich, aber nicht so überladen sein.

Zu dem Weiß des Kleides passen Rosa- und Fliedertöne beim Lidschatten und Rouge ideal, um einen romantischen Look zu erzeugen. Einige Dinge sollte man beachten. So sollte die Wimperntusche in jedem Fall wasserfest sein - das ein oder andere Tränchen wird sich wohl kaum vermeiden lassen.

Auch will man den Liebsten oder Gratulanten nicht mit einem Lippenstiftabdruck entstellen. Farbige Glosse in dezenten Farben sind deswegen besser als dunkle Lippenstifte und lassen sich überdies auch unkomplizierter zwischendurch erneuern.

Wunderschöne Brautfrisuren auch bei schlechtem Wetter möglich

Rückansicht einer aufwändigen Brautfrisur, hochgesteckte blonde Haare mit eingearbeiteten weißen Blumen
Beauty wedding hairstyle. Bride © juiceteam2013 - www.fotolia.de

Leider gibt es für keine Braut einer Garantie für schönes Wetter. Weint der Himmel an diesem wichtigen Tag, wird dies zuerst die Brautfrisur zu spüren bekommen. Wind ist ebenfalls an diesem wunderschönen Tag gefürchtet, da er innerhalb von Sekunden mehr als nur Unordnung in die Frisur bringen kann. Allein eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgt schon für ungewollte Löckchen, was natürlich bei vielen Brautfrisuren nicht erwünscht und akzeptabel ist.

Die Haare auf die Brautfrisur vorbereiten

Ein wenig Sicherheit gegen all diese Probleme ist eine gut ausgewählte Pflege. Es empfehlen sich zum Anfertigen der Frisur Seren gegen Haarbruch, starkes Gel und einen Schaumfestiger zu verwenden. Schon vier Wochen vor der Hochzeit können Haarkuren sparsam angewandt, dem Haar eine bessere Struktur ermöglichen. Gewaschen wird das Haar einen Tag vor dem festlichen Event, damit es genügend Halt bieten kann.

Am sichersten gegen schlechte Wettereinflüsse am Hochzeitstag sind immer noch Hochsteckfrisuren. Fest am Kopf fixiert, halten sie auch gut einem etwas stärkeren Lüftchen und Regentropfen stand. Sie sollten immer als Alternative in Betracht gezogen werden.

Strahlend schön bei der eigenen Hochzeit - kleine Fehler sind nicht hinderlich!

Auch mit kleinen Makeln am Hochzeitstag atemberaubend aussehen

Braut mit langen blonden Locken und Diadem im Haar wird mit Puder eingepinselt
Make-up. Attractive smiling bride on the wedding day. Beautiful © Victoria Andreas - www.fotolia.de

Das Leben ist bekanntlich unberechenbar. Und so kann es sein, dass es ausgerechnet am Hochzeitstag Bindfäden regnet, der Reißverschluss am Brautkleid klemmt und - natürlich - ein fieser Pickel auf der Bildfläche erscheint. Bevorzugt dort, wo ihn wirklich jeder sieht, zum Beispiel mitten auf der Stirn.

Relax! Entspannung ist der beste Weg zur Schönheit

Eine perfektionistische Braut kann da schnell mal ins Schwitzen geraten. Sollte sie aber nicht: Denn Stress macht bekanntlich nicht gerade schöner - und wenn wir unter Druck geraten, dann geschehen eher noch mehr Missgeschicke. Bleiben Sie also cool und vertrauen Sie auf die Hilfe von Freundinnen oder auch einer Stylistin, falls Sie diese beauftragt haben.

Aber auch falls Sie noch keine Stylistin engagiert haben: Viele Kosmetikerinnen und Visagistinnen bieten auch einen Last Minute-Service für kleine Beauty-Notfälle an. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie die unreine Haut selbst in den Griff bekommen, einfach fragen!

Das perfekte Make-Up gegen kleine Katastrophen

Wenn Sie wider Erwarten doch ganz auf sich allein angewiesen sind: Werfen Sie einfach einen Blick in den Kosmetikschrank - und tun Sie das, was Sie an jedem anderen Tag auch tun würden: Unreinheiten, Augenringe und Co. einfach abdecken und Ihre individuellen Vorzüge besonders in den Fokus rücken.

Ein dramatisches Augen Make-Up, betonte Lippen oder Rouge auf den Wangen gehören am Hochzeitstag unbedingt dazu. Eine ganz schlechte Idee ist es, an den Pickeln herumzuquetschen - weiß jedes Kind, wird aber in stressigen Zeiten trotzdem gern versucht. Hierdurch kann die Entzündung vergrößert und der Makel nur noch stärker sichtbar werden.

Nutzen Sie stattdessen einen Anti-Pickelstift, der Unreinheiten gezielt austrocknet, und schminken Sie anschließend Concealer drüber. Vielleicht hat sich das Problem bis zum Standesamt oder zur kirchlichen Trauung dann sogar schon von selbst erledigt...

Im Folgenden gehen wir etwas näher auf die unterschiedlichen Brauttypen ein.

Die klassische Braut

Die klassische Braut ist eine Augenweide, die stilvoll zu bezaubern weiß. Und auch die Feierlichkeiten sind stilvoll, dezent und mit vielen traditionellen Elementen gespickt.

So tickt die klassische Braut

Die klassische Braut steht mit beiden Beinen fest im Leben. Ohnehin ist ihr Leben bisher immer in ganz geregelten Bahnen verlaufen. Schon ihre Eltern haben ihr die klassischen Familienwerte vorgelebt, und sie sieht keinen Grund, etwas an dieser althergebrachten Lebensweise zu ändern.

Der typische Werdegang der klassischen Braut ist meist bilderbuchmäßig. Den Mann fürs Leben trifft sie nicht selten schon während ihrer Schulzeit und nach abgeschlossenem Studium oder erfolgreich beendeter Lehre startet sie in eine beruflich sichere Zukunft. Jetzt, da sie fest im Berufsleben verwurzelt ist, ist die Zeit gekommen, um mit einer Hochzeit den nächsten Schritt im Leben zu gehen.

Das trägt die klassische Braut

Die klassische Braut mag es stilvoll und dezent. Sie trägt ein weißes Kleid, das jedoch ohne Rüschen und Tüll auskommt. Gerade Linien und körperbetonte Schnitte bestimmen den Look.

Auch die Frisur ist eher schlicht und elegant. Eine edle Hochsteckfrisur oder auch Haar, das ganz schlicht offen getragen wird, sind typische Frisuren für einen klassischen Braut-Look.

Da klassische Hochzeiten oft eine standesamtliche und eine kirchliche Trauung beinhalten, werden meist zwei Outfits getragen. In der Kirche trägt die Braut das weiße Kleid, während für den Gang zum Standesamt oft ein schlichtes Kostüm oder ein elegantes Etuikleid getragen wird.

Auf dem Kopf trägt sie dazu eine schlichte Frisur oder auch einen charmanten Fascinator. Die verspielten und dennoch eleganten Mini-Hüte sind nicht ohne Grund ständige Begleiter adeliger Damen wie Königin Maxima der Niederlande oder von Herzogin Kate aus Großbritannien.

Die klassische Braut mag gerade Linien ohne zu viel Schnickschnack
Die klassische Braut mag gerade Linien ohne zu viel Schnickschnack

So feiert die klassische Braut

Eine klassische Braut fühlt meist eine große Verbundenheit mit ihrer Familie. Überhaupt ist ihr die familiäre Situation eine Herzensangelegenheit. Und so möchte die klassische Braut auch mit ihrer gesamten, neuen und alten, Familie feiern.

Für die Feierlichkeiten wird nicht selten der Garten ihrer oder seiner Familie festlich geschmückt. Die Dekoration ist oft sehr schlicht und romantischen Kitsch findet man häufig nur bei den Geschenken der Freunde.

Hochzeitsrituale sind der klassischen Braut besonders wichtig
Hochzeitsrituale sind der klassischen Braut besonders wichtig

Der Ablauf der Festivitäten beinhaltet alle wichtigen Rituale einer Hochzeitsfeier und auch die klassischen Hochzeitsspiele kommen zur Anwendung. Und nachdem nun

  • der Brautstrauß geworfen
  • die Braut erfolgreich entführt und vom Bräutigam wiedergefunden und
  • die Hochzeitstorte ordnungsgemäß angeschnitten und ausgeteilt

wurde, startet das frischvermählte Paar in seine Flitterwochen.

So flittert die klassische Braut

Da sich die klassische Braut gerne an Traditionen und Altbewährtes hält, verbringt sie ihre Flitterwochen, so wie die meisten Frischvermählten, auch gerne an sonnigen Plätzen. Der Klassiker ist das Flittern unter tropischer Sonne.

Egal ob auf Hawaii, auf den Seychellen oder auf Mauritius, so lange es weiße Strände, Palmen und blaues Meer gibt, ist die Braut glücklich. Ein wenig Dekadenz ist in den Flitterwochen ebenfalls erlaubt.

Schließlich wird nur ein einziges Mal im Leben geflittert und deswegen darf auch das Hotel ein wenig luxuriöser sein. Und weil die klassische Braut oft auch sehr zielstrebig ist, erachtet sie die Zeit der Flitterwochen auch häufig als idealen Zeitpunkt, um mit der Familienplanung zu beginnen.

So kommen Sie strahlend schön und entspannt zur Hochzeit

Hübsche blonde Braut mit langen Ohrringen wird geschminkt
Beautiful bride wedding makeup hairstyle marriage © armina - www.fotolia.de

Die gerade begonnene Frühjahr- und Sommersaison ist die beliebteste Zeit des Jahres, um sich das Ja-Wort zu geben. Kein Wunder, dass viele Standesämter und Hochzeitslocations schon über Monate ausgebucht sind.

Eigenes Wohlbefinden bei der Hochzeitsplanung nicht vergessen

Bei so viel Vorbereitungen und Stress können Brautpaare in Spe das eigene Wohlbefinden schon einmal hintenan stellen. Schluss damit - gönnen Sie sich schon vor der Hochzeit einige kleine Auszeiten! So können Sie den vielleicht schönsten Tag des Jahres nicht nur herrlich entspannt angehen, Sie werden auch strahlend schön aussehen. Stress ist nämlich Gift für den Teint. Gehen Sie also hin und wieder zur Massage oder buchen Sie eine Kosmetikbehandlung und schalten Sie einfach ab. Auch ein Tag im Schwimmbad mit der besten Freundin kann wahre Wunder bewirken!

Zugegeben, ein bisschen ins Zeug legen müssen wir uns manchmal auch, um wirklich makellos perfekt auszuschauen. Fangen Sie also besser früh als spät an und bauen Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag ein - vom Treppensteigen bis zum speziellen Braut-Workout (im Internet oder auf DVD)! So machen Sie im Brautkleid später die beste Figur. Besonders gut tut Bewegung jetzt natürlich an der frischen Luft, im Park oder Wald.

Bürstenmassage und gebräunte Haut

Ebenfalls eine tolle Möglichkeit, den Körper auf Vordermann zu bringen: Gönnen Sie sich regelmäßig eine Abreibung! Von der Bürstenmassage auf trockener Haut bis zum Duschpeeling mit Rubbel-Effekt - bald schon fühlen Sie sich wie neu geboren! Bei sensibler Haut sollten Sie allerdings vorsichtig vorgehen, insbesondere im Gesicht.

Viele Bräute in Spe möchten gern knackig gebräunt vorm Traualtar erscheinen. Eindeutig eine Geschmackssache - aber dank sanfter (!) Solarien, Selbstbräuner und Spray Tanning längst kein Problem mehr. Entscheiden Sie selbst, welche Variante die beste ist, aber übertreiben Sie es nicht! Tipp: Ein leichtes Bronzing-Puder bewirkt einen natürlich schönen Glow und ist manchmal die bessere Alternative zu Gesichts-Selbstbräuner und Co.

Styling am Hochzeitstag

Zu guter Letzt sollte natürlich noch das Styling am Hochzeitstag selbst stimmen. Wenn Sie nicht ein absolutes Naturtalent und zudem mega stressresistent sind, lassen Sie einen Profi ran! Es kostet oft nicht die Welt, eine Visagistin oder einen Make-Up Artist sowie nach Wunsch auch einen Friseur oder eine Friseurin zu buchen. Wichtig ist, dass das Styling vorab ausprobiert und am Hochzeitstag exakt wie besprochen ausgeführt wird.

Die unkonventionelle Braut

Wenn der Begriff "unkonventionell" fällt, dann geht es in Bezug auf eine Person um einen Menschen, der sich wenig um althergebrachte oder gängige Verhaltensweisen schert. Und genau so lässt sich auch eine unkonventionelle Braut beschreiben. Bei ihr läuft alles ein wenig anders.

So tickt die unkonventionelle Braut

Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden. Das zumindest glaubt die unkonventionelle Braut. Schon in ihrer Kindheit konnte sie mit den gängigen Verhaltensweisen, die die gute, alte Sitte verlangt nicht viel anfangen. Und ein "nein" der Eltern forderte sie geradezu auf, es trotzdem zu tun.

So ist die unkonventionelle Braut ein wenig rebellisch in ihrem Wesen und sie legt großen Wert auf ihren Individualismus und ihre Unabhängigkeit. Das zeigt sich zum Beispiel auch an der Kleidung der Frau, die nicht selten ziemlich gewagt oder außergewöhnlich ist.

Auch das Mobiliar dieser Frau entspricht nicht dem Durchschnitt. Und in ihrer Beziehung nimmt es die Frau mit den gängigen Konventionen ebenfalls nicht allzu ernst.

So kann es gut sein, dass sie ihrem Liebsten den Heiratsantrag gemacht hat. Und dieser Heiratsantrag fällt entweder regelrecht spektakulär aus, oder sie fällt vor ihm einfach ganz spontan auf die Knie.

Die unkonventionelle Braut will um jeden Preis auffallen
Die unkonventionelle Braut will um jeden Preis auffallen

Das trägt die unkonventionelle Braut

Nachdem es zum Wesen einer unkonventionellen Frau gehört, sich eben nicht dem Mainstream entsprechend zu kleiden, wird sie auch bei ihrer Hochzeit nicht plötzlich zum klassischen Kleid in Weiß greifen. Das würde viel zu sehr wie eine Verkleidung wirken.

Vielmehr ist das Kleid außergewöhnlich und individuell. Ein besonderer Schnitt oder eine schrille Farbe sorgen dafür, dass die Braut wirklich bei jedem Gast dauerhaft im Gedächtnis bleibt.

Auch die Frisur wird alles andere als gewöhnlich sein. Ob Fake-Iro oder wilde Wuschelmähne, diese Braut traut sich etwas.

So feiert die unkonventionelle Braut

Der pompös geschmückte Saal ist nichts für diese Frau. Ein paar Bierbankgarnituren in der Garage von Freunden oder ein cooler Club entsprechen der Braut schon eher. Auf der Feier geht es zwanglos zu und auf ein steifes Protokoll mit Sektempfang, Rede und klassischem Hochzeitswalzer wird nur allzu gerne verzichtet.

Dafür wird einfach nur

  • gefeiert
  • gut gegessen
  • getrunken und
  • getanzt.
Feiern, gut essen und viel tanzen - so könnte eine Hochzeitsfeier der unkonventionellen Braut sein
Feiern, gut essen und viel tanzen - so könnte eine Hochzeitsfeier der unkonventionellen Braut aussehen

Übrigens gibt es auch Bräute, die ihre Gäste gar nicht wissen lassen, zu welchem Ereignis sie eingeladen wurden. Und so trifft man sich, zum Beispiel unter dem Vorwand, einen Geburtstag feiern zu wollen.

Doch vor der eigentlichen Feier führt der erste Weg der Party-Meute überraschenderweise zum Standesamt. Danach wird entspannt gefeiert. Diese Variante der "geheimen" Hochzeit hinterlässt sicher Eindruck bei allen Beteiligten und schont obendrein das Budget, da ganz bewusst auf sämtlichen Tamtam einer traditionellen Hochzeit verzichtet wurde.

So flittert die unkonventionelle Braut

Eine Frau, die unkonventionell heiratet, hält auch nicht viel von den üblichen Flitterwochen unter Palmen. Viel mehr dürstet es sie nach Abenteuer und ungewöhnlichen Orten.

all das sind Dinge, die dieser Braut deutlich mehr gelegen sind, als romantische Strandspaziergänge unter Palmen.

Die romantische Braut

Bei einer durch und durch romantischen Braut wirkt die gesamte Hochzeit, als wäre man urplötzlich in einer Märchenwelt gelandet. Hier wird nichts dem Zufall überlassen und für das Brautpaar wird dieser Tag ebenso unvergesslich, wie für die Gäste.

So tickt die romantische Braut

Die romantische Braut weiß ganz genau was sie will. Schließlich hat sie jedes Detail ihrer Hochzeit schon von Kindesbeinen an ganz genau vor Augen. Das fängt natürlich damit an, dass sie den Heiratsantrag ihres Liebsten in einer fast schon kitschig romantischen Atmosphäre angenommen hat.

Am besten macht er ihr den Antrag auf dem Eiffelturm während ringsherum ein gigantisches Feuerwerk stattfindet. Allgemein mag es die Romantikerin, von ihrem Liebsten hofiert zu werden.

Sie mag Komplimente, dass er ihr die Tür aufhält oder sie ganz galant über Pfützen trägt. Sie ist ein mädchenhafter Typ, der immer an das Gute im Menschen glaubt, und daran, dass am Ende alles gut wird. Sie ist eine Optimistin, die sich gerne an den schönen Dingen des Lebens erfreut.

Das trägt die romantische Braut

Als Kleid kommt für romantische Bräute eigentlich nur ein ausladendes, üppig verziertes Prinzessinnenkleid in Frage. Natürlich ist das Kleid strahlend weiß, hat viel Tüll und Taft, eine lange Schleppe und ist reich mit Stickereien oder Perlen verziert.

Auf dem Kopf befindet sich, natürlich unter dem Schleier, eine kleine Tiara, die aus der Braut endgültig eine Märchenprinzessin macht. Die Frisur ist meist aufwändig hochgesteckt, aber nicht zu streng. Vielmehr umspielen kleine, verspielte Locken das Gesicht der Braut.

Feine Stickereien, Tüll oder Perlen könnten am Kleid der romantischen Braut gefunden werden
Feine Stickereien, Tüll oder Perlen könnten am Kleid der romantischen Braut gefunden werden

So feiert die romantische Braut

Eine romantische Braut begeht ihren großen Tag mit allem nur denkbaren Tamtam. Nach der kirchlichen Trauung fährt sie mit ihrem frisch angetrauten Ehemann in einer prachtvoll geschmückten Kutsche (mit Pferdepower oder Motor) zu einem Schloss, auf dem sie mit unzähligen Gästen ein rauschendes Fest feiert.

  • Der Festsaal ist mit vielen Blumen und Kerzen romantisch geschmückt,
  • die Hochzeitstorte ist ein gigantischer Traum aus Zuckerguss
  • der Hochzeitswalzer ist einer der Höhepunkte und
  • ein eigens angemietetes Kamerateam hält jedes Detail in Bild und Ton für die Ewigkeit fest.

Große Reden von Verwandten und Freunden, sowie eine romantische Liebeserklärung des Bräutigams an seine Angetraute fehlen auf dieser Hochzeit natürlich nicht. Wenn eine "Prinzessin" heiratet, dann sind selbstverständlich auch sämtliche Speisen und Getränke nur vom Feinsten.

So flittert die romantische Braut

Bei einer romantischen Braut wird das Ziel der Flitterwochen häufig nach ihrem Romantikfaktor ausgewählt. Da kann es zum Beispiel sein, dass man sich ganz bewusst für die ewige Stadt Rom oder die Stadt der Liebe Paris entscheidet.

Dort werden die Flitterwochen dann in einem kleinen, romantischen Hotel verbracht, wo man sich jeden Tag das Frühstück am Bett servieren und den Abend mit einem intimen Candlelight Dinner ausklingen lässt.

Oft kehren romantische Bräute aber auch an den Ort zurück, an dem sie ihre große Liebe getroffen haben. Und so kann es durchaus sein, dass sie ihre Flitterwochen mit ihrem Mann in dem Strandhotel auf Mallorca verbringt, in dem man sich einst über den Weg gelaufen ist. Oder sie fährt mit ihrem Mann in den Skiort, in dem man sich in gemütlicher Atmosphäre nach einem anstrengenden Tag auf der Piste einst nähergekommen war.

Die Braut im Hosenanzug

Normalerweise ist es für Frauen eine Selbstverständlichkeit, sich am schönsten Tag ihres Lebens in ein traumhaft schönes Kleid zu hüllen. Doch es gibt auch Frauen, für die ist das Tragen eines ausladenden Hochzeitskleides eine eher alptraumhafte Vorstellung. Und so gibt es durchaus Frauen, die zu ihrer Hochzeit einen Hosenanzug tragen.

So tickt die Braut im Hosenanzug

Auch wenn eine Frau im Alltag kaum zum Kleid greift, zu ihrer Hochzeit möchten doch die meisten Frauen wie eine echte Lady oder eine Märchenprinzessin aussehen. Das gilt aber nicht für diese Braut.

Sie weiß immer ganz genau was sie will und lässt sich nicht verbiegen. Schon als Kind hat sie sich erfolgreich dagegen gewehrt, hübsche Rüschenkleidchen zu tragen. Sie lässt sich weder in bestimmte Rollen drängen noch hält sie es für nötig Dinge zu tun, nur um anderen zu gefallen.

In der Regel ist sie sehr resolut, weswegen sie auch einen starken Partner an ihrer Seite braucht. Mit einem Ja-Sager kann diese unabhängige Braut (außer bei der Trauung) nicht viel anfangen.

Das trägt die Braut

Die Braut im Hosenanzug trägt selbstverständlich einen schicken Anzug. Der Anzug ist weiß und feminin geschnitten. Unter dem Blazer blitzt eine weiße mit Schmucksteinen oder Pailletten besetzte Corsage hervor.

Auch wenn diese Braut gerne auf romantischen Kitsch verzichtet, so wirkt sie in ihrem Hosenanzug dennoch sehr feminin und vor allem überaus elegant. Ein tiefer Ausschnitt und hohe Absätze sind hier Pflicht.

Die Brautschuhe sollten bei so einem Outfit keinesfalls weiß sein. Viel schöner sieht es aus, wenn die Schuhe in Gold oder Silber an den Füßen glänzen. Das verleiht dem stilvoll-eleganten Look der Braut ein wenig mehr Glamour, ohne das es aufgesetzt oder übertrieben wirkt, denn das mag die Braut nicht.

So feiert die Braut im Hosenanzug

Ausufernde Feierlichkeiten in einer pompösen Location sind nichts für die Braut im Hosenanzug. Ihr ist es recht, wenn rund um ihre Hochzeit nicht zu viel Rummel gemacht wird. Deswegen feiert sie ihren großen Tag nach der standesamtlichen Trauung auch nur im kleinen Kreis mit den engsten Verwandten und Freunden.

Große Worte und Gesten sind ihr eher unangenehm. Für sie ist es am schönsten, wenn sie diesen Tag einfach im Kreise ihrer Liebsten, bei gutem Essen und eleganten Weinen, entspannt feiern kann.

So flittert die Braut im Hosenanzug

Die Braut im Hosenanzug ist eher sachlich und pragmatisch. Sie verbindet gerne das Angenehme mit dem Nützlichen. Und so ist es auch typisch für sie, wenn sie ihre Flitterwochen in einer Metropole verbringt.

Sie logiert mit ihrem Gatten in einem eleganten Hotel und verbringt die Tage mit Shopping und Besuchen in Museen. Am Abend werden Musicals oder Opernhäuser besucht. Auf keinen Fall wird sie sich im Überschwang ihrer Gefühle zu etwas hinreißen lassen, was nicht ihrem Wesen entspricht oder wobei sie sich unwohl fühlt.

Das passende Brautkleid zu finden macht mit Freundinnen besonders Spaß
Das passende Brautkleid zu finden macht mit Freundinnen besonders Spaß

Die alternative Braut

Die alternative Braut kann mit sämtlichen Sitten und Gebräuchen rund um die klassische Hochzeit rein gar nichts anfangen. Entsprechend ungewöhnlich gestaltet sich bei ihr auch die Feier. Schon ihr Outfit unterscheidet sich von dem aller anderen Bräute.

So tickt die alternative Braut

Die alternative Braut ist oft noch sehr jung. Sie liebt es einerseits frei und unkonventionell zu leben, ist auf der anderen Seite aber auch eine typische Frau, die Geborgenheit und Sicherheit möchte.

Sie ist

  • kreativ
  • spirituell
  • lebenslustig und
  • oft sozial engagiert.

Auch der Schutz der Umwelt liegt dieser Frau am Herzen.

Mit ihrem Liebsten verbinden diese Braut ganz bestimmte Ideale und Vorstellungen. Diese Frau möchte in ihrem Leben einmal all das anders machen, was ihr, ihrer Meinung nach, falsch vorgelebt wurde. Sie ist ein echter Freigeist, voller Optimismus, mit vielen Freunden, die einen ähnlichen Lebensweg für sich gewählt haben.

Das trägt die alternative Braut

Da eine alternative Braut keine klassische Hochzeit feiert, wird sie auch kein klassisches Hochzeitskleid tragen. Vielleicht trägt sie ein tolles Vintage-Kleid aus einem Second-Hand-Laden oder stellt ihre Hochzeitsfeier unter ein bestimmtes Motto und erscheint zu ihrem Fest zum Beispiel

  • als Hippie
  • als mittelalterliche Dame oder
  • in einem 70er-Jahre-Disco-Glitzerkleid.

Dass sie auf ihrer Feier barfuß mit offenen Haaren und selbst geflochtenem Blumenkranz auf dem Kopf erscheint, wäre ebenfalls typisch für eine Braut mit einem so unkonventionellen Wesen.

So feiert die alternative Braut

Nachdem der notwendige juristische Teil der Hochzeit auf dem Standesamt häufig unter Ausschluss der Öffentlichkeit erledigt wird, feiert die alternative Braut gerne ihre ganz eigene Zeremonie.

Das kann zum Beispiel eine Zeremonie unter freiem Himmel sein, bei der sich Braut und Bräutigam gegenseitig ihre Wertschätzung und Liebe mitteilen. Der Bund fürs Leben wird bei dieser Zeremonie nicht mit einem Ring besiegelt, sondern zum Beispiel mit einer Kette. Das erscheint ohnehin vielen Menschen sinnvoller, da die Kette dem Herzen viel näher ist als ein Ring.

Gefeiert wird dann zum Beispiel auf der umliegenden Wiese. Das Essen wird, wie bei einem Picknick, auf dem Boden zu sich genommen.

Andere Bräute stellen sich ihre alternative Hochzeit wieder ganz anders vor. Auch sie kommen natürlich nicht am staatlich abgesegneten Teil vorbei, aber den Rest gestalten sie frei nach ihrem Geschmack.

So werden die Gäste beispielsweise gebeten, sich, der allgemeinen Konsumwut zum Trotz, keine neue Kleidung für die Hochzeitsfeier zu kaufen. Bei der Auswahl der Speisen wird ebenso auf die Umweltfreundlichkeit geachtet, wie bei der Dekoration.

Importierte Blumen und schmückendes Beiwerk aus Kunststoff sind bei dieser Braut ebenso verpönt wie aufwändige Lichtshows. Für die Fahrt vom Standesamt zum Festsaal schwingen sich die Gäste entweder aufs Fahrrad oder sie werden alle in einem Bus transportiert.

So flittert die alternative Braut

Die alternative Braut verbringt ihre Flitterwochen gerne an ungewöhnlichen Orten. An Orten, an denen sie entweder spirituelle Erfüllung findet oder die sie in irgendeiner anderen Weise inspirieren. Eine spirituelle Reise nach Indien, in der sie mit ihrem Mann in einfachsten Hotels logiert, ist für diese Braut ebenso denkbar wie eine Reise nach San Francisco, wo sie den Spuren der Hippie-Kultur folgt.

Grundinformationen und Tipps zur Hochzeit

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Groom kissing hand of smiling bride. © iofoto - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Girl model in a white wedding dress with elegant hairstyle © edwardderule - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Beautiful bride wedding makeup hairstyle marriage © armina - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: cutting a wedding cake © vsurkov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Closeup portrait of young gorgeous bride © MaxFrost - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: blonde bride dancing at restaurant in flying confetti © Kirill Ryzov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Wedding white dress with a corset made of chiffon and silk © indiraswork - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Frauen haben Spaß bei Brautanprobe im Laden © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema