Fernbeziehungen - Vor- und Nachteile, Chancen und Tipps, wie sie funktionieren können

Das Universum wartet mit vielen Möglichkeiten auf, die die Liebe unseres Lebens in weite Ferne rückt. Fernbeziehungen mögen nicht für jeden die richtige Wahl darstellen. Jedoch muss Lieben über eine große räumliche Distanz auch nicht der oft zitierte Anfang vom amourösen Ende sein. Mit etwas Willen und Hoffnung lässt sich das knisternde Feuer solange am Leben erhalten, bis Sie wieder ihrem Schatz ganz nah sein können. Lesen Sie über die Vor- und Nachteile einer Fernbeziehung und über Chancen, wie sie funktionieren kann.

Wie Sie mit der richtigen Beziehungsarbeit auch eine Fernbeziehung führen können - ein kleiner Ratgeber rund um das Thema Fernbeziehung

Liebe auf Distanz - Leben in einer Fernbeziehung

Lange Wochenenden, Weihnachten, Ostern und Valentinstag - immer wieder kommt es zu einer starken und überkontinental reichenden Reisebewegung aus Gründen der Liebe. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selten, dass sich viele Paare in einer Fernbeziehung befinden.

Anders als bei den gewöhnlichen Beziehungen, bei denen ein Paar regelmäßig Zeit miteinander verbringen kann und oft nah beieinander ist, müssen die Liebenden in einer Fernbeziehung die meisten Nächte allein schlafen gehen und auf Streicheleinheiten verzichten. Sie gestalten ihren Alltag allein und leben jeder für sich in einer eigenen kleinen Welt, in der sie Kummer und Freude meist alleine durchleben.

An den Tagen, an denen die Paare zusammen sind, wird dem einzelnen klar, was er im Alltag aufgibt. Die Last der Fernbeziehung, die von dem einen Partner mal mehr und mal weniger als von dem anderen Partner getragen wird, fällt ab und die Gefühle können dem Partner direkt entgegengebracht werden. Und doch gibt es unzählige Gründe, warum sich Fernbeziehungen durchsetzen, warum Menschen diese zusätzliche Belastung im Alltag aufrechterhalten.

Fernbeziehungen sind emotional schwierig und doch manchmal unausweichlich
Fernbeziehungen sind emotional schwierig und doch manchmal unausweichlich

Wenn der Partner im Alltag fehlt

In einer Fernbeziehung ist es am schwierigsten, die Kommunikation und das Vertrauen aufrecht zu erhalten. Oftmals ist es das Kopfkino in der Vorstellung des Einzelnen, das die räumliche und zeitliche Trennung nahezu einer Qual gleich kommen lässt.

Weitere Aspekte, die durch die Fernbeziehung problematisch sind, sind die Situationen im Alltag, in denen Sie sich einfach an Ihren Partner lehnen, von ihm umarmt werden, sich mit ihm freuen oder einfach nur lächelnd in seine Augen sehen wollen. Paare, die in einer Fernbeziehung leben und lieben berichten, dass es nicht anstrengend ist, dass der andere nicht immer da ist und auch die sexuelle Enthaltsamkeit kein tatsächliches Problem darstellt.

Es ist vielmehr das Vertrauen, was zu fühlen sein muss. Es ist die Beständigkeit in der Zuwendung und Aufmerksamkeit des anderen.

Eine Fernbeziehung ohne Vertrauen ist keine Fernbeziehung. Vertrauen kann verloren gehen, mit der Zeit und viel Geduld aber auch wieder aufgebaut werden.

Warum es sich trotzdem lohnen kann

Wesentlich ist, dass man stets fühlt, warum man sich in eine Fernbeziehung begibt und dass man mit klarem Wissen sagen kann, dass man diese Beziehungsform leben und aufrechterhalten möchte. Paare, die gefragt wurden, warum sie sich auf eine Fernbeziehung eingelassen haben, sagten, weil sie den anderen Menschen lieben.

Auf die Frage hin, ob die Liebe alle mit der Fernbeziehung einhergehenden Entbehrungen ausgleicht, sagten viele Paare, dass die Situation sich zwar kompliziert anhört, man sich aber mit immer mehr Nachfragen von dem alles entscheidenden Grund entfernt. Es ist und bleibt die Liebe, die zwei Menschen dazu bringt Distanzen zu überwinden, einander Nähe, Vertrauen und Verständnis zu geben und sich Liebe zu geben.

Eine Liebe, die Sie ansatzweise glücklich macht, ist es wert, dafür zu kämpfen, und ist der Kampf auch noch so schwer. Jeder Mensch möchte geliebt werden oder lieben und wäre töricht, wenn er abwägt sich auf einen geliebten Menschen einzulassen, weil es auf eine Fernbeziehung hinauslaufen wird. Durch die hohe Konnektivität im Alltag haben Paare viele Möglichkeiten, sich mittels Internettechnologien, SMS und Telefon stets in Verbindung zu halten.

Vor- und Nachteile der Fernbeziehung

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, eine Fernbeziehung einzugehen? Oder zwingen Sie berufliche oder familiäre Gründe, aus einer herkömmlichen Beziehung eine Fernbeziehung zu machen? Dann möchten Sie sicher einiges über die Vor- und Nachteile einer solchen Fernbeziehung wissen. Wir helfen Ihnen gerne.

Viele Menschen führen heute eine Fernbeziehung. Im Unterschied zu noch vor wenigen Jahren ist dies im Zuge wirtschaftlicher Globalisierung keine Seltenheit mehr.

Eine solche Fernbeziehung muss nicht nur Nachteile haben, die einem auf den ersten Blick vermutlich ins Auge stechen. Sie kann durchaus auch Vorteile bieten.

Freiräume genießen

Viele Paare beschreiben es als belebend, nicht jeden Tag im Alltag verbunden zu sein. Sie geben an, in einer Fernbeziehung nicht zu sehr dem lästigen Alltagstrott anheim zu fallen. In der Fernbeziehung können Sie sich die ganze Woche auf Ihren Partner freuen und werden ihn ganz anders begrüßen, als wenn Sie jeden Tag mit ihm verbringen würden.

Hohe Erwartungen

Dies birgt aber auch gleich einen Nachteil, denn häufig sind die Erwartungen, die die Partner gegenseitig an sich und an ihre wenige gemeinsam verbrachte Zeit stellen, sehr hoch. Die Realität, in der der Partner vielleicht von der Arbeit und der Reise müde ankommt, hält diesen Erwartungen nicht immer Stand.

Es werden hohe Erwartungen an die gemeinsame Zeit gestellt
Es werden hohe Erwartungen an die gemeinsame Zeit gestellt

Planung erforderlich

Ein weiterer Nachteil ist die räumliche Distanz, die in den meisten Fällen nicht spontan überwunden werden kann. Eine Fernbeziehung ist meist auf eine sehr gute beidseitige Planung angewiesen, um überhaupt funktionieren zu können.

Dies geht sehr zu Lasten der Spontanität. Viele Dinge, die man gerne kurzfristig planen und mit dem Partner gemeinsam unternehmen würde, sind einfach nicht möglich.

Direkter Ansprechpartner fehlt

Auch fehlt der persönliche Ansprechpartner. Gerade in schwierigen Situationen wäre man vielleicht froh, jetzt ein persönliches Gespräch führen zu können, anstatt sich am Telefon Rat zu holen oder trösten zu lassen.

Doch alles hat zwei Seiten: Denn so belastet man den Partner vielleicht auch etwas weniger mit den lästigen und ohnehin nicht lösbaren Alltagsthemen. Trifft man sich dann zu bestimmten Zeiten, genießt man das Zusammensein vermutlich umso mehr.

Unterschiedliche Freundeskreise

Ein weiterer Nachteil kann erwachsen, wenn durch die Fernbeziehung zwei komplett unterschiedliche Freundeskreise entstehen. Gelingt es jedoch, diese zu konsolidieren, so kann dies auch wieder einen bereichernden Vorteil bedeuten und das gemeinsame Leben interessanter machen.

Die Chancen bei Fernbeziehungen

Fernbeziehungen werden meist dann geführt, wenn die Wahl oder Verlegung des Arbeitsplatzes ein gemeinsames Wohnen nicht zulässt. Das heißt, unter der Woche halten sich beide Partner an weit entfernten Orten auf, um sich dann am Wochenende oder noch seltener zu treffen.

Sehr typisch sind Fernbeziehungen bei jungen Menschen, die zum Beispiel gerade im Studium oder in der Ausbildung stehen. Hier erfordert die Fernbeziehung zwar einiges an Disziplin, lässt beiden Partnern aber auch die Freiheit, ihre Freizeit und ihren Tagesablauf nach eigenem Gutdünken zu gestalten.

Bei Kinderwunsch eine ungünstige Lebenssituation

Wer eine Familie gründen möchte, der sollte - wenn es so weit ist - seine Fernbeziehung möglichst rechtzeitig auflösen und mit dem Partner zusammen ziehen. Kinder benötigen Nestwärme, und die können sie am besten bekommen, wenn die Eltern in einem gemeinsamen Haushalt leben. Dass einer der Partner vorübergehend pendelt ist jedoch in der Regel akzeptabel.

Bessere Chancen bei nur vorübergehender Trennung

Erfahrungsgemäß funktioniert eine Fernbeziehung dann am besten, wenn die Partner sich davor schon über einen längeren Zeitraum kennen und auch schon zusammen gewohnt haben. Dann ist die Fernbeziehung meist zeitlich begrenzt - zum Beispiel durch einen karrierebedingten Auslandsaufenthalt - und kann als vorübergehender Zeitraum gut überbrückt werden. Beide Partner können nicht nur von der räumlichen Trennung, sondern auch von den mit ihr verbundenen neuen Erfahrungen vor Ort profitieren.

Problematisch bei jungen Beziehungen

Eine noch sehr junge Beziehung gleich einer Trennung zu unterziehen, ist dagegen meist sehr schwierig. Die Partner haben sich noch nicht richtig kennen gelernt und konnten noch nicht das nötige Vertrauen zueinander aufbauen, das in einer Fernbeziehung auf jeden Fall unabdingbar ist. Auch sind die Rollen in der Beziehung häufig noch nicht verteilt, und die eigenen Grenzen noch nicht abgesteckt.

Fazit

Trotz allem kann eine Fernbeziehung dennoch funktionieren, wenn beide Partner bewusst und verantwortungsbewusst damit umgehen und sich gut ergänzen. In dieser Hinsicht ist auch das Arbeiten an der Beziehung sehr wichtig...

So kann es funktionieren: Beziehungsarbeit ist besonders wichtig

Jede romantische Verbindung verlangt nach Mühe und Einsatz, um wachsen zu können. Bei einer Fernbeziehung verdoppelt sich die Arbeit jedoch, die man in

  • die tägliche Kommunikation
  • Kompromissfindung und
  • das gegenseitige Verständnis

stecken muss. Deshalb glauben auch viele Menschen, dass Beziehungen über eine große Distanz auf Dauer nicht funktionieren können.

Es ist wahr, dass viele Paare die Ferne nicht auf ewig überbrücken können und das Liebesaus eingestehen müssen. Es ist aber auch wahr, dass es auch viele Paare gibt, die trotz der physischen Distanz ganz eng miteinander verbunden sind und über Jahre eine glückliche Beziehung führen.

Wenn Sie langjährige Paare nach dem Geheimnis ihrer andauernden Romanze fragen, liegt die Antwort oft in dem Mut, an einer Beziehung bewusst zu arbeiten und sich nicht der romantischen Fantasie hinzugeben, dass wahre Liebe sich von selbst am Leben erhalte. Mit dieser Einstellung kann eine Fernbeziehung die Partnerschaft nicht nur festigen, sondern ihr auch einen größeren Grad an Intimität verleihen. Denn die Tatsache, ausschließlich durch Telefonate, Briefe, E-Mails und Chats zu kommunizieren, manifestiert die gehegte Zuneigung in Worte und macht gemeinsame Sichtweisen, Gefühle, Träume und Erwartungen greifbar.

Der Wille zählt

Fernbeziehungen können tatsächlich funktionieren. Es braucht dafür nur eben den Willen, etwas mehr am Erhalt der Zweisamkeit zu arbeiten.

Was vielen Menschen zunächst verborgen bleibt, ist, dass eine Fernbeziehung auch Vorteile hat. Es kann der Beziehung eine unheimliche Tiefe und Bedeutung verleihen, wenn Sie sich bewusst machen, wie glücklich Sie darüber sein können, dass Ihre bessere Hälfte trotz der Entfernung an die Liebe zwischen Ihnen beiden glaubt.

Wie jede normale Liebesbeziehung kommen auch Fernbeziehungen in allen möglichen denkbaren Fällen vor. Oft beginnt eine solche Liebe im Internet, es muss sich jedoch nicht immer um Paare handeln, die sich in einer virtuellen Kontaktbörse kennengelernt haben.

Verpacken Sie Ihre Gefühle in Vokalen und Konsonanten

Je eher Sie sich trauen, Ihre Gefühle in Worte auszudrücken, um so wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Liebe trotz etlicher Kilometer Abstand überlebt und gedeiht. Was sich zunächst nach einer Selbstverständlichkeit anhört, ist in Wirklichkeit nicht immer ganz einfach.

Ein zartes Lächeln, ein sanfter Fingerstreich oder eine Umarmung sagen mehr als Tausend Worte. Der körperlichen Nähe beraubt, bleibt Ihnen jedoch nichts anderes übrig, als Ihre Gefühle eben in jene Tausend Worte zu verpacken. Gerade für Personen, die nach dem Abschlusszeugnis nicht mehr viel mit längeren schriftlichen Formulierungen zu tun gehabt haben, tun sich häufig damit schwer.

Scheuen Sie sich nicht davor, Worte und Formulierungen zu benutzen, die Sie sonst nur in schnulzigen Schlagersongs oder blumigen Gedichten finden. Immerhin küssen Sie Ihren Schatz ja auch in gleicher schnulziger Weise, wie wir es in Hollywoods Schmonzetten zu sehen bekommen.

Die E-Mails des Partners haben Priorität

Räumen Sie der Kommunikation mit Ihrem Liebling eine übergeordnete Wichtigkeit ein. Machen Sie sich bewusst, dass ein nicht entgegengenommener Anruf oder eine nicht beantwortete E-Mail wie eine lange Schweigepause beim gemeinsamen Abendessen wirkt.

Das soll jedoch nicht bedeuten, dass Sie alles stehen und liegen lassen müssen, sobald das Objekt Ihrer romantischen Träume etwas von sich hören lässt. Denken Sie jedoch daran, dass ein lachser Umgang hinsichtlich der Kommunikation alles andere als angebracht ist. Schließlich ist es das einzige, was Ihre Liebe derzeit am Leben erhält.

Halten Sie Telefondates ein und versuchen Sie E-Mails und Kurznachrichten möglichst zeitnah zu beantworten. Das muss ja nicht in einer wortreichen Umfang ausarten, der selbst berufliche Schreiberlinge beeindrucken würde.

Wenn Ihnen einmal schlicht die Zeit fehlt, um ausgiebig zu antworten, lassen Sie es Ihren Schnuckiputz ruhig wissen. Sagen Sie aber auch, wenn Sie sich eine größere Kommunikation wünschen, falls sich Ihr romantisches Gegenstück wiederholt wortkarg gibt.

Seine E-Mails müssen immer Priorität haben
Seine E-Mails müssen immer Priorität haben

Kommen Sie ins Gespräch

Süßholzraspeln gehört zum Verliebtsein dazu wie das "Guten" zum "Morgen". Obwohl das tägliche Kommunizieren zum Überleben der gehegten Gefühle wichtig ist, sollten Sie sich nicht darauf beschränken. Im "Normalfall", das heißt im Falle physischer Nähe, würden Sie ja auch nicht stets und ständig liebliche Vokabeln seuseln, sondern über die neueste Dummheit Ihres Chefs lästern.

So aufrichtig Ihre Liebesbekundungen auch sein mögen, sie werden auf Dauer monoton. Das ist nicht der einzige Grund, warum Sie mit Ihrem Schatz über mehr als tief wallende Emotionen reden sollten.

Auch alltägliche Themen sind wichtig

Eine Beziehung ist neben Leidenschaft und Hingabe schließlich auch das tägliche Miteinander. Geben Sie Schnuckiputz daher auch Einblick in Ihren Tag.

Plaudern Sie über den anstehenden Vortrag, den Sie vor Ihrer Projektgruppe halten müssen. Oder reden Sie sich den Frust von der Seele, wenn der Friseurslehrling in Ihrer Haarpracht seine kreative Ader verloren hat.

Rituale erleichtern den Alltag

Um eine Beziehung aus großer Entfernung dennoch schön zu gestalten, ist es wichtig, dass das Liebespaar sich trotz räumlicher Trennung Rituale wahrt und versucht, sich gegenseitig in den Tagesablauf mit einzuplanen. Regelmäßige Gespräche und der Austausch über aktuelle Ereignisse sind hierbei sehr wichtig. Auch wenn Ihr Partner nicht bei Ihnen sein kann, sollten Sie ihn dennoch um Rat fragen wenn Sie Kummer haben und ihn auch an schönen Ereignissen teilhaben lassen.

Moderne Technik hilft

Das größte Problem an einer Fernbeziehung ist, nun ja, die Entfernung. Dank der modernen Technik und mit etwas Einfallsreichtum kann man jedoch so ziemlich all das zusammen machen, was auch Liebende tun, die in einer Nahbeziehung leben.

Spielen Sie zum Beispiel via Internet Karten-, Brettspiele oder andere Videospiele und verbringen Sie so gemeinsam den Abend. Sie können sich auch zu einem Filmabend verabreden, indem jeder von Ihnen die gleiche DVD ausleiht.

Mit Skype oder einem anderen Video-Chat können Sie sich dabei sogar in die Augen sehen und mit dem anderen über lustige Szenen gemeinsam lachen. Sie können auch zusammen eine Liste mit Dingen erstellen, die Sie gern einmal gemeinsam machen wollen.

Nähe und Zugehörigkeit vermitteln

Lassen Sie Ihren Partner immer wieder wissen und spüren, dass Sie trotz der Entfernung immer an seiner Seite stehen und ihn durch gute und schlechte Zeiten begleiten möchten. Nicht jeder ist der Situation gewachsen, dass er trotz Partnerschaft sehr oft alleine ist.

Man braucht

  • viel Ausdauer
  • Vertrauen und
  • liebe Menschen an seiner Seite,

die einem durch diese oft sehr schwere Zeit begleiten. Investieren Sie jeden Tag mindestens 15 Minuten, um mit den anderen in Verbindung zu sein. So verringern Sie die Gefahr der schleichenden Entfremdung.

Freiheiten lassen und selber ausleben

Am besten funktioniert eine Fernbeziehung, wenn sie von gegenseitigem Vertrauen getragen wird. Versuchen Sie also, mit dem Thema der möglichen Eifersucht klar zu kommen.

Mit wem verbringt der Partner seine Abende und seine Freizeit? Erwarten Sie nicht von ihm (oder von ihr), dass er nur zuhause auf dem Sofa sitzt und Sie vermisst oder mit Ihnen telefoniert. Ermuntern Sie den Partner, sich mit Freunden zu treffen oder zum Sport zu gehen. Nur so wird er sich glücklich und ausgelastet fühlen.

Tun Sie dasselbe. Treffen Sie unter der Woche Freunde, gehen Sie aus oder verabreden Sie sich zum Sport.

Machen Sie aus diesen Dingen aber kein Geheimnis. Sorgen Sie dafür, dass der Partner bei Gelegenheit die Menschen kennenlernt, mit denen Sie Ihre Freizeit ohne ihn verbringen.

Er wird sie sympathisch finden und selbst sehen, dass ein Bekannter, mit dem Sie zum Beispiel regelmäßig squashen gehen, wirklich nur eine Sportbekanntschaft und keine Konkurrenz für ihn ist. Transparenz ist hier also das Zauberwort.

Ermuntern sie ihren Partner sich mit Freunden zu treffen
Ermuntern sie ihren Partner sich mit Freunden zu treffen

Gemeinsame Freizeit planen

Planen Sie Ihre gemeinsame Freizeit. Setzen Sie sich mit dem Terminkalender zusammen und markieren Sie sich die Wochenenden, die Sie gemeinsam verbringen möchten und können.

Haben Sie selbst an einem Wochenende keine Zeit, dann lassen Sie Ihren Partner dies frühzeitig wissen, damit auch er sich an diesem Wochenende etwas Schönes vornehmen kann. Überlassen Sie Ihre gemeinsame Zeit nicht dem Zufall, sondern koordinieren Sie sich.

Nutzen Sie die gemeinsame Zeit

Beleben Sie Ihre Beziehung immer wieder durch neue Ideen und kosten Sie jede Minute aus die Sie miteinander verbringen können. So sollten Sie die wenige Zeit nicht mit Streit und Diskussionen füllen. Schöne Ausflüge, romantische Abendessen und intensive Gespräche lassen den Abstand, der einen sonst voneinander trennt, ganz schnell in den Hintergrund treten.

Machen Sie etwas ganz besonderes und seien Sie spontan, denn Fernsehen ist keine gute Beschäftigung, wenn Sie Ihren Liebsten nach langer Zeit mal wieder in die Arme schließen können.

Fazit

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie den einen Menschen gefunden haben, dann halten Sie ihn fest, auch wenn das bedeutet, dass Sie sich den unterschiedlichsten Problemen in räumlicher Distanz stellen müssen. Wenn Sie Ihr Puzzleteil gefunden haben, dann halten Sie es fest, behüten Sie es und leben Sie damit. Die Liebe stellt den stärksten Grund dar, sich zu halten.

Schaffen Sie es, sich eine Fernbeziehung aufzubauen, dann können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Probleme gemeinsam bearbeiten, die sich ergeben, wenn Sie zusammenleben werden. Wenn Sie Liebe als Basis nehmen, haben Sie die Leidenschaft dabei und mit Leidenschaft und Liebe ist das Eintreten des Glücksgefühls nicht weit.

Quellen:

  • Heike Barnitzke: Auf Immerwiedersehen. So gelingen Fernbeziehungen, humboldt / Schluetersche, 2009, ISBN 3869104538
  • Caroline Tiger: Der Fernbeziehungs-Ratgeber: Wie man trotzdem glücklich wird, Ehrenwirth, 2008, ISBN 3431037461

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Secretary calling the guy that sent her flowers © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Ankunft mit der Eisenbahn © Gina Sanders - www.fotolia.de
  • young couple in their kitchen © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Businesswoman in a office environment © kristian sekulic - www.fotolia.de
  • Group of friends eating ice-cream in Gdansk © Kalim - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema